• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • #14099
    Anonym
    Inaktiv

    hallo zusammen,
    wir wollen unsre hündin auf jeden fall kastrieren lassen.
    nun haben wir die unterschiedlichsten aussagen zum thema “richtiger zeitpunkt” bekommen. die einen sagen nach der ersten läufigkeit, da der hund somit “erwachsen” wird. die nächsten sagen so früh wie möglich, da somit das risiko für verschiedene krankheiten, wie tumor, im alter verringert wird. bin jetzt total verwirrt und weiß gar nicht so recht, was das beste für unsre amy sein wird. könnt ihr mir tipps geben?

    #30062
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    auch ich stand vor einigen Jahren an der gleichen Stelle. Mein Hund wird im September 6 Jahre. Ich habe die gleichen Aussagen gehört, und habe mich dazu entschieden, das ich Gina nach der ersten Läufigkeit kastrieren ließ. Ich kenne zum Beispiel zwei Hunde, die Kastriert wurden, der Rüde mit 7 Monaten und die Hündin mit 6 Monaten, also vor der ersten Läufigkeit. Beide Hunde, mittlerweile 7 und 8 Jahre alt, sind auf dem Stand eines Welpens. Und ich finde das kann es nicht sein.
    Ich würde den Schritt jederzeit wieder machen. Seit 3 Tagen bewohnt ein 8 Wochen alter Welpe mein Zuhause, und ich werde wieder so verfahren. Aber zur Sicherheit mal Rücksprache mit dem Tierart halten, jeder ist da eigener Meinung.
    Lieben Gruß

    #31856
    Anonym
    Inaktiv

    Hallöle:-)Ich hab zwei Hündinnen,die eine ist vor der ersten Läufigkeit kastriert worden,meine Lotte mit 1 Jahr,wobei wir bei ihr die erste Läufigkeit nicht mitbekamen,war wohl eine weiße Hitze…Nun ja,also bei Lotte ists erst ein paar Wochen her,ging alles gut…Zu Ronja kann ich sagen,sie ist mit ihren 3 Jahren schön verspielt und absolut lebensfroh,jedoch zuhause absolut ruhig,benimmt sich super und ist total lieb und erwachsen.Also mich würde interessieren was heißt “sind auf dem Stand eines Welpen” mit 6??????Das glaube ich nicht.Das hat dann sicher nichts mit der Kastration zu tun,denn die Hunde werden so oder so erwachsen,die Kastration vor der ersten Läufigkeit hält den Hund lediglich ein bisschen verspielter und kindlciher,aber er bleibt NIEMALS auf dem Stand eines Welpen—vielleicht gehört da auch ein wenig Erziehung und Konsequenz dazu?Sollte man evtl. nicht alles auf die Kastration schieben…Hier noch n guter Link mit nützlichen Infos:http://www.tierarztpraxis-rogalla-rummel.de/wiss_krank_kastrationhuendin.html

    #31858
    Anonym
    Inaktiv

    🙂 Auch ich habe die gleiche Erfahrung wie Lotte. Scout (kastriert mit 7 Monaten vor der ersten Läufigkeit) ist definitiv nicht – mit fast 4 Jahren- wie ein Welpe, spielt aber sehr gerne wenn ihr danach ist, ist auch super ruhig zu Hause und unterwegs (Restaurant, bei anderen zu Hause usw.) Ich meine auch alle Hündinnen sind anders, meine letzte war auch sehr verspielt bis zum Schluss- war auch Border Collie mischung. 😉 Mit Rüden weiss ich nicht, ich kenne keine die sehr früh kastriert wurden. 🙂

    #35562
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo! Alle schreiben nur ab wann man Hündin kastrieren lassen kann,und wie ist das bei Rüden?Weis das einer ab wann am bessten?

    #35573
    Anonym
    Inaktiv

    Na ich würde mal meinen, nicht, bevor er nicht komplett ausgewachsen ist. Also bei kleineren Rassen mit etwa einem dreiviertel Jahr, bei größeren Rassen nicht vor einem Jahr. Generell sollte man abwägen, ob es überhaupt sinnvoll ist, den Hund kastrieren zu lassen. Wenn nicht noch eine Hündin im Haus ist und ungewollten Trächtigkeiten vorbegeugt werden soll, so ist eine Kastration eigentlich nicht wirklich von Nöten. Das bedeutet zwar vielleicht etwas mehr Aufmerksamkeit seitens des Halters, aber es erhält den Hund so wie er ist. Man sollte immer bedenken, dass so eine Kastration die Produktion der Hormone stark einschränkt und somit den natürlichen Charakter des Hundes beeinflusst.

    #35631
    Anonym
    Inaktiv

    Danke,er muss ob er will oder ni,denn meine Mutter hat ne hündin die sehr oft bei uns.Und sie muss nicht mit 10Jahren welpen bekommen.Und mit nicht zu uns kommen wenn sie heis ist geht auch nicht da wir im gleichen haus wohnen.

    #36007
    Anonym
    Inaktiv

    Tja…schwierig….schwierig…da gibt es seeeeehr viele verschieden Meinungen zu….
    Hast Du schon mal Deinen TA gefragt??? Da sagt nämlich auch jeder etwas anderes, genau wie hier im Forum und/oder allgemein im Internet!
    Da wir ja auch eine Hündin haben ( die bald wieder läufig wird ), haben wir Floyd jetzt mit seinen 8 Monaten bereits kastrieren lassen! Wir hatten erst überlegt, ob wir es diesmal mit diesem “Stäbchen” ausprobieren, da dies ja nur ca. ein halbes Jahr hält! Da dies aber genau die gleichen für/wider hat, wie eine Kastration, haben wir uns, nach Rücksprache mit unserem TA, bereits jetzt für das endgültige “Schnipp-Schnapp :D” entschieden! Alles lief total problemlos und bereits abends war er wieder topfit! Frag doch zuerst mal bei Deinem Tierarzt nach! Unserer sagte so mit ca. 1 Jahr….
    Aber wie gesagt: Viele viele Leute….viele viele verschiedene Meinungen!

    #36008
    Anonym
    Inaktiv

    Ja klar gibt es, gerade zu dem Thema, sicherlich 100e Meinungen und keine davon ist wirklich falsch oder wirklich richtig. Die Faustregel ist allerdings dennoch so etwa ein Jahr. Seht es doch mal so: Bei manch großen Rassen oder Mischlingen wird die frühzeitige Kastration genutzt, um ein zu schnelles und vor allem übermäßiges Großwerden zum Schutz der Gelenke usw. zu verhindern. Daraus lässt sich schließen, dass ein Hund, der noch vor dem Ausgewachsen sein kastriert wird, niemals seine tatsächliche Größe erreichen wird, da ihm mit der Kastration auch Hormone genommen werden, die für ein gesundes Wachstum zuständig sind. Auch ist der Charakter noch nicht wirklich gereift und als Folge hat man dann eben einen Hund, der vielleicht kleiner bleibt, als er hätte werden können (hat natürlich auch seine Vorteile) und sich eben zumeist (sicher nicht immer) eher wie ein Welpe verhält und nie wirklich erwachsen wird. Ich denke, diesen Punkt sollte man schon bedenken.
    Auch wenn ich ungern Menschen mit Tieren vergleiche so stelle ich an dieser Stelle doch gern die Frage: Würdet ihr euren Kindern das Erwachsenwerden auch einfach so wegnehmen? Ihm dadurch nie die Chance geben, sich wie ein erwachsener Mensch zu benehmen und zu fühlen?
    Wie gesagt, sicher gibt es durchaus triftige Gründe, um eher zu kastrieren als es für ein natürliches Erwachsenwerden nötig wäre ABER wenn es nicht unbedingt sein muss, dann wartet lieber solange ab, bis ihr merkt, dass euer “Kleiner” erwachsen ist.

    #37331
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo …
    ja bei mir sieht es wohl so aus…da sich es (habe ein Weibchen) machen lasse wegen der Scheinschwangerschaften..
    Denn das iss ja bekanntlich nicht wirklich so gut. Auch die Gefahr das sie Krebs bekommt und eben die anderen Dinge die damit zusammen hängen wenn sie dann nicht bis zum 7 Lebensjahr einmal Geworfen haben. Nur habe ich mehr Angst des das Fell drunter leiden könnte,(habe ja einen Neufundländer).
    Darum sagte man uns wie sollten den Zyklus nach der Periode abwarten..dann wäre des mit den Hormonen au wieder ok. Sie wird jetzt 8 jh. alt. Naja und wir würden ja gerne einen süssen Ableger von ihr haben …des Männle als Samengeber hätten wir ja au scho der genu richtig wäre. Aber der Platz dann und ich will ja nur ne Hobbyzucht…also einmal des machen. Das iss scho viel Auffand.Leider.
    Daher eigentlich die Kastration…aus keinem Anderen Grund.
    Denn wir haben mit Ihr nie Probleme gehabt. Hundeschule ab dem 3 mon. schon fast 2jh. mit Begleitschutzausbildung……
    Hoff das ich das richtige Tue.

    lg

    #37361
    Anonym
    Inaktiv

    @Kyra ich bin aus deinem Bericht igendwie nicht so recht schlau geworden. Wie alt ist deine Hündin?
    [quote]Sie wird jetzt 8 jh. alt. Naja und wir würden ja gerne einen süssen Ableger von ihr haben [/quote]
    8Jahre? Und dann über nen Wurf nachdenken, noch dazu ihren ersten? Gut dass du diese Idee verworfen hast!
    [quote]Daher eigentlich die Kastration…aus keinem Anderen Grund[/quote]
    Wozu dann eigentlich??
    [quote]Auch die Gefahr das sie Krebs bekommt und eben die anderen Dinge die damit zusammen hängen wenn sie dann nicht bis zum 7 Lebensjahr einmal Geworfen haben. [/quote]
    Das mit dem Werfen ist ein Märchen! Das Krebsrisiko kannst du nur mit einer Kastration vor der ersten Läufigkeit wirklich entscheident senken…
    [quote]Hundeschule ab dem 3 mon. schon fast 2jh. mit Begleitschutzausbildung……[/quote]
    Meinst du ne Begleithundeprüfung? Hab noch nie nen Neufi beim VPG gesehen ?( 8o
    LG Anja

    #37363
    Anonym
    Inaktiv

    Hey Andiamo..kurze Frage kannst du das mit dem Wurf und dem Krebsrisiko begründen???. .. das mit dem Märchen meine ich?…

    lg

    #37367
    Anonym
    Inaktiv

    Es gibt da wohl Statistiken, die gezeigt haben, dass sich das Krebsrisiko nur sehr deutlich verändert, wenn Hündinnen, wie in Amerika zb sehr früh vor der ersten Hitze kastriert werden. In Europa ist dies eher nicht üblich. Es wurde gezeigt, dass der Effekt, bei einer Kastration nach der zweiten Läufigkeit schon sehr sehr nachlässt.
    Warum das so ist weiß ich nicht. Weiß das auch nur weil meine beste Freundin das im TA-Studium lernen musste und ich sie immer brav abgehört habe. Ich guck mal ob ich diese Untersuchungen besorgen kann. Geht aber nicht sofort.
    LG Anja

    #46720
    Anonym
    Inaktiv

    Ich persönlich würde eine Hündin niemals wieder vor der ersten Läufigkeit kastrieren. Meine Eltern haben eine mittlerweile 9 Jahre alte Dackel-Dame und diese hat heute noch stark ausgeprägtest Welpenverhalten. Sie wurde mit Hormonen über die erste Läufigkeit gespritzt und dannach gleich kastriert, weil meine Eltern zu der Zeit auch einen unkastierten Rüden hatten und den nicht kastieren lassen wollten.

    Nun hab ich mitlerweile meinen eingenen Hund einen Husky-Rüden von 20 Wochen. Als ich mit ihm im alter von 9 Wochen in der Welpen-Gruppe war wurde mir nah gelegt über eine fühzeitige kastration nachzudenken. Mit 15 Wochen hatte ich dann nochmal ein Gespräch mit meiner Hundetrainerin und sie sagte mir das ich es mir aufjeden fall überlegen sollte Ihn VOR der Geschlechtsreife kastrieren zu lassen. Aber durch die Geschichte mit der Hündin meiner Eltern bin ich sehr verunsichert was das Kastieren vor der Geschlechtsreife angeht.
    Und dann frag ich mich noch, wenn ich es machen lasse wann wäre der beste Zeitpunkt?

    LG

    PS: Hier noch ein link zur Homepage meiner [URL=http://www.tierheilpraxis-eutin.de/inhalt/startseite.html]Hundeschule[/URL]

    #46729
    Anonym
    Inaktiv

    Ich habe Scout und ihre Vorgängerin vor der ersten Läufigkeit kastrierenlassen. Scout spielt normal, mal so mal so. Die Vorgängerin war sehr verspielt, war aber auch Border Collie mix also war meiner Meinung nach normal.
    Ich wurde immer wieder vor der ersten Läufigkeit kastrieren wegen der Krebsrisiko. Ich kenne persönlich (ich kannte) zwei Hündinnen die wegen Mammatumoren mit 13 bzw 14 eine riesen Operation haben müssten und beide haben es nicht überlebt. Beide Besitzern sagen nun “hätte ich blos..”
    Sicher können Hunde auch andere Krebsarten bekommen, aber diese ist bekannt das es fast ganz verhindert werden kann durch die Operation.
    =) =)
    Mit Rüden weiss ich nicht, ich habe aber gehört das sie vor 9 Monaten nicht kastriert werden sollten, ich weiss aber nicht ob das stimmt.
    :O

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account