Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #14303
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo
    Wir haben eine kl.französische bulldogge jetzt 10.wochen
    wie bekomme ich sie am besten sauber?das problem sind die minus grade und der hohe schnee.
    Wenn die kleine draussen ist,ist sie nur am zittern und bekommt nen nassen bauch und dann wird nicht gepieselt.
    könnt ihr mir tipps geben wie ich das bei dem wetter mit dem kl.würmchen am besten mache.
    ich möchte ja auch nicht das sie sich erkältet.

    #70681
    Anonym
    Inaktiv

    Ich würde es ruhig mal mit mäntelchen und schüchen versuchen. 🙂 Das hilft nestimmt und h#lt warm

    #70684
    Anonym
    Inaktiv

    also ich würde sagen…

    Schnee schieben oder freie Flächen suchen.. und dann spielen. da wird ihr schnell warm und meistens pieseln die Kleinen dann auch,..

    #70728
    Anonym
    Inaktiv

    Danke für die antworten …der schnee ist ja schon am schmilzen und wir können auch schon ein erfolgserlebnis verbuchen 🙂 und das mäntelchen bekommt sie auch an wenn es zu sehr kalt ist.

    #70740
    Anonym
    Inaktiv

    Ich meinte wegen Mäntelchen,das sie etwas mehr zeit bekommt bis sie wieselt und nicht nur spielt um warm zu bleiben und vor lauter spielfreude das geschäft vergisst 🙂

    #71557
    Anonym
    Inaktiv

    Hallihallo und HILFEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE,

    Oh man, ich habe genau das gleiche Problem! Fény ist 16 Wochen alt und ich habe ihn erst gestern bekommen, war jetzt schon gefühlte 20.000 Mal draußen mit ihm 😉
    1. Er ist relativ alt, weil er mit 8 Wochen schlimm krank war, und daher zu dem Zeitpunkt noch nicht abgegeben werden konnte.
    2. Angeblich soll er relativ sicher stubenrein gewesen sein.
    So, jetzt… Wenn ich mit ihm rausgehe, dann zittert er erstmal sehr (hat sich aber schon ein wenig gelegt) ich nehme mal an, dass das Stress (neue Menschen, neue Umgebung, neues Alles) UND Kälte ist. Allerdings sehe ich das mit der Kälte nicht sooo extrem, da er Jack- Russel- ähnliches Fell hat, was ja eigentlich ganz gut warm hält und auch verstärkt zittert, wenn wir Passanten treffen, die sich zu ihm runterbeugen und er sie dann ganz lieb anguckt und Pfötchen aufs Bein legt á la “oh bitte, bitte, nimm mich auf den Arm, Schnee ist so doof!”.. Naja, wenn wir dann weiterlaufen hört er auf mit dem Zittern. Er findet den Schnee und die Kälte wohl so blöd, dass er sich superoft einfach auf seinen Hintern setzt und nicht mehr weiterlaufen will. Ich nehme ihn dann nicht hoch, weil ich denke, dass man ihm das ja auch “ganz toll” antrainieren kann- aha, ich hab keine Lust mehr, ich setz mich hin und schon werd ich gekuschelt und darf auf den Arm. Wenn ich aber denke, dass er wirklich müde ist oder wirklich friert, nehme ich ihn dann doch hoch, klar. Allgemein bin ich mit ihm bisher so ca. 20-30 Min gegangen und bisher ist es uns nur EIN mal geglückt draußen zu pinkeln. Dann direkt nach dem Reinkommen sucht er sich ne nette Stelle und dekoriert sie mit Teich- Optik. Super. Ich nehme ihn dann direkt raus, aber soll ich dann noch mal ernsthaft mit ihm laufen? Er setzt sich dann meistens schon direkt vor der Tür hin und mag gar nicht mehr gehen, das sieht man. Er ist müde und ihm ist kalt. Nach der ganzen Geschichte (Spaziergang, kein Pinkeln, Nach Hause, Pinkeln, kurz raus, wieder in die Wohnung) ist er auch total erledigt und schläft… locker ne Stunde. Ich gehe mit ihm raus nach dem Fressen und Schlafen, auch, wenn er getrunken hat. Meist direkt danach, also ca. 5-10 Minuten. Vielleicht bin ich zu fix? Ich hab das bisher so gemacht, weil er auch wirklich lange schläft z.T…. also 2, 2 1/2 Stunden hat er gestern gepennt. Und gestern abend hat er das letzte mal um ca. 19.00 gepischert, ist dann um 6.30 wach geworden und ich bin mit ihm raus, bis um 7.00, aber kein Geschäftchen, er hat einfach weitergeschlafen (ich mache die Transportboxtür zu, wenn er schläft, damit er sich nicht still und heimlich im Zimmer erleichtert), und dann hat er mich um 9.30 geweckt, da hat er dann tatsächlich auch eeeein mal gepinkelt. Tja. Danach, same old: Spaziergang, nichts passiert, und dann wieder in die Wohnung.
    Lange Geschichte, sorry, aber ich hoffe, dass ich damit jetzt alles genau genug erklärt habe um Hilfe zu bekommen 🙁 Ach, das ist so doof 🙁

    #71559
    Anonym
    Inaktiv

    Ziemlich einfache Sache das.

    Dein kleiner Feny ist gerade dabei dich dazu zu erziehen seinen Kopf durchzusetzen 😉

    Bestärke ihn heftig wenn er draussen sein Geschäftchen macht. Also direkt *feini feini und ein Leckerchen in den Hals stecken*.

    Damit er gar nicht erst drinnen macht, musst Du ein *Auge* für den Zwerg entwickeln und immer mit ihm rausgehen, bevor er die Gelegenheit ergreift dir in die Bude zu schiffen.

    In seinem Alter sollte das alle vier Stunden sein. Immer direkt nach jedem Schlafen, Fressen, Toben, Spielen, Üben.

    Idealerweise gehst Du mit ihm Anfangs immer an die selbe Stelle (Hunde verknüpfen Orte mit bestimmten Handlungen) das macht es ihm leichter zu begreifen warum du mit ihm an dieser Stelle bist.

    Möglichst an diesem Ort den Schnee beseitigen/flach halten.

    Und IMMER fein Loben den Zwerg wenn er sich dort wunschgemäss erleichtert hat.

    Ach ja – damit er das Geschäftchen mit einem akustischem Signal verknüpft, solltest du immer wenn er denn ordnungsgemäss Pullert, ein immer gleiches Kommandowort sprechen. Anfangs häufig wiederholen – so was wie *Lösen, Puschern* irgendwas halt.

    #71561
    Anonym
    Inaktiv

    [B]Feny – Aber die Frage ist jetzt – wann soll ich nach dem Schlafen / Fressen rausgehen? [/B]

    Sofort!
    Spätestens – wenn er halt nicht gerade gepennt, gefressen, getobt hat – alle vier Stunden.

    Was auch noch wichtig ist – wenn er nicht gepullert hat, geht es nicht wieder rein!

    Sprich die Zeit wo er draussen bleibt, bestimmt er letzendlich selbst. Sobald er merkt – ahhhhh wennn ich flux pullert, gehts auch direkt wieder rein – wenn ich aber zicke, bleiben wir draussen bis ich trotzdem gepullert habe* bringt er sich selbst bei das Geschäftliche immer zackig zu erledigen.

    Ud noch was – wenn er dir in die Bude pieselt – ignoriere das!
    also KEINE BEDUTUNG bemessen. Ihn nicht ansprechen, nicht schimpfen. Gar nix!
    Am besten machst es weg wenn er es NICHT sieht!

    #71562
    Anonym
    Inaktiv

    Aaaah, okay.

    Prinzipiell macht das Sinn mit dem erst-reingehen-wenn-er-das-Geschäft-verrichtet-hat, aaaaaaber.. Er ist doch noch so klein und in dem Alter soll er ja nicht so lange laufen- viel Sinn machts bei dem Wetter auch nicht, wenn ich halt nicht laufe, sondern einfach stumpf neben ihm stehe und warte und warte… dann sitzt er da, zittert, und ihm ist wirklich kalt. Kann ich mir auch vorstellen, mit ein bisschen Pech versinkt er ja komplett im tieferen Schnee….
    Dass ich nicht reagieren darf, wenn er ins Haus gemacht hat, weiß ich, tue ich auch nicht. Aber soll ich danach noch mal mit ihm vor die Tür / spazieren gehen? Versteht er das? Eher nicht, oder? Plus er ist dann ja auch schon müde.

    Und noch mal ne ganz andere Frage: Streusalz + Pfoten = ? Mich hat heute ein Mann ganz fürchterlich angeschrieen, dass es Tierquälerei wäre für den armen Welpen auf dem Streusalz und was ich mir denken würde, wie man das verantworten kann, etc. Ich hab dann nur vorsichtig gesagt, dass ich ihm Melkfett auf die Pfötchen mache und er meinte “jaja, diese Märchenmethoden kenne ich!” Ich versuche auf jeden Fall, dass Fény NICHT auf dem Streusalz laufen muss, für alle Fälle dann aber das Melkfett.. Manchmal passiert es halt doch, dass es ihn irgendwo hinzieht, wo halt gestreut ist. Hilft das Melkfett gar nicht gegen das Salz? Und ist es denn in irgendeiner Weise schädlich für ihn? Falls es das ableckt zB?

    #71563
    Anonym
    Inaktiv

    Streusalz ist idS. nicht schädlich – es brennt allerdings an den Pfotenballen in den feinen Rissen.
    Aber normalerweise ist Streusalz ausser auf Strassen in Deutschland komplett verboten – weil es das Ab- und Grundwasser versalzt- nur so btw. 😉

    Wenn dein Zwerg gelernt hat was Du von ihm willst – pullern – dann bleibst du so lang mit ihm draussen bis er gepullert hat.
    Ansonsten erzieht er dich – und nicht du ihn 😉

    Btw. – nicht sooo viel Mitleid mit dem Winzling haben. Er ist ein Hund – auch wenn er nicht so aussieht 😀

    Freiheiten und Bequemlichkeiten darf er haben wenn er gross ist und gelernt hat was er zu lernen hatte. Ansonsten hast da ein Model welches auch ganz jut in der Lage ist seine Menschen zu manipulieren und den Charm seiner Kulleraugen gezielt und gekonnt auszuspielen und einzusetzen 😉

    #71564
    Anonym
    Inaktiv

    Dankesehr 🙂
    Neinnein, ich weiß sehr wohl, dass er ein Hund ist und behandle ihn auch so. Keine Angst. Trotzdem. So ganz allein in neuer Umgebung mit neuen Menschen und dann noch dem Schnee trotzend, das ist schon nicht wenig, womit er da gerade zurechtkommen muss.

    Also ich werde das Melkfett einfach weiterbenutzen und ihm die Pfoten abspülen nach dem Nachhausekommen, wenn es nicht ganz und gar ausgeschlossen ist, dass er irgendwo drüberlaufen muss, wo gestreut sein könnte. Ich hab Angst vor so bösen Männern, wie dem heute morgen 😉 …und schaden wird es ihm bestimmt auch nicht, er wird es höchstens nicht brauchen.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account