Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #15364
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Hundefreunde…ich habe ein ernsthaftes Problem, was mich kaum noch schlafen lässt.
    Mein Kleiner wurde am Donnerstag von einem Schäferhund gebissen und nun hat er eine Wunde im Genick.Der Tierarzt hat mir empfohlen, den anderen Hund beim Ordnungsamt zu melden, doch das Problem daran ist, dass dieser Hund unseren Freunden gehört und weder steuerlich gemeldet noch versichert ist.Nun möchte ich unseren Freunden natürlich Ärger u weitere Kosten ersparen, doch Ib ist ein Hund mit Ahnenpass und ein Deckrüde, sodass ich wertverlust dadurch bekomme.Was würdet Ihr denn tun an meiner Stelle?Freunde an den Pranger stellen oder die Sache auf sich beruhen lassen und nur die Rechnungen von den Tierarztbesuchen bezahlen lassen?
    Bitte helft mir!!!!

    #21659
    Anonym
    Inaktiv

    Erstmal wäre es interessant zu wissen, wie es zu dem Beißvorfall kam. Ich meine, war es pure Aggression des erwachsenen Rüden oder gab es Futterstreitigkeiten oder Zank um ein Spielzeug? Letzteres kann immer vorkommen und ist natürliches Hundeverhalten bei dem es im Normalfall unblutig abläuft, aber es kann leider auch mal schief gehen. In diesem Fall würde ich von einer Anzeige absehen und die Sache rein privat klären. War es allerdings purer, nicht nachzuvollziehende Aggression und die Besitzer des Hundes zeigen sich auch nicht einsichtig, dann würde ich definitiv eine Anzeige erstatten. Wenn du tatsächlich vorhattest mit dem Tier zu züchten könntest du dann neben den Tierarztkosten sicher auch Schadenersatz für den “Wertverlust” des Tieres einklagen.

    P.S.: Falls du Bedenken hast aus Angst, deine Freunde könnten wegen des Nichtanmeldens ihres Hundes strafrechtlich verfolgt werden: Ich glaube, einen Hund nicht bei der Steuer anzumelden ist lediglich eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einer Geldbuße belegt. Sicher müssten sie auch einiges nachzahlen für die Zeit, in der der Hund unangemeldet von ihnen gehalten wurde. Weggenommen wird er ihnen aber nicht deswegen. Tja und eine Haftpflichtversicherung für Hunde ist keine Pflichtversicherung und somit kann ihnen deswegen gar keine Strafe drohen.

    Aber wie gesagt, eine Anzeige würde ich generell nur dann erstatten, wenn der Hund tatsächlich grundlos aggressiv reagiert hat und/oder die Besitzer uneinsichtig sind.

    Gute Besserung für den Kleinen.

    #21661
    Anonym
    Inaktiv

    Also, die Drei Hunde saßen an der Straße, Ib und einer der Hunde haben sich beschnuppert und da ist der Schäferhund eifersüchtig geworden und auf Ib los.Es war kein Spiel, kein Futter- bzw. Spielneid vorhanden.Danke für Deine Meinung…sehe das genauso wie Du.
    Leider ist das Frauchen des Schäferhundes nichtmal zu einer Entschuldigung zu bewegen und ich bin nicht nur Wütend, sondern auch bösartig enttäuscht.

    #21664
    Anonym
    Inaktiv

    Was sind denn das dann bitte für Freunde, wenn noch nicht mal eine Entschuldigung kommt?
    Wenn Pogo im Streit um ein Spielzeug sich mal mit einem anderen Hund in der Wolle hat, ist es für mich selbstverständlich dass erstmal BEIDE Hunde auf mögliche Verletzungen untersucht werden und falls welche vorhanden sind, werden Kontaktdaten ausgetauscht zwecks der Folgekosten + Meldung bei der Versicherung. Sowas sollte selbstverständlich sein für verantwortungsbewusste Hundehalter. Könnt ich mich doch glatt wieder aufregen.

    #21672
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo ihr,
    ist natürlich ein tragischer Fall und absolut blöd gelaufen. Hoffe deinem Hund gehts mittlerweile wieder besser und die Wunde ist gut am verheilen. Was ich allerdings, genau wie Pogo absolut nicht verstehen kann, ist das Verhalten deiner “Freunde”. Erstens wäre mal eine Entschuldigung fällig, denn die Unachtsamkeit lag ja bei dem Schäfer. Und zweitens: Wenn ich mir an deren Stelle Ärger ersparen wöllte, hätte ich mich doch von selber um einen angemessenen Ausgleich gekümmert, sprich die Rechnung zumindest bezahlt. Komisches Verhalten.
    Wegen der Anzeige mach dir mal keine Sorgen: Die Hundesteuer muß nachbezahlt werden (allerdings inklusive Mahngebühren), den Zeitraum legt das Amt fest.Zusätzlich gibts ein OWI, sollte sich aber in Grenzen halten. Das ist zum einen schon Strafe genug. Ein Hund gehört nun mal angemeldet. Zum anderen kannst du definitiv mit einer Zivilklage (auf die es ja dann wahrscheinlich rausläuft) Ersatz für den Wertverlust des Hundes geltend machen. Denn die Papiere kannst du ja vorlegen, so wie ich das dem Text entnommen habe.

    P.S.: Wie lange kennst du denn deine “Freunde” schon? Hast mal einen Blick auf die Erziehung des Hundes geworfen, bzw. wie sie mit dem Tier umgehen.?
    Es stellt sich nämlich für mich die Frage warum der Hund nicht angemeldet ist? Am Geld kann es eigentlich nicht liegen, so hoch ist der Steuersatz nicht. Und wer einen Hund halten, füttern und erziehen kann, hat auch Geld für die Steuer.
    Grüße von Maik und Jango

    #21674
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Jango vom 06.08.2008 14:19[/quote_head]Es stellt sich nämlich für mich die Frage warum der Hund nicht angemeldet ist? Am Geld kann es eigentlich nicht liegen, so hoch ist der Steuersatz nicht. Und wer einen Hund halten, füttern und erziehen kann, hat auch Geld für die Steuer.[/quote]

    Es gibt durchaus Menschen die nicht einsehen die Hundesteuer zu bezahlen, da sie ihnen als Hundebesitzer nicht im Geringsten zu Gute kommt, da es eine “Luxus”steuer ist (was ich schonmal als Schwachsinn erachte). Geldmangel ist tatsächlich meist nicht der Hauptgrund. Mindestens 1/3 der Hunde die ich so kenne sind nicht angemeldet. Mir ist das relativ egal und hat keinerlei Konsequenzen auf das Wohlergehen bzw. den Geldbeutel andere Hunde + deren Besitzer. Muss jeder selbst wissen, ob ihm das das Risiko des Erwischtwerdens wert ist.

    #21677
    Anonym
    Inaktiv

    Also wenn du hier in Hamburg ohne gültige Steuermarke und Chip erwischt wirst, wird das richtig teuer. Zu dem ist eine Haftpflicht Gesetz in Hamburg, steht in der Hundeverordnung drin. Wie es in anderen Städten ist, kann ich auch nicht sagen.
    Aber wenn diese sog. “Freunde” sich nciht mal entschuldigen, erstatte Anzeige. Hast du dafür einen Zeugen? Das Problem wäre nämlich das nachher Aussage gegen Aussage steht und im Zweifelsfall für den Angeklagten. Sicherlich wäre eine Maulkorbpflicht bei einem grundlos aggressiv reagierenden Hund angebracht.

    #21679
    Anonym
    Inaktiv

    Die Freunde kennen wir seit ca. 20Jahren. An der Erziehung hapert es weiß Gott, denn sie haben den Hund vor ungefähr einem dreiviertel Jahr bekommen von Bekannten und der kam aus einem richtig miesen Verhältnis der Arme.Bis heute ist weder eine Entschuldigung gekommen, noch eine der Rechnungen bezahlt worden.Ib geht es den Umständen entsprechend gut, ausser dass der Biss schlecht verheilt u vermutlich doch noch operiert werden muß, denn der Schäferhund hat so tief gebissen, dass das untere Fettgewebe stark verletzt wurde.Der Kleine ist seit dem super ängstlich u nervös, doch das ist ja ganz natürlich.Die sogenannte Freundin meinte ganz lappida, dass es ja mal passieren könne, wenn so viele Hunde aufeinander treffen u sie es deshalb als für nicht notwendig hält, ihren Hund anzuleinen, bzw. einen Maulkorb anzulegen, denn er beißt nicht nur andere Hunde sondern auch Menschen, die seinem Geschmack nicht entsprechen.

    #21682
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Ib,
    na herzlichen Glückwunsch…
    Ist ja n toller Hund wenn er nicht nur andere Hunde sondern auch andere Menschen beißt die seinem Geschmack nicht entsprechen. Wenn das tatsächlich so ist würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall Anzeige erstatten. Denn so einfach wie die es sich machen ist es natürlich nicht. Auch wenn der Hund eine richtig miese Vergangenheit hatte. Das ist keine Entschuldigung.
    Es ist meiner Meinung nach auch kein normales Verhalten dass er beißt wenn so viele Hunde aufeinander treffen. Da würde ich mich ja dumm und dämlich bezahlen. Der Jango mag nämlich auch nicht jeden Hund, besonders Rüden gegenüber ist er nicht wirklich aufgeschlossen. Aber da muß ich als Halter entsprechende Maßnahmen ergreifen dass es nicht so weit kommt.
    Echt tolle “Freunde” sind das. Vor allem wenn bis heute nicht die Spur der Einsicht gekommen ist.
    @ Freddy: Bei uns in Sachsen zahlt man halt entsprechend des Ermessen des Amtes einen Betrag X der Hundesteuer nach. Zusätzlich gibts ein Bußgeld, denn das ganze wird als OWI geahndet.
    Eine Pflicht für die Haftpflicht gibt es nicht. Das liegt im eigenen Ermessen ob man so was abschließt.
    @ Pogo: Du hast natürlich völlig recht dass die Hundesteuer ein “Luxussteuer” ist. Sie zählt zu den flexiblen Steuern, d.h., das eingenomme Steuergeld muß nicht dafür verwendet werden sondern kann auch für etwas anderes eingesetzt werden. Ist leider so. Aber letztendlich muß das wirklich jeder selber wissen. Aber es gehört zum gesunden Anstand dass man Steuern bezahlt wenn es dafür eine Pflicht gibt. So sehe ich das zumindest.
    LG Maik mit Jango

    #21695
    Anonym
    Inaktiv

    Oh man,

    Ich kann Jango und Pogo nur zustimmen, das sind definitiv KEINE Freunde!!!!! Und ich würde in dem Fall auch unbedingt Anzeige erstatten, aus folgendem Grund: Der Hund ist eine Gefährdung für seine Umwelt. Zwar kann er selbst vll. nicht unbedingt etwas dafür aufgrund von schlechter Haltung seiner Vorbesitzer etc. ABER dann ist es an deinen vermeintlichen Freunden dem Abhilfe zu verschaffen! Und sei es ihm einen Maulkorb zu verpassen! Jetzt stelle man sich mal vor er würde ein Kind erwischen, das ihm nicht passt, oder aber einen Hund …egal…er stellt eine Gefahr da und hier muss gehandelt werden!!!!
    Justus und Pan Tau haben beide eine Haftpflichtversicherung und sind auch beide gemeldet. Es ist schon ein ganzer Batzen der da zusammenkommt, ABER wenn mal etwas passiert und das kann man eben nie ausschließen ist man abgesichert!
    Justus wurde auch schon gebissen, nur sind der Hund und sein Herrchen auf dem Radl auf und davon. Justus Kiefer war aufgerissen und die TA-Kosten gewaltig! Und auch hier gab es keinen Grund für die Aggression, denn der andere Hund hat sich Justus im Vorbeilaufen geschnappt!
    Ich hoffe Ib verpackt die Geschichte so gut wie Justus, der nach längerem Training wieder unvoreingenommen mit anderen Hunden umgeht.

    Alles Gute aus Münster!!!!
    Steffi, Justus und Pan Tau

    #21705
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo, danke für Euren Beitrag, Ib geht es schon fast wieder gut, ausser, dass er immer mehr sich anderen Hunden unterwirft, sobald er einen sieht, egal wie groß er ist.Es ist echt unfair, denn vorher kam er gut mit jedem Hund aus.Die Wunde verheilt zum Glück allmählich.Die “Freunde” haben mitlerweile ordentlich Ärger, denn auch unsere anderen Freunde haben dafür gesorgt, dass es nicht ohne Folgen bleibt.Nun gibt es zwischenmenschlich genug Streß, doch das ist uns egal, denn mir geht es nur um Ib.Mein Baby ist wundervoll und dafür tue ich Alles.Danke für Eure Hilfe, denn Ihr habt mir Mut gemacht und mir meine Ängste genommen.Alles Gute Euch Allen und Euren Hunden; Anja & Ib

    #21707
    Anonym
    Inaktiv

    Na aber bitte bitte. Ist doch selbstverständlich, denn dafür sind ja die Hundecommunity und das Forum da.
    Ich wünsch dir für und deinem Hund alles Liebe und Gute, dass die Wunde weiterhin gut verheilt und dir so etwas nicht noch einmal passiert.
    Halt uns doch bitte weiterhin auf dem Laufenden falls es etwas neues gibt.
    Also, bis dahin
    Liebe Grüße von Maik und Jango

    #21709
    Anonym
    Inaktiv

    Hallole lieber Ib ,wir sind froh das es dir wieder besser geht.Das es aber noch operiert werden muss ist nicht so schön. 8oWir wünschen dir viel glück und weiter gute besserung. Und das du nun angst hast vor große hunden kann ich gut verstehen.Ich hatte das gleiche als junghund auch mitgemacht.Undzwar auch mit ein Hund der mit uns gut befreudet waren.Ich wollte spielen mit Dehnen ihr hund so wie immer und plötzlich hat er mich ins genick und am kopf und Ohr erwischt.Ich habe geheult vor schmerz.Der andere sein Fraule hat ihm schnell weg gezogen mit viel mühe aber er hatte los gelassen und ich habe schlimm gebluttet und mein Fraule hatte auch sehr geweint.Das andere fraule hatte aber sich gleich auch um mich gekümmert.Beim TA wurde es behandelt und nach zwei woche war alles wieder gut.Aber seit dem hasse ich Große Rüde obwohl ich selber eine Stattlicher rottweiler geworden bin.Ich lasse mich von andere Rüde nichts mehr gefallen.Auf jedenfall würde ich sagen das dein Fraule die bekanten(Freunden) anzeigen soll,Freundschaft hin Freundschaft her. ?(Wenn die sich nicht einmal entschuldigen oder wenigstens etwas am TA mitbezahlen tun.Mein Fraule ihr Freundin hat sich ganz lieb um mich gekümmert aber die hat ja auch eine haftplicht für ihren Hund gehabt.Aber wir haben nichts gefordert.PS: der andere war auch ein Rotti.aus Ungarn.Leider ist er schon am regenbogen. :(LG Yvo und Fraule Diane. 🙂

    #21711
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo ivo, das macht mir Mut, dass man das Ganze auch vergessen kann, denn momentan fällt mir der Umgang mit Artgenossen echt schwer.Habe super Angst.Aber mein Frauchen und mein Herrchen kümmern sich liebevoll um mich und beschützen mich, wenn sie merken, dass es eskalieren könnte. Die Beiden habe ich echt sooooo…. lieb. :tongue:Danke für deine Genesungswünsche u Deinem tollen Eintrag in mein GB.Ein liebevolles SchleckSchleck u Pfötchen geben, Dein Ib u Frauchen Anja

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account