• Dieses Thema hat 1 Antwort und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 10 Jahre, 1 Monat von Anonym.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #13913
    Anonym
    Inaktiv

    Unser TA hat nach langen Untersuchungen herausgefunden, dass Nelson an Lymphangiektasie leidet. Angefangen hat es letzten Herbst, dass Nelson immer mehr abgenommen hat und extrem große Kothaufen abgesetzt hat bis zu 6 mal am Tag, die auch oft in einer Schleimhülle waren. Daraufhin haben wir als erstes das Futter gewechselt und es wurde ein wenig besser. Aber er hat nie mehr richtig zugenommen. Im Februar hatte er dann wieder Giardien, dann hat man es darauf geschoben, wir haben ihm dann nach Rücksprache mit dem TA die doppelte Futtermenge gegeben und er hat weiter abgenommen. Dann haben wir zum wiederholten Male die Blutwerte kontrolliert und Anfang März war sein Schilddrüsenwert – allerdings Unterfunktion- sehr schlecht. Wir haben ihm dann “Powerfutter” gegeben, mit dem er auch zugenommen hat, aber gleichzeitig wurden auch die Haufen größer. Nach 2 Wochen wurden wieder die Blutwerte kontrolliert, dieses Mal war der Schilddrüsenwert gut, aber der Bauchspeicheldrüsenwert schlecht – unser TA war ratlos, hatte aber das WE drauf eine Schulung über Laborwerte und hat sich dort mit Professoren aus Unikliniken unterhalten und die haben dann gemeint, es könne nur die Stoffwechselkrankheit Lymphangiektasie sein, die im Darm ist. Man könne das entweder mit Ultraschall (nur ein TA, der da Erfahrung drin hat) abklären, oder durch eine Biopsie, was aber jetzt nicht gleich notwendig wäre. Diese Professoren haben gesagt, es gibt ein Spezialfutter und das solle man Nelson füttern und meist reiche das schon aus. Damit hätten sie super Erfahrungen gemacht und man könne sich die restlichen Untersuchungen sparen. Es gäbe auch gute Medikamente, aber wenn es mit Futter ginge, allemal besser als Medikamente zu geben. Wir füttern nun seit 7 Tagen das Futter und er hat super zugenommen, die Haufen sind wieder yorkiegerechte Häufchen, zwar noch 1 mal mehr am Tag als früher, aber er kriegt auch soviel Futter wie die Empfehlung anzeigt. Wenn er nun sein Idealgewicht wieder erreicht hat, werden wir die Futtermenge reduzieren und dann dürfte alles wieder normal sein. Das Futter geben wir jetzt nach Empfehlung 3 Monate und dann werden wir mal wieder unser seitheriges Futter und sollten dann wieder Probleme auftreten, füttern wir einfach nur noch das Spezialfutter.
    Vielleicht können wir mit diesem Bericht einem anderen Hund helfen und ich wäre auch dankbar, wenn ich Tipps bekommen würde von Hundehaltern, die vielleicht damit schon Erfahrung gemacht haben.

    #75082
    Anonym
    Inaktiv

    Hi Nelson,

    damit haben wir keine Erfahrung aber ick freu mich, dass ihr endlich drauf gekommen seid was es überhaupt ist und vor allem, dass ihr das gut in den Griff kriegt….!!!! 😀 😀 😀

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account