• Dieses Thema hat 3 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 10 Jahre von Anonym.
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #13708
    Anonym
    Inaktiv

    Als wir am 21.09.09 in der Tierklinik Volksdorf “landeten” hatte meine 5-jährige Golden-Retriever-Hündin ein Tierarztmartyrium hinter sich. Es hieß sie hätte schwerste HD beidseitig und ein neues Hüftgelenk hätte keinen Sinn da sie auch unter trockener Arthrose in den Knien leidet. Als wir bei Dr. Schneider und seinem Team ankamen, sah er sich “Laany” an und war sofort der Meinung, daß ihre Beschwerden nicht von der Hüfte, sonden vom rechten Knie kämen. Er spritze ihr Hyaloronsäure mit Kortison ( gegen die bestehende Entzündung im Knie) und meine “Laany” lief die nächsten 16 Stunden wie neu. Danach verschlechterte sich ihr Zustand aber wieder zusehends. Als ich Dr. Schneider telefonisch über den Verlsauf informierte, sagte er, daß sich seine Vermutung mit dem Ergebnis bestätigte. Wir vereinbarten einen OP-Termin für den 06.10.09. In dieser OP wurde ihr ein künstliches Kreuzband eingesetzt, ein Teil des Meniskius, sowie ein eitriger Erguss im rechten Knie entfernt.
    Nachdem die OP 1-A verlaufen ist, wir die zweiwöchige “Schonfrist” (Heilungszeit) überstanden hatten, sollte Laany aufgrund massiver Muskelrückbildung ein sogenanntes Aquatraining über 12 Einheiten durchlaufen. Da mein Hund eine absolute “Wasserratte” ist, kam ihr das Laufband nach dem ersten Kennenlernen sehr gelegen. Dr. Schneider empfahl 12 Einheiten, doch dazu kam es nicht… Ich hätte nie gedacht, daß 2x die Woche Laufband so einen starken Erfolg haben!!! Laany strotzte nur so vor Kraft und nach 8 Therspieeinheiten konnte Dr. Schneider keinen Unterschied in dem operierten Bein zu dem gesunden Bein in der Muskulatur feststellen!!!
    Nach 10 Einheiten hatte Laany so massiv Muskel im Bein aufgebaut, daß ich als Halterin (nach Rücksprache) beschloss die “Reha” zu beenden.
    Das war am 11.12.09.
    Ich hätte mir vorher nie träumen lassen, daß ein “bißchen” Laufen in einer “Wasserwanne” mit einem Laufband so effektiv Muskeln aufbauen kann!!!!
    Laany und ich können nur jedem Halter empfehlen, nach Operationen an den Gelenken, den Tieren diese “Reha” zu ermöglichen!!!!!
    DANKE Dr. Schneider und seinem Team 🙂
    P.S.: Nachdem am 22.12.09 auch das linke Kreuzband operiert werden musste, werden wir die bewährte Methode noch einmal anwenden… ;-))))
    1 Woche nach der OP lief Laany wieder wie ein Baby… Doch von jetzt auf gleich schonte sie den linken Hinterlauf und hatte für die nächsten 8 Wochen nur noch 3 Beine. Dr. Schneider machte den bei Kreuzbandrissen üblichen Test am Knie, doch auch dieser brachte kein eindeutiges Ergebnis und ließ in dem Moment nur die Vermutung zu, daß Laany so eiine Angst vor Schmerzen hat und darum das Bein schont. Wir probierten ihr mit dem Aqua-Trainer wieder Vertrauen in das Bein zu vermitteln, doch auch dieses schlug fehl. Wir beschlossen ihr eine Stammzellentherapie (aufgrund ihrer Polyarthrosen) zukommen zu lassen. Dafür werden Fettgewebe und Blut benötigt welches Dr. Schneider am 24.02 entnehmen wollte und in dieser Narkose auch gleich, wenn nötig, daß Kreuzband etwas zu verkürzen. Als er die Haut eröffnete sah er warum sie nicht lief: Das Kreuzband hatte sich, wie und warum auch immer, auf einer Seite gelöst. Als sie nach der Narkose aufwachte war sie völlig anders vom Verhalten als nach der ersten OP. Wie ein Jungspund…
    Nachdem dann am 09.03 die Stammzellen in den Körper kamen, konnte man einen so extremen Sprung nach vorne (sinnbildlich gesprochen)sehen und erleben. Danach folgte mal wieder der Aqua Trainer mit dem wir seit dem 30.04 fertig sind, Laany (hoffentlich entgültig) von der Leinenpflicht befreit ist und wir unsere gemeinsamen Ausflüge und den kommenden Sommer fröhlich UND schmerzfrei genießen können! =) =)
    Wir werden Dr. Schneider und seinem Team auch nach abgeschlossener Behandlung als Patient(enbesitzer) erhalten bleiben und sagen (bellen) ein riesengroßes DANKE!!!!! 😀 😀 😀

    #46375
    Anonym
    Inaktiv

    Hey das hört sich toll an – Glückwunsch zu so einem guten Tierarzt!!!! 😀 😀 😀
    Wir freuen uns für euch und hoffen, dass Laany noch ganz lange unbeschwert rumspringen kann!!!

    Lieben Gruß von Sam mit Anna

    #46372
    Anonym
    Inaktiv

    Wir freuen uns für Laany und für euch. Das ist wirklich ein interessanter Bericht, der ermutigt, nicht aufzugeben. Wahnsinn, dass Laany alles so gut weggesteckt hat und ihr einen munteren, gesunden Hund habt.
    Wir drückn euch Daumen und Pfoten, dass alles, vor allem Laany ;), weiter gut läuft.
    Liebe Grüße Tonia & Faye

    #46350
    Anonym
    Inaktiv

    Wow – da seid Ihr ganz sicher beim richtigen TA – super – wir drücken alle Daumen, dass Laany weiterhin so gut läuft und ein schmerzfreies Leben führen kann.
    wir kennen die Stammzellentherapie von Bekannten – das ist schon so lange her, das war ein Schäferhund und der hat nach Einsetzen der künstlichen Hüfte die Stammzellentherapie bekommen und hat noch ganz lange beschwerdefrei gelebt.
    Zur Physiotherapie kann ich aus eigener Erfahrung nur Gutes berichten. Nelson geht seit über 1 Jahr zur Physio – Schwimmen, Massage und Übungen – wegen seiner Patella und so ist ihm bisher die OP erspart geblieben – durch Muskelaufbau kann er beschwerdefrei laufen und springen.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account