Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #13434
    Anonym
    Inaktiv

    ?( ?(Ich hab ein großes Problem. Hoffentlich kann mir jemand helfen.
    Allso, ich werde seit gut einem halben Jahr gebarft. Hab ne Futtermittelallergie. Immer wenn mein Frauchen mir Fleisch mit Knochen gibt z.B. Hühnerhälse,Rinderbeinscheiben,Rindfleisch mit Knochen,Geflügelstücke usw. kann ich anschließend gaanz schlecht mein großes Geschäft erledigen. Ich drücke und drücke-echt eine Blage. Wenn ich es dann raus krieg sieht es aus wie wenn ich Steine sch….. Mein Frauchen hat schon ausprobiert mir mehr Öl dazu zu geben oder Fenchel. Hilft alles nicht wirklich. Vielleicht habt ihr eine Idee. Ich würde sehr ungern auf Knochen nagen verzichten.
    Bitte gebt mir eine Tipp für mein Frauchen
    Wuff Nelly

    #68375
    Anonym
    Inaktiv

    So weit ich das Problem kenne, hängt das wirklich mit den Knochen zusammen – mal zum Testen einfach ein paar Tage auf die Knochen verzichten und Ihr werdet sehen – das Problem ist gelöst. Und sollte es dann trotzdem nicht besser werden – ein wenig Weizenkleie in das Futter – hilft auch den Stuhlgang weicher zu machen.

    #68361
    Anonym
    Inaktiv

    Im Grunde genommen ist es vollkommen normal, dass der Kot eines Hundes nach dem Verzehr von Knochen fast steinhart wird. Nicht bei jedem Hund im gleichen Maße, aber auf jeden Fall härter als normal. Ich weiß jetzt nicht, in wie weit dein Hund jetzt mehr “Probleme” damit hat als andere Hunde, ich jedoch hab mir da bei Pogo noch nie wirklich große Gedanken gemacht. Im Gegenteil, wenn der Kot so hart ist und Pogo ordentlich pressen muss, dann entleert er bei dieser Gelegenheit oft gleich die Analdrüsen und das erspart mir den Gang zum Tierarzt (bei ihm verstopfen die leider immer mal wieder). Also wenn dein Hund keine Schmerzen dabei hat, würde ich mir da jetzt nicht so große Sorgen machen.

    #68358
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Nelly,

    Wichtig ist es, dem Hund genügend Zeit zu geben, sich an die Knochfütterung zu gewöhnen. Ein Fehler, zu schnell härtere Knochen. Der Verdauungstrakt des Hundes ist noch nicht auf Knochenverdauung eingestellt.
    Findet man Knochenstücke im Kot, verwertet der Hund die Knochen noch nicht richtig, es sollten weiterhin weichere Knochen ( Rippe von Kalb oder Lamm ) verfüttert werden.
    Tritt harter, heller Knochenkot nach der Knochenfütterung auf, muss die Menge der Knochen verringert , oder mild abführende Nahrungsmittel wie z.B. Leber zugefüttert werden.

    #68293
    Anonym
    Inaktiv

    -Hallo Nelson,
    danke für Deinen Tipp. Das mit der Weizenklei geht bei mir leider nicht, da ich auf Getreie mit starkem Juckreiz reagiere. Wenn wir die Knochen weg lassen passt alles. Mein Frauchen wird beim nächsten mal den Tipp von “Julius” mit der Leber zufüttern ausprobieren.
    Gestern hab ich beim Nachbarn eine Rinderbeinscheibe gemobst. . Nachts hatte ich dann Bauchweh. Heute Früh ging nichts. Mittags waren dann Knochenstücke dabei. Man hat das lang gedauert bis das raus war. Danach gings mir viel besser Nur gut das ich heute eh meinen Innereien Tag hab. Ich glaub so schnell krieg ich eh keinen ganzen Knochen mehr. Nur noch Fleisch mit Knorbel oder so.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account