Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #15357
    Anonym
    Inaktiv

    Hallöchen,

    würde mich freuen wenn einige Hundebesitzer nützliche Tips haben wie sie ihren Welpen erzogen haben.
    Bin mit meiner Nelly neu hier und sie ist natürlich (jeder sagt und empfindet das ) unsere süße Maus aber ne freche,deshalb passt sie gut zu uns.
    Habt ihr Erfahrungen wie man ihr am besten das ins Hosenbein knabbern abgewöhnen kann?
    Man hört und liest unterschiedliche Meinungen.
    Ich denke man sollte sie von Anfang an erziehen(Alter aber berücksichtigen).
    Würde mich über einige Tips freuen.

    Gruß Sissy & Nelly

    #21233
    Anonym
    Inaktiv

    wie wärs mit scharf nein, oder was du benutzt zum verbieten und immer wieder konsequent wegtun, evtl. alternativ nen spielzeug geben und ermutigen daran zu knabbern;) hauptsache konsequent!!!
    darf ich frage ob ihr die mutterhündin auch habt…?
    mfG,
    Jenny
    und wenns geholfen hat lass es mich wissen!

    #21529
    Anonym
    Inaktiv

    ich hatte mal eine schäferhund-husky hündin ab dem alter von 6 wochen.Sie war ausgewachsen dann top erzogen.meiner meinung nach kann man jeden Hund super erziehen indem man, wie Paula schon schrieb, konsequent ist. Man muss immer im richtigen Zeitpunkt loben oder “bestrafen”.
    Knabbern ist so ne Sache die wohl viele Welpen gerne machen, hat sie irgendein spielzeug, was sie gerne kaut? vielleicht findet ihr ja noch 1 oder 2 ähnliche spielzeuge, sodass sie genug verschiedene sachen zum kauen hat, und somit eure hosen für sie langweilig werden.und lasst sie am besten gar nicht zum hosenknabbern kommen, sondern sag gleich nein, wenn du siehst wie sie vorhat in die hose zu beißen.

    #24063
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Sissy und Nelly,

    ganz wichtig ist auch die Phase der Sozialisierung. Infos darüber findest du hier:
    [URL=http://]http://www.stadthunde.com/magazin/erziehung/sozialisierung/die-sozialisierungsphase.html[/URL]
    Viele Grüße,
    Gina & Ruby

    #25496
    Anonym
    Inaktiv

    Ist jetzt zwar recht spät, aber evtl. interessiert es ja doch jemanden =)

    Jeder Welpe muß die sogenannten Menschenregeln erst einmal lernen dürfen und dann wird er sich auch gerne und freiwillig daran halten.
    Lasst ihn nicht ins offene Messer laufen!

    Nichts tun, heißt für den Hund immer erst einmal, das es erlaubt ist.
    Er wird euch nicht verstehen, wenn ihr auf normales Verhalten von ihm, unangebracht reagiert, ignoriert oder gar bestraft.
    Gebt dem Welpen doch lieber erst eine Alternative zu unerwünschtem Verhalten, bevor geschimpft, bestraft oder scharf “Nein” gerufen wird.

    Loben für richtiges Verhalten, anstatt Fehler (in euren Augen) zu bestrafen.

    Lieben Gruß
    Kerstin

    #25498
    Anonym
    Inaktiv

    Was die Konsequenz von Anfang an betrifft, möchte ich mich meinen Vorrednern (Vorschreibern 😉 ) anschließen.
    Außerdem ist es sehr wichtig, viel Geduld aufzubringen und dem Kleinen gegenüber ruhig zu bleiben, wenn es mit dem gegenseitigen Verständnis mal nicht so schnell klappt, wie man es sich wünscht.
    Zu Beginn gilt es für die Welpen, die Welt zu entdecken und oft ist alles um sie herum viel interessanter als ihr. Da stößt man oft auf taube Ohren – doch das ist wie bei kleinen Kindern. Sehen sie etwas Tolles oder treffen sie ihre Freunde, gibt es auch oft kein Halten mehr.
    Natürlich gibt es viele Dinge, die man als unerwünscht ansieht. Da heißt es dann, Alternativen anbieten, den Kleinen etwas Schönes entdecken lassen. Denn den ganzen Tag NEIN sagen möchte man ja selbst nicht. Also laßt den Hund auch immer mal Hund sein. 😉 Mit aller Konsequenz =)

    #25504
    Anonym
    Inaktiv

    [FONT=verdana]Hey!
    Ich sehe das genauso wie alle anderen Sei behutsam mit der Kleinen, denn sie ist unter anderm auch noch in der ganz wichtigen Prägephase!!! Ein falsches Wort oder eine falsche Handlung und die Beziehung zwischen Euch beiden kann ganz schnell unschön werden. Ich will dir aber keine Angst machen, du weißt bestimmt was du tust.

    Steh den verschiedenen Verhaltensweisen deiner Süßen einfach auch mit viel Verständnis gegenüber. Sie ist noch klein, will die Welt entdecken und muss noch alles was zum Leben dazugehört lernen. Versuche ihr Schlüsselerlebnisse die sie neu kennenlernt spielerisch und ruhig zu zeigen und beizubringen. Also als Murphy damals gekommen ist, war ich noch vollkommen hundeunerfahren. Bei seltenen Fällen (wie bei mir) glaube ich gar nicht mal schlecht^^. Ich hab da Murphy teilweise richtig “an die Hand (Pfote) genommen” und ihm alles gezeigt, wie toll die Welt doch ist und dass das alles normal ist und fuuuuurchtbar spannend :-)!

    Das Baden gehen zum Beispiel. Ich kann mich noch ganz genau an die ersten Szenen in der Wanne erinnern. Murphy war unsicher und wusste nicht wirklich was jetzt passiert. Damals hab ich mit einem kleinen,weichen Wasserstrahl angefangen und gewartet bis Murphy sich von allein getraut hat näher heranzukommen und als es sich dann getraut hat, dann hab ich ihn ganz doll aber zugleich auch ruhig gelobt. Und dann immer so weiter. Er hat sich super entwickelt und hat wirklich vor gar nichts Angst. Er geht in dunkle Räume, lässt sich baden, hat keine Angst vor dem Tierarzt, kann alleine bleiben, etc.pp.. Ich denke, dass kommt daher, dass er so ein festes Vertrauen zu mir aufgebaut und entwickelt hat, dass er einfach keinen Grund hat Angst zu haben.

    Also wichtig ist alles Schritt für Schritt zu machen und selber ruhig zu bleiben, denn die Stimmung des Zweibeiners überträgt sich ganz schnell auf den Hund. Man muss diese Tätigkeiten wirklich als Selbstverständlichkeit sehen, welche diese ja auch sind und die junge und quirlige Neugier des Welpen zu seinen Gunsten nutzen!

    Viel Erfolg wünsche ich dir und deiner Nelly![/FONT]

    #28568
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    hab auch seit heute meine hündin. Bisher hat sie draußen an ihrem Platz nicht pipi gemacht waren schon 3 mal draußen. Ist das normal und was mache ich wenn ein anderer hund auf sie zukommt? Beim letzten mal hatte sie total angst und gleih geheult.

    #28570
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo

    also das mit dem angst haben ist sehr natürlich nur der erko hat auch so seine pläze wo er macht nur wenn deine hündin so aufgeregt ist dann macht sie nicht. Was nützlich ist also ich habe dem erko beigebracht auf kommando pipi zu machen das geht so also wenn er macht sagste geh pipi und das immer. So deine frage war ja was ist wenn ein anderer hund kommt.. Also weglaufen nein das darf man nie machen bleib ruhig stehen und warte bis er weg ist aber mach deiner hündin begreifbar das sie keine angst haben muss und sie kann dann da machen wenn sie möchte. Ich hoffe es hilft

    Lieben gruß erko & nadine

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account