Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #13640
    Anonym
    Inaktiv

    🙂 Hallo!
    Nach einem heftigen Spondyloseschub mache ich mir Gedanken, ob das “normale” Futter (real nature Black Angus senior) noch ausreicht. Kann mir jemand sagen, warum Getreide bei Skeletterkrankungen nicht gut ist? Das hat man mir nämlich gesagt.
    real nature enthält schon wenig Getreide, aber es ist fast in jedem Futter welches drin. Ich gebe zusätzlich Lachsöl, Distelöl, Hagebuttenkernöl und Kürbiskernöl.

    #39358
    Anonym
    Inaktiv

    Gerade in Trockenfutter wird gerne Getreide verwendet, um das Futter bindiger zu machen und noch dazu ist es preiswert und bringt Volumen. Ein paar wenige Futterhersteller verwenden statt Getreide als Bindemittel z. B. Banane. Diese Futtersorten sind dann allerdings auch um einiges teurer. In einigen Nassfuttersorten wirst du kein Getreide finden, weil einige Hersteller es doch langsam begriffen haben, dass viele Hunde kein Getreide vertragen. Um Getreide ganz sicher zu entgehen, kannst du eigentlich nur auf komplette Fleischfütterung umsteigen. Statt Getreide als Ergänzung für Vitamine und Mineralstoffe, die im Fleisch nicht enthalten sind, kannst du Obst und Gemüse füttern. Halte doch mal Rücksprache mit deinem TA.
    Warum Getreide schlecht bei Skeletterkrankungen sein soll, weiß ich jetzt allerdings auch nicht.

    #39384
    Anonym
    Inaktiv

    Ich würde Wolfsblut empfehlen. Das ist getreidefreies Trockenfutter ohne Chemie und ohne tierische Nebenerzeugnisse. Unser Pluto bekommt es seit einem halben Jahr. Er verträgt es sehr gut.
    Hier sind die Details: http://www.healthfood24.com/wolfsblut/index.php
    Die Umstellung auf BARF würde ich nicht riskieren. Wenn man das zu schnell umstellt, kann das zu tödlichen Koliken führen.

    #39387
    Anonym
    Inaktiv

    🙂 Ganz vielen Dank für Eure Antworten! Wolfsblut ist mir schon öfter empfohlen worden, dann werde ich das echt mal testen.
    Ja, das Barfen verträgt George nicht. Er hatte schlimme Krämpfe vom Tartar ;( Bei Berner-Sennenhunde-in-Not.de wurde mir das empfohlen, da barfen alle. Aber es geht echt nicht.
    Dienstag red ich mal mit unserem TA, und danach schreib ich, was er gesagt hat.

    #39409
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Pluto vom 03.10.2009 00:58[/quote_head]Die Umstellung auf BARF würde ich nicht riskieren. Wenn man das zu schnell umstellt, kann das zu [b]tödlichen Koliken[/b] führen.[/quote]
    Sorry aber sowas hab ich ja noch nie gehört. Sicher ist BARF nicht was für jeden. Manche Menschen ertragen z. B. den Anblick von totem, blutenden Fleisch nicht oder ekeln sich vor dem Geruch oder haben Angst vor Salmonellen… Aber den Hund stört es in der Regel nicht und wo die tödlichen Koliken herkommen sollen, ist mir ein Rätsel. Wo hast du das her? Ich habe Pogo von heut auf morgen umgstellt. Den einen Tag bekam er noch dieses schreckliche TroFu und am nächsten Tag rohes Fleisch. Nix passiert – gaaar nix, außer dass er mit mehr Appetit frisst als früher und sichtlich fitter wirkt.

    #39433
    Anonym
    Inaktiv

    So etwas sauge ich mir ganz sicher nicht aus den Fingern und derartige Unterstellungen verbitte ich mir auch!!!
    Meine Schwiegermutter hat über Jahre Malteser gezüchtet und ein Tier aus ihrer Zucht wurde von seinen neuen Besitzern zu schnell auf BARF umgestellt, bekam schwerste Koliken und ist daran gestorben.

    #39437
    Anonym
    Inaktiv

    Ich habe dir nicht unterstellt, dir etwas aus den Fingern gesaugt zu haben. Diese Worte hast du gerade zum ersten Mal erwähnt. Ich habe lediglich wissen wollen, wo du das her hast. Es war eine ernst gemeinte Frage. Ich bitte also dich, diese Anfeindungen zu unterlassen.
    Es gibt keine Belege dafür, dass die Umstellung auf Barf in irgendeinem Zusammenhang mit Koliken steht. Ich habe mir einen Wolf gegoogelt und nichts gefunden. Wenn es da einen Zusammenhang gäbe, hätte man wenigstens einen Hinweis finden müssen. Ich glaube eher an einen sehr unglücklichen Zufall bei diesem Vorfall. Vielleicht war der Hund nicht ganz gesund oder das Fleisch war schlecht oder er hat, unabhängig von dem Frischfleisch, irgendwas Anderes zu sich genommen, was die Koliken verursacht hat. Solange das wirklich nur ein Einzelfall ist (und ich habe wie gesagt auf keinen weiteren Fall stoßen können bei meiner Recherche), kann man nicht von einem Zusammenhang zwischen der Ernährungsumstellung und dem tragischen Tod des Vierbeiners ausgehen. Da könnt ich ja genauso gut behaupten, Möhre ist tödlich, nur weil sich vor ein paar Tagen ein Kollege von mir auf Arbeit so dermaßen daran verschluckt hat, dass er keine Luft mehr bekam und fast die Hufe hochgemacht hätte (war übrigens kein schöner Anblick).

    #39513
    Anonym
    Inaktiv

    ich denke, wir alle wollen für unsere Wauzels nur das Beste, und das Futter ist wohl wirklich ein heißes Thema. IWe gesagt, meiner kann BARF nicht vertragen, auch keine Knochen. Für andere ist es gesund…. hmm.
    Ich werde jetzt wirklich mal Wolfsblut testen. Und Dienstag mal den Doc ausquetschen. Dann berichte ich natürlich hier!

    #39516
    Anonym
    Inaktiv

    nur kurz auch von mir zu Pluto und Pogo:

    ich glaub auch nicht, dass Pogo es bös´ gmeint hat, war ja nur eine Frage

    und ich kann auch nur von mir berichten, ich hab meinen kleinen von einem zum andren Tag auf BARF umgestellt, hat super geklappt, abgesehen davon, das ihn noch keine Umstellung gestört hat, aber auch da hatte er keine Probleme,…

    viel Glück aber mit dem neuen Futter…

    #39525
    Anonym
    Inaktiv

    Danke Jamie, genau so wars gemeint.

    @George: Genau mach das mal. Immer schön Infos einholen und weitergeben. Interessiert sicher den Ein oder Anderen hier ebenso.

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account