Ansicht von 64 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #13573
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo,

      ich suche für Charly ein geeignetes Trockenfutter. Er wiegt ca. 11kg und hat normale Bewegung.

      ich habe heute stundenlange Recherchen im Internet durchgeführt und bin zu folgendem Entschluss gekommen…

      Das Futter sollte:
      – einen sehr hohen Fleischanteil haben (mind. 50%, besser 60%)
      – keinen Zucker oder ungesunde Zusatzstoffe wie K3 enthalten, achso, und möglichst nur natürliche Konservierungsstoffe.

      Leider habe ich da nur so teure Futtersorten gefunden. Aufgrund dessen, dass Charly nicht sehr viel frisst, möchte ich keine 15kg Säcke kaufen, sondern Portionen von ca. 5-7kg. Allerdings bin ich nicht bereit viel mehr als 20€ pro Sack auszugeben.

      Im Internet haben mich ja Wolfsblut, Belcando und Platinum überzeugt, aber die sind eben so furchtbar teuer.

      Hat eventuell jemand kostengünstigere Alternativen die qualitativ trotzdem in etwa meinen Anforderungen entsprechen?

      Aber bitte keine Beiträge zum Barfen, ich weiß, dass viele von euch darauf abfahren. Ich habe mich ausführlichst darüber informiert und es kommt im Moment nicht für mich in Frage. Danke.

    • #23614
      Anonym
      Inaktiv

      also ich benutze das aldi trockenfutter,
      hat bei stiftung warentest fast ebenso so gut wie royal canin abgeschnitten.
      preis leistungsverhältnis ist suuper, und auch die zusammensetzung ist gut:

      Alnutra: (Hersteller: Saturn Petfood GmbH, 28197 Bremen)
      Zusammensetzung:
      Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (davon mind. 20% vom Geflügel), Öle und Fette, pflanzliche Nebenerzeugnisse (0,4% Inulin), Fisch und Fischnebenerzeugnisse, Hefen, Gemüse, Mineralstoffe.

      Inhaltsstoffe:
      25% Rohprotein
      16% Rohfett
      2,5% Rohfaser
      6,5% Rohasche
      1,3% Calcium
      0,95% Phosphor

      Zusatzstoffe:
      Vitamin A 13.000 IE/kg
      Vitamin D3 1.100 IE/kg
      Vitamin E 150 mg/kg
      Kupfer 15 mg/kg
      Zink 80 mg/kg
      Selen 0,25 mg/kg
      Mit Antioxidans (EG-Zusatzstoffe)

      Ohne Zusatz von künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen!

      chico mag es gerne – obwohl er einfach ALLES frisst und es somit keine wirklich verwertbare aussage ist ;=)
      freunde von mir benutzen es seit jahren, die hunde sind gesund und topfit, haben glänzendes fell und gute zähne.
      meiner auch :=)

      gruß und wuff von jens & chico

    • #23615
      Anonym
      Inaktiv

      Hey,ich google auch ganz gerne und hab folgende Links gefunden,vielleicht hast du das schon gesehen aber vielleicht auch nicht,schau sie dir einfach mal an:
      1.http://www.dogspartner.de/Canidae-Dog-6,8kg/

      2.http://www.yatego.com/best-for-pets/p,45d49f2e33e40,45a7adb94c0d23_6,platinum-natural-adult-chicken-hundefutter?sid=08Y1233596613Y0ffa1d6f5da923cb0a

      Hoffe das hilft ein bisschen.

      Nur nochmal zur Info,man sollte sich nicht auf Stiftung Warentest und deren Testergebnis beim Aldi-Futter stützen.Der test beweisst nicht das es eine gute Zusammensetzung hat sondern lediglich das die Stoffe die getestet wurden auch wirklich drin sind.Und mit 50% Fleichanteil kann es wenn es zu Anfang gleich Getreide stehen hat mit Sicherheit nicht dienen.Es gibt Hunde denen gehts wunderbar bei diesem Futter,aber die Zusammensetzung ist ehrlich gesagt zum Haare raufen.Ich empfehle ausserdem das Buch “Katzen würden Mäuse kaufen”.

    • #23617
      Anonym
      Inaktiv

      liebe nicole,

      also ich halte stiftung wartentest für ziemlich verlässlich, und die beiden von dir genannten futter wurden nicht von einem unabhängigen institut getestet.
      ich glaube nur den herstellerangaben die ich selber gefälscht habe.:)

    • #23621
      Anonym
      Inaktiv

      Ja, das Lidl und Aldi Futter ist schon nicht schlecht, aber erstens ist da Zucker drin, und zweitens hat das einen recht geringen Fleischanteil. Bisher habe ich immer das Lidlfutter verwendet, aber da ich mich inzwischen ein bisschen genauer über Hundefutter informiert habe bin ich eben auf der suche nach etwas anderem.
      Preislich ist das Futter unschlagbar. wenn ich nichts finden sollte, werde ich möglicher weise auch erstmal dabei bleiben, so schlecht ist es wirklich nicht.

      @bobby: das platinum finde ich auch super, aber das ist eben ein bisschen teuer. Ich finde aber den ersten Link klasse. Ich hab von dem Canidaefutter noch nix gehört. Hat auch einen sehr guten Fleischanteil und ist ohne chemische zusatzstoffe. Vor allem der Preis ist überzeugend, zumindestens wenn man es auf den Verbrauch hochrechnet, da komme ich auf einen verblüffenden Tagespreis von 0,36€
      Vor allem finde ich verblüffend, dass der Hund nur so wenig davon braucht. Bedeutet, dass es recht hochwertig zu sein scheint. Ich denke das wäre eine mögliche Alternative zum Lidl-futter 🙂

    • #23622
      Anonym
      Inaktiv

      [quote][quote_head]Zitat von Chico vom 02.02.2009 18:00[/quote_head]also ich benutze das aldi trockenfutter,
      hat bei stiftung warentest fast ebenso so gut wie royal canin abgeschnitten.
      preis leistungsverhältnis ist suuper, und auch die zusammensetzung ist gut:

      Zusammensetzung:
      Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (davon mind. 20% vom Geflügel), Öle und Fette, pflanzliche Nebenerzeugnisse (0,4% Inulin), Fisch und Fischnebenerzeugnisse, Hefen, Gemüse, Mineralstoffe.[/quote]

      Ja es hat bei Stiftung-Warentest gut abgeschnitten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sicher nicht zu verachten, allerdings könnte man auch für einen höheren Preis, bessere Leistung bekommen. Dieses Verhältnis sagt nämlich nur aus, dass das Futter für diesen Preis nicht schlecht ist. Der Getreideanteil in diesem Futter ist sehr hoch und dass von dem Fleischanteil 20% Geflügel sein soll, sagt leider nichts über den Gesamtfleischanteil aus. Definitiv liegt er aber weit unter 50 % und somit entspricht das Futter nicht den gewünschten Kriterien von Charly. Qualitativ hochwertiges Trockenfutter (auch wenn ich selbst so gar nichts von Trockenfutter halte) mit mindestens 50% Fleischanteil wird man kaum in einem Supermarkt finden, schon gar nicht im Discounter.

      @Charly: Muss es unbedingt Trockenfutter sein oder lässt du dich auch von gutem Nassfutter überzeugen? Wann ja, dann ist hier vielleicht was für dich dabei: [URL=http://www.alle-futterwahrheiten.de/default.html]Hundefutter[/URL]. Du musst da in der Menüleiste nur auf “Warendeklaration Hund” klicken und da werden dir (leider noch nicht wirklich viele) empfehlenswerte Futtersorten aufgelistet. Mit einem Klick auf Details kannst du den kompletten Testbericht einsehen.

    • #23623
      Anonym
      Inaktiv

      Nassfutter darf es schon auch mal sein, aber nicht in der Regel, da Trockenfutter meiner Meinung nach einfach besser für die Zähne und seinen Kot ist.(zu weicher Kot durch Nassfutter fördert seine Analdrüsenverstopfung, mit der er eh schon öfters Probleme hat)
      Aber trotzdem sehr interessante Seite, ist spannend was es so alles für Internetseiten gibt.

    • #23627
      Anonym
      Inaktiv

      werden das canidea lamm auch mal testen, mal schauen was chico dazu sagt.

    • #23632
      Anonym
      Inaktiv

      @Charly: Die Konsistenz des Kotes hat aber nichts damit zu tun, ob er nun Trocken- oder Nassfutter bekommt. Sobald das Futter gut vertragen wird und es auch noch eine gute Qualität hat, sollte der Kot nicht zu flüssig und nicht zu fest sein. Was die Analdrüsen angeht, so hilft es schon, wenn du Charly immer mal Knorpel oder Knochen gibst. Da kackt er fast Steine und die Analbeutel werden ausgedrückt. Trockenfutter sollte den Kot nicht so hart machen, dass das passiert. Das würde für mich nur bedeuten, dass der Hund viel zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt und das ist auf Dauer nicht gut.

    • #23639
      Anonym
      Inaktiv

      Hallöle
      Lilly liebt das Pedigree für große HUnde… Der Besitzer hatte es schon als Welpenfutter gefüttert und wir sind dabei geblieben. Sie verträgt es sehr gut und ist kerngesund und fir wie Turnschuh…
      Gruß Petra mit Lilly

    • #23641
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo zusammen, Pedigree würde ich nicht empfehlen, hat einen zu hohen Zuckeranteil. Mein Hund steht auf Select Gold vom Freßnapf und am liebsten aber “Dinner for Dogs”. Ist zwar nicht gerade ein Billigfutter, enthält aber 60% Fleischanteil, Gemüse (Möhren etc. sind im Futter noch sichtbar) und nur natürliche Konservierungsstoffe. Knorpelfleisch ab und zu als Beigabe kann ich auch empfehlen. Ist auch gut für die Gelenke.

    • #23642
      Anonym
      Inaktiv

      Die speziell geformten Pedigree® Brocken helfen, Zähne und Zahnfleisch sauber und gesund zu halten. Eine 100% ausgewogene Vollnahrung, hergestellt aus hochwertigen Zutaten. Enthält Fleischige Happen, knusprige Pockets, sorgfältig ausgewähltes Gemüse und Omega-3-Fettsäuren aus Leinsamen zur Gesunderhaltung der Gelenke. “FLEISCHIG & KNUSPRIG” für den doppelten Genuss.

      Inhaltsstoffe in %
      Rohprotein 20,0
      Rohfett 13,0
      Rohasche 8,0
      Rohfaser 3,0
      NfE 47,5
      Feuchtigkeit 8,5
      Omega 6 Fettsäuren 2,5
      Omega 3 Fettsäuren 0,1
      Energiedichte in kJ/100g 1452,0

      Zusatzstoffe
      Vitamin A 6000 IE/kg
      Vitamin D3 600 IE/kg
      Vitamin E 160 mg/kg
      Kupfer
      (als Kupfer-(II)-sulfat) 10 mg/kg

      mit Antioxidantien (EG-Zusatzstoffe): BHA, BHT
      mit Farbstoffen (EG-Zusatzstoffe): Cochenillerot A, Brillantblau, Tartrazin, Titandioxid, Eisenoxid
      mit Konservierungsstoffen (EG Zusatzstoffe): Orthophosphorsäure, Kaliumsorbat

      Zusammensetzung
      Getreide (mind. 4% Weizen, mind. 4% Mais, mind. 4% Reis im weißen Brocken), Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (mind. 4% Geflügel im braunen Brocken), Pflanzliche Nebenerzeugnisse (mind. 3% Zuckerrübenschnitzel, mind. 0,2% Leinsamen), Öle und Fette, Pflanzliche Eiweissextrakte, Mineralstoffe

      Ist das wirklich sooooo schlecht?

    • #23646
      Anonym
      Inaktiv

      [quote][quote_head]Zitat von Lilly vom 03.02.2009 18:00[/quote_head]Zusammensetzung
      Getreide (mind. 4% Weizen, mind. 4% Mais, mind. 4% Reis im weißen Brocken), Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (mind. 4% Geflügel im braunen Brocken), Pflanzliche Nebenerzeugnisse (mind. 3% Zuckerrübenschnitzel, mind. 0,2% Leinsamen), Öle und Fette, Pflanzliche Eiweissextrakte, Mineralstoffe[/quote]

      Schon allein dass Getreide wieder mal an erster Stelle steht lässt darauf schließen, dass die Qualität des Futters nicht die Beste sein kann. Es besteht zu mindestens 50% aus Getreide (ich schätze mal es wird sogar Richtung 80% gehen) und beim Fleisch findet man auch keine genaueren Angaben, außer dass 4 % davon von Geflügel stammt. Die Angaben sind mehr als irreführend. Sind nun nur insgesamt 4% (Geflügel-)Fleisch drin oder etwa 10% Fleisch und 4% davon Geflügel oder wieviel konkret? Was haben überhaupt Zuckerrübenschnitzel im Futter verloren? Zucker ist nicht gut für die Zähne, das widerspricht sich schonmal mit dem Satz “Die speziell geformten Pedigree® Brocken helfen, Zähne und Zahnfleisch sauber und gesund zu halten.”

      Nein, ich kann an dem Futter nichts Gutes finden. Der Rohproteinanteil ist ebenso wie der Rohfettanteil viel zu hoch, die Zugabe der vielen Vitamine lässt darauf schließen, dass alle natürlichen Vitamine bei der Herstellung entweder vernachlässigt oder aber zerstört wurden.
      Was bitte haben Farbstoffe im Futter zu suchen? Bei Antioxidantien scheiden sich die Geister “[I]Etwas ungefährlicher ist die Konservierung mit BHA / BHT. Beides von der EU zugelassene Konservierungsmittel, die lange unter Verdacht standen, beim sensiblen Tier Allergien auszulösen. Der Verdacht ist vom Tisch, die allergieauslösende Wirkung wurde bestätigt (Tiermedizinische Universität Hannover). Trotzdem sind BHT/BHA heutzutage die meist verwendeten Konservierungsmittel in Hunde-Trockennahrung; in der Deklaration elegant umschrieben als „Konservierungsmittel laut EG-Richtlinie”. BHA (Butylhydroxyanisol) = E 320/BHT (Butylhydroxytoluol) = E 321: “Im Tierversuch traten Veränderungen am Immunsystem, der Schilddrüse und der Leber auf. Der Stoff reichert sich im menschlichen Fettgewebe an und gelangt in den Fötus. Er ist als Allergieauslöser bekannt.”[/I]” und die aufgeführten Konservierungsstoffe (die ganzen “E”s) geben mir zu denken.. Wir alle sollten ja eigentlich wissen (schon von unserer eigenen Ernährung), dass Nahrungsmittel die OHNE künstliche Konservierungsstoffe auskommen, wesentlich gesünder sind.

      Ich find das Futter ehrlich gesagt unter aller Sau. Sorry

    • #23671
      Anonym
      Inaktiv

      @ Pogo…
      Lieben Dank für die deutliche Übersetzung dafür mußt Du Dich nicht entschuldigen ich werde nun auch mal wechseln… So genau habe ich mir das nie überlegt wenn ich ehrlich bin… Was frißt denn Du so Dein Frauchen kennt sich wenigstens aus *wuff*?
      Gruß Lilly

    • #23673
      Anonym
      Inaktiv

      Aktuell füttere ich im Wechsel Nassfutter von “Dinner for Dogs” (Fleischanteil mindestens 60%, der Rest besteht aus Gemüse, Kartoffeln, Reis – die Stückchen sieht man sogar noch) und BARF. Es gibt auch noch einige andere Nassfuttersorten, die qualitativ sehr hochwertig sind. Es sollte schon mindestens 50% Fleisch enthalten sein und auf jeden Fall darauf achten, dass kein Zucker und keine künstlichen Farb- und Konservierungsstoffe enthalten sind. Hersteller, die auf die Qualität ihres Futters Wert legen machen ihr Futter durch schonendes Erhitzen haltbar. Es gibt auch Rohfutter-Menüs die tiefgefroren in Wurstform daherkommen in denen rohes gewolftes Fleisch + Gemüse enthalten ist. Damit hab ich bisher auch schon gute Erfahrungen gemacht.

      Die monatlichen Ausgaben für gutes Nassfutter oder diese Tiefkühl-Rohmenüs belaufen sich bei Pogo (26 kg, sehr aktiv) auf etwa 35 – 45 Euro – je nachdem welche Sorte ich gerade kaufe. Ich weiß also nicht, ob das noch in deiner Preisklasse liegt, die du dir so vorstellst zumal Lilly ja auch mehr wiegt als Pogo und demzufolge evtl. auch mehr Futter/Tag benötigt.

    • #23694
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo,
      also wir füttern Bozita Robur, weil die Schweden schon seit langem auf qualitativ hochwertige Zutaten achten.
      Meine bekommt das Low Protein (22%), weil sie bei höheren Proteinwerten zu hibbelig wird. Bozita Robur hat noch andere Sorten, auch für empfindliche Hunde. Kann ich nur empfehlen!!!
      LG Nathalie und Athena

    • #23746
      Anonym
      Inaktiv

      Ich hole für meine Hündin das Trockenfutter von Happy Dog es ist noch Preisverhältnis im Rahmen und es ist ohne Zucker und mit natürlichen Stoffen und für jedes Alter und in sehr vielen verschiedenen Sorten!!! Es gibt verschiedene Größen an Verpackungen!!!

    • #23751
      Anonym
      Inaktiv

      Ich hab das mal von der Happy-Dog-Seite kopiert:
      [quote]
      Zusammensetzung: Mais, Weizen, Grieben, Weizenmehl, Rinderfett, Hafermehl, Reismehl, Geflügelfleischmehl, Leberhydrolisat, Fischmehl, Rübenmelasseschnitzel, Hämoglobin, Geflügelfett, Dicalciumphosphat, Calciumcarbonat, Malzkeime, Hüttenkäse, Natriumchlorid, Spinat, Luzerne, Hefe, Karotten.[/quote]

      Irgendwie ist da nix weiter drin als Getreide, Getreide, Getreide, oh ein wenig Rinderfett und wieder Getreide. Ach und jetzt kommt endlich mal Fleisch – ach ne, ist ja Fleischmehl. So und nun wieder Getreide und noch nen bisschen Gemüse. Hmpf, klingt alles andere als nahrhaft ?(
      Es gibt zwar einige Sorten der Marke, aber die Zusammensetzung ist immer recht ähnlich.

      Hier die Zusammensetzung von Bozita Rabur:
      [quote]Inhalt: Weizen, Hühnchenfleischmehl, tierisches Fett, Hühnchenfleisch, Maiskeime, Fleischmehl, melassierte Rübenschnitzel, Knochenmehl, Minerale, Hühnerbouillon, Rübenfaser, Bierhefe[/quote]
      Auch hier steht mal wieder Getreide an erster Stelle, wobei dann wesentlich mehr Fleisch aufgezählt wird. Scheint mir schon etwas besser zu sein das Futter auch wenn ich mir über die Zusammensetzung noch nicht so richtig im Klaren bin bei der Aufzählung.
      Das Nassfutter der Firma ist allerdings super. 97% Fleischanteil – na das ist doch mal was. Aber Vorsicht, in der Zusammensetzung ist es meiner Meinung nach KEIN Alleinfuttermittel, auch wenn es als solches angepriesen wird.

    • #23753
      Anonym
      Inaktiv

      @Pogo Ich gebe als Hauptfutter Rintidosenfutter und zusätzlich das Trockenfutter!!! Bei dem Trockenfutter was ich gebe sind 14% Geflügelfleischmehl, 4%lammfleischmehl,Fischmehl,Geflügelfett Rinderfett,Meeresalgen,Muschelfleisch und verschiedene Kräuter drin!!! Ich habe doch geschrieben es gibt verschiedene Sorten für jedes Alter oder Geschmacksrichtungen!!!

    • #24028
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo Charly, du bist auf dem richtigen Weg. Du musst aber wissen, dass Futter mit einem Fleischanteil von 50-70% auf Frischschleischbasis berechnet werden! Hochertige Futter geben gleich den Trockenfleischanteil in % an. Dadurch ist das Wasser entzogen und der Fleischanteil wirklich wesentlich höher (5xhöher). Lass dir doch mal Proben von Genesis schicken. Dieses Futter ist ohne künstliche Zusätze, dafür mit hochwertigen Inhaltsstoffen http://www.animalproducts.de

    • #24032
      Anonym
      Inaktiv

      Ja, das habe ich auch schon mitbekommen, dass oft der Frischfleischanteil angegeben wird. aber bisher habe ich noch nicht herausgefunden woran man das erkennt.

      ich habe mir jetzt als test ein tolles futter von belcando zuschicken lassen. das frisst charly unheimlich gerne und hat laut packung 90% fleisch. nun ist mir klar, dass da sicherlich nicht 90% trockenfleischanteil gemeint sind, aber woran erkennt man das?
      Ich bin (nun inzwischen relativ weit in der recherche fortgeschritten) bisher eigentlich am meisten von belcando und platinum überzeugt. allerdings ist mir das platinum als alleinfutter zu teuer. canidae finde ich eigentlich auch klasse, allerdings bekommt man das so schwer. deshalb bin ich davon abgekommen.
      belcando wird auch in deutschland hergestellt, verzichtet auf künstliche konservierungsstoffe, auch künstliche aroma, farb- und lockstoffe sind nicht enthalten.also ich finde es klingt sehr gut und es war endlich mal eine probepackung die mein charly nicht verschmäht hat.

    • #24145
      Peggy Schadeberg
      Teilnehmer

      Wenn ich das immer wieder hör-Aldi und Lidl Futter, ebenso Select Gold, Pedigree und der ganze andere … Scheiß “seien ja nicht schlecht” sind euch eure Hunde denn gar nix wert??? Wenn schon Trofu dann wenigstens n gutes (Platinum, bestes Futter, Wolfsblut,Timberwolf, Orijen…)-auch wenn der Preis erstmal höher erscheint-der Hund frisst ja viel weniger davon!
      Grüße

    • #24735
      Anonym
      Inaktiv

      Hey Charly!
      Dein Beitrag ist ja schon ein bisschen her. Ich hab die Diskussion über die ganzen Seiten durchgelesen und finde es toll dass du dich am Ende meiner Meinung nach für genau das richtige Futter entscheiden hast. Ich füttere auch seit über einem halben Jahr Belcando Multi Croc. Ich hab bei einem anderen Thread auch gelesen, dass du mittlerweile auch dieses Futter weiter empfehlen kannst.

      Belcando ist wirklich, wirklich ein super Trockenfutter, aber auch das Nassfutter von dieser Marke ist hervorragend! Vom preislichen her finde ich es auch absolut gerecht. Ich kaufe allerdings immer 15 Kilo Säcke und bezahle 36 Euro dafür. Wie ich finde super günstig für soviel Futter.

      Ich werde auch weiterhin 15 Kilo Säcke kaufen, weil wir bald Welpenzuwachs bekommen werden und ich beschlossen habe auch meinen Welpen mit Belcando Multi Croc zu füttern, weil ich es irgendwie Quatsch finde Welpenfutter zu kaufen. Einen Threat dazu, ob Welpen wirklich Welpenfutter brauchen habe ich in der Rubrik Welpen angefangen (nur falls Intresse besteht dazu seine Meinung zu posten, ich würd mich freuen und lass mich gerne eines Besseres belehren!).

      Ich muss dazu aber sage, dass ich das Belcando bei mir in der Hundeschule im anschließenden Laden bei meiner Bekanntin kaufe, vielleicht komm ich dadruch günstiger weg. Aber ich glaube auch wenn man es per Internet bestellt ist der Preis absolut in Ordnung. Ich kann dieses Futter wirklich jedem weiterempfehlen der Trockfutter füttern möchte. Ich muss dazu aber sagen, das BARFen aber eigentlich das allerbeste ist. Ich wechsle immer und misch auch mal Kartoffeln oder Reis in das Trockenfutter. Es gibt ja zig Möglichkeiten.

    • #38506
      Nicole Scheffel
      Teilnehmer

      Oha,na beim Thema Futter gehen die Meinungen eh immer meilenweit auseinander,das ist ja bekannt 😉
      Wir haben auch jahrelang unwissenderweise das Aldifutter gefüttert,da gabs noch keinen Internetanschluss,war Nirgends in Foren angemeldet etc.,aber als ich mich dann ausgiebig mit dem Thema beschäftigt hatte war mir klar,wenn ich schon nicht barfe,dann MUSS ein anderes Futter her!!!So da hab ich nun geschaut,geguckt,probiert und gemacht……hatte das Canidae,hatte Platinum,hatte Markus Mühle,hatte Magnusson,hatte zwischendrin wieder Bosch (ist der letzte Mist :rolleyes:)und bin jetzt letztendlich bei Josera gelandet für meinen “Großen” und zwar von der Emotion Line Optiness und für meinen Jungspunt Bozita Junior,einfach weil er das Josera Kids fellmäßig nicht vertragen hatte……….
      Granata Pet ist noch toll,ja Platinum ist zu empfehlen,Yomis,Canis Alpha,Magnusson Meat and Breat……….schau doch mal bei http://www.futterfreund.de 🙂
      Bzw.hast du dich jetzt entschieden?Das Thema scheint ja doch schon etwas älter zu sein ?(

    • #38553
      Anonym
      Inaktiv

      Josera: Verzichtet leider auf die Angabe, wieviel % Fleischanteil ihr Futter beinhaltet. Allerdings findet man Angaben zum Protein- und Rohfettanteil und die sind beide viel zu hoch.

      Granata Pet: 32 und 42 %Fleischanteil – schon ganz ordentlich und besser als die meisten TroFus aber immer noch zu wenig *find*

      Platinum: Der Fleischanteil ist recht hoch, was schonmal nicht schlecht ist. Aber auch hier mit 26% Rohprotein und 16% Rohfett eindeutig zu hohe Werte.

      Yomis: Leider nur um die 30% Fleischanteil, dafür wird aber auf Getreide verzichtet (Pluspunkt). Rohprotein ist mal wieder recht hoch, der Rohfettanteil allerdings endlich im Normalbereich.

      Canis Alpha: Siehe Yomis. Relativ gleiche Zusammensetzung, daher gleiche Beurteilung meinerseits 😉

      Magnusson Meat & Biscuit: Mit 44 % Fleisch schon nicht schlecht aber hier dann doch wieder Getreide. Der Proteinanteil ist auch wieder recht hoch.

      Fazit: Ich muss feststellen, es gibt wohl kein Trockenfutter, welches einen angebrachten Proteinanteil besitzt und nur wenige schaffen es beim Fettanteil auf einem angemessenen Niveau zu bleiben. Der Fleischanteil der von Chico genannten TroFus ist aber auf jeden Fall um einiges höher als bei handelsüblichen Marken und das ist schonmal ein Fortschritt. Auch der Verzicht von Getreide bei 2 der aufgeführten Sorten, fiel mir positiv auf. Ich bleibe dennoch weiterhin beim Barfen 😉

    • #54979
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo,
      ich habe auch sehr lange nach guten Futter für meine Hunde gesucht.
      Um spätere Folge-Krankheiten so gering wie möglich zu halten, versuche ich auf Chemie usw. zu verzichten.
      Habe das passende Trockenfutter, welches meine Hunde hauptsächlich bekommen und Nassfutter gefunden.
      Schau dir doch mal die Seite xxxxxxxxxx an! Kann ich jeden Hundehalter mit bestem Gewissen empfehlen!

    • #54982
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo Prinz,
      Werbung ist in unserem Forum verboten, darum habe ich den Link gexxxxt.
      Viele Grüße
      Gina mit Ruby

    • #54991
      Anonym
      Inaktiv

      [B]Wolfsblut [/B]
      was anderes kommt nicht mehr in den Napf.
      Gemischt mit grünem Pansen, Rinti, Real Nature, Best Meat oder gedünstetem Rind oder Geflügel.

    • #60593
      Anonym
      Inaktiv

      ich finde das acana sehr gut.
      bei allergien das exclusion.

    • #61451
      Anonym
      Inaktiv

      Ich füttere Draft “Vollwert Brocken” der 15 Kilo Sack kostet 9,90 Euro. Kein Zucker und von Stiftung Warentest getestet. 1x die Woche gibt es Nassfutter. und 1x die Woche Hundewurst.
      Meinem “Dicken” schmeckt es.
      Gebe 1x mal am Tag noch 5ml Lachsöl zu den Brocken.
      Der Hund ist gesund, vital und die DRAFT Vollwertbrocken schmecken ihm.
      Grüße aus Köln

    • #61705
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo Hundefreunde
      Ab den 01.09.10 gibt es eine neue Firma die Hundefutter im Direktvertrieb anbietet.
      Wenn ich genaue Infos habe, werde ich mich melden.
      Gruss
      Olli
      http://www.keineWerbungimForum.de

    • #61762
      Anonym
      Inaktiv

      ich bin auf Trofu von Wolfsblut umgestiegen und bin ziemlich begeistert 😀

    • #61764
      Anonym
      Inaktiv

      ja, ne? 😀 Ich hab Mittwoch auch wieder ne Ladung Dark Forest und Wild Duck bekommen. Das ist echt super, und das Preis-Leistungsverhältnis ist wirklich toll! Ich hab mal die Kilopreise im normalen Futterladen verglichen, und da ist Healthfood unerreicht. Orijen kommt da nicht mit!
      Blue Mountain ist auch super. Abwechslung muss ja sein. 😀

    • #61767
      Anonym
      Inaktiv

      Sorry,wiviel kostet denn trofu von Wokfsblut???und wo krigt man das und wievie ist denn da drin???

    • #61768
      Anonym
      Inaktiv

      [URL=http://www.healthfood24.com/de/Trockenfutter-fuer-Hunde/Wolfsblut]LINK[/URL]

      verglichen mit Billigfutter a la Aldi / Netto ist es schon recht teuer, aber im Vergleich zu den Premiumfuttersorten hält es jede Konkurrenz aus. Je mehr du bestellst, desto billiger wird es – wenn Du z.b. 2 KG von einer Sorte bestellst, kostet das KG auch schon mal 5 Euro. Wenn Du den 15 Kilo-Sack bestellst, sind es 3,60 Euro. Wobei sich ein 15 Kilo-Sack bei George eher lohnt, als bei der zierlichen Kaiserin Sissy 😀 😀 😀 aber dafür frißt sie ja auch weniger und ist auf diese Weise “billiger”. 😉

    • #61769
      Anonym
      Inaktiv

      Ja,sucher 😀
      Nen Spatz futtert echt mehr

    • #61778
      Anonym
      Inaktiv

      was sagt ihr denn zu Chappi? 😀 😀 😀

    • #61779
      Anonym
      Inaktiv

      riecht wie Maggi. KOTZ George mag es nicht. Inhaltsstoffe sind SEHR ZWEIFELHAFT
      Zusammensetzung:
      [B]Getreide (mind. 4%)[/B], [B]pflanzliche Nebenerzeugnisse[/B], [B]Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (mind. 4% Huhn mit knusprigen Brocken)[/B], Öle und Fette, Mineraltstoffe, pflanzliche Eiweißextrakte, Gemüse (mind. 4% Gemüse in den Gemüsebrocken).

      Wenn Du mich fragst, ist da Abfall und Zucker drin und obendrein Getreide, dass soll ein Hund gar nicht fressen. Fette???? was für Fett? Mineralöl? Rapsöl?
      und 4% Getreide, 4% Huhn und 4% Gemüse lassen ne Menge Platz für Abfall und Dreck. KAUF DAS NICHT. 8o

    • #61781
      Anonym
      Inaktiv

      ne Zucker ist da nicht drin 🙂
      also ich hab das früher auch schon gefüttert.die waren soweit gesund,glänzendes fell und recht fit.hab aber vitabon zugefüttert,täglich mittagessen und bierhefetabletten 😀
      Nur ich weiss nicht wie ich das zu verstehen habe:
      Fleisch und tierische nebenerzeugnisse(min.4% im knusprigen Brocken)
      Heisst das jetzt pro Brocken oder wie oder was

    • #61782
      Anonym
      Inaktiv

      das heißt im ganzen Sack. Überleg mal, 12 % sind angegeben, die restlichen 78% nicht! da kann echt viel Dreck drin sein. Ich pack dat nich an 🙁

    • #61783
      Anonym
      Inaktiv

      Ehm die haben im net ihre seite mit den angaben auch in prozenten.sorry,bin zu blöd huer links reinzustellen ;(
      da steht genau das was auf der packung auch steht.und wennigsten s machen die keine hundeversuche im labor.und aus deutschland bzw abgefüllt eirds hier

    • #61789
      Anonym
      Inaktiv

      [quote][quote_head]Zitat von Sissy vom 11.06.2010 21:32[/quote_head]Fleisch und tierische nebenerzeugnisse(min.4% im knusprigen Brocken)
      Heisst das jetzt pro Brocken oder wie oder was [/quote]

      Ob 4% pro Brocken oder 4 % in der gesamten Packung macht keinen Unterschied, rechne mal durch? 4% sind 4% und da der Inhalt der Packung eben nur aus diesen Brocken besteht gelten diese 4% sowohl für den gesamten Inhalt als auch für jeden Brocken einzeln. Und nebenbei bemerkt sind 4% Fleisch (inklusive tierischer Nebenerzeugnisse – also de facto noch viel weniger Fleisch) arg wenig.

    • #61800
      Anonym
      Inaktiv

      OOOKay,aber wenn ich richtig lese heisst das doch in dem brocken,jeder fleischbrocken enthält 4% fleisch?und dem zufolge 10 brocken machen doch insgesamt wennigstens schonmal 40%

    • #61802
      Anonym
      Inaktiv

      Entschuldigung-Blöde Prozenrechnung 👿
      Da bin ich noch nie mit klar gekonnen-verdammter Mist 👿
      Mein Mann hat mir das nochmal erklärt 😀 😀 😀

    • #61803
      Anonym
      Inaktiv

      Hihi siehste, das wären ja nach deiner Rechnung bei 100 Brocken ganze 400% aber mehr als 100% kann ja nicht drin sein 😉 Kein Ding, jetzt weißt du ja Bescheid.

    • #61804
      Anonym
      Inaktiv

      Ja stimmt 😀 😀 :DMachmal denkt man echt quer ume ecke 😀

    • #71569
      Anonym
      Inaktiv

      meiner bekommt Fenrier von Bestes Futter, kann ich nur empfehlen
      =)
      Bin schwer begeistert, da es ihm sichtlich gut tut

    • #71577

      @ Pogo:
      Warum sind deiner Meinung nach 13% Fett im TroFu zu viel? Wenn ich eins füttern sollte, das unter 15% Fett und 25% Proteine hatt, dann nimmt M selbst wenn sie das doppelte von dem was auf der Packung steht ab, und zwar rasant. Ich hab mal so eins gefüttert, erst mal 1 1/2 mal so viel wie sie nach Packungsangabe bekommen sollte, sie war inerhalb von zwei wochen von 11kg auf 10,2kg runter und selbst wenn ich noch mehr gefüttert hab hatt sie langsam abgenommen. Heute Barfe ich ja, auch davon braucht sei mehr als ein durchschnittlicher Hund d.h. 300g Fleisch + 100-150g Gemüse/Getreide/Obst, dazu noch ein wenig Geflügelfett (ungefahr ein gehaufter EL) und täglich ca. eine handvoll TroFu beim Tranieren, und selbst dann ist es schwer hizubekommen das sie nicht abnimmt.

    • #71579
      Anonym
      Inaktiv

      13%? Hab beim Durchgucken jetzt nur was von 16% gelesen und ja, ich finde das tatsächlich zuviel. Allerdings muss man aber auch beachten, dass jeder Hund anders ist, sei es der Stoffwechsel allgemein oder auch die Menge an Bewegung, die der Hund bekommt. Allgemein sollte der Fettanteil im Hundefutter 10% nicht überschreiten, damit man einer “Verfettung” des Tieres vorgebeugt wird. Fett ist Geschmacksträger und wird deshalb gern etwas großzügiger in Fertigfutter verarbeitet. Wenn deine Emma bei geringem Fettanteil im Futter abnimmt, dann braucht sie speziell anscheinend tatsächlich mehr Zufuhr an Energielieferanten. Meine Aussage war aber eher allgemeiner zu verstehen, also auf den “Durchschnittshund” bezogen 😉

    • #71586
      Anonym
      Inaktiv

      Ich füttere Lupvet Hyposens Mini und bin damit zufrieden.

    • #71621
      Anonym
      Inaktiv

      Du meinst sicher LupOvet 😉

      Mit kärglichen 45% Fleischanteil nicht der Kracher.
      Aber viel sauer stösst mir das der Kupfergehalt (14,4mg je Kilo – Kupferoxid ist ein Fungizid und als Schwermetall nichts was in einem Körper gehört)) auf und ebenso der extrem hohe Anteil von Zinkoxid mit 75 mg.

      Kann ich nichts tolles abgewinnen den Futter.

    • #57534

      [quote][quote_head]Zitat von Kaykoo vom 20.12.2010 14:40[/quote_head]Aber viel sauer stösst mir das der Kupfergehalt (14,4mg je Kilo – Kupferoxid ist ein Fungizid und als Schwermetall nichts was in einem Körper gehört)) auf und ebenso der extrem hohe Anteil von Zinkoxid mit 75 mg.[/quote]

      Na ja, das stimmt so nicht ganz, denn Kupfer ist ein lebensnotwendiges Spurenelement. Ich kenne fast kein Lebewesen, das ohne Kupfer auskommt. Kupfer ist z.B. in Leber, Getreide, Gemüse und Nüssen enthalten.

      Beim Zinkgehalt gebe ich dir Recht, denn ausgewachsene Hunde benötigen ca. 1 mg/kg Körpergewicht Zink in der Nahrung, langhaarige Hunde etwas mehr, Welpen und tragende Hündinnen bis zu ca. 4 mg/kg Körpergewicht. Bei 75mg zugesetztem Zinkoxid bekommen kleine Hunde schon ganz schön viel Zink, aber selbst das ist gesundheitlich unbedenklich und noch im Rahmen. Es ist schon eine deutlich höhere Dosis notwendig, um dem Organismus des Hundes zu schaden. Bei Zink macht sich das vor allem durch Überkeit bemerkbar. Grundsätzlich hat aber eine Zinkzugabe in richtiger Dosis einen positiven Effekt, vor allem für Haut, Fell und Wundheilung.

      Aber: Die Spurenenlemnete Zink und Kupfer stehen in wechselseitiger Beziehung, d.h. ein Übermaß an Zink verhindert die Aufnahme von Kuper durch den Organismus. Das spricht ganz klar gegen die 75mg.

      Zink und Kupfer werden als Oxid zugesetzt, weil der Organismus diese Spurenelemente so deutlich besser aufnehmen bzw. verwerten kann – besser z.B. als Zink- oder Kupfersulfat. Klar kann Kupferoxid auch als Pilzvernichter, sprich Fungizid, eingesetzt werden. Du kannst auch Bäume killen, wenn du ein paar Kupfernägel in den Stamm hämmerst. Wie heißt es so schön: Es ist die Dosis, die das Heilmittel zum Gift werden lässt.

    • #57530

      Nochmal ein allgemeiner Hinweis zu den vielen Kommentaren zum Thema Fett im Futter: Ich finde es erstaunlich, dass sich viele Diskussionen um die Prozentangaben der Fette im Futter drehen, aber nicht hinterfragt wird, wie denn der tatsächliche Bedarf des Hundes beim Thema Fett ist. Fett ist ja neben den Kohlenhydraten und dem Einweiß der maßgebliche Energielieferant für den Hund (Fett liefert dabei aber mehr als doppelt so viel Energie) und kann tierischen wie pflanzlichen Ursprungs sein. Tierische Fette haben eine bessere biologische Verwertbarkeit und Hunde haben eine sehr hohe Verdauungskapazität für Fette – sie vertragen bis zu 50% Fettanteil im Futter. Die daraus resultierende Gefahr ist Übergewicht durch übermäßig reichlich angelegte Fettdepots. Besonders problematisch ist eine übermäßige Energiezufuhr bei jungen, schnell wachsenden Hunden großer Rassen wegen der möglichen Skelettschäden. Das Risiko einer zu fettreichen Fütterung ist bei Trockenfutter sicher höher als beim Barfen oder beim Feuchtfutter, da schon relativ kleine Rationen große Mengen Energie enthalten können, die auf Dauer eben zum Übergewicht führen (leider sieht man immer mehr dicke Hunde!). Beim Barfen sollte neben der richtigen Energiemenge nicht vergessen werden, dass der Hund weitere lebensnotwendige Nährstoffe in ausreichender Menge braucht, die nicht nur in Obst, Gemüse etc. enthalten sind.

      Zurück zum Fettbedarf unserer Hunde:
      Große Hunde brauchen im Vergleich zu kleinen Hunden deutlich weniger Energie. Das gilt für erwachsene als auch für ältere Hunde, wenn man sie miteinander (erwachsene mit erwachsenen, ältere mit älteren Hunden) vergleicht. Die Gründe dafür sind das Verhältnis von Körperoberfläche – bei kleinen Hunden relativ größer mit der Folge eines höheren Energieverbrauchs – zu Körpermasse und möglicherweise auch ein unterschiedliches Verhältnis zwischen Erhaltungsbedarf und Leistungsbedarf und teilweise eine höhere Aktivität. Bei Gebrauchshunden kann der Energiegehalt sogar ein Vielfaches höher ausfallen.
      Ältere Hunde brauchen im Vergleich zu erwachsenen Hunden vor allem wegen der nachlassenden Aktivität im Alter weniger Energie.
      Welpen und Junghunde haben im Vergleich zu erwachsenen Hunden einen deutlich erhöhten Bedarf an Energie. Dabei liegen die Bedarfszahlen für Welpen und Junghunde umso höher, je jünger die Hunde sind.

      Abschließend ein paar allgemeine Anmerkungen zum Thema Trockenfutter: Es besteht produktionsbedingt etwa zu 50% aus z.B. Getreide und Rübentrockenschnitzel (gut für die Darmmotilität älterer Hunde, da hoher Rohfasergehalt, aber leider auch zuckerhaltig, da ein Abfall aus der Zuckermittelindustrie). Hinzu können pflanzliche Eiweißträger wie, Sojaprodukte (erhöht den Rohproteinwert!) und tierische Rohstoffe (z.B. Fleischmehl) sowie Fette, Öle, Gemüse, Hefen kommen. Die Herstellung bei hohen Temperaturen führt zu Verlusten an natürlichen Nährstoffen, insbesondere an Vitaminen. Zum Ausgleich und zur Komplettierung des Nährwerts werden synthetische Vitamine, Mineralstoffe, Eiweißhydrolysate und Fette zugegeben bzw. aufgesprüht. Die allermeisten Trockenfutter weisen eine Gruppendeklaration für die Zusammensetzung auf, d.h. ein Rückschluss auf den tatsächlichen Inhalt ist nicht wirklich möglich. Für die Bezeichnung einer Geschmackssorte auf dem Etikett wie z.B. „Lamm“, muss mindestens 4% des Inhalts vom Lamm stammen. In der Deklaration heißt es dann „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (mind. 4% Lamm)“. Der tatsächliche Fleischanteil kann und wird in den meisten Fällen deutlich darüber liegen – leider aber auch ohne Rückschlussmöglichkeit auf die Fleischqualität (Muskelfleisch oder Schlachtabfälle) noch auf die Verwendung anderer Fleischsorten als Lamm möglich.

    • #57404
      Anonym
      Inaktiv

      Danke Matze, sehr informativ was du hier schreibst.

      Vor allem den letzten Absatz deines letzten Beitrages kann ich nur zustimmen. Allerdings lässt du offen, welches Futter sich deiner Meinung nun eignen würde. Oder besser, da Werbung immer nicht so gern gesehen wird, von welchen Futtersorten würdest du im Allgemeinen besser abraten?

    • #57394
      Anonym
      Inaktiv

      [quote][quote_head]Zitat von Kaykoo vom 20.12.2010 14:40[/quote_head]Du meinst sicher LupOvet Augenzwinkern

      Mit kärglichen 45% Fleischanteil nicht der Kracher.
      Aber viel sauer stösst mir das der Kupfergehalt (14,4mg je Kilo – Kupferoxid ist ein Fungizid und als Schwermetall nichts was in einem Körper gehört)) auf und ebenso der extrem hohe Anteil von Zinkoxid mit 75 mg.

      Kann ich nichts tolles abgewinnen den Futter. [/quote]

      ja sorry, das meinte ich. Empfohlen wurde mir das vom TA und Charly verträgt es wirklich sehr gut. Welches Futter wäre denn Deiner Meinung nach für ihn besser?

    • #57014

      Verspätetes aufgegriffenes Zitat von CARA: “Pedigree würde ich nicht empfehlen, hat einen zu hohen Zuckeranteil. Mein Hund steht auf Select Gold vom Freßnapf und am liebsten aber “Dinner for Dogs”. Ist zwar nicht gerade ein Billigfutter, enthält aber 60% Fleischanteil, Gemüse (Möhren etc. sind im Futter noch sichtbar) und nur natürliche Konservierungsstoffe.”

      Was glaubst denn, was der meistverwendete, natürliche Konservierungsstoff in Hundefutter ist? Wie wird denn Marmelade haltbar gemacht? Zucker!!!! Bei Dinner for Dogs solltest du mal nachfragen, wie die ihren Fleischanteil errechnen und was alles als Fleisch bezeichnet werdn darf. Auf deren Internetseite gibt es einen Film, der die Firma bei der Produktion zeigt: Euter, Leber … das sind Schlachtabfälle und tierische Nebenerzeugnisse, aber kein Fleisch!

    • #57009
      Anonym
      Inaktiv

      Ha,da hab ich mal ne Frage:Was ist Zucker?Wie steht das auf den Verpackungen drauf?Und die Wichtigste Frage hierzu:Wie wird den eigentlich Zucker hergestellt???

    • #55579

      [quote][quote_head]Zitat von Sissy (The Dark Angel) vom 15.01.2011 01:28[/quote_head]Ha,da hab ich mal ne Frage:Was ist Zucker?Wie steht das auf den Verpackungen drauf?Und die Wichtigste Frage hierzu:Wie wird den eigentlich Zucker hergestellt???[/quote]

      Zucker ist ein Sammelbegriff für alle süß schmeckenden Saccharide. Zucker werden aus Zuckerrüben (national) oder Zuckerrohr (vorwiegend Südamerika) gewonnen. Sie konsevieren hervorragend andere Lebensmittel.

      Zucker muss in der Deklaration von Hundefutter nur aufgeführt werden, wenn er als “Haushaltszucker”, chemisch C12H22O11, zugeführt wird. In den meisten Fällen taucht Zucker aber versteckt oder nicht erkennbar im Futter auf. Die beliebteste Variante ist Rübenschnitzel im Trockenfutter oder Rübensaft im Feuchtfutter, ein günstiger, konservierender Füll- und Lockstoff ohne nennenswerten Nährwert. Hunde mögen Zucker gern – er ist aber nicht wirklich gut sie und fördert Krankheiten!

    • #55578

      @ babybär: keine Angst, du (fr)isst das Gleiche! Es gibt keine Extra-Schlachtungen für Mensch und Hund. Z.B. bei Geflügel kommt so genanntes Baader-Fleisch (kein terroristisches RAF-Fleisch ;)) ins Tierfuttter, d.h. du bekommst das ausgelöste Hähnchenfilet und fürs Hundefutter werden die verblieben Fleischreste mit einer Bürste vom Knochen “gepuztzt”. Also keine schlechtere Qualität, nur nicht am Stück verfügbar.

      Zu den Dioxinen: Eine Gesellschaft killt sich immer selbst! Aber machen wir uns nichts vor: auf die die Straße zu gehen und Kohlenmonoxid einzuatmen ist auch nicht gesund.

    • #55572
      Anonym
      Inaktiv

      Zum Thema Zucker: Ja das hab ich ihr auch schonmal ausdiskutiert. “Rübenschnitzel” klingt für viele Ahnungslose unbedenklich oder sogar richtig gut. Wenn man aber weiß, dass sich dahinter Zucker verbirgt, dann denkt man schnell anders darüber. Zucker hat meiner Meinung nach nichts in einem guten Hundefutter verloren bzw. Lock- und Konservierungsstoffe sind tabu.

      @Matze: Puh zu Anfang dachte ich tatsächlich du willst Royal Canin empfehlen. Aber dann las ich zum Glück den Part mit den minderwertigen Zutaten. Meine Reden! Und dann noch die überteuerten Preise, die die “Qualität” in keinster Weise rechtfertigen.
      Beim Thema Trockenfutter bin ich auch voll und ganz deiner Meinung, aber leider sind auch die meisten Nassfutter keinen Deut besser und bestehen aus dem gleichen “Dreck” nur in anderer Form so dass der Werte Hundehalter denkt, diese Brocken in Soße seien tatsächlich Fleisch. Dosenfutter, welches tatsächlich von hoher Qualität ist, besteht nicht zum großen Teil aus Soße und man kann die Fleischfasern sogar noch gut erkennen.

      [quote][quote_head]Zitat von Matze vom 15.01.2011 03:32[/quote_head]Ich wette, in großen Unternehmen geht es stets um die Frage, wie man immer günstigere Zutaten einkaufen kann, ohne dass man dem Hund durch das Futter eine merkliche Verschlechterung anmerken kann (im Alter dann schon, wie sicher einige Fans von den großen Hundefuttermarken es feststellen irgendwnn werden)[/quote]
      Japp, so seh ich das auch.

      Bezüglich der Deklarationen bin ich ebenfalls deiner Meinung, musste aber feststellen, dass es wirklich schwer ist, ein Fertigfutter zu finden, wo die Zutaten genau so aufgeschlüsselt sind, wie du sie empfiehlst. Bei gefühlten 100.000 Futtersorten gibt es (ebenso nur gefühlt) vielleicht 4, auf die das zutrifft. Keine Ahnung, so kommt es mir zumindest vor. Immer, wenn mir irgendwo jemand ein Futter empfiehlt bin ich sofort am Googeln nach der Deklaration der Inhaltsstoffe. “Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse” steht auf geschätzten 95% der Etiketten, das Fleisch selbst aufgeschlüsselt in die Bestandteile – ich glaub das trifft nur noch auf 0,5% zu. Schon allein aus diesem Grund traf ich damals den Entschluss zu Barfen. Zwischendurch gibts immer mal wieder Dosenfutter mit mind. 60% Fleischanteil aber TroFu und Dosenfutter namenhafter Hersteller wurde gänzlich von der Einkaufsliste gestrichen.

      Das Argument mit den Testergebnissen von Stiftung Warentest höre ich auch sehr oft. Was die meisten jedoch nicht wissen ist, dass dort das Preis-Leistungs-Verhältnis ein großes Gewicht beigemessen wird und, wie du schon geschrieben hast, kein Wert darauf gelegt werden, woher die Inhaltsstoffe kommen sondern nur, dass jeder wichtige Nährstoff in ausreichender Menge vorhanden ist. Ob das nun natürlich ist oder künstlich zugesetzt wird, interessiert die Stiftung nicht. Wie sie zu Farb- und Konservierungsstoffen stehen, habe ich allerdings noch nicht herausgefunden. Aber würde das ins Gewicht fallen, würden ja fast alle herkömmlichen Hundefuttersorten durch den Test durchfallen.

    • #55180

      [quote][quote_head]Zitat von Pogo vom 15.01.2011 08:58[/quote_head]Zum Thema Zucker: Ja das hab ich ihr auch schonmal ausdiskutiert. “Rübenschnitzel” klingt für viele Ahnungslose unbedenklich oder sogar richtig gut. Wenn man aber weiß, dass sich dahinter Zucker verbirgt, dann denkt man schnell anders darüber. Zucker hat meiner Meinung nach nichts in einem guten Hundefutter verloren bzw. Lock- und Konservierungsstoffe sind tabu.[/quote]

      Und es lohnt sich auch immer die Texte auf der Verpackung genau zu lesen und zu deuten: Wenn es auf der Packung heißt “Ohne Zuckerzusatz”, dann heißt das nicht, dass schon “von Natur aus” durch Rübenschnitzel oder -saft oder andere Zutaten schon ne Menge zuckerhaltiges Zeugs im Futter ist, das man seinem Hund einzeln nie geben würde.

    • #55179
      Anonym
      Inaktiv

      Pogo:Das was Du zum Thema Zucker schreibst ist richtig(Wenn es um Kristellzucker geht) 🙂
      Doch wenn auf dem Futter Zuckerrübenschnitzel steht ist das nicht so schlimm wie zunächst angenommen/gedacht.Dazu muss man erstmal wissen,wie der Zucker(Kristallzucker aus der Zuckerrübe) gewonnen und die einzelnen Stoffe verarbeitet werden.
      Die Zuckerrübe wird ausgekocht-also der enthaltene Zucker gelöst,und die rübe wird erst nach der Zuckergewinnung weiter ins Vieh und Tierfutter verarbeitet.
      Kann man sehr schön im Netz nachlesen.
      wenn ihr mögt gebe ich euch gern die Seite.

    • #55006
      Anonym
      Inaktiv

      Suza, biste Vegetarier?

    • #51764
      Anonym
      Inaktiv

      [B]Matze – Na ja, das stimmt so nicht ganz, denn Kupfer ist ein lebensnotwendiges Spurenelement. Ich kenne fast kein Lebewesen, das ohne Kupfer auskommt. Kupfer ist z.B. in Leber, Getreide, Gemüse und Nüssen enthalten.[/B]
      Ja und Nein.

      Ich habe auch nie gesagt das Hunde wie andere Lebenwesen agr kein Kupfer benötigen.

      Nur (also jetzt kommt das Nein 😉 ) – wenn Futtermittelhersteller ihre Fungizide (in erster Linie Kupfer) welche sie benötigen damit ihre Trockenfutter lagerfähig werden und nicht im Beutel gammeln, nicht als solche (Fungizide) benennen und es dem Ahnungslosen (Verbraucher) als *Lebensnotwendigen Zusatzstoff* “verkaufen” möchten, bzw. es so deklarieren, ist das nicht okay.

      Zum Gesundheitsaspekt.
      Bekommt der Hund einmal im Monat Blut oder Leber – wird er NIEMALS einen Kupfermangel erleiden.

      Und selbst wenn – den Mangel auszugleichen wäre ungleich einfacher und weniger bedenklich als seinen Hund über Jahre hinweg mit wesentlich zu viel Kupfer voll zu pumpen.

      Wer seinen Hund mit Frischfleisch, Blut, Innereien und Knochenteilen ernährt – wird sich da auch niemals wirklich Gedanken drüber machen müssen.

      Was du dazu schreibst das kein Tier extra für das Hundefutter geschlachtet wird – trifft auf Deutschland und die meisten der westlichen Industrienationen zu.

      Das massenhaft zB. Känguruh aus Australien NUR für Tierfutter wild geschossen wissen, und unter der Bezeichnung *Wild* (was sich rein dadurch definiert das es NICHT um domestizierte Zuchttiere handelt) sollte unstrittig sein.

      Wie siehts mit Karibu/Ren aus? Wesentlich anders?

    • #68924
      Anonym
      Inaktiv

      @matze
      manchmal denke ich, man könne unserem Hund auch eine Kiste mit Holzkohle hinstellen und er würde trotzdem alles fressen 🙂
      Man sollte nicht jeden Beitrag auf die Goldwaage legen

Ansicht von 64 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account