Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 135)
  • Autor
    Beiträge
  • #57848
    Anonym
    Inaktiv

    ja aber die Wirkung ist doch die selbe Kaykoo, sie hauen ab…..ich glaub ja nicht das die Viecher wissen, das der Lavendelstoff sie tötet, obwohl ich denke das diese Überlebenskünstler schon sehr schlau sind…..
    Mir ist aber ein ab und zu einsprühen lieber als ständige Chemie um den Hals. Es gibt ja auch reines Lavendelöl. Wir hatten in Holland ein Mottennproblem als wir unser Mobilheim gekauft haben, nachdem wir überall Lavendel aufgehängt hatten, keine mehr da.

    #57851
    Anonym
    Inaktiv

    Salü Jimmy.

    [B]Jimmy – ständige Chemie[/B]
    Öhmm Jimmy, wie gesagt, ob ein wirkstoff natürlich, naturidenstisch synthetisiert oder rein synthetisiert ist, macht gar keinen Unterschied!

    Und nebenbei Lavandin ist KEIN reines Lavendelöl.
    Und selbst wenn – BIOZIDE sind sie eh beide. Das natürliche durch ebenfalls natürliche Wirkstoffchwankungen ist nur schlechter dosierbar.

    [B]Jimmy – .ich glaub ja nicht das die Viecher wissen, das der Lavendelstoff sie tötet[/B]
    Ich denke schon.
    Die Zecken verschwinden weil sie nicht sterben möchten. Lavandin wirkt halt auf das zentrale Nervensystem.

    Allerdings – wie ich auch bereits sagte – klingt Lavandin für mich auch vertretbarer und anwendbarer als viele andere Wirkstoffe.

    Dennoch wäre es falsch und verherrlichend es so hinzudrehen als wäre *der natürlich reine Lavendel* gänzlich unschädlich.

    Wäre er das, wäre auch nicht wirksam.

    Wie gesagt – sicher viel vertretbarer als zB. Deltamethrin. Aber sicher auch keine reinen Engelswundertränen* 😉

    #57852
    Anonym
    Inaktiv

    Ich benutze immer Lavendelöl an Emily (es wird in der schönen Heimat meines Vaters angebaut und deshalb bekomme ich es fläschchenweise mitgebracht) – heißt das, was ich hier lese, dass es eventuell schädlich für den Hund sein könnte?

    #57853
    Anonym
    Inaktiv

    Es kann alles nicht so schädlich sein wie ein Zeckenbiss!!!
    Und Kaykoo, es ist oft so das Erkrankungen durch einen Zeckenbiss beim Hund nicht immer so schnell erkannt wird und dann viel zu spät behandelt wird. Oftmals viel zu spät!!!!! Hab gestern meinen TA mal drauf angesprochen und der meinte, das das Gift in einem SPOT ON noch lange nicht so schädlich ist wie ein Zeckenbiss und die darauf folgende Erkrankung!! Ich behandele Buddy Zeit seines Lebens mit Expot und er hat weder Zeckenbisse noch sonstige Ausfallerscheinungen. Noch eine Frage Kaykoo:: Hat dein Herrchen ein Lexikon gefressen oder woher weiß er das alles?

    #57854
    Anonym
    Inaktiv

    @ Buddy: Kaykoos Herrchen hat das studiert …

    #57855
    Anonym
    Inaktiv

    ?( ?( ?(
    bitte was genau hat kaykos herrchen studiert? chemie ,physik ,biologie veterinärmedizin, oder psychologie :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    #57857
    Anonym
    Inaktiv

    Salü.

    Em – alles was *wirkt* also ein (pharmazeutischer) *Wirkstoff* ist hat im Prinzip ne LD 50 und ist mehr oder minder *schädlich*.

    Frei nach Paracelsus *Dosis facit venenum* – *die Dosis macht das Gift*.

    Lavandin halte ich wie gesagt auch für vertretbar. Ich wehre mich nur etwas gegen die falsche Schönfäbererei etwas das *natürlich* ist, sei *unbedenklich/ungefährlich*.

    Dem ist nicht immer so.

    Buddy – na ja, er hat wohl in der Schule und auf der Uni auch manchmal aufgepasst würd ich sagen 😉

    Ansonsten Buddy – wenn eine Zecke nicht über viele Stunden oder gar Tage eingebissen am Hund hängt, gibt sie noch gar keinen Gerinnungshemmer (Speichelsekrete) in den Hund ab und damit ist das Infektionsrisiko relativ gering!

    Das ist wieder ganz ganz anders wenn die Zecke lange bis zum völligen Vollsaugen im Hund bleibt.

    Ansonsten Frontline Spot On enthält Phyrethrine/Phyrethrum (natürliches und naturidentisches Phyrethrum).
    Das ist im Prinzip exakt das selbe wie Pflanzenschutzmittel gegen Spinnmilben.
    Kommt das Milbenartige Tier damit in Kontakt, löst sich das Scutum (der Chitinpanzer) des milbenartigen Tieres langsam und das Milbentier stirbt langsam ab.

    Also hilft das Produkt ÜBERHAUTGAR nicht gegen das Einbeissen, es tötet nur die eingebissene Zecke früher oder Später (je nach Konzentration) ab.

    Dazu ist auch bekannt das Frontline (und andere Phyrethrinhaltige Akarizide) nur schwach bis kaum noch wirksam sind, weil sich die Milbenartigen mit einer genetischen Phyrethrumresistenz weitervererbt/vermehrt haben, während die nicht Ressitenten abgestorben sind.

    Spich der Wirkstoff ist eh recht ungeeignet und zudem immer weniger wirksam.

    Sollte (bvesser wird) dein TA selber wissen, nur wird er auch gut dran verdienen es zu verkaufen und die Angst vor Zecken zu schüren 😉

    Wie gesagt – keienr sagt das Zecken *ungefährlich* wären – jedoch sind sie für Hunde weitaus ungefährlicher als der Volksmund gern sagt.

    Thema Borrelien.
    In Süd Hessen haben 90% der Hunde Borrelien Antikörper im Blut. Das heisst. Die Hunde haben/hatten allesamt Borreliose.
    Ihr Immunsystem hat Antikörper gebildet und die Borrelien abgetötet.
    Schwups aus fertig.

    Der Teil der Hund (oder auch Menschen) welche an einer Borreliose erkranken – können einfach und gut mit herkömmlichen Antibiotika therapiert werden. Schwups aus fertig.

    😉

    #57858
    Anonym
    Inaktiv

    Salü Bosko.

    Kurz gesagt – den Hund 😉

    Da passt was mehr rein in das Thema Canidae, als wie er Sitz und Platz macht 😀

    #57859
    Anonym
    Inaktiv

    Das stimmt mit Frontline, 2 Tage nach dem ich Scout damit behandelt hatte, hatte sie eine Zecke IM NACKEN!!!!! 8o 8o

    Seit dem benutze ich Advantix. Da hat meine kleine Zeckenmagnet keine Zecken mehr… 😀 (Däumchen drucken :])

    #57860
    Anonym
    Inaktiv

    Mal zum Thema Gefährlichkeit von Zecken für den Hund:
    Pogo ist nen Zeckenmagnet, zumindest sobald ich die gepflegten städtischen Parks verlasse und mich querfeldein in Wäldern bewege. Er ist jetzt 9,5 Jahre alt und ich habe ihm noch nie irgendwelche Zeckenmittelchen verabreicht, weder natürliche noch chemische. Er hatte somit in seinem Leben schon etliche Zecken (ich denke es sind sicher einige 100 gewesen) die sich auch an ihm festgebissen hatten. Durch Absuchen erwische ich leider immer nur einen Bruchteil der Plagegeister. Ich habe sie teils kurze Zeit nach dem Festbeißen per Zeckenzange entfernt, teils auch erst im Endstadium (im Nackenfell findet man die bei ihm einfach nicht), ein paar Wenige haben sich auch total vollgesaugt von allein fallen gelassen. Tja und was soll ich sagen: Es geht ihm gut. Ich weiß, es gibt durchaus Fälle, in denen Hunde durch Zeckenbisse schwer erkranken aber das sind meiner Meinung nach doch eher bedauerliche Einzelfälle. So gefährlich können die Biester für Hunde also nicht sein. Ein paar Zecken hatten sich speziell in den letzten 2 Jahren (vorher hatte ich nie Probleme, sind wohl wirklich mehr Mistviecher geworden) dank Pogo als “Transporthelfer” auch bei mir festgebissen. Aber auch mir gehts übrigens noch gut 😉

    Ich suche allerdings speziell für die letzte Maiwoche dieses Jahr ein wirksames Zeckenmittel, da ich aufgrund einer Exkursion im Rahmen meines Studiums 1 Woche mitten in der Pampa (genauer gesagt im Odenwald) zelten werde und der Pogo und die Hündin einer Kommilitonin
    mit von der Partie sein werden. Nun habe ich keine Lust, dass des Nachts die Krabbelviecher von Pogo auf mich überwandern, weil wir zusammen in einem Zelt nächtigen werden, und menschliche Haut für Zecken durchaus einige verlockend leicht zu durchdringende Stellen aufweist (Arm- und Kniebeugen, Nacken, Genitalbereich…). Aus recht egoistischen Gründen also suche ich etwas Verträgliches aber dennoch hoch Wirksames. Bei Pogo mach ich die Dinger ohne mit der Wimper zu zucken raus, aber wenn sich an mir eine festgebissen hat benehm ich mich wie nen kleines Mädchen und krieg ne leichte Panik.
    Wenn ich die ganzen Pros und Contras so lese, bleibt mir wohl doch vorerst nur die chemische Keule oder aber ich lass den Hund zu Hause – Letzteres fänd ich aber mehr als schade. Fürs Erste hab ich das Scalibor gekauft, auch wenn mir nicht wirklich wohl dabei ist. Ich glaube ich werde mir aber noch dieses Produkt auf Lavendin-Basis mal genauer anschauen.

    #57861
    Anonym
    Inaktiv

    gut das es antibiotika gibt,sie sind wirklich ein segen aber mit jeder antibiose wird ein großteil der darmflora zerstört,diese ist unter anderem für unser imunsystem äußerst wichtig,also nicht zu oft denn das ist im endeffekt dann auch wieder ungesund

    #57862
    Anonym
    Inaktiv

    Salü.

    Scout – Advantix basiert auf Permethrinum. Das ist ein pyrethroides Akarizid.

    Nicht sehr anders als herkömmliches Phyrethrum – aber anders genug das noch nicht sehr viele Zecken dagegen resistent sind.

    Eigentlich ist Permethrinum ein Wirkstoff gegen Läuse – diese sind jedoch zu grossteilen Ressistent dagegen.

    Momentan ist Permethrinum ein zugelassenener Wirkstoff gegen Scabies (die Krätze – Milbenerkrankung) bei Tieren und beim Menschen.

    Zudem enthält Advantix Imidacloprid – ein starkes neueres und voll syntetisches Insektizid.

    Die Kombination beider Wirkstoffe ist sehr wirksam – aber es ist halt auch ein sehr starkes Mittel (welches auch nor sekundär gegen Zecken eingesetzt wird) primär ist es ein Mittel gegen Flöhe und Stechmücken.

    Aber gegen Zecken wirkt es auch – gut.

    Wie gesagt – allerdings auch aus der *Abteilung Pharmakeule* 😉

    Übrigens wirkt es nur durch die Hohe Wirkstoffkonzentration gegen das Einbeissen. Es ist so stark das es die Zecken tötet bevor sie einbeissen können (wenn richtig dosiert).

    Beide Wirkstoffe wirken allerdings auch auf das zentrale Nervensytem 🙂

    Pogo – wenn Du das Scalibor schon hast, 5 Tage bevor es in den Wald geht anlegen damit sich der Wirkstoff auf dem Hund verteilt!

    Ansonsten – wenn Du das Scalibor nicht verwendest – würd ich auch einfach mal das Lavandin Zeckenfreispray von neudorf unter den Extrembedingungen Wald testen.

    Allerdings – da es ja nur so 6 Stunden wirkt udn bei der grösse Deines Hundes, nimm dann ordentlich viele Pullen mit 😉

    #57863
    Anonym
    Inaktiv

    Salü Bosco.

    Ja klar – hast völlig recht zum Antibiotika.

    Daher soll es ja auch NUR der TA geben wenn es auch entsprechend indiziert ist.

    Ich sag mal – im Zweifelsfall lieber die betr. Bakterien loswerden und die (teilweise) Zerstörung/Schwächung der Darmflora in kauf nehmen, als an einer schweren bakteriellen Infektion drauf gehen 😉

    Seh ich im übrigen auch beim Menschen so 🙂

    #57890
    Anonym
    Inaktiv

    😀 😀 😀 😀 😀
    Auch eine wirksame Art gegen Zecken

    #57892
    Anonym
    Inaktiv

    Sagt mal wo kriegt man denn das
    Lavandin Zeckenfreispray von neudorf ?
    Ich würde es gern probieren hab das aber noch nirgens gesehen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 135)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account