• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #13826
    Anonym
    Inaktiv

    Hilfe,

    ich weiß nicht mehr was ich tun soll!

    Mitte Dezember war sie fit wie ein dreijähriger hund. Dann ging es los. Erst spondilose. Ein Blutbild später Muskelentzündung. Dann, Mammatumor. Jetzt am Donnerstag hieß es dass sie blutarm ist, ihr Herz indirekt betroffen ist und dass es noch in diesem Jahr mit ihr zu Ende geht. Jetzt Samstag und ein weiteres Blutbild später hieß es dass sie sehr wahrscheinlich einen lebertumor hat und den Sommer nicht mehr überstehen wird. Seit Januar bekommt sie regelmäßig Kortison. Am Samstag sagte die Ärztin zu mir dass ich die Dosis noch ein letztes Mal erhöhen kann, es aber wahrscheinlich nichts hilft und dass sie für Maya nichts mehr tun kann. Sie sagt dass sie für Maya nichts mehr tun kann. Heute am Montag, 2 Tage und viele Tränen später. Ich denke dass es besser wäre dass sie noch diese Woche eingeschläfert wird um ihr folgende Qualen zu ersparen. Habe aber nun im Internet ein wenig nachgeforscht und ne Seite gefunden wo alles erklärt wird was man in einem Fall bei Lebertumor machen kann. Jetzt weiß ich nicht mehr weiter. Wenn ich sie einschläfern lasse und im enddefekt nicht so schlimm war? bitte helft mir!

    LG

    #25830
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo liebe Maya,
    das klingt wirklich schlimm.

    In so einem Fall ist in jedem Fall eine zweite Meinung eines Tierarztes empfehlenswert! Das soll natürlich nicht bedeuten, dass dein TA schlecht ist. Aber schließlich ist es eine folgenschwere Entscheidung und da sollte nichts unversucht bleiben!

    Wir drücken Euch ganz fest die Daumen und wünschen Euch das Beste!!

    Liebe Grüße,
    Gina und Ruby

    #25832
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Ihr Lieben,

    was für eine furchtbare Situation 🙁

    Du hast unser aufrichtiges Mitgefühl. Aber jetzt erst einmal die Ruhe bewahren.

    Wir sind leider keine Tierärzte und können Dir keinen qualifizierten medizinischen Ratschlag geben. Es wäre wichtig zu wissen, auf Basis welcher Untersuchungsergebnisse die verschiedenen Diagnosen gestellt wurden. Da die Diagnosen aber alle nicht eindeutig sind, würde ich auf jeden Fall eine zweite kompetente Meinung einholen.

    Je nach Allgemeinzustand des Hundes, Art und Lage des Tumors und Stadium der Erkrankung [I]kann [/I]bei Leberkrebs ein Teil der Leber entfernt werden, da die Leber ein sehr regenerationsfähiges Organ ist. Aber wann das der Fall ist und ob das bei Deiner Süßen Sinn machen würde, kann Dir nur ein qualifizierter Tierarzt sagen.

    An Deiner Stelle würde ich mich nach einem wirklich absolut vertrauenswürdigen Tierarzt umhören und hier noch einmal Rat suchen.

    Bitte halt uns auf dem Laufenden, ja?
    Wir drücken Dir und der Süßen alle Daumen!

    LG
    Jule & Co

    #25839
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    die TA ist kompetent. Als sie die ersten Krankheiten diagnostiziert hat habe ich mir eine zweite Meinung eingeholt und die haben es bestätigt. Ich vertraue ihr absolut, wirklich und das sag ich nicht aus dem Bauch heraus. Ich habe mich heute noch mal mit der TA kurzgeschlossen und einen Termin für Donnerstag vereinbart. Es ist ja nicht so dass Maya nur einen Lebertumor hat. Das hab ich bei meiner Internetforschung nicht beachtet. Nach der Injektion fahren wir zum Tierkrematorium und werden eine Einzeleinäscherung machen lassen und dann kommt sie in eine Urne. Gerade haben wir Pizza bestellt, auch für Maya. Beim Metzger hab ich für Donnerstag das beste Rinderfleisch bestellt. Danke für die netten Worte und Ratschläge.

    PS. ich werde die nächsten Tage nicht antworten

    LG 🙁

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account