Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #13954
    Anonym
    Inaktiv

    … dabei ist meine Schäferhündin noch nichtmal 3 Jahre alt.
    Zahnprobleme waren so nicht feststellbar und sie bekahm erstmal Antibiotika vom TA.
    Besser als ne Beteubung allemal – und es besserte sich. Jetzt ist es wieder da.

    Könnte natürlich auch mit ihrem relativ empfindlichen Magen-/Darmtrakt zusammenmhängen.

    EWas würdet Ihr machen? Hat jemand evtl einen guten Tip oder sogar Erfahrungen?

    Bin Dankbar für jede Zeile.

    Gruß Christine

    #45248
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    mein erster Gedanke war, dass vielleicht eine Futterumstellung helfen könnte. Was fütterst du denn jetzt?

    #45249
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    meine letzte Hündin hatte mal eine Nierenentzüng und sie roch auch aus dem Maul, ein weiters Zeichen für eine Entzündung der Harnwege, sie hat verstärkt getruncken…. es kann natürlich auch am Futter liegen, aber auf jeden Fall würde ich noch mal zum TA gehen und sie durchchecken lassen, bevor du Dich verrückt machst . Ich wünsch der Kleine gute Besserung LG Amy und Mariela

    #45250
    Anonym
    Inaktiv

    Wie genau wurden die Zähne denn untersucht?

    Ne weitere Möglichkeit sind vereiterte Nebenhölen, Futterunverträglichkeiten, …

    LAss sie mal richtig durchleuchten, Blutbild mit allem Pipapo. dann wird man sehen ob irgendwo eine Entzündung m Körper ist und vielleicht auch wo.

    #45269
    Anonym
    Inaktiv

    Sie barft und der ältere Rüde der erst vor einem Jahr umgestellt wurde hat nur etwas altersbedingten Schnauzengeruch, verträgt es aber toll.

    Richtig Zähne untersuchen íst bei diesem kribbligen Hund schwierig – hält halt nie still. Wär also ne Narkose nötig.
    Aber ist das Sinnvoll?

    #45270
    Anonym
    Inaktiv

    Für mich wär es sinnvoll, vieleicht hat sie ja wirklich was mit den Zähnen , das hat ja mit dem Alter des Tieres nichts zu tun, oder vom Barfen ist irgendwas in den Zwischenräumen, was entfernt werden sollte…also schon eine Überlegung wert

    #45273
    Anonym
    Inaktiv

    Beim Barfen verschwindet Maulgeruch ja eigentlich … Würde dann spontan das Futter als Verursacher ausschließen. Etwas organisches? Irgendein Vorposter hat was mit den Nieren vermutet … Hm… großes Blutbild machen lassen?

    #45274
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    ich wollte auh mal schreiben, der Erko riecht auch extremst aus dem Maul bäää
    Und wir wissen auch nicht was s ist. Der TA meint, die Zähne sind okay soger wunderschön, dabei ist Erko erst 4 einhalb.
    LG Nadine und Erko

    #45342
    Anonym
    Inaktiv

    Das Problem liegt doch vor uns. Ein Hund riecht nur dann sehr stark aus dem Mund bei Zahnproblemen, Zahnfleischentzündungen, Magen-/Darm-Problemen oder auch eine Mandelentzündung.

    Da die Zähne ja soweit ok scheinen, dass würdest Du auch selbst erkennen können, ob was gravierendes an den Zähnen wäre.

    Du schreibst aber dass dein Wauzi einen recht empfindlichen Magen hat. Lass Deinen Hund mal darauf weiter untersuchen. Es kann ein Vorbote zur Magenschleimhautentzüdung sein.

    Gruss, Saskia

    #45381

    Ich würde sie auf alle Fälle mal durchchecken lassen, auch wenn dafür eine Narkose notwendig wäre. Meine Hündin hatte einen Nierenschaden und roch auch stark aus dem Maul. Und wenn organisch nichts ist, hast Du Vergleichswerte für später. Das kann nie schaden.

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account