• Dieses Thema hat 64 Antworten und 26 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 9 Jahre, 6 Monaten von Anonym.
Ansicht von 5 Beiträgen - 61 bis 65 (von insgesamt 65)
  • Autor
    Beiträge
  • #55180
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Pogo vom 15.01.2011 08:58[/quote_head]Zum Thema Zucker: Ja das hab ich ihr auch schonmal ausdiskutiert. “Rübenschnitzel” klingt für viele Ahnungslose unbedenklich oder sogar richtig gut. Wenn man aber weiß, dass sich dahinter Zucker verbirgt, dann denkt man schnell anders darüber. Zucker hat meiner Meinung nach nichts in einem guten Hundefutter verloren bzw. Lock- und Konservierungsstoffe sind tabu.[/quote]

    Und es lohnt sich auch immer die Texte auf der Verpackung genau zu lesen und zu deuten: Wenn es auf der Packung heißt “Ohne Zuckerzusatz”, dann heißt das nicht, dass schon “von Natur aus” durch Rübenschnitzel oder -saft oder andere Zutaten schon ne Menge zuckerhaltiges Zeugs im Futter ist, das man seinem Hund einzeln nie geben würde.

    #55179
    Anonym
    Inaktiv

    Pogo:Das was Du zum Thema Zucker schreibst ist richtig(Wenn es um Kristellzucker geht) 🙂
    Doch wenn auf dem Futter Zuckerrübenschnitzel steht ist das nicht so schlimm wie zunächst angenommen/gedacht.Dazu muss man erstmal wissen,wie der Zucker(Kristallzucker aus der Zuckerrübe) gewonnen und die einzelnen Stoffe verarbeitet werden.
    Die Zuckerrübe wird ausgekocht-also der enthaltene Zucker gelöst,und die rübe wird erst nach der Zuckergewinnung weiter ins Vieh und Tierfutter verarbeitet.
    Kann man sehr schön im Netz nachlesen.
    wenn ihr mögt gebe ich euch gern die Seite.

    #55006
    Anonym
    Inaktiv

    Suza, biste Vegetarier?

    #51764
    Anonym
    Inaktiv

    [B]Matze – Na ja, das stimmt so nicht ganz, denn Kupfer ist ein lebensnotwendiges Spurenelement. Ich kenne fast kein Lebewesen, das ohne Kupfer auskommt. Kupfer ist z.B. in Leber, Getreide, Gemüse und Nüssen enthalten.[/B]
    Ja und Nein.

    Ich habe auch nie gesagt das Hunde wie andere Lebenwesen agr kein Kupfer benötigen.

    Nur (also jetzt kommt das Nein 😉 ) – wenn Futtermittelhersteller ihre Fungizide (in erster Linie Kupfer) welche sie benötigen damit ihre Trockenfutter lagerfähig werden und nicht im Beutel gammeln, nicht als solche (Fungizide) benennen und es dem Ahnungslosen (Verbraucher) als *Lebensnotwendigen Zusatzstoff* “verkaufen” möchten, bzw. es so deklarieren, ist das nicht okay.

    Zum Gesundheitsaspekt.
    Bekommt der Hund einmal im Monat Blut oder Leber – wird er NIEMALS einen Kupfermangel erleiden.

    Und selbst wenn – den Mangel auszugleichen wäre ungleich einfacher und weniger bedenklich als seinen Hund über Jahre hinweg mit wesentlich zu viel Kupfer voll zu pumpen.

    Wer seinen Hund mit Frischfleisch, Blut, Innereien und Knochenteilen ernährt – wird sich da auch niemals wirklich Gedanken drüber machen müssen.

    Was du dazu schreibst das kein Tier extra für das Hundefutter geschlachtet wird – trifft auf Deutschland und die meisten der westlichen Industrienationen zu.

    Das massenhaft zB. Känguruh aus Australien NUR für Tierfutter wild geschossen wissen, und unter der Bezeichnung *Wild* (was sich rein dadurch definiert das es NICHT um domestizierte Zuchttiere handelt) sollte unstrittig sein.

    Wie siehts mit Karibu/Ren aus? Wesentlich anders?

    #68924
    Anonym
    Inaktiv

    @matze
    manchmal denke ich, man könne unserem Hund auch eine Kiste mit Holzkohle hinstellen und er würde trotzdem alles fressen 🙂
    Man sollte nicht jeden Beitrag auf die Goldwaage legen

Ansicht von 5 Beiträgen - 61 bis 65 (von insgesamt 65)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account