• Dieses Thema hat 1 Teilnehmer und 0 Antworten.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #13998
    Anonym
    Inaktiv

    der urgedanke von trockenfutter war, dass hundefutter auch in den urlaub ohne großes gewicht mitgenommen werden konnte. heute ist es übliche fütterungspraxis, da es leicht zu tragen ist, relativ gut riecht (für das herrchen) und einfach zu portionieren ist.
    “kroketten” werden die verschieden großen, mit bindemitteln zusammengehaltenen trockenfutter-bröckchen genannt. sie sollen einen zahnpflegenden effekt beim hund haben, was bis heute nicht bewiesen ist, denn hunde schlingen eher, als dass sie kauen. und zahnstein ist mehr veranlagung denn ernährungsbedingt.

    in trockenfutter ist keine zutat mit menschlichen auge zu erkennen und es werden teileweise farbstoffe eingesetzt, um bei manchen dieser formstücke als grünes gemüse, orangene karotten oder rotes fleisch präsentiert zu werden. fleisch muss bei trockenfutter zwangsläufig zu mehl zermahlen werden, um es zu kroketten formen zu können. nur welches “fleisch”? hier ist man der deklaration des herstellers ausgeliefert. “fleisch und tierische nebenerzeugnisse” kann in der futterindustrie neben muskelfleisch auch alles sein, was nicht nicht als lebensmittel nachgefragt wird, gut, dass man nicht alles erkennt!
    um trockenfutter trocken und damit ohne konservierungsstoffe haltbar zu bekommen, sind hohe temperaturen nötig, die aber auch die hitzempfindlichen vitamine zerstören. darum müssen jedem trockenfutter künstliche vitamine zugesetzt werden, um hunden eine überlebensfähige ernährung zu bieten.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account