Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #13674
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Tierfreunde, bald ist es wieder so weit!
    Was für ein zecken Mittel ist hilfreich?

    #23273
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Schuschu,

    also meine Freundin steht auf die Halsbänder, aber nicht die komischen, die es in jedem Zooladen zu kaufen gibt, die taugen alle nichts, beim Tierarzt gibts die. Nennt sich “Scalibor Protectorband”, das gibts glaub ich sogar in schwarz und hält wirklich zuverlässig ein halbes Jahr. Soll wohl angeblich nicht so schädlich sein wie Frontline oder Exspot. Eben jene sind Spot-ons. Die bekommt dein Hund in den Nacken und hält wohl angeblich 2-3 Monate relativ zuverlässig. Frontline ist wohl nicht so eine Chemiekeule wie Exspot, aber dennoch pure Chemie. Allerdings sind diese Präperate zum Baden gehen und im Regen spazieren eher ungeeignet.

    Ich persönlich würde dir bei deinem Hund raten gar kein Zeckenmittel zu verwenden. Ich habe am Anfang auch das Scalibor Halsband verwendet, bis meine Tierärztin mich darauf gebracht hat, dass ich es bei Charly doch mal ohne probieren sollte. Es gibt Hunde die ziehen die Zecken magisch an, und es gibt welche die haben fast nie welche. Bei dem Halsband sollen die Zecken sich wohl gleich von vornherein nicht erst festbeißen, weil die Haut von dem Zeug benetzt ist. Frontline und Exspot gehen ins Blut, d.h. die Zecke mus sich erst festbeißen um dann zu merken dass es nicht schmeckt um sich wieder fallen zu lassen.

    Deshalb bin ich inzwischen auch der Meinung, dass Hunde die so kurzes Fell wie zB Schuschu haben, und dann noch dazu so “übersichtlich” sind, kein Zeckenmittel benötigen. Einfach nach dem Spazierengehen mal einen Blick über den Hund schweifen lassen, dann sieht man das eigentlich schon. Und wenn sich doch mal eine festgesaugt hat, kann man sie immernoch bedenkenlos 24Stunden danach entfernen, ohne das etwas passiert.
    Charly hat jedenfalls nichts mehr um den Hals, und auch keine Chemiebombe im Rücken. Wenn er allerdings im Sommer ständig akkut von Zecken befallen sein sollte, werde ich sicherlich wieder auf ein Mittelchen zurückgreifen. Man sollte sich wirklich genau überlegen ob man seinem Hund so etwas ungesundes antun sollte.

    PS: Ansonsten kannst du auch vor dem Spaziergang ein Spray auftragen. Das machen auch viele. ALlerdings habe ich mich da noch nicht erkundigt was es da speziell für den Hund gibt. Vielleicht würde da sogar das gehen, was auch wir Menschen gegen Zecken nutzen.

    #23277
    Anonym
    Inaktiv

    Danke 😛

    #25622
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo, heuer sind die Zecken sehr schlimm. Anfang März kam ich mit 4 bis 5 Zecken nach Hause. Trotz sofortiger Bürstenreinigung konnten sich einige festbeissen. Habe jetzt Anfang April das Zeckemittel “exspot” aufgetragen. Im vorderen Bereich wurde die Haut so stark gereitzt, dass das Blasen sichtbar waren und teilweise auch noch sind. Habe jedes Jahr das Zeckenmittel verwendet. Hatte keine Probleme. Heuer hat Sammy trotz Mittel Zecken. Aber die sogenannten “Auwaldzecken” beissen sich durch. Die kleinen Biester sind schwar zu entfernen.
    Sammy hatte mit 2 Jahren Borreliose.
    Das war eine schlimme Zeit – Hohe Cortisongaben und Entzündungsmittel mussen ca. 3/4 Jahr gegeben werden. Mit der Hinterhand hatte sie Probleme. Gut dass es Frühjahr war. Bin jeden Tag mit Sammy ans Wasser und habe
    sie schwimmen lassen – Diese Zeit möchte ich nicht mehr durchmachen. Da sie doch heuer so schlapp ist und kein Befund festgestellt wurde, habe ich noch einmal alle Bluttest zur Borreliose im Großlabor machen lassen. Glücklicherweise kein Befund nur der Tipp vom Arzt Röntgenaufnahmen machen lassen und ihm zeigen. Die Wirbelsäule und hinteren Gelenke sind stark geschädigt.
    Sammy bekam Schmerzmittel – dann war sie wieder aktiver aber nicht vollbelastbar. Hoffentlich verschlechtert sich ihr Herz nicht so schnell- Herzklappe schließt nicht mehr richtig.
    Ich glaube, dass jeder sich gut überlegen und abwägen soll, was den Zeckenschutz betrifft. Habe schon gehört, dass bei kleineren Hunden das Bernsteinarmband ein guter Schutz ist.

    #25632
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    Die Stadthunde-Redaktion hat sich auch mit diesem (leider) gerade wieder aktuellen Thema befasst. Ein Special zum Thema [URL=http://www.stadthunde.com/magazin/gesundheit/parasiten/hunde-parasiten-zecken.html]Zecken[/URL]

    LG

    #25642
    Anonym
    Inaktiv

    Ist vielleicht nicht ganz Gegenstand des Threads aber passt dennoch irgendwie hier her:

    Ich habe heut bei Pogo eine schon festgesaugte Zecke entdeckt. Ok das ist jetzt nichts Neues, er schleppt ja ständig welche an. Nur was mich irritiert: an der Bissstelle hat sich ein ziemlicher Knubbel gebildet. Also das Gewebe an der Stelle ist verhärtet – wie bei einer Beule und hat einen Durchmesser von einem 20-Cent-Stück. Jetzt meine Frage: Ist das gefährlich, also deutet das auf bestimmte Krankheitserreger hin, die die Zecke übertragen haben kann? Ich kenne es zwar, dass die Bissstellen manchmal ein wenig angeschwollen sind, aber so dick war es wirklich noch nie. ?(

    #26281
    Anonym
    Inaktiv

    Ich würde mal zum Tierarzt gehen, wenn was dick wird und anschwillt wehrt sich der Körper gegen etwas. GEH ZUM TA warte nicht

    #26283
    Anonym
    Inaktiv

    Hm ist jetzt schon nen Monat her, mit dem angeschwollenen Zeckenbiss. Ich war nicht beim Tierarzt, hatte die Stelle aber genau beobachtet. Sie ist von ganz allein wieder abgeschwollen und dem Pogo gehts gut. Zum Glück.

    #26287
    Anonym
    Inaktiv

    Manchmal bildet sich ein Bluterguss bzw. Lymphflüssigkeit unter der Haut. Oder es bleibt beim Entfernen ein Bein stecken und es entzündet sich. Habe als Kind oft Zecken gehabt (Waldkind) und da hatte ich diese angeschwollenen Stellen öfter mal. Gehen meist von alleine weg. Und das Bein was mal drin blieb ist rausgeeitert wie ein Splitter… Wenn nach mehr als 4 Wochen allerdings immer noch ne Schwellung zu spüren oder sehen ab zum Doc 😉 Meine Freundin traut sich nicht die Dinger rauszumachen und ihr Hund hatte zwei. Da wollte der TA 36 Euronen für haben! Gut es war Samstag, aber die Dinger werden hier selber entfernt….

    #26516
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo ich hab ne Frage – wie lange dauert es eigentlich so bis eine Zecke zu einem Holzbock wird..

    also wenn sie sich festgebissen hat und dann so richtig voll gesaugt zu sehen ist?

    danke

    #26520
    Anonym
    Inaktiv

    Wie vollgesaugt meinst du denn? Innerhalb von etwa 3 Tagen schwellen die Viecher schon zu einer beachtlichen Größe an, wenn man sie allerdings komplett fertig saugen lässt, kann das gut und gern auch mal ein bis zwei Wochen dauern. Dann lassen sie sich fallen und sind schon recht eklig groß.

    Im Übrigen wird eine Zecke nicht zu einem Holzbock sondern der Holzbock ist eine Zeckenart 😉
    Unterschieden wird dann noch das Entwicklungsstadium der Zecke nach Larve (4 bis 5 Tage langes Saugen zumeist an Nagetieren, 6 Beine), Nymphe (3 bis 5 Tage langes Saugen) und adulte Zecke (besitzt 8 Beine) welche wesentlich länger saugen kann als die beiden Vorstadien.

    #26521
    Anonym
    Inaktiv

    danke Pogo 😉

    du hast also den Wikipediabeitrag geschrieben 😀

    ich frag nur weil ich Sonntag echt viele der Viecher auf Chuck gefunden habe und ich bin mir nicht sicher ob ich alle gefunden habe..

    jetzt ist mir etwas mulmig und ich schaue immer ob ich wieder was finde..

    ich weiß ja noch nicht mal so recht was expot mit den Zecken macht.. also ob wenn das zeug wirkt die Zecken gar nicht auf den Hund gehen oder ob sie sich dann zwar auf den Hund hängen und dann nur nicht festsaugen..

    was ist dieses zeug? was macht es???

    #26522
    Anonym
    Inaktiv

    also wir benutzen Frontline gegen flöhe, Zecken und Haarlinge. Wahrscheinlich kennt ihr dieses kombipräparat. einmal im Monat kriegt er das Mittel und die Zecken schädigen ihn nicht mehr. Er hatt neulich eine, aber diese war tot und ließ sich einfach entfernen.
    wir sind damit sehr zufrieden.

    #26523
    Anonym
    Inaktiv

    hey Freddy,

    ich glaub Frontline nehmen wir auch – der Doc gibt das immer..

    also werden sie trotzdem noch befallen nur sterben die dann?

    Ich hab da so einen Gedanken der mich nicht los läßt – der Hund wird befallen die Zecken wollen ihn nicht und lassen sich in der Wohnung fallen und bekrabbeln die Menschen :/

    grüße

    #26524
    Anonym
    Inaktiv

    Nein, Zecken sind so instinkt gesteuert, das sie sofort zubeißen bzw. sich eine Stelle suchen, wo sie beißen. Sie können nicht riechen, ob der Hund für sie giftig ist, oder nciht. Der einzige Gedanke ist FRESSEN!!!
    die sind dann tot, wenn sie beißen. Sobal sie einmal gebissen haben, dauert es ziemlich lange, bis sie sich wieder lösen können.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 36)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account