• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #14283
    Anonym
    Inaktiv

    Guten morgen

    Ich habe hier einen kleinen Häufchen-verteiler.
    Habe ihn nun 11 tage und eine richtige verbesserung in sachen Stubenreinheit ist nicht zu spüren.
    Ich lehne es ab in mitten der Nacht mit ihm hinaus zu gehen (nicht aus faulheit) da ich angst habe das er sich diesen Ablauf verinnerlicht und ich dann später nachts immer raus muss.

    Wie seit ihr mit Stubenrein vorgegangen ?
    Ich gehe ca. alle 2-2,5 stunden runter.

    Danke Gruß Sebastian

    #25022
    Anonym
    Inaktiv

    Tagsüber bin ich auch oft mit meinen beiden rausgegangen. Und Nachts hab ich die beiden im Gästeklo untergebracht,… mit ihrer Hundedecke. Man sagt ja das Hunde ihren Platz nicht verschmutzen. Und das hat dann ganz gut geklappt. Mein Hundetrainerin meinte ich soll die beiden in eine Hundebox sperren,… aber da die nicht ganz billig sind, hab ich das Gästeklo genommen.

    #25026
    Anonym
    Inaktiv

    Wir hatten Glück, Candy hat von Anfang an Nachts durchgeschlafen ohne raus zu müssen, ist Zuhause etwas passiert haben wir es ignoriert und weggemacht, auch den Geruch, ganz wichtig! Tja und draußen dann jedes Mal ein kleines Fest veranstaltet, so hat Candy das gelernt! Das klappt schon mit Geduld und Spucke ;-)! LG Candy und Maiken

    #25045
    Anonym
    Inaktiv

    Und wie lang hat das so gedauert ?
    Wie alt waren eure Hunde ?

    #25047
    Anonym
    Inaktiv

    Also als Murphy die ersten Tage bei uns war, sind wir auch immer Nachts mit ihm rausgegangen, alle 2-3 Stunden. Er hat diesen Ablauf nicht verinnerlicht. Am besten ist es wirklich, dass du ihn am Abend so auslastet, dass er die Nacht gut durchschläft. Die Chance das er das tut sind eigentlich sehr gut, denn die Hauptbeschäftigung eines Welpen sind ja bekanntlich essen, spielen und dann gaaaanz viel schlafen.

    Halte morgens die Augen auf und geh sobald er wach wird und unruhig wird sofort mit ihm raus. Wenn er dann sein Geschäft erledigt, ganz doll loben und einen richtige “Affentanz” aufführen, so dass er richtig merkt, dass das ne tolle Sache ist draussen zu pinkeln und seine Häufchen zu machen. Ganz wichtig ist aber, ihn immer erst zu loben, NACHDEM! er gepieselt und sein Häufchen gemacht hat! Denn wenn er sich hinhockt und anfängt zu pinkeln und du dann der Clown machst^^, dann könnte er alles abbrechen, zu dir rennen und sich mitfreuen wollen.

    Also bei Murphy war das ehrlich gesagt wirklich ne schwere Geburt^^. Ich würde auch sagen, dass er länger gebraucht hat, als andere. Komischerweise war das nur beim Pipi machen so das Problem. Das Häufchen machen war fast schon nach einer knappen Woche erledigt und verstanden. Aber irgendwann hat es einfach Klick gemacht und dann war alles gut.

    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und Glück!

    #25048
    Anonym
    Inaktiv

    Meine beiden waren sechs Wochen als ich sie bekommen habe. Die erste Zeit haben wir sie noch im Nachts im Wohnzimmer gehabt, was dann zur Folge hatte das ich jeden Morgen erstmal die Sintflut beseitigen musste. Ich weiß garnich mehr wie lange das alles gedauert hat. Die beiden waren da doch schon n bißchen älter. Erst als die beiden Nachts im Gästeklo waren ging das sehr schnell mit dem stubenrein werden. Häufchen haben sie schon früher nur noch draußen gemacht.

    #25052
    Anonym
    Inaktiv

    Hallöle
    Wir sind auch mehr oder minder stündlich raus. Nachts denn nur wenn Lilly unruhig wurde man hört den Hund denn ja rumtippeln und das er unruhig wird und wenn das der Fall war raus aus dem Bett und raus mit der kleinen Maus… Wenn drin mal was passiert ist habe ich es wortlos entfernt wenn sie draußen gemacht hat gab es Mega-Party Leckerchen und voll den Tanz *schön peinlich aber egal* Also hab Geduld und laß den Hund erstmal ankommen und sich einleben :-))
    Heute machen wir es so das Lilly gegen 20 Uhr sie letzte Runde läuft und dann morgens wieder zwischen 8 und 9 Uhr und da muß man bei unser Langschläferin auch schon mal bitte sagen 🙂
    Ach ja und pischen geht dadurch echt auf Komando… Gerade Nachts rede man dem Hund ja gut zu “komm schnell pische machen ect” das klappt echt auf Dauer 🙂
    Liebe Grüße Petra mit Lilly

    #25086
    Anonym
    Inaktiv

    Unser Bobby hat auch länger gebraucht und richtig stubenrein wurde er erst mit 7 Monaten.Wenn es ganz dringend wird nachts dann geht er auf den Balkon,aber dazu muss die Blase schon platzen und der Popo so drücken(weil man sich wieder irgendwas klauen konnte).
    Das Geschäft erledigen auf Kommando habe ich ihm auch so beigebracht das jedesmal wenn wir rausgingen ihm gesagt habe.”Geh Pipi,Häufchen machen” und wenn er dann wirklich gemacht hat im selben Moment diesen Satz wiederholt habe und ein Riesenfass aufgemacht habe.Meine Nachbarn wollten schon das ich zum Psychiater gehe*lol*
    Geschäfte die zuhause erledigt wurden,sind ignoriert worden und wortlos weggemacht worden.Kam Bobby dann an und wollte schmusen wurde er ebenfalls kurze Zeit ignoriert.
    Du kannst Glück haben das du schnell einen stubenreinen Hund hast,abe verzweifele nicht wenn es noch Monate dauert.
    Bobby hat zu Anfang immer wenn wir lange spazieren waren gleich in die Wohnung gemacht wenn wir heim kamen und sich oft verewigt und ich dachte schon er ist krank oder macht es aus Trotz.Bin manchmal verzweifelt.Aber wenn dein Hund gesund ist musst du einfach mit ihm üben,ihn im Auge behalten und irgendwann hast du ihn soweit.
    Viel Erfolg!!!

    #25105
    Anonym
    Inaktiv

    [SIZE=14][FONT=courier new]Eines ist mal ganz klar, einige Hunde sind früher andere später stubenrein…Aber die Logik, nachts nicht mit dem Welpen rauszugehen, damit er das nicht verinnerlicht, kann Ich beim besten Willen nicht nachvollziehen ?(!
    Ein kleines Wesen, ob nun Menschenbaby oder auch Tierbaby kommt nunmal nicht mit einer Blase auf die Welt, die konstant gleichgroß bleibt. Anfangs können beide nicht unmengen von Urin oder Stuhlgang anhalten, ebenso muß sich ja auch erst die Blasenmuskulatur und der Schließmuskel aufbauen!
    Ein Säugling bekommt halt Pampers an und wird unruhig bzw. fängt an zu weinen, wenn es dann “passiert” ist, bekommt dann halt eine frische Windel an…Ein Welpe wird auch unruhig, wenn er / sie denn muß und dann sollte es selbstverständlich sein, das man nach draussen geht damit er/sie sich lösen kann! Je größer Baby und Hund werden, desto länger können sie anhalten![/FONT][/SIZE]

    #25121
    Anonym
    Inaktiv

    Da bin ich ganz deiner Meinung Enya. Vor allem kann es durchaus auch mal sein, dass der Hund (auch wenn er schon lange stubenrein ist) nachts doch nochmal raus muss, weil er vielleicht dringend pinkeln muss wenn er im Sommer weils so warm ist tagsüber verdammt viel getrunken hat oder aber er hat Durchfall. Spätestens da musst du doch so oder so nachts mal mit ihm raus. Er wird sich nicht dran gewöhnen, dass er nachts unbedingt raus muss, aber er wird wissen, dass er immer die Möglichkeit hat sein Geschäft draußen zu verrichten. Mit etwas Glück wird sich dein Hund rechtzeitig bemerkbar machen in Form von quitschen (so macht es Pogo) oder nervösem Auf- und Abgehen. Aber bitte, bitte bring ihn raus, wenn du merkst, dass er mal muss. Egal welche Uhrzeit.

    #25125
    Anonym
    Inaktiv

    Was heißt, Du lehnst es ab, nachts mit ihm rauszugehen ?( 8o Hast Du als Baby auch die ganze Nacht eingehalten ? Ja ?? Na, Glückwunsch, ich nicht !
    Camo hat die ersten 4 Monate nachts neben meinem Bett “auf kleinem Raum” verbracht (anfangs in einem Wäschekorb, am Ende auf 2 qm Türgitter-Laufstall), denn das eigene Lager verschmutzen die kleinen Kerlchen nicht. Wir sind um 1.00 Uhr das letzte Mal raus, morgens zwischen 6 und 9 Uhr hat er mich geweckt, und wenn er nachts Laut gegeben hat (was in dieser ganzen Zeit glaube ich 3 Mal vorkam), dann bin ich mit ihm raus. Geschäft erledigen, und fertig. Und so machen wir das bis heute, wenn er mal nachts raus muß, dann gehe ich mit ihm, ich muß ja auch hin und wieder… Tatsächlich ist es so, daß er mittlerweile länger durchhält als ich 😉
    Ganz sicher gewöhnt sich Elvis nicht daran, nachts “zu müssen”, irgendwann ist die Hundeblase trainiert… und solange das nachts einfach nur “raus-Geschäft-rein-ENDE” ist, lohnt es sich für ihn auch nicht.
    Tagsüber war es bei Camo sehr (SEHR) lange so, daß er nach jedem Schlafen, nach jedem Fressen und nach jedem Spielen mußte… und es ist mehr als einmal was indoor gelandet. Nicht seine Schuld, sondern meine, ich wußte ja, daß er rausmuß, und da ist jede halbe Minute Verzögerung zuviel. Mit der Zeit habe ich das dann hingekriegt, lange Zeit habe ich ihn rausgetragen, er wollte ja draußen machen, doch für deine Blase war der Weg zu weit. Das war super nervtötend, an manchen Tagen waren wir 20 Mal draußen… heute mit einem Jahr hat er das perfekt unter Kontrolle, nachts 10 Stunden und tagsüber locker 6, obwohl er oft rauskönnte.
    Also, geh tagsüber öfter und auch Nachts ruhig mit dem kleinen Elvis raus, je öfter er draußen macht, desto weniger kann er drinnen.
    LG Barbara

    #25181
    Anonym
    Inaktiv

    Ich lehne es ab den Wecker zu stellen.

    Meint ihr wenn er mich weckt und ich mit bekomme das er muss. Ich Ihn gerade so stehen lasse.
    Also ich bin ja kein Unmensch auch wenn es jemand denkt.
    Nachts soll man schlafen, ob Mensch oder Tier. Wenn man muss dann gehts raus ganz logisch. Aber wenn man schläft muss man nicht. Und ich werde ihn bestimmt nicht wecken wenn er schläft um ihn was raus drücken zu lassen.

    #25182
    Anonym
    Inaktiv

    Also bei Theo und mir ging das eigentlich ganz schnell – aber wir waren am Anfang tagsüber mind. alle 2 Stunden draußen, Nachts dann so gegen 1.00 Uhr und früh zwischen 5.00 und 6.00. das war aber nur eine relativ kurze Phase. So in der 12 – 15 Woche waren wir eigentlich schon stubenrein – wie gesagt mit regelmäßigem rausgehen und ganz wiel Lob draußen, wenns geklappt hat. So konnte die Zeit in der Nacht immer mehr verlängert werden. Heute sagen wir
    Bescheid wenn´s mal außer der Reihe zwickt, z.B. bei Dünnpfiff mitten in der Nacht….

    #25186
    Anonym
    Inaktiv

    @Jonny

    Ich stimme dir absolut zu!!! Momentan verstehe ich diese Verhaltensweise auch nicht, Elvis. Bei solchen Erziehungsmaßnahmen kann man eventuell doch auch viel kaputt machen oder nicht? Ich sag nur Prägephase bei Welpen etc. pp. ?(

    #25190
    Anonym
    Inaktiv

    Ich denke ihr versteht mich nicht vielleicht drücke ich mich auf falsch aus. Ich stelle mir den Wecker nicht weil ich ihn nicht aus seinem Schlaf reißen möchte. Wenn er schläft muss er nicht raus, und wenn er muss sagt ers mir. Dann geht’s auf direktem Weg raus. Ich habe keine (noch kein/e Kind/er)

    Aber da Weckt man das kleine doch auch nicht und macht mal zur Vorsorge die Windel auf ODER ???

    Mich Egoismus hat das nichts zu tun.
    Zudem gehe ich um ca. 23uhr mit ihm raus und ca. 6uhr meldet er sich dann geht ich raus. Das klappt jetzt seit 4-5 Tagen ganz gut und ich werde es auch so beibehalten.

    Denn eigentlich wollte ich Tipps (die ich auch bekommen habe) und mich nicht rechtfertigen müssen!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 42)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account