Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #15310
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo!
    In meiner Nachbarschaft quält jemand vorsetzlich und ohne jegliches schlechte Gewissen Tiere…fünf Hunde und vier Pferde (oder mehr)…schlecht zu sagen, da man sie ständig von Koppel zu Koppel fährt um zu vertuschen, wohin sie gehören. Dazu muss ich noch sagen, dass wir in einem kleinen Dorf in einer Wohnsiedlung, mit angrenzenden Feldern wohnen.
    Wir, dass sind sämtliche Nachbarn und meine Wenigkeit wissen langsam nicht mehr weiter. Aus der Vergangenheit ist sogar bei den Behörden bekannt, dass die gute Dame vor gut 2 Jahren vier Pferde auf der Weide hat verhungern lassen. Pferdehaltung wurde ihr verboten, aber wer kontrolliert das??
    Einen, ihrer Jack Russel Terrier, hat sie selbst mit dem Auto überfahren, weil sie ihn “nicht gesehen” hat, einen anderen hat sie bei brütender Hitze im Auto “vergessen” und er muss qualvoll gestorben sein.
    Da das Grundstück von ihr nicht eingezäunt ist, laufen die Hunde regelmäßig ohne Aufsicht durch die Siedlung. Da entgegengesetzt des Waldes auch eine dichtbefahrene Bundesstrasse ist, wurde einer ihrer Hunde überfahren. Der wurde drei Tage später, weil Anwohner sich beschwert hatten, lieblos in eine Tüte gesteckt und in den Müll geworfen. Aber das ist nur der Anfang.
    Sie besitzt jetzt zwei Jack Russel Terrier (Rüde und Hündin) und drei Labrador Retriever zwei Hüninnen (schwarz und blond) und einen Rüden (blond), sowie vier oder mehr Pferde.
    Zuerst zu den Hunden…sie werden permanent im Zwinger gehalten und kommen nur zweimal am Tag an die frische Luft, indem sie unkontrolliert durch die Wohnsiedlung laufen. Wäre alles halb so wild, doch durch die Zwingerhaltung sind die Hunde dernmaßen aggressiv, dass sie sogar Radfahrer in die Hose beißen (irgendwann ist es das Bein) und jeder Hundebesitzer seine Gassirunde mit seinem Liebling abbricht, da er Angst hat, dass ihm selbst oder seinem Hund etwas zustößt (das ist bei ca 20 Haushalten allein in unserer Strasse, wo jeder einen Hund hat, nicht ganz einfach). Zudem kann man beobachten, dass die Hunde allesamt Durchfall haben und das liegt wohl am mangelnden Futter. Durch die Zwingerhaltung und die unsaubere Art wie die Hunde gehalten werden, hatten sie im Sommer eine Hautpilzinfektion, die sie sogar auf die Tochter ihrer Besitzerin übrtragen haben!
    Und das ist immernoch nicht die Spitze des Eisbergs.
    Die gute Frau züchtet…mit den Jacky´s sowie mit den Labbies. Es ist noch zu erwähnen, dass der Jacky Rüde, stark HD, der Vater der Jacky Hündin ist und sie von ihm schon zwei Würfe hatte innerhalb von zwei Jahren. Wer bitte macht sowas und warum wird das von den Behörden nicht gesehen?? Und der nächste Wurf ist geplant!?
    Die schwarze Labbihündin ist total verängstigt. Wenn die Hunde ihren “Freilauf” läuft sie in geduckter Haltung….und das schlimme…Sie hat innerhalb von zwei Jahren drei Würfe gehabt, von denen wir wissen. Und es ist schon ein neuer Wurf in Planung, wobei der letzte Welpe erst vor gut 4 Wochen abgeholt wurde. Wennihr sie sehen könntet…ihre Zitzen hängen schon am Boden und dieses traurige Gesicht.
    Ich könnte jedesmal heulen, wenn ich an dem Haus, wo die armen Tiere leben müssen, vorbeigehe…denn leider muss ich dort vorbei um mit meinen beiden Wuffis in den Wald zu gehen. Und gleichzeitig könnte ich platzen vor Wut, dass wir so machtlos sind und den Tieren nicht helfen können.
    Das Veterinäramt weiß bescheid, machen aber nichts, die Gemeinde weiß bescheid, sagt sie haben eine dicke Akte über die Frau und ihre Tierhaltung, machen aber auch nichts. Ich habe bei Aktion Tier angerufen, nachdem, sie ihre Pferde auch noch auf dem Grundstück in 3×3 m abgestellt hat. Es kam jemand vorbei und gab ihr Auflagen, die sie nicht befolgt, aber auch leider nicht kontrolliert werden. Sie werden nicht bewegt und auch sonst kümmert sich keiner da um irgendeins der Tiere. Eines der Pferde hatte, weil es das einstreu gefressen hatte, weil es kein Futter bekommen hatte, so starke Koliken, dass es fast gestorben wär. Und sorry, aber das wäre in diesem Fall das Beste für das Pferd gewesen, damit es nicht weiter gequält wird.
    Weiß denn keiner eine Möglichkeit, wie man diese Tierquälerei stoppen kann? Ich habe schon überlegt, an die Zeitung zu gehen oder sogar an das Fernsehen, nur fehlen mir für das letzter die Kontakte.

    Wenn ich mir meinen Beitrag jetzt so betrachte, liest es sich wie eine Tier-Horror-Geschichte….aber wenn ich gleich mit meinen beiden Wuffis Gassi gehe, muss ich leider feststellen, dass dies bittere Realität ist. 🙁 ;(

    Ich bitte darum, wenn einer von euch noch eine Idee hat oder Beziehungen zu Fernsehsendungen oder Tierschutzorganisationen, die sich mit diesem Thema befassen und helfen wollen, gebt bitte bescheid!!

    #46697
    Anonym
    Inaktiv

    OH Gott, da kommen mir ja selbst neim Lesen die Tränen.

    Für mich ist unverständlich, weshalb das Vet.-Amt nicht eingreift. Das Einzige was mir für den rechtlichen Weg noch einfällt sind Anzeigen bei der Polizei. Jede Privatperson kann zur Polizei gehen und Tierquälerei zur Anzeige bringen. Wenn soviele wie möglich aus eurer Siedlung dies tun. Müssen die Beamten ermitteln und es geht weiter zur Staatsanwaltschaft.

    Wenn auch die Anzeigen nichts bringen, also 2 Wochen muss da leider warten, würde ich es dann aber doch mit der Presse versuchen. Die Bildzeitung hat sich bei mir im Freundeskreis in einer anderen Angelegenheit schon zweimal als sehr hilfreich erwiesen. So ein Ortstermin mit vielen Einwohnern die sich um die Tiere sorgen und dann Fotos von den armen Tieren. Das klingt doch schon nach Bildzeitung. Dann müssen die Behörden reagieren.

    Bitte laßt nicht locker und kämpft für die Tiere!

    Wäre toll, wenn du uns auf dem Laufenden hälst…

    LG Anja

    #46699
    Anonym
    Inaktiv

    :)Habe grad mit unserer Kreiszeitung telefoniert und denen die Situation nochmal per e-mail erläutert. Ich hoffe da rührt sich jetzt was! Aktion Tier habe ioch auch nochmal angeschrieben, aber ohne Polizei dürfen die nichts tun ?( Danke für den Tipp mit der Bild Tante Resi

    #46734
    Anonym
    Inaktiv

    Ach du grüne Neune! Skeeter geht zur Polizei!!! Mobilisiere alle was dir einfällt! Diese armen Tiere müssen dort weg von dieser schrecklichen Frau 👿 Schön das du so viel Zivilcourage zeigst. Bei der Bild gibbet doch bestimmt auf der Seite ne Kontaktadresse. Jupp, hamse. Musst du bloss einige Daten eingeben. Bitte berichte wie es weiter geht! 🙁

    #46738
    Anonym
    Inaktiv

    GANZ SCHNELL REAGIEREN……..JEDER TAG,JEDE STUNDE…..IST ZUVIEL FÜR DIE ARMEN TIERE! 👿

    Wird eine Tierquälerei beobachtet, sollte diese ,mündlich oder schriftlich, bei der Polizei oder den Strafuntersuchungsbehörden (Bezirks-, Staatsanwaltschaft etc.) als Strafanzeige eingereicht werden.
    Es empfiehlt sich in der Regel, die Anzeige schriftlich einzureichen, da ihr dadurch mehr Glaubwürdigkeit zugesprochen wird.
    Polizeibeamte sind verpflichtet, über mündliche Anzeigen ein Protokoll zu verfassen und eine Strafuntersuchung durchzuführen, wenn ihnen konkrete Anhaltspunkte für eine Straftat vorliegen.
    Tierquälerei ist ein Offizialdelikt; d.h. Polizeibeamte müssen den Anhaltspunkten nachgehen.
    Ob und wie die allenfalls begangene Tat zu bestrafen ist, liegt dann allerdings im Ermessen der Untersuchungsbehörden und Gerichte.
    Eine Strafanzeige kann auch direkt bei der für den Tierschutzvollzug zuständigen Verwaltungsbehörde (Veterinärämter) eingereicht werden.
    Die Anzeige kann von jedermann eingereicht werden – ohne dafür eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt beauftragen zu müssen.
    Es wäre sehr hilfreich wen es eine UNTERSCHRIFTENSAMMLUNG bei euren Nachbarn gäbe…oder eben ein jeder sich persönlich an die entsprechenden Stellen wendet. Heimlich gemachte Fotos, die eine schlechte , nicht artgerechte Haltung beweisen sind natürlich ebenso hilfreich!!! 😉
    Ansonsten …täglich..stündlich die Veterinärämter belagern..das Ordnungsamt nerven…bestenfalls noch Radiostationen oder Zeitungen mit einbringen.
    TUT WAS!!! 🙁

    #46802
    Anonym
    Inaktiv

    Vielen Dank für eure Tipps! Die Bild weiß bescheid und die Kreiszeitung hat sich auch schon mit mir in Verbindung gesetzt und will nun einen Bericht schreiben. Hitradio Antenne hat auch eine e- Mail bekommen, ich hoffe da rührt sich was!! Meine Nahcbarin sammelt Unterschriften und geht damit zur Polizei und zur Gemeinde. Halte euch auf dem Laufenden und hoffe, dass das Leiden der armen Tiere bald ein Ende hat!
    Vielen Dank Euch!! 🙂

    #46805
    Anonym
    Inaktiv

    Na das klingt doch schonmal gut. Jetzt nur nicht die Kraft verlieren und schön weiter drauf aufmerksam machen. Zur Not kannste auch noch ne Email an die Redaktionen von z. B. Stern TV oder ähnliche Sendungen auf Regionalsendern und dergleichen schicken. Die Adressen dazu findest du auf ihren Homepages. Viel Erfolg!

    #46807
    Anonym
    Inaktiv

    Schön es geht voran!

    #46808
    Anonym
    Inaktiv

    Toll euer Engagement! Macht nicht jeder darum zieh ich meinen Hut vor euch! Große Klasse!

    #46811
    Anonym
    Inaktiv

    Das Problem mit dem untätigen Veterinäramt kenn ich ja zur Genüge. Hatte ja wochenlang für die Hunde meines Vermieters gekämpft. Hatte das Gefühl sie wollten warten, bis sich das Problem von selbst löst. Mir kam dann ein Zufall zur Hilfe und die Hunde sind jetzt in einer tollen Familie. Bitte, bitte, gebt nicht auf. Es ist stressig, aber am Ende lohnt es sich!

    #46821
    Anonym
    Inaktiv

    Salü.

    Na ne Anzeige beim Vet.Amt, der Polizei und bei der Gemeinde täte es wohl auch.

    Ne Demütigung über die Medien ist mMn. nichts anderes als *schmutzige Wäsche*.

    Will damit nicht sagen das *Tierquäler/-messis* nicht bestraft gehören, oder ihnen die Haltung untersagt gehört – wohl aber das solche Menschen meist eh schon ausreichend viele Probleme haben, sprich nicht unbedingt noch welche mit den Medien brauchen.

    Ansonsten – Mut zur Courage ist immer gut 🙂

    #46823
    Anonym
    Inaktiv

    @kaykoo
    das die Frau ihre Tiere quält, überfährt und sie als Zuchtmaschienen benutzt ist allgemein bekannt! Und ihr geht es nicht schlecht. Das ist ja genau das Problem. Die Familie hat ein wirklich sehr großes Grundstück nur vom Feinsten, fahren beide den neuen Merzedes und haben im Garten einen großen Schwimmteich.Die Polizei sieht das schmucke Haus, den riesigen Garten und die Autos und kann sich nicht vorstellen, dass da jemand wohnt, der Tiere quält und dreht um, ohne wirklich einen zweiten Blick zu riskieren, genauso wie das Veterinäramt, Ordnungsamt und die Gemeinde.
    Das Problem ist, dass ihr die Tiere egal sind und sie nur das Geld sieht, was sie mit den Welpen verdient ohne Rücksicht auf Verlusste, denn ein neuer Hund ist schnell gekauft! Versuche demnächst mal ein Foto zu machen. Da kann von anderen Problemen keine Rede sein!!

    #46824
    Anonym
    Inaktiv

    das Vet. Amt und die Gemeinde haben zwei dicke Ordner über die Frau…. und trotzdem müssen die Tiere weiter leiden…und wenn nicht jetzt etwas passiert werden es nicht die letzten Tiere sein, die sie quält!! X( Sorry, aber das ganze macht mich so wütend!! 🙁

    #46830
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Skeeter,
    mach weiter so, ich finde es toll, wenn sich jemand einsetzt. Hier gab es einen Fall von Animal Hording. Im nachhinein stellte sich raus, dass die Nachbarn Bescheid wussten (es stank auch bestialisch im Haus). Aber keiner hat etwas getan…Wenn es mit Tieren schon so ist, braucht man sich nicht wundern, wenn Menschen Monate tot in ihrer Wohnung liegen…Ätzend!
    LG Nathalie mit Athena

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account