• Dieses Thema hat 1 Teilnehmer und 0 Antworten.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #13277
    Anonym
    Inaktiv

    …ihren Hund mit vier Monaten bekommen hat und ihn für so unmöglich hält, da hat sie ihn, meiner Meinung nach, nicht richtig erzogen. Tobi haben wir auch mit vier Monaten, zwar nicht aus dem Tierheim, aber auch als Second-Hand-Hund bekommen. Und gute Erfahrungen wird Tobi in der kurzen Zeit auch nicht gemacht haben. Die Frau, die ihn uns verkauft hatte, hatte erzählt, dass Tobi ihr schon einmal abgekauft wurde und nach drei Tagen wieder zurück gebracht wurde. Begründung: Er konnte nicht den ganzen Tag alleine zu Hause bleiben! Tobi ist mein erster Hund und ich bin immer noch Erfahrungen am sammeln… Aber was lässt man auch einen vier Monate alten (zu dem Zeitpunkt war Tobi bestimmt auch noch jünger) Welpen alleine zu Hause! Das kann man sich doch denken, dass das nicht so einfach gut geht. Tobi hatte nach dem er sich uns beiden angeschlossen hatte, Verlustängste anscheinend gehabt. Ein Beispiel. Hundeschule – wir wollen üben, dass der Hund angeleint Platz macht und bleibt auch wenn wir nicht mehr da sind. Tobi hat sich als ich weg war, aus dem Geschirr befreit (nicht ganz einfach) und ist zu mir gelaufen. Langsam hat er es gelernt, alleine zu bleiben.
    Beim Thema allein bleiben, war Tobi nun mal wahrscheinlich vorbelastet…
    Trotzdem kann er mittlerweile allein bleiben ohne zu bellen oder zu pfiepen (es gab noch nie eine Beschwerde im Haus).
    Tobi ist auch nicht 100% perfekt erzogen und manchmal muss ich ihm Sachen auch zweimal sagen (kleiner Sturkopf :o))…
    Worauf ich eigentlich hinaus will, ist das meiner Meinung nach diese Frau, trotz eventuell schlechten Vorgeschichten, in dem Alter, wo sie ihn bekommen hat, die Möglichkeit hatte, ihren Hund so zu erziehen, dass sie nicht so jetzt über ihren Hund denken würde. Habe ich auch geschafft und ich hatte noch nie einen Hund, geschweige den vorher irgendeinen Bezug zu Hunden gehabt. In manchen Situationen bin ich auch nicht immer glücklich mit Tobis Reaktion, aber ich unternehme dann was, damit es nicht zum Dauerzustand wird. Bellen im geschlossenen Raum ist z.B. verboten. Ich will Tobi damit nichts böses, aber ich habe ihn mit ins Büro nehmen dürfen und möchte es auch wieder… Ich möchte nicht meine Nachbarn jeden Abend bei mir vor der Tür stehen haben… Und dafür ist es wichtig, dass er nicht unkontrolliert bellt. Ich finde es schlimm, wenn mir erzählt wird, das ein Hund ins Auto gesperrt werden muss wenn Besuch da ist, weil der Hund nicht aufhört zu bellen…
    Damit tut man seinem Hund keinen Gefallen und sich und dem Umfeld auch nicht. Das Ende ist dann schnell im Tierheim.
    Schade das sie so über ihren Hund denkt… Wie oft habe ich bei mir nach Fehlern gesucht und dann aber nachgefragt, was ich besser machen kann…
    Tobi ist auch nicht perfekt, aber genau das gibt ihm letztendlich sein eigenes Wesen und macht ihn für mich einzigartig, unersetzbar und liebenswert.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account