Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #15292
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo zusammen!

    Habe mich gerade frisch registriert, um mir ein paar Tipps bei euch zu holen.

    Wir sind eine kleine Familie (29,28,1) und ziehen in ein paar Monaten in unser eigenens Häuschen mit Garten (Grundstück 460 m²). Im nächsten oder übernächsten Jahr wollen wir unseren Traum verwirklichen und uns einen tierischen Freund anschaffen.

    Nun stellt sich uns die Frage, was für eine Rasse es wohl werden soll?

    Unsere Rahmenbedingungen:
    – kleines Kind (sehr aktiv), soll noch ein Geschwisterchen bekommen
    – viel Wald- und Wiesenfläche in direkter Umgebung
    – in der Nachbarschaft leben einige Hunde
    – 2 Kaninchen und 2 Meerschweinchen im Haushalt
    – Hauptbezugsperson ist zu Hause, also kaum Zeit, die der Hund alleine wäre
    – gehen sehr gerne (auch mal länger und bei schlechterem Wetter) spazieren, aber kein großer Sport wie Joggen, Radfahren etc.
    – ein bisschen Hundeerfahrung, aber noch keinen eigenen gehabt

    Wir interessieren uns für einen mittelgroßen bis großen Hund. Haben uns schon mit folgenden “Rassen” beschäftigt:
    – Berner Sennenhund
    – Elo
    – Neufundländer
    – Eurasier

    Welche Rasse könntet ihr in dieser Situation empfehlen?
    Wir möchten uns einfach schon weit im Voraus schlau machen, um einem Hund das bestmögliche Zuhause bieten zu können.

    Danke im Voraus und liebe Grüße!

    #77687
    Anonym
    Inaktiv

    Ach menno, noch gar keine Antwort hier….

    Also ich bin kein Rassespezialist und plädiere natürlich immer dafür sich einen Hund aus dem Tierschutz zu holen. Im Tierheim könnt ihr in der Regel den Hund erst in aller Ruhe kennenlernen, bei einem ausgewachsenen Hund weißt du auch gleich was du hast – beim Welpen erlebst du manchmal Überraschungen.

    Wenn es doch ein Rassehund sein sollte kann vielleicht ein Berner Sennhund passen, sie gelten als Kinderfreundlich und Familientauglich, auch der Elo soll sehr anpassungsfähig, ausgeglichen und familientauglich sein, ihn gibt es auch in der etwas kleineren Ausgabe, vielleicht nicht schlecht bei kleinen Kindern – aber schaut euch den Züchter genau an, es wird soviel Mißbrauch betrieben in der Hundezucht…

    Ich finds toll, dass ihr euch jetzt schon informiert und wirklich drüber nach denkt, sieht für mich so aus, als wenn es eine Fellnase bei euch richtig gut haben könnte bei den Rahmenbedingungen – vielleicht melden sich ja jetzt noch ein paar mit mehr Rassekenntnissen und geben ihren Senf dazu…

    Viel glück euch im neuen Haus und später mit dem Vierbeiner

    Sam

    #77693
    Anonym
    Inaktiv

    Ich kenn eine Familie, die haben 3 kleine Kinder und einen Berner Sennen/Appenzeller Mix. Aussehen tut er wie ein Berner Senne, nur die Zeichnung ist leicht anders.
    Gemütshund den Kindern gegenüber, zumal auch die Nachbarschaftskinder ständig ein und aus gehen. Er hat keinen Jagdtrieb, geht gemütlich spazieren, wohnt mit im Haus, wacht aber auch gut, kann aufdrehen, wenn er soll.
    Find ich ideal. Ach und 2 Kaninchen wohnen auch noch dort und leben… :rolleyes: .
    Ich find es auch echt super, dass ihr euch schon lange vorher Gedanken macht, und dass der Hund bei euch mit Sicherheit das Paradies hätte.
    Viel Glück, viel Spaß!

    …und an alle Foris…eure Meinungen bitte!!!
    LG Tonia mit Faye

    #77695
    Anonym
    Inaktiv

    Huhu,

    toll, das ihr euch jetzt schon Gedanken macht:-)

    Sennenhund ist gut mit Kindern, aber auch Labrador, Retriever oder Boxer.

    Falls ihr euch für einen Welpen entscheidet, hat das Vor-und Nachteile:

    Vorteile: Ihr könnt ihn selber super sozialisieren und an Umweltreize gewöhnen, ihn gleich von Anfang an erziehen.

    Nachteile: das ganze macht natürlich zusätzlich nicht wenig Arbeit zu eurem Kind, stubenreinheit nicht zu vergessen, zahlt sich aber später aus.

    Nehmt ihr einen Hund aus dem Tierheim, gibts auch Vor-und Nachteile:
    Manche unangenehmen Eigenarten stellen sich erst in bestimmten Situationen raus, Tierheime wissen oft auch nicht alles über das Vorleben des Hundes.
    Andererseits ist das tier schön älter und die Arbeit, die beim Welpen anfällt, entfällt.

    Egal wie, ein paar Grundregeln müsst ihr immer beachten und die wichtigste ist: NIE euer kind mit dem Wuffel UNBEAUFSICHTIGT lassen!!!!
    Das kann schnell zu Unfällen führen, auch wenn der Hund noch so gutmütig ist, es ist ein Hund und er reagiert auch u.U. mal so.
    Zumal Kinder auch erst den richtigen Umgang mit Hunden lernen müssen.

    Unter uns: Ich würde einen Boxer nehmen :-)))
    Die sind sehr verspielt und kinderlieb, kurzhaarig, nicht zu groß und nicht zu klein und relativ leicht zu erziehen.

    LG
    Petra, Luzie und Olli

    #77703
    Anonym
    Inaktiv

    @ Olli- guggst du, Boxer stand nicht bei der Wuschliste 😉 😛 ( Spaaaaß ).

    In der Nachbarschaft haben wir eine Golden Retriever Hündin mit Kleinkind in der Familie. Das sind auch Traumhunde für Familien mit Kindern, da hast du Recht.
    In unserer Gruppe waren Boxer, die eine ist kaum erziehbar, trotz jahrelanger Hundeschule. Aber Ausnahmen gibt es ja immer.

    #77706
    Anonym
    Inaktiv

    Steht zwar nicht in der Liste, aber ich wurde keinen Boxer empfehlen, mit 2 Vorschulkinder und einem möglicherweise SEHR lebhaften Boxer der auch rumspringt und nur Unsinn im Kopf hat und vielleicht ein Kind umstoßt. Ich kenne Boxer in Familien mit Teenagern das ist Prima, aber klein Kindern- die auch erzogen werden… :rolleyes:

    jetzt nicht falsch verstehen, ich mag Boxer sehr, aber ich stelle mir das schwierig vor zusammen mit Kleinkindern.

    #77708
    Anonym
    Inaktiv

    Ich persönlich finde Boxer auch super toll aber nicht wirklich zu kleinen Kindern, da sie doch sehr temperamentvoll sein können – aber sie sind trotzdem sehr kinderlieb -stand aber definitiv nicht auf der Liste. Warum nicht auch ein Golden Retriever – auch sehr kinderlieb und eigentlich sehr gut zu erziehen.

    Wenn ich aus der Liste einen aussuchen müsste oder dürfte würde ich zum etwas eher gemütlicheren berner sennenhund tendieren – sehr kinderlieb – kaum Jagdtrieb – verträglich mit anderen Tieren (kenn ich aus der näheren Bekanntschaft) und eigentlich sehr problemlos.

    Elos und eurasier kenn ich zuwenig um mir ein Urteil zu erlauben und zum Neufundländer mag ich nichts sagen, da ich zwei persönlich kannte und die waren nicht sehr umgänglich – das waren sicher die Ausnahmen.

    Wie Petra so schön schreibt, niemals kleine Kinder selbst mit dem liebsten Hund unbeaufsichtigt lassen – es ist ein Tier und er mag es gar nicht böse meinen – also lieber Vorsicht walten lassen.

    Ein Lob, dass Ihr Euch so lange im Voraus schon Gedanken macht – das sollten alle machen
    lg Gudrun und Nelson

    #77714
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    also von den Vieren würde ich einen Elo nehmen. Die Anderen finde ich auch toll, aber schon sehr GROß :]und dann im neuem Haus.
    Bei uns in der Nachbarschaft leben zwei Berner Sennenhunde und die sind echt ganz lieb, doch so GROß und im Haus. Die machen keinen blödsinn, aber trotzdem siehts da schon recht schlumpig aus…und das Frauchen…macht Hausarbeit. Der eine schüttelt sich und der ganze Sabber landet an den Gardinen und den Wänden…ich belächele das immer, aber für mich zuhause wäre das nichts.
    Ich würde auch einen Goldi toll finden 😀 😀 😀

    Viele Grüße
    Ilona

    PS. ich finde es auch toll, dass ihr euch schon so früh Gedanken drüber macht, welche Rasse denn passt..,.echt super 😀

    #77733
    Anonym
    Inaktiv

    … von den vieren, die ihr euch rausgesucht habt, würde ich auch zu dem elo tendieren. der boxer ist eher etwas für den sportlichen menschen und er will bewegt werden. bei dem labrador und golden retriever würde ich sagen, das der gut beschäftigt werden muß vom kopf her. er braucht aufgaben, deshalb wird er ja so gerne für sämtliche sozial- und arbeitsbereiche eingesetzt. der neufi währe auch ein toller familienhund, aber er braucht eine gute körperpflege und die neufis, die ich kenne kann man kaum in der wohnung halten, weil die einen intensiven eigengeruch haben …. aber da will ich mich jetzt nicht ganz festlegen! wenn ihr bereit seit für diese intensive fellpflege, währe vielleicht auch ein leonberger nicht schlecht für euch

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account