• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 30)
  • Autor
    Beiträge
  • #58887
    Anonym
    Inaktiv

    Salü.

    Bevor die HuSt. abgeschafft wird, wird die Katzen und vor allem die Pferdesteuer eingeführt werden. Ziemlich sicher und ziemlich logisch.

    Ich würde auch gern die doppelte Hundesteuer zahlen – wenn der Staat es dann hinbekommt die Einkommenssteuer oder die Sozialabgaben zu senken 😉

    Hier in Bln, kontrolliert das O-Amt regelmässig zusammenmit dem FA die Steuermarken in Grünanlagen.

    Finde ich auch sehr korrekt, weil es unsolidarisch und egoistisch ist, keine Hundestuer zu zahlen.
    Wenn ich euch jetzt erzählen würde das ich 5 Millionen in Luxemburg auf der Kante hätte die ich hier nicht versteuere, würdet ihr alle laut Steuerhinterzieher schreien. Und was ist jetzt anders wenn einer die Stuer für seinen Hund nicht zahlt – ausser der Betrag?

    Wie dema uch sei – ich bin für eine salzige Pferdesteuer, da Pferde idR. keine Nutztiere mehr sind und wer es sich erlauben kann zu eigenen Vergnügen 300Euro Futter 100Euro Ta und 100 Boxmiete zu zahlen – der verträgt auch noch 50Euro Pferdesteuer p.M.

    Von daher 😉

    #58893
    Anonym
    Inaktiv

    Und Kaykoo, ich bin ganz gegen eine Prferdesteuer. Mit ca 260,- Boxmiete 100,- Futter und durchschmitlich 50,- Tierarzt monatlich wurde ein Pferd definitiv nicht mehr für vielen in Frage kommen wenn noch 50,- Steuer obendrauf kommt. 8o
    Also, bitte nicht… :]

    #58916
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    ist ein ziemlich kompliziertes Thema. Zum Thema Steuern streiten sich die Politiker schon so lange, wie es Politiker und Staaten gibt. Dass Einzige was es schon vorher gab, sind Hunde, grins.
    Die hätten bis heute keine Hundesteuer eingeführt, wenn es nach ihnen gehen würde.
    Aus meiner Sicht ist die Hundesteuer eine völlig willkürlich erhobene Gebühr, die gerade in der heutigen Zeit keine tatsächliche Berechtigung mehr hat.
    Aus meiner Sicht stellt der Besitz eines Hundes auch keinen Luxus dar.
    Ich möchte mal ein paar Dinge nennen, weshalb der Staat die Menschen motivieren sollte, sich einen Hund anzuschaffen, auch ohne dafür eine Steuer zu erheben.
    1. Menschen die einen Hund haben, sind glücklicher und ausgeglichener, als Menschen ohne Hund.
    2. Hunde können eine therapeutische Funktion übernehmen, die Menschen sind weniger krank und gehen im Schnitt seltener zum Psychiater.
    3. Menschen mit Hunden sind aktiver, körperlich fit, leiden weniger an Herz- Kreislaufbeschwerden, dem Staat bzw. seinen Krankenkassen entstehen dadurch weniger Kosten.
    4. Mensch mit Hund trägt Verantwortung, ist deshalb weniger ichbezogen.
    5. Die Kosten, die Mensch für Hund aufbringt, auch ohne Hundesteuer, kommen der Wirtschaft und damit auch wieder dem Staat zu Gute.
    6. Zigtausende Menschen, ganze Berufe würden nicht in der heutigen Form existieren, wenn Menschen keine Hunde hätten. Z.B. Hundetrainer, Hundefriseur, ein Großteil der Patienten vom Tierarzt sind Hunde, Hundepensionen……, die müssen auch alle Umsatzsteuer, Einkommenssteuer…. zahlen.
    So könnte ich die Liste hier noch unendlich fortführen, weshalb der Staat seinen Bürgern die Anschaffung eines Hundes nicht ständig madig machen sollte.
    Eins noch, Menschen mit Hunden sind öfter oder mehr fähig zu lieben, ist doch auch ein toller Nebeneffekt in unserer immer mehr lieblos werdenden Gesellschaft.
    @ Kaykoo, würde die Punkte übrigens auch auf Menschen mit Pferden unterschreiben.

    Einen schönen Tag wünschen Euch Guido mit Carlos dem Riesen.

    #58918
    Anonym
    Inaktiv

    Also ein Hoch auf die Städte, die wirklich was für Hund und Halter tun. Ich wohne zwar erst kurz in Schwerte, aber hier hab ich noch nichts davon mitbekommen.Im Gegenteil, Spazierwege sind stark verschmutzt und voller Unrat, wie Glas und Lebensmittelreste, da wird kaum mal sauber gemacht. Wir zahlen hier 81,- euro Hundesteuer, wäre schön wenn wenigstens annähernd(zB Gassibeutelautomaten) mal was getan würde. Zum Glück wohnen wir ziemlich ländlich und sind schnell in den Ruhrwiesen, da gehts.
    Und für Pferdesteuer bin ich langsam auch, nicht weil es auch ein Luxusgut ist, sondern weil hier die Wege teiweise so voll Pferdeäpfel liegen….gibts keine Beutel für Pferdekot???

    #58934
    Bianka Kuklinski
    Teilnehmer

    Wir sind bei uns im Landkreis die teuersten mit der Hundesteuer – wir bezahlen € 120,00. Ok es wird ein wenig für uns getan, wir haben Automaten mit Beutelchen an einigen Stellen stehen, aber wenn wir sehen wieviel Unrat und Müll von den Menschen weggeworfen wird, da sind doch unsere Häufchen, die wir immer einsammeln, doch nur ne Kleinigkeit dagegen. Unser Kot würde schnell verrotten, der Abfall nicht. Und viele Menschen tüten jetzt zwar den Kot ein, lassen dann aber den vollen Beutel liegen, weil der nächste Mülleimer erst wieder auf dem Rückweg kommt oder es kommt keiner gar keiner. Und so sollte es ja auch nicht sein. Ich finde die Hundesteuer absolut ungerechtfertigt, schließlich richten wir keinen Schaden an und machen auch keine Wege kaputt.

    #58946
    Anonym
    Inaktiv

    Hier in Ludwigshafen zahle ich 105.00 Euro Hundesteuer im Jahr. Aber manchmal frage ich mich auch für was,denn bei uns wird nichts für die Hunde gemacht.Ohne Leine mal laufen lassen geht nicht,denn dann kommt das Ornungsamt und man muß noch Srafe bezahlen.Auf der Wiese bei uns in der Nähe liegen überall Glasscherben,und die Beutel für den Kot weg zu machen kaufe ich mir auch noch selbst.
    Die Hundesteuer muß man bezahlen,aber gemacht wird nichts für unsere Hunde. Finde das wirklich nicht toll.

    #58949
    Anonym
    Inaktiv

    Also wir zahlen hier in Hannover für den ersthund 120E und für den zweithund 240E.als ich mal nachfragte
    (vor ca.8 Jahren als ich zwei Hunde hatte)warum ich überhaupt steuern zahlen soll und dann auch noch so viel,woraufhin man mir sagte:Steuern zahlt man,weil der Hund eine allgemeine Belästigung der Menschen darstellt und so viel weil der zweithund Luxus ist.Was soll man dazu noch sagen ?( 8o

    #59125
    Anonym
    Inaktiv

    Salü.

    [B]Die Hundesteuer muß man bezahlen,aber gemacht wird nichts für unsere Hunde.[/B]

    Na die Hundesteuer ist halt auch keien Zweckgebundene Steuer – sondern eine Luxussteuer.

    Angenommen die Hundesteuer würde abgeschafft. Dann entstünde ein Loch von sagen wir mal 1 Milliarde (die Zahl an sich spielt eigentlich gar keine Rolle) Euro.
    Das einzige was dann passieren würde, ist das andere Steuern im selben Masse steigen wie die Entlastung durch die Abschaffung der Hundesteuer ausfällt.

    Von daher – ein Hund ist definitiv ein (kleiner) Luxus und von daher halte ich die Hundesteuer schon für gerechtfertigt.

    Wem die Hundesteuer schon zu viel ist – der sollte ernsthaft drüber nachdenken ob er sich einen Hund (auch ohne Hundesteuer) leisten kann.
    Weil – die 120Euro im Jahr fallen ggÜ. den anderen Kosten welche ein Hund verursacht ja eh so gut wie nicht ins Gewicht.

    Nebenbei – die MwSt ist ebenfalls nicht zweckgebunden, die Erbschaftsst. auch nicht, ganz viele Steuern sind nicht zweckgebunden. So what 😉

    #59129
    Anonym
    Inaktiv

    😀 😀 :Dnein ,das ist mir nicht zu teuer,nur ich sehe in keinem lebewesen ein luxus.schliesslich zahle ich jawohl für meine kinder auch keine luxus steuern o.weil sie die allgemeinheit stöhren 😀 😀 😀
    ausserdem die freilaufebe katzen die uns ins blumenbeet aufer terasse machen müssen auch keine steuern zahlen und das kann auch unter umständen nerven…

    #59131
    Anonym
    Inaktiv

    Salü.

    Ja – deine Kinder sind mit einem *nutzlosen* Hund auch eher unvergleichbar – glücklicher Weise 😉

    Also wenn das Anschaffen und halten KEIN Luxus ist, dann wird dein Hund ja einen ganz zwingenden Zweck erfüllen.

    Der wäre?

    Nebenbei – es zahlt auch niemand Hundesteuer weil die Hudne irgendwo hin machen – wie gesagt das ist eine NICHT Zweckgebundene Steuer – wie zB. die Mineralölsteuer, die Schaumweinsteuer uns xxx andere auch 😉

    #59134
    Anonym
    Inaktiv

    Na warum ist denn mein Hund nutzlos?Und wieso sind meine Kinder nützlicher?Denn den Nutzen ziehe Ich in beiden Hinsichten alleine oder nicht?Denn:Sowohl der Hund,als auch die Kinder bereichern mich in meinem Leben-auf Gefühlsebene sowie Verantwortung usw
    Was haben andere Davon???

    #59141
    Anonym
    Inaktiv

    In solchen Dingen ist mit “Nutzen” der Nutzen für die Allgemeinheit zu verstehen und den hat ein stinknormaler Haus- und Familienhund nunmal nicht. Kinder schon, denn sie sind ein Teil der Gesellschaft und sollen irgendwann mal ihren Beitrag zum Bruttoinlandsprodukt und auch die Altersversorgung der älteren Generation sorgen. Noch dazu weiß ich nicht, wie man bei einem Menschen auf die Idee kommen kann, ihn nach dem “Nutzen” zu bewerten.
    Ich weiß nicht, warum sich viele so an dem Begriff “Luxussteuer” hochziehen. Klar, ich finde es auch unfair, dass man für Hunde steuern zahlt, für Katzen oder Pferde aber nicht. ABER, und das wurde schon mehrfach erwähnt, die Hundesteuer ist eine zweckUNgebundene (Luxus)Steuer und somit nicht dazu gedacht, im Sinne der Hundehalter zu verwenden. Ob man selbst den Hund als Luxus ansieht oder nicht, spielt dabei nun absolut keine Rolle.
    Ich persönlich finde übrigens schon, dass ein Hund ein gewisser Luxus ist, denn man muss nicht nur einiges an Geld sondern auch viel Zeit, Geduld und Nerven investieren 😉

    #59145
    Anonym
    Inaktiv

    pogo,ja genau das mit dem gewissen luxus meine ich ja.die punkte die du genannt hast treffen auf kinder ja auch zu.und ich persönlich kann zb nix für die gemeinschaft zutun,wie zb renten sichern etc_durch meine sehbehinderung(arbeitsunfähigkeit).Und wer weiss was in 16 Jahren im Bezug auf meine Kinder ist.Nur ich meine es sollte ne gerechtigkeit in punkto Steuern geben und nicht son wirrwarr was die Politiker so machen…

    #59157
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Sissy vom 05.05.2010 20:45[/quote_head]pogo,ja genau das mit dem gewissen luxus meine ich ja.die punkte die du genannt hast treffen auf kinder ja auch zu.[/quote]
    Hihi ok, sagen wirs mal so: Kinder sind, im Gegensatz zu Hunden, ein absolut notwendiger Luxus, um den Fortbestand der Menschheit zu sichern. Hund bereichern unser Leben – aber um zu überleben brauchen wir sie nicht 😉
    Gerechtigkeit und Steuern + Politik in einem Satz? Na das ist ne gewagte Sache 😀 😀 😀

    #59159
    Anonym
    Inaktiv

    naja,aber icglaub man kann sich schon denken wie und was ich meine 😀
    ich muss ja sowieso die steuer zahlen für sissy,also von daher…

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 30)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account