• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 41)
  • Autor
    Beiträge
  • #14200
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    ich weiß nicht, ob das Themer nun hierher gehört. aber ich weiß nicht, wo ich es sonst unterbringen soll.

    Hunde haben ja ein großes Verhaltenrepertoir ihren Haltern gegenüber, aber jedesmal höre ich unterschiedliche Meinungen, wie dies zu deuten und darauf zu reagieren ist.
    Nun möchte ich eure Ansichten und Meinungen mal gesammelt hören:

    – Ablecken des Hundehalters:
    Für mich absolut etwas, was mein Hund bei tun darf. Butch leckt mich mit Wonne ab, wenn ich ihn kraule, Körperkontakt zu ihm habe oder auch, wenn er merkt, das ich traurig bin.
    Oft höre ich: Das dürfte sich mein Hund nicht wagen, das traut sich mein Hund bei mir nicht, Igitt ist das eklig, oh da muss man aufpassen nur der Rudelführer belekt andere… usw.
    Was denn tun? Ich genieße es, wenn mein Hund mich voller Wonne ableckt.

    – Kopf zwischen Knie stecken:
    Mein Hund hat die angwohnheit,wenn ich ihn kraule/streichle, oder wenn wir irgentwo mit vielen Menschen sind, nach einer gewissen Zeit seinen Kopf zwischen meine Beine zu stecken, egal ob ich jetzt sitze oder stehe.
    Er legt sie nicht auf meine Beine, sondern senkt den Kopf, sodass die Schnauze richtung Boden zeigt und schieb dann den Kopf genau zwischen die Beine und stellt sich manchmal auch so zwischen meine Beine.
    Für mich ok… für andere wieder ein Diskusionsgrund.
    Eure Meinung dazu?

    – Drehen auf den Rücken:
    Wenn ich mich mit meinem Hund in Form von streicheln, bürsten, abtasten etc beschäftige, dreht er sich nach einer Zeit auf den Rücken, streckt alle viere von sich, schließt die Augen.
    Da gehen die Meinungen echt auseinander. Man hört Dinge wie: Der Hund zeigt damit seine Unterwürfigkeit, der Hund will das man ihn weiter streichelt also sollte man das ignorieren, das ist ein Zeichen des Vertrauen.
    Was denkt ihr darüber?

    Erstmal genug Diskusionspotential. Nennt mir eure Meinungen darüber, tauscht euch aus… diese Fragen finde ich doch sehr interessant.

    #26711
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    meine Hunde drehen sich auch auf den Rücken wenn ich sie kraule. Ich denke einfach das sie das genießen und weiter gestreichelt werden wollen. Ab und zu liegen meine beiden auch so aufm Rücken ohne das ich was getan habe.

    #26712
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Lars,

    Butch schläft auch oft auf den Rücken gedreht und Beine in die Höhe.
    Aber worauf ich bei diesen Verhaltensweisen eigentlich hinauswill ist die vielfalt, die Menschen dort “Hineininterpretieren”. Zu jeder einzelnen Verthaltensweise, kannst du bei 5 Hundehaltern, die um im Park fragst, mind. 4 verschiedene Meinungen dazu hören.

    Mein Hund Butch z.B. gibt mir ein Spielzeug nicht die Hand, sondern schmeißt es mir zu.
    Erstens hab ich meinem Hund nie gezeigt, das er mir das Spielzeug in die Hand geben soll, sondern hab sein angebotenes Verhalten des Zuschmeißen gefördert und belohnt… und jetzt musste ich mir anhören: Boar, der Hund ist aber dominant, da muss man echt aufpassen, weil dein Hund dir das Spielzeug nicht in die Hand gibt… ich würd meine Rangordnung vielleicht nochmal klären.
    Dies ist in meinen Augen allerdings nichts nötig, unsere beider Rangordnung ist schon längst geklärt.

    #26713
    Anonym
    Inaktiv

    Na dann is doch alles OK bei euch. Ich denke wenn ihr eure Rangfolge geklärt habt dann könnt ihr alles weitere so machen wie ihr es für richtig haltet.

    #26714
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    erst mal tolles Thema ! 😉
    Also das mit dem Kopf zwischen die Knie, das machst Demen auch gerne und ich sehe das als “Gefallensgeste” nenn ich jetzt mal so. Wenn ich ihn an den Stellen graule, wo es ihm gefält (Rücken lang bis Schwanz) macht er das immer ..und mir gegenüber ist er keines fals dominat!

    Ablecken. Also Demen leckt eher selten ..aber wenn er es macht dann auch nur wenn ich ihn hinterm ohr kraule und es ihm gefällt ..ich deute das immer wie ein “danke” 🙂

    Auf den Rücken drehen..da kommt es auf die Haltung an ..aba so wie du es beschreibst, denk ich mal hat es auch wieder nur etwas mit “gefallen” zu tun ..was Demen auch so machst. Wenn ich ihn so an der Seite graule dreht er sich auch auf den Rücken und ich soll ihn dann auf dem Bauch graulen!
    Unterwürfigkeit wäre es wenn man etwas von dem Hund verlangt und er sich als Geste der unterwürfigkeit hinlegt. Oder wenn er angst hat, dh ohren anlegen und dann wenn man auf ihn zu geht auf den rücken legen ..aber beim graulen überhaupt kein problem!

    Im gegenteil ..ein sehrrrr dominates Tier was sich nix sagen läst wird sich nicht auf den Rücken legen ..auch nicht zum graulen!!!

    Von mir noch ein Punkt: Dürfen eure Hunde auf Sofa ? Hatten damals (wo wir noch nich so viel ahnung hatten) ne Hundetrainerin bei uns, die meinte gleich “Hunde dürfen nicht aufs Sofa”….ehm ja! Also meine Hunde dürfen aufs Sofa, Balou schon seit er ganz klein ist ..und es gab noch nie Probleme! ^^

    lg

    #26717
    Anonym
    Inaktiv

    Meine letzte Hündin durfte auch aufs Sofa und als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe durfte sie auch zu mir ins Bett. Jetzt bei meinen beiden mag ich das nicht mehr. Möchte zumindest irgendwo auch mal ein relativ Hundehaarfreies Plätzchen haben. Die beiden haben absolutes Schlafzimmer und Sofa verbot. Kennen das aber auch nich anders, von daher haben sie auch kein Problem damit.

    #26722
    Anonym
    Inaktiv

    Ach ja, manchmal wünschte ich mir Hunde könnten unsere Sprache sprechen ;). Dann gäbe es kein Rätsel raten mehr. So kommt es mir zumindestens oftmals vor, weil ja selbst Hundetrainer sich nicht einig sind ;).
    Ich hab mal gelesen dass man gerade unsicheren/unterwürfigen Hunden das lecken nicht verbieten soll. Da es grad für solche Hunde ein wichtiges Ausdruckmittel ist.
    Da es uns nichts aus macht wenn Tobi uns abschlabbert lassen wir das auch immer zu. Wenn es Tobi zur Begrüßung macht, dann werte ich es ähnlich dem Verhalten, wenn er einen Hund zur Begrüßgung die Schnauze leckt. Manchmal macht es Tobi aber auch wenn er grad z.b. mit uns auf dem Bett gemeinsam liegt und Fellpflege betreibt. Dann kommt es einem so vor, als würd er uns mit sauber machen wollen.
    Alle Viere streckt Tobi meiner Meinung nach immer dann in die Luft, wenn er sich absolut wohl fühlt und manchmal anscheinend auch wenns ihm zu warm geworden ist. Ich werte es weder als Aufforderung zum Bauch kraulen, noch als Unterwürfigkeit. Vielleicht braucht Hund auch mal wie wir Menschen einfach einen Liege-Positionswechsel.
    Zum Thema Couch und Bett… Das genau darauf ein Hund nicht soll, hab ich als unbedarfter Ersthundebesitzer fast überall gelesen. Das wird anscheinend auch gern als grundsätzliche Erstmaßnahme bei Problemen geraten. Kann ich mich drüber aufregen, weil eigentlich Hunde Rudeltiere sind und auch gern mal “Kontaktliegen”. Und ich find es toll. Und solange Tobi uns Platz macht und sonst nix verteidigt, darf er mit uns liegen wo er möchte.

    #26723
    Anonym
    Inaktiv

    Oh, spannendes Thema!

    Es gibt auch ein tolles Buch dazu: [URL=http://www.stadthunde.com/magazin/produkte/buecher-und-dvds/verstehe-deinen-hund.html]Verstehe Deinen Hund[/URL] von Viviane Theby…

    Bitte schreibt doch mehr dazu, was Eure Hunde so machen, das ist spannend! Rub ist zum Beispiel auch ein begeisterter “Züngler” beim Kraulen. Mein Freund sagt immer: “Er streichelt zurück, er hat doch keine Hände”… 🙂

    LG,
    Gina mit Ruby

    #26724
    Anonym
    Inaktiv

    Huhu,

    also auf die Couch darf Butch nur, wenn ich ihn zu mir hole, er darf nicht alleine entscheiden ob er auf die Couch kommt.
    Solange ich ihn ohne Probleme wieder von der Couch runterbekomme, kann das so bleiben.
    Er verdeidigt weder sein Futter noch sein Spielzeug… sobald ich dran will, lässt er es fallen und entfernt sich von dem Objekt der begierde.

    Mir ist aufgefallen, das wenn Butch z.B. da steht wo ich gerade lang will, geht er Rückwärts, lässt mich vorbei und läuft dann mir nach.

    #26725
    Anonym
    Inaktiv

    Also das Thema Bett oder Sofa ist ja heiß umstritten. Ich finds einfach gemütlich meine Beiden bei mir zu haben sie ein bißchen zu kraulen oder gemeinsam zu dösen. Aber sie wissen genau, dass ddas für sie ein Privileg ist. Tarz hat früher immer gefragt ob er hoch darf. Vielleicht weil das im ertsn Jahr nen absolutes Tabu war. Bett gabs sozusagen zum ersten Geburtstag. Auch Resi lebte erstmal abstinent da sie wirklich ein beißendes Monster Sofakissen war. Inzwischen hat sie kein Körbchen mehr. Resi muss ins Bett sonst schlafe ich nicht und sie friert. Sie wird eiskalt und zittert ganz doll. Na und ich kann nicht schlafen also darf sie rein und ihr wird warm ruckelt iheren kleinen Bauch ganz dicht ran und schwubs bin ich im Land der Träume. Tarz hingegen mag nur dezenten Körperkontakt so drei Haare von ihm an meiner Hand genügen beim Dösen. Beide sind aber sofort darußen wenn ich sage runter und meckern dann auch nicht. Manchmal brauch man sein Bett eben auch anderweitig… Tarz hat füher immer ganz verdreht auf dem Rücken geschlafen: Bauch oben Beine nach links Kopf nach rechts. Resi ist meist ne winzige Kuller wen sie eben nicht unter der Decke liegt.
    Ich habe ja die süssen zum Liebhaben da gehört das alles für mich einfach so dazu.
    LG Anja

    #26726
    Anonym
    Inaktiv

    😀 Ich bin auch schon Tobi-im-Bett abhängig. Kann auch nicht ohne ihn einschlafen. Irgendwann mal habe ich nachts sehr unruhig geschlafen. Herrchen hatte Tobi vor mir gerettet, weil ich mich so oft gedreht habe. Folge war, das ich daraufhin dann Alpträume wg Tobi bekommen habe und in den frühen Morgenstunden ganz plötzlich wach geworden bin und Tobi gesucht habe. Ist zum Glück nicht nochmal vorgekommen, weil da hatte ich mir dann echt Sorgen gemacht ob das normal ist ;).
    Ansonsten liegt Tobi über nacht oft eher an den Beinen/ Fussende und kommt morgens dann wieder in den Arm kuscheln.

    #26727
    Anonym
    Inaktiv

    Das ist wirklich ein interessantes Thema.
    Zu Punkt 1 (Ablecken des Halters):
    Ich mag es nicht sehr, wenn Hunde mir im Gesicht rumlecken von daher unterbinde ich das, gebe aber als Alternative gern meine Hand oder den Unterarm frei. Ich glaube es ist für den Hund selbst nicht wichtig, welches Körperteil er ablecken darf. Ich deute es, je nach Situation, entweder als Geste des Gefallens, als Geste des Vertrauens, als Kontaktaufnahme und auch als Beschwichtigung (gerade niederrangige Tiere versuchen ja so, das höherrangige Tier zu beschwichtigen). Also alles halb so wild.

    Punkt 2 (Kopf zwischen die Knie): Das kenn ich auch. Pogo tut das nicht nur, wenn ihm das Kraulen gefällt sondern auch, wenn er um Aufmerksamkeit bettelt. Diese zwei Beweggründe muss ich scharf unterscheiden, denn wenn ich auf sein “Kopf zwischen die Beine”-Betteln eingehe tanzt mir der Dicke auf der Nase herum. Dies ist nicht der Fall, wenn er das gleiche Verhalten zeigt aber im Zuge dessen, dass ich ihn grad kraule.

    Punkt 3 (Drehen auf den Rücken): Wie einige Vorredner schon schrieben ist es ein Ausdruck von Wohlbefinden, sobald der Hund dabei entspannt liegt. Es gibt aber auch Hunde die beim Kraulen zwar auch auf dem Rücken liegen, dabei aber angespannt sind und vielleicht sogar die Rute eingezogen haben. Diese “erdulden” das Kraulen obwohl sie vielleicht Angst vor demjenigen haben, der sie krault oder aber weil sie es gar nicht mögen aber sich nicht trauen weg zu laufen. Sowas beobachtet man leider auch immer mal wieder und das Schlimme ist, die Halter bemerken den Unterschied teilweise gar nicht. Aber generell, wenn sich der Hund freiwillig auf den Rücken dreht und alle Viere von sich streckt ohne vorher zur Raison gerufen worden zu sein, kann man davon ausgehen, dass er sich einfach nur pudelwohl fühlt.

    Was das Thema Couch angeht: Solange sich der Hund ohne zu murren jederzeit wieder von ihr herunterscheuchen lässt, sehe ich keinen Grund zur Sorge. Manchmal rufe ich Pogo zu mir auf die Couch, manchmal tut er das von sich aus, z. B. wenn ich das Haus verlasse. Dann schlummert er friedlich auf der Couch und mir solls egal sein. Dafür hat er absolutes Schlafzimmerverbot.

    Ach ja und bei der Sache mit dem Spielzeug vor die Füße werfen, da seh ich ja nun gar kein Problem. Problematisch wäre es nur dann, wenn er das Spielzeug gar nicht hergeben würde. Ich habe Pogo auch nie beigebracht, dass man Bälle etc. direkt in die Hand geben kann. Ich habs ein paar Mal versucht aber es ist von vornherein zum Scheitern verurteilt, da er Spielzeug oder auch Futter sofort fallen lässt, sobald ich mit meiner Hand in Richtung seines Fangs greife. Rangordnungsmäßig also auch nicht bedenklich.

    #26743
    Anonym
    Inaktiv

    Sehr spannend, beobachte ich auch immer bei dem dicken hier.

    Ableccken:
    Gar nciht, ich kriege davon Herpes und derben Ausschlag, deshalb ist es strickt verboten. ich wasche mir auch na jedem Streicheln die Hände,wegen Jucken.

    Kopf zwischen knie:

    Macht der Dicke beim herrchen um so noch mehr zu fordern und schubbst damit immer. Sobald er schubbst oder drängelt wird er weggeschickt.

    drehen auf den Rücken:

    Sagen wir mal so, ich könnte alle zwei jahre die Wände neu streichen, wei lder Hund sie so einsaut, wenn er an der Wand gelehnt schkäft. Macht er auch bei Möbeln etc. Wenn man ihn krault dreht er sich auch auf den rücken. Findet er absolut toll. Er macht dann auch ganz seltsame Geräusche. *gg*

    Schlafzimmer, Bett und Couch sowie andere Möbel sind absolut tabu. Seine Haare sollen an so wenigen Orten wie möglich liegen und außerdem hat er mal ins Bett gmeacht und sabbert beim schlafen. Und das muss ich nicht im Bett haben, sowie das ganze Zeug aus seinem Fell. Er kann damit sehr gut leben, weil die Katze ja auch sonst ins Schlafzimemr dürfte und die würde ihn dann aus dem Bett treiben. 😀 Außerdem ist mir mein Platz doch sehr lieb, das kleine Aas macht sich nämlich sehr gerne breit.

    #26756
    Anonym
    Inaktiv

    @Freddy: Sag mal, wenn du so allergisch bist, wie kriegst du das dann hin, mit dem Fellbüschel in einem Haushalt zu leben, ohne einen anaphylaktischen Schock zu erleiden oder permanent gesundheitliche Beeinträchtigungen zu erfahren? Ich bin selbst allergisch auf verschiedene Auslöser – unter anderem aber auch auf Nagetiere und Katzen. Länger als 2 Tage am Stück in einem Haushalt, in dem sich diese Tierchen aufhalten, geben mir den Rest. Da geht gar nix mehr und da kannste die Viecher 1000 mal ausm Schlafzimmer verbannen. Bewundernswert, wie du das aushältst.

    Ach ja und was du schreibst, dass der Wuffl beim Schlafen sabbert: Ähm… naja der Pogo kann das auch wunderbar wenn er munter ist *kicher*

    #26763
    Anonym
    Inaktiv

    Also Ablecken lasse ich mich nicht so gerne, vor allem haben unsere beiden ihre Zunge absolut nicht unter Kontrolle und oft landet die dann in meiner Nase oder meinem Mund. Gruselig. Ich biete dann auch kurz die Hand an und fange an sie zu streicheln, damit sie aufhören so zu schlabbern. Hat aber eher was damt zu tun das Hunde sich ja nun echt überall lecken und kuz danach zu mir kommen. Neeee lieber nich. Ich verbiete es nicht ich lenke es dann um.

    Das mit dem Kopf kenne ich gar nicht. Macht keiner von beiden. Hier legen sich aber beide liebend gerne auf die Füße.

    Beim Kraulen gibbet etliche Reaktionen hier. Genüssliches Grummeln, Kopf hoch halten damit die Kehle gekrault wird (hatte auch mal jemand gesagt das wäre ein Vertrauensbeweis), es wird sich auf den Rücken geworfen und wehe man hört dann auf. Oder wenn man am Rutenansatz krault mache beide “El Froscho”. Quasi Hinterläufe nach hinten und mi den Vorderpfoten wird sich durch halbe Zimmer gezogen :rolleyes: Gefällt wohl.

    Aufs Sofa dürfen beide. Sie gehen runter sobald man se auffordert, wenn auch manchmal zögerlich. Mir hatte auch mal jemand gesagt es könnte da Rangeleien im Rudelstand geben, da der Hund dann ja mit mir auf Augenhöhe ist. Habe ich Gott sei dank noch ncih feststellen können. Bett ist tabu. Ich habe lieber eine haarfreie Zunge und beim Aufwachn freie Sicht. Nicht das ich denke ich bin über Nacht erblindet, weil ein Pelzhintern mir die Sicht raubt :D.

    Wie handhabt ihr das mit Zerrspielen? Unsere zerren total gerne und ich lasse sie auch manchmal gewinnen. Wurde mir auch schon gesagt ich würde damit die Dominanz des Hundes fördern. Ich denke jeder Hund ist da anders und slang keine Probleme im Ansatz auftauchen zerren wir hier weiter. Hören beide im Normalfall wie ne Eins und sind super erzogen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 41)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account