Babys im Kinderwagen im Garten.

Schwätzer

Medium Knochen
Jetzt muss ich mal was richtigstellen. Und ich hoffe, dass damit dann endlich Ruhe eintritt

Für mich persönlich, nein ich lasse mein Kind nicht unbeaufsicht in meinem Garten und widme mich der Hausarbeit!
Werder hat das mir Krimis zu tun noch sonst was! Sondern mir Verantwortung und Pflichtbewusstsein.

Es wurde hier nicht behauptet,das der Nachbar das Kind steheln wollte, was reimst du dir denn da zusammen ?

Ein Kind gehört be und geschützt und nicht unbeaufsicht in den Garten gestellt!
Das war aber auch das letzte was ich dazu schreibe, denn das geht wirklich weit ins OT
Ich habe deine Beiträge sehr wohlverstanden, du mich aber offensichtlich nicht. Wer hat hier geschrieben, dass die Kinder ununterbrochen unbeaufsichtigt waren?
Das ist deine Annahme. Selbstverständlich ging immer jemand nach dem Rechten zu schauen, ob alles in Ordnung ist.
Kein Gesetz schreibt Eltern vor, pausenlos neben einem Kinderwagen, Kinderbett oder sonst was zu stehen, weil das geht eben auch nicht. Sonst könnte man weder auf Toilette gehen oder mal schnell die Waschmaschine leeren oder, oder. Also Aufsichtsverletzung trifft hier ganz und gar nicht zu.

Was haben Unfälle um Haus mit Kindern mir meinen Beitrag zu tun??
Ganz einfach, weil meinen Kindern im Garten nichts passiert ist. Radetzky hat es schon richtig geschrieben. Wenn etwas passieren soll, dann kann es passieren, auch wenn man daneben steht.
Ich denke, es spricht gar nichts dagegen, ein Kind im Garten abzustellen, man wird sich dann ja kaum drin zu einem Schläfchen auf die Couch fläzen oder Stunden in der Küche werkeln. Aber mal schnell reingehen und das Kind ein paar Minuten allein zu lassen ist kein Drama. Man ist eh gleich da, wenn’s zu weinen anfängt, und wenn der Hund das erste Mal beschließt, in den Wagen zu springen, kann man das auch nicht verhindern, wenn man daneben auf dem Liegestuhl liegt. Wenn er das natürlich schon öfter machen wollte, lass ich ihn natürlich nicht allein mit dem Kind draußen.
Bei Brigie regt sich keiner auf?
P.S. Ich habs bei Bekannten gesehen, dass das Baby im Kinderwagen in den Garten gestellt wird, während Mama ihren Haushaltspflichten nachgeht. Weil frische Luft ja sehr wichtig für das Baby ist.
Ich hab das nie verstanden. Frische Luft, ja, aber es muss jemand dabei sein. Nie, niemals, never ever, würde ich ein Baby alleine draußen stehen lassen und mich darauf verlassen, dass ich es eh gleich merken würde wenn irgendwas nicht passt.

Aber ist halt meine Ansicht, und andere würden solche Vorsicht für stark übertrieben halten. Jeder wie er glaubt.
 
Also meine Zeit mit Kleinkind ist ja schon lange vorbei, aber so vom Gefühl her:
es kommt darauf an🤷🏼‍♀️

Kind sicher zB im Laufstall?
Sichtbar zumindest von einem Fenster aus, und auf alle Fälle STETS hörbar?
Garten abgesperrt ohne fremde Passanten?
Platz, wo das Baby steht, von außen nicht direkt einsehbar?
Schatten, wenn es warm ist, eventuell falls nötig Insektenschutz?

Falls alle diese Punkte positiv beantwortet werden können, spricht finde ich nichts dagegen, das Baby, zB wenn es schläft, eine gewisse Zeit lang draußen zu lassen. Regelmäßig, also mindestens alle paar Minuten einmal zumindest beim Fenster raussehen würde ich aber auf alle Fälle.
 
Ja, Cato, es kommt eben drauf an. Die Umgebung muss sicher sein für das Baby, es muss geschützt sein.

Ich denke, ein Baby ist das Kostbarste, was man überhaupt haben kann.
Man würde doch auch nicht Geld, Dokumente, Schmuck wo liegen lassen, wo jemand Fremder es sehen könnte.
Und das sind doch bloß Dinge deren Verlust man verschmerzen könnte.
Ein Baby - ich will mir das nicht mal vorstellen. Das wäre zu schrecklich.
 
Ja, Cato, es kommt eben drauf an. Die Umgebung muss sicher sein für das Baby, es muss geschützt sein.

Ich denke, ein Baby ist das Kostbarste, was man überhaupt haben kann.
Man würde doch auch nicht Geld, Dokumente, Schmuck wo liegen lassen, wo jemand Fremder es sehen könnte.
Und das sind doch bloß Dinge deren Verlust man verschmerzen könnte.
Ein Baby - ich will mir das nicht mal vorstellen. Das wäre zu schrecklich.
Ich geh da mit Cato, Redetzky und mit Dir. Es kommt auf das "WIE" an.

Aber anfangs waren Deine Worte schon ein wenig anders:

"Ich hab das nie verstanden. Frische Luft, ja, aber es muss jemand dabei sein. Nie, niemals, never ever, würde ich ein Baby alleine draußen stehen lassen"

Also absolut unabhängig von Sichtschutz, Hörweite etc etc, und unabhängig von "es kommt darauf an".
 
Ja, Cato, es kommt eben drauf an. Die Umgebung muss sicher sein für das Baby, es muss geschützt sein.
Und genau das habe ich geschrieben.
Ich denke, ein Baby ist das Kostbarste, was man überhaupt haben kann.
Man würde doch auch nicht Geld, Dokumente, Schmuck wo liegen lassen, wo jemand Fremder es sehen könnte.
Und das sind doch bloß Dinge deren Verlust man verschmerzen könnte.
Ein Baby - ich will mir das nicht mal vorstellen. Das wäre zu schrecklich.
Meine beiden Kinder sind auch jetzt, als Erwachsene, das Kostbarste auf der Welt. Sie bleiben ja keine Babys.
Ich geh da mit Cato, Redetzky und mit Dir. Es kommt auf das "WIE" an.

Aber anfangs waren Deine Worte schon ein wenig anders:
Dann ist es halt falsch herübergekommen, was nicht meine Absicht war.
Ich bin da sehr empfindlich, wenn es um meine Kinder geht, also emotional.
 
Ganz genau: es kommt darauf an.
Auch meine Zeit mit Kleinkind und kleinen Enkelkindern ist schon längst vorbei, aber auch ich habe sie damals im Laufstall gelassen, um meine Arbeiten im Haushalt erledigen zu können. So habe ich sie in Sicherheit gewusst. Natürlich nicht außer Hör- und Sichtweite. Gerade ab dem Alter ab 1 Jahr, wo sie überall dran sind, kann man nicht genug aufpassen, damit nichts passiert, auch wenn man genau daneben steht.

Leider ist Laufstall heutzutage verpönt, weil es die Kinder in der Entwicklung stören könnte......
Andererseits überlegt meine Enkelin, ihren Hund und die Katze abzugeben, weil es eben Tierhaare gibt, wo ihr Kleiner krabbeln möchte ....
Dabei dauert es ja gar nicht mehr so lange Zeit, bis er aufrecht gehen kann.....

Also wie gesagt - es kommt darauf an. Nicht wegstellen, dass man seine Ruhe hat, aber absichern, um z.B. kochen zu können, usw., ohne dass das Kind inzwischen Schaden nehmen kann. Oder einfach nur im Wagerl schlafen lassen, wenn man trotzdem aufpasst.
 
Und genau das habe ich geschrieben.

Meine beiden Kinder sind auch jetzt, als Erwachsene, das Kostbarste auf der Welt. Sie bleiben ja keine Babys.

Dann ist es halt falsch herübergekommen, was nicht meine Absicht war.
Ich bin da sehr empfindlich, wenn es um meine Kinder geht, also emotional.
Ichhab gar nicht DICH gemeint,sondern Brigie
Guck mal genau
 
Ich hab mich mit meinem
"Ich hab das nie verstanden. Frische Luft, ja, aber es muss jemand dabei sein. Nie, niemals, never ever, würde ich ein Baby alleine draußen stehen lassen"
auf das bezogen was ich bei Bekannten gesehen hab - tatsächlich das Baby in den Vorgarten gestellt. Ok, der war abgezäunt, die Gartentüre konnte von außen nicht geöffnet werden. Aber jeder vorbeigehende Passant konnte es sehen. Es war Winter, Minusgrade, die Haustüre geschlossen. Die Mutter drinnen mit Hausarbeit beschäftigt. Und Begründung von ihr war, das Baby brauche Frischluft, und wenn sie keine Zeit hat mit dem Baby spazieren zu gehen, dann stellt sie es halt vor die Haustüre. Was soll da schon passieren.

Gut, das hab ich so detailliert nicht geschildert.

Wenn ich meine jetzige Wohnsituation anschaue - kleine Loggia mit kleinem Garten davor.
Die Loggia ist nur vorne offen, ist vollkommen witterungsgeschützt, uneinsehbar.
Der Garten ist ein Innenhofgarten mit Zugang durchs Haus, Türe vom Gang nur mit Schlüssel zu öffnen. Es gibt 6 Mietergärten, die 60cm hoch abgezäunt sind. Der Garten ist von allen Loggien der Nachbarn oberhalb einsehbar.

Ich kann mir vorstellen, ein Baby in der Loggia schlafen zu lassen - wenn die Loggiatüre offen ist und ich ständigen Sichtkontakt habe. Ich würde derweil nicht aufs Klo gehen oder in der Küche rumwerkeln, aber bei Arbeiten im Wohnzimmer sehe ich das Baby immer.

Aber ich würde es NICHT in den Garten rausstellen, wo alle Nachbarn runtergucken können. Und womöglich die Zigarettenasche runterrieselt...
 
Ich finde diese alten Dinge wie Kindergitter oder Laufstall gar nicht schlecht, weil man damit Kleinkinder in Sichtweite mal unterbringen kann, wenn die Mutter am Herd, Bügeleisen oder sonst etwas macht, wo sie nicht gleich wegspringen kann... ich hatte so eine Kinderschaukel in der Küchentür, wo man reingesetzt wird, da konnte ich auch nichts anstellen... Meine Mutter war tagsüber alleine mit 4 Kindern, da brauchte es sicher solche Hilfsmittel...
 
Leider ist Laufstall heutzutage verpönt, weil es die Kinder in der Entwicklung stören könnte......
Andererseits überlegt meine Enkelin, ihren Hund und die Katze abzugeben, weil es eben Tierhaare gibt, wo ihr Kleiner krabbeln möchte ....
Dabei dauert es ja gar nicht mehr so lange Zeit, bis er aufrecht gehen kann.....

Es ist ja nur für kurze Zeit gewesen, da hat man ja nicht den ganzen Tag drinn gesessen.. und die Tiere weggeben, finde ich nicht gut.. :cry:
 
Ich finde diese alten Dinge wie Kindergitter oder Laufstall gar nicht schlecht, weil man damit Kleinkinder in Sichtweite mal unterbringen kann, wenn die Mutter am Herd, Bügeleisen oder sonst etwas macht, wo sie nicht gleich wegspringen kann... ich hatte so eine Kinderschaukel in der Küchentür, wo man reingesetzt wird, da konnte ich auch nichts anstellen... Meine Mutter war tagsüber alleine mit 4 Kindern, da brauchte es sicher solche Hilfsmittel...
Find ich auch gut. Denke man muss gar nicht 4 Kinder (was für eine Aufgabe) haben, um so ein Hilfsmittel immer wieder mal für kurze Zeit sehr gut gebrauchen zu können.

Man nehme einen großen Topf Nudeln zwecks Abschüttung vom Herd während von hinten so ein Zwerglein ankommt...einmal stolpern....bin nicht der Meinung, dass ein zeitlich absehbares Begrenzen einem Kind schadet.

Ehrlich gesagt gibt's heiße Töpfe gibt's auch für meinen Hund Küchenverbot.
 
Find ich auch gut. Denke man muss gar nicht 4 Kinder (was für eine Aufgabe) haben, um so ein Hilfsmittel immer wieder mal für kurze Zeit sehr gut gebrauchen zu können.

Nicht nur 4 Kinder, auch Hund, Katze und ein Kaninchen bzw ein dicker, großer Stallhase der einst als Weihnachtsessen angeschafft.. 😀
Meine Mutti wird dieses Jahr 84 Jahe alt, hoffentlich noch lange gesund und munter, und sagt immer, wir haben sie fit gehalten... :giggle:
 
Nicht nur 4 Kinder, auch Hund, Katze und ein Kaninchen bzw ein dicker, großer Stallhase der einst als Weihnachtsessen angeschafft.. 😀
Meine Mutti wird dieses Jahr 84 Jahe alt, hoffentlich noch lange gesund und munter, und sagt immer, wir haben sie fit gehalten... :giggle:
🤣😞
Allein die Vorstellung lässt mich übergangslos gemeinsam mit dem Bärtigen auf der Couch in Tiefschlaf verfallen
 
Ich finde diese alten Dinge wie Kindergitter oder Laufstall gar nicht schlecht, weil man damit Kleinkinder in Sichtweite mal unterbringen kann, wenn die Mutter am Herd, Bügeleisen oder sonst etwas macht, wo sie nicht gleich wegspringen kann... ich hatte so eine Kinderschaukel in der Küchentür, wo man reingesetzt wird, da konnte ich auch nichts anstellen... Meine Mutter war tagsüber alleine mit 4 Kindern, da brauchte es sicher solche Hilfsmittel...
Gibt es das nicht mehr? Ich meine so was mal Amazon.de gesehen zuhaben?!
 
Oben