Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #14086
    Anonym
    Inaktiv

    letztens habe ich mir mal wieder die kralle an der seite abgebrochen.hat schön geblutet.da habe ich mich gefragt, ob man sich als hund gegen tetanus impfen lassen kann.im internet steht mal wieder viel.es ist so:in seltenen fällen kann der hund das auch bekommen aber er ist nicht sehr anfällig dafür.die erreger vermehren sich in sauerstoffarmen klima.die impung soll aber für den körper recht belastend sein.habt ihr erfahrungen damit gemacht?findet ihr das sinnvoll?

    #23600
    Anonym
    Inaktiv

    Ich selbst hab noch nie von einer Tetanusimpfung für Hunde gehört. Schon allein deshalb geh ich mal davon aus, kann sie nicht wirklich von Bedeutung sein. Die Pharmaindustrie verdient ja an Impfungen nicht schlecht und würde sicher ordentlich Werbung für ihre Produkte machen. Also denke ich, man braucht sie nicht wirklich für seinen Hund. Wenn ich bedenke, was Pogo in seinen 8 Lebensjahren schon alles an kleineren und auch größeren Verletzungen hatte und alles glimpflich abgelaufen ist, so denke ich, hab ich da auch nichts verpasst was die Gesundheitsvorsorge angeht. Unsere Vierbeiner stecken sowas einfach besser weg als wir.

    #26515
    Anonym
    Inaktiv

    Mit diesem Thema habe ich mich vor einem Jahr auch auseinander gesetzt.
    Heute kann ich sagen dass ich Gott sei Dank erst nachgeforscht und bei vielen Tierärzten und Tierkliniken nachgefragt habe und schließlich fest stand, dass es für Hunde keinen zugelassenen Impfstoff gegen Tetanus gibt!

    Tierärzte die Hunde gegen Tetanus impfen verwenden einen Impfstoff der für Menschen zugelassen ist. Solche Tierärzte sollte man höheren Ämtern melden.

    Bei Kampfhunden die wirklich als Kampfhunde gehalten und eingesetzt werden, also ständig offene, blutige Wunden haben, wäre es noch eine Überlegung wert sie gegen Tetanus impfen zu lassen, wobei auch dies nur in Ausnahmefällen gemacht wird.

    Hunde sind nicht anfällig für Tetanus und der Impfstoff für Hunde dagegen ist nicht zugelassen und wie geschrieben nicht nötig. 😉

    #26539
    Anonym
    Inaktiv

    Kampfhunde gibt es nicht. Mein Hund kämpft höchstens mit seinem Übergewicht. 😀 Es gruselt mich immer dieses Wort zu lesen, deswegen musste ich jetzt mal meinen Senf dazugeben. Kleine Hunde haben auch Zähne. 😉 So nämlich. Und ich glaube die Besitzer von Hunden, die ihre Tiere aufeinander hetzen machen sich nicht die mühe gegen überhaupt irgendwas zu impfen. Leider gibt es sie immer noch. Also diese Kampfmenschen.

    Ich habe auch mal aus Neugierde gefragt und es gibt keinen Impfstoff gegen Tetanus bei Hunden. Unsere Hündin ist damals in eine Scherbe getreten.

    #26553
    Anonym
    Inaktiv

    Ich finde eigentlich auch dass es keine Kampfhunde gibt, nur mit dem Begriff weiß direkt jeder was gemeint ist, deswegen habe ich ihn verwendet 😉
    Und da muss ich dir Recht geben, ich bezweifel auch dass ” Menschen ” die iher Hunde aufeinander hetzen sie durch eine Impfung schützen lassen würden..

    #26566
    Anonym
    Inaktiv

    danke euch für die antworten.ich bin zwar manchmal ein kleiner “kampfzwerg” wenn ich schlechte laune habe aber frauchen lässt mich ja eh nicht.also brauche ich dann wohl auch keine impfung.

    #26422
    Anonym
    Inaktiv

    Kampfzwerge sind wir alle grins. Nee du ich glaube die Impfung würde angboten werden, wenn sie Sinn machen würde. So wie die anderen Impfungen ja Standard sind.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account