Ansicht von 21 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #15453
      Anonym
      Inaktiv

      Mein Hundejunge ist ja nicht der gesündeste was seine Knochen und Gelenke angeht und er mag sein Nutro Lamm und Reis nicht mehr (ich glaube, er ist einer von ganz wenigen Hunden die sich nicht an den geöffneten und frei zugänglichen Futtersack zu schaffen machen), deswegen dachte ich, ich könnte ihm mal was anderes zu futtern geben.

      Gibt es irgendein Futter, was auch Knochen, Gelenke und Sehnen unterstützt?
      Preis ist egal, hauptsache es schmeckt und hilft irgendwie…

      Habt ihr ne Idee?

    • #20260
      Petra Putensen
      Mitglied

      Vielleicht sollte man die Augen auf machen wo man es hin schreibt…
      Mein Hund ist kein Senior, auch wenn die Knochen so sind…
      Kann das jemand verschieben oder soll ich es nochmal richtig hinschreiben wo es hin gehört?

    • #20265
      Christine Leue
      Mitglied

      Ich kann Dir nur BARF (Rohfütterung) empfehlen. Hol Dir das Buch Natural Dog Food und google ein wenig und stöbere durch die Foren. Gut ist z.B. http://www.gesundehunde.com oder http://www.dergruenehund.de
      Barfen ist nicht so kompliziert wie es anfangs scheint und Du tust Deinem Hund nur Gutes. Fertigfutter ist nur gut für die Futtermittelindustrie. Das Buch “Katzen würden Mäuse kaufen” von Hans-Ulrich Grimm spricht Bände – sehr zu empfehlen.
      Grüße,
      Hexe

    • #20266
      Nadja Kapusta
      Mitglied

      hallo, ich nutze das TroFu von Vollmers – wenn du nicht barfen möchtest, kann ich dir das wärmstens empfehlen. Gibt es unter http://www.vollmers.de und sie stellen selbst ihr Futter her – ohne Konservierungsmittel und ohne die Tierkadaver die es bei RC und Co gibt. Odur spachtelt es so weg als wär´s nichts 😉
      Geht die Bestellung bei denen ein, wird innerhalb einer Woche geliefert (meist frisch “angerichtet”).

      Hoffe dir geholfen zu haben?

    • #20284
      Monika Freitag
      Mitglied

      Ich weiß nicht, ob das Futter explizit für Gelenke etc. gut ist, für die Haut auf jeden Fall. Hausmannskost für Hunde, alles frisch zubereitet und auch für den menschlichen Verzehr geeignet.
      Sammy liebt es.
      Weitere Infos unter http://www.terra-canis.de
      Liebe Grüße
      Sam

    • #20287
      P. Binder
      Mitglied

      Hi Smocky,
      kann mich nur meinen vorschreibern anschließen. Alles Frisch, Gemüse und Fleisch. Hab früher auch Trockenfutter gefütter, weil ich dachte Barfen oder Frischfütterung ist zu kompliziert oder es braucht zu viel Zeit. Ist nicht, geht fast genau so schnell. Fleisch braucht man nicht zu zerkleiner,die Hunde haben Reißzähne, nur das Gemüse und Obst sollte gerieben oder im Mixer zerkleinert werden, da es ja sonst nicht vom Körper aufgespalten werden kann. Ein bsichen Oel, weinge Mineralien. Ich hab im Moment grünes Algenmehl und meine Hunde lieben es, wenn ich dies übers Futter streue.
      Machs gut und probier es einfach einmal aus.
      LG
      Hanni und die Jungs

    • #20296
      Anonym
      Inaktiv

      …leider schreibst Du nicht ganz genau, was denn die Probleme Deines Hundes sind. Zu den vorstehenden Antworten kann ich nur sagen, daß man mit barfen allein diese Probleme nicht beheben kann. Schließlich kann man Muschelextrakt….jedem Futter beimengen, auch die frische machts nicht aus einen Hund zu heilen! Um solch Probleme in den Griff zu bekommen bedarf es Mangelerscheinungen vorzubeugen und Überfütterung zu vermeiden. Dies alles sollte einheitlich mit dem Tierarzt abgestimmt werden. Auch gibt es spezielle Physiotherapien, denn auch das Mass der täglichen Bewegung spielt eine wichtige Rolle.
      Um nochmals zum Barfen zurück zu kommen, ich rate Anfängern ab auf eigene Faust einfach mal roh zu füttern und schon gar nicht bei einem Hund, der schon gesundheitlich angeschlagen ist. Einen Hund zu barfen bedeutet viel Wissen und Zeit.

    • #20298
      Petra Putensen
      Mitglied

      Also, mein Hund ist 1,5 Jahre (sorry, hatte die falsche Kategorie gewählt).

      Nachdem wir ihn mit 3 Monaten aus dem Tierheim bekommen haben wurde uns beim ersten Tierarztbesuch klar, das er nicht der gesündeste war.
      Er hatte laut Tierarzt erhebliche Mangelversorgung von so ziemlich allem was man sich vorstellen kann. Knochen, Bänder, Sehnen und Immunsystem – alles im Eimer.

      Die Schulter ist – dank dem tollen Zustand unserer Hundewiesen – total kaputt, vor 6 Wochen ist sein rechtes Kreuzband gerissen, mittlerweile haben wir einen Termin für die zweite Kreuzband OP, die andere Seite ist auch gerissen.

      Ich suche was, was ihn “unterstützt”, besser oder ganz heil wirds wohl nie mehr werden, aber halt so, dass er möglichst lange “heil” bleibt. Nicht nur der Hund würde sich drüber freuen, auch mein Geldbeutel.

      Wir füttern im Moment Markus Mühle, abends gibts eine Portion Canosan und eine kleine Schale Rinti mit drüber (damit er auch das Canosan frisst und es an den Stückchen “klebt”), aber so 100% überzeugt bin ich nicht.

      Die Probleme mit seinem Immunsystem haben wir mittlerweile im Griff, nur das “Knochen, Bänder, Sehnen”-Problem bleibt halt…

      Ich würd wirklich alles tun damit es ihm besser geht, aber mittlerweile weiß ich nicht mehr weiter…

      Mit barf hab ich mich schonmal auseinander gesetzt, wenn ich ehrlich sein soll liegt das Problem bei mir: ich kann kein rohes Fleisch anfassen… 🙁

    • #20299
      Anonym
      Inaktiv

      …Canosan ist nicht schlecht, würde jedoch die Dosis erhöhen und sogenannte Kuren füttern, also die Fütterund immer eine Weile unterbrechen. Warum, weil ich bei meinem alten Rüden den Tipp bekommen habe und mit der Kur Fütterung bessere Resultate erzielt habe, als immer auf Dauer ein wenig zu füttern. Bezgl. schlechter Hundewiesen…ich kann Dir nur den Tip geben, falls möglich nimm Deinen Hund am Fahrrad mit, im gleichmäßigen Trab, das stärk Muskeln und ist eine sehr schonende Art seinen Hund zu trainieren. Falls er Wasser mag, kann ich nur empfehlen schwimmen, schwimmen, schwimmen. Auch wenn es schwer fällt, laß Deinen Kleinen nie rennen und toben wenn er kalt ist, denk an uns Menschen, da ist schnell was ab. Ansonsten kann ich Dir Herrn Dr. Kappen empfehlen allerdings ist der in Holland, aber der Weg lohnt sich. Er ist ein absoluter Spezialist, was den Bewegungsapparat angeht. Vielleicht mal mit Urlaub verbinden. Viel Glück auch für die OP.

    • #20300
      Petra Putensen
      Mitglied

      Danke für die Tipps, aber nach Holland können wir nicht. Ich will meinen Hund nicht opfern…

    • #20301
      Volker Hausmann
      Mitglied

      die futterfrage der Hunde ist eine sehr prisante sache.
      ich habe vier 4beiner zu hause und ein jeder bekommt eine andere futterzusammensetzung.
      ich füttere gemischt das heist trocken, gekocht, milchprodukte und obst.
      meine Hundis bekommen auch noch zusätzlich Vitamine und Mineralstoffe.
      hier ein sehr interessanter artikel über die Fütterung http://www.kaisersbrunnen.de/gesundheit/Luege.pdf

    • #20315
      Anonym
      Inaktiv

      …der Artikel hat Bildzeitungsniveau. Es wird in Holland kein Hund eingeschläfert, nur weil er keine Papiere hat. Bzgl. der Einfuhr gibt es Bestimmungen. Meine Freunde haben Pits und gehen immer nach Holland in die Ferien. Glaub nicht alles was Du liest.

    • #20340
      Petra Putensen
      Mitglied

      Wenn selbst die Holländische Botschaft warnt, dann tu ich einen Teufel und werde in das Land einreisen mit ihm 🙂

      Wenn die Pits erwischt werden, dann ist das geheule groß….

    • #20342
      Petra Putensen
      Mitglied

      bevor du mir nochmal Bild-Zeitungs Niveau unterstellst, lies es dir durch, mach dir deine Gedanken und dann können wir vernünftig miteinander reden: http://forum.ksgemeinde.de/showthread.php?t=66477

    • #20347
      Volker Hausmann
      Mitglied

      hi, ihr zwei
      es geht auch in einem etwas ruhigeren ton. BITTE wir sind doch erwachsene menschen.

      LG.

    • #20352
      Petra Putensen
      Mitglied

      Hö? Wir waren doch ruhig? Keiner ist verletzt worden und niemand wurde lauter?

    • #20354
      Anonym
      Inaktiv

      …wollte ich auf diesen Ton nicht antworten, denn ich habe nicht Dir dieses Niveau unterstellt. Wenn Du mit Deinem Pit nach Holland zu Dr. Kappen möchtest oder in den Urlaub kannst Du Dir eine Genehmigung holen. Hierfür benötigst Du einen Heimtierausweis mit gültiger Impfung, eine Halterbescheinigung, daß Du den Hund führen kannst und darfst und einen Wesenstest. Thema beendet, schließlich geht es hier um das Krankheitsbild Deines Hundes!

    • #20448
      Anonym
      Inaktiv

      …da habe ich was dazu gelernt. Ich wusste garnicht was barfen heißt.

    • #20481
      Monika Lepever
      Teilnehmer

      Wir haben gute Erfahrungen mit einem Präparat gemacht, dass man zum jeweiligen Futter dazu gibt: Es ist von der Grünlipp-Muschel (die heißt wirklich so) und reich an Glycosaminoglykanen. Dies sind hochwirksame Nährstoffverbindungen, die Gelenken und der Gelenkflüssigkeit gut tun. (Man gibt das übrigens auch Menschen, die z. B. durch Sport Gelenkverletzungen haben). Unsere Tierärztin empfiehlt es allen großen Hunden. Das gibt es in Pulverform und als Kapseln – beim Tierarzt und manchmal auch in Futterläden. Man kann es dauerhaft geben oder im akuten Krankheitsfall ein paar Wochen als Kur.

      Viele Grüße von Anke

    • #20594
      Gabi Winter
      Mitglied

      Guten Abend zusammen,
      meine Erfahrung mit Hunden und Katzen mit Gelenksproblemen beziehen sich nicht aufs Futter.. das ist für mich keine Therapie sondern Ernährung. Und das mit dem rohen Fleisch nicht anpacken können kenn ich gut 🙂
      Ausserdm hat mein Hund von rohem Fleisch Toxoplasmen bekommen.. auch nicht so der Hit…
      Aber jetzt zur Homöopathie….
      Grünlippmuschelextract ist echt super!!
      Dann würde ich es noch mit den Globolis Ruta und Arnica in der D& Potenz probieren. je 3 kügelchen 3 mal am Tag… Erstverschlimmerung setzt meist sofort ein, hört aber nach 2-3 Tagen wieder auf und dann wirds meist rasant besser…das baut die Knochen nicht wieder auf, hilft aber gegen die Entzündung und den Knorpelabrieb. Für alles andere Glucosamin= die Muschel!! Sagt mal Bescheid Ihr 2 was Ihr so probiert habt und ob es hilft…
      Hmmm noch was fällt mir ein.. Kieselerde Gel, auch Silicea genannt….
      Hat dem Labrador einer Patientin von mir extrem geholfen. Der bekam 2 EL pro Tag…
      Gruss Jessy und Cosma

    • #20674
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo ich füttere meinen Hund mit Belcando Multicroc und er bekommt noch ArthroGreen das bekommst du im internet bei Pets and People.
      Mein Hund hat auch Probleme mit den Bändern und mein anderer Hund ein Goldi-Mix leidet an beidseitiger HD. Als wir ihn aus dem Tierheim hohlten, konnte er maximal eine halbestunde laufen. Seit dem wir Belcando füttern läuft er mit uns acht stündige Bergtouren.

    • #20682

      Hündin Hope ist seit einem Jahr bei uns, ein Windhundmischling aus Ungarn. Zunächst haben wir, was wohl fast alle Neulinge machen, Trockenfutter gegeben. Denn: wenn es meterweise in Futterläden angeboten wird, dann wird das wohl auch was nützen.

      Aber weit gefehlt. Angeboten wird in der Regel Müll. Warum? Weil in den meisten Trockenfuttersorten Getreide ist. Und das musste ich mittlerweile lernen: der Hund kann Getreide nicht verarbeiten. Zumindest nicht in der dargebotenen Form.

      Hope lag unter dem Schreibtisch und furzte sich einen Wolf. Leise aber oho. Dazu kam, dass sie Megahaufen kackte. Dazu schlechtes Fell, gelbe Zähne usw. usw.

      Als wir Barfen entdeckt haben, fiel es uns natürlich wie Schuppen aus den Haaren. Alles, aber auch wirklich alles, was an Hope nicht in Ordnung war, lag am Futter. Und seit wir barfen, hat der Hund weiße Zähne, macht kleine Haufen, furzt nicht und sieht toll aus.

      Als wir seinerzeit mit den Problemen zum TA gingen, gab’s erst mal ein anderes Futter. Natürlich auch Trockenfutter, aber diesmal eben von der Vertrauensperson Tierarzt. Inhalt: derselbe Müll, den wir schon hatten, nur teurer. Ergebnis: Durchfall ohne Ende.

      Ich schreib das hier so drastisch, weil ich darauf aufmerksam machen möchte, dass es Sinn macht, sich mit dem Thema Ernährung für den Hund auseinander zu setzen. Die meisten Krankheiten, und da schließe ich nach reichlichem Studium vieler Foren im Internet auch HD ein, sind nicht etwa zuchtbedingt, sondern deuten in den allermeisten Fällen auf Ernährungsfehler hin.

      Wenn man einen TA mit dieser Meinung konfrontiert, dann schütteln die meisten den Kopf. Klar, sie verdienen ja nix, weder am eigenen Tierfutter noch an den Behandlungen. Ich kann nur dazu raten, einen TA zu suchen, der dem Barfen aufgeschlossen gegenüber steht. Wenn der dann mal zu Medikamenten rät, dann hat das meiner Meinung nach eine ganz andere Basis.

      Und zurück zum Thema: ich kann mir mittlerweile sehr gut vorstellen, dass auch ein älterer Hund – und dafür gibt es Belege – auch noch auf Barfen umgestellt werden kann. Und der wird sicher robuster und auch wieder fröhlicher werden. Meine Empfehlung: Barfen googeln. Und ausprobieren.

      Schöne Weihnachten,

      Hope und Dirk

Ansicht von 21 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account