• Dieses Thema hat 1 Teilnehmer und 0 Antworten.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #15507
    Anonym
    Inaktiv

    Ursprünglich gehört der Shih-Tzu zu einer Gruppe kleiner Hunderassen, die von den Mönchen in Tibet gezüchtet wurden. Von dort gingen sie als Tributhunde an den chinesischen Kaiserhof. Es war der kaiserliche Palast, in dem der Shih-Tzu sorgsam gezüchtet und weiterentwickelt wurde. Das Resultat ist die Rasse, die jetzt überall in der Welt bekannt ist.

    Sein eher kräftig gebauter Körper wird von langem, glattem Deckhaar und dichter Unterwolle bedeckt. Es kann alle Farben tragen. Von gold-weiß, gold, grau-weiß, schwarz-weiß, schwarz bis braun. Sein einzigartiges Gesicht, das wie eine Chrysantheme wirkt, bezaubert jeden, der es einmal gesehen hat. Die großen, runden und dunklen Augen tragen einen weiteren Teil zu diesem einzigartigen Ausdruck bei. Mit seinen gut bemuskelten Beinen ist er ein freudiger Spaziergänger, aber er ist auch glücklich, wenn er zu Hause oder im Garten seinen Spielen nachgehen kann, an denen er bis ins hohe Alter Freude findet.

    Der Shih-Tzu ist eine sehr gesunde Hunderasse. Daher kann man sicher sein, dass er bei guter und artgerechter Haltung ein Freund für viele glückliche Jahre wird.

    Allgemeines Erscheinungsbild:
    Robuster, überreich behaarter Hund mit deutlich arroganter Haltung und chrysanthemenartigem Gesicht.

    Charakteristika:
    Intelligent, lebhaft und aufmerksam. Freundlich und unabhängig

    Kopf und Schädel:
    Kopf breit, rund und mit gutem Abstand zwischen den Augen. Strubbelkopf, wobei das Haar gut über die Augen fällt. Guter Kinn- und Backenbart, so dass ein deutlich chrysanthemenartiger Effekt erreicht wird.

    Augen:
    Groß, dunkel, rund, mit gutem Abstand voneinander, jedoch nicht hervorstehend. Herzlicher Ausdruck. Bei leberbraunen Hunden oder Hunden mit leberbraunen Abzeichen ist ein helleres Auge statthaft. Weiß eines Auges darf nicht sichtbar sein.

    Ohren:
    Groß, Hängeohr mit langem Ohrleder. Knapp unterhalb des höchsten Punktes des Schädels angesetzt. Sie sind so dicht mit Haar bedeckt, dass sich dieses mit dem Nackenhaar vermengt.

    Gebiss:
    Sehr breit, knapper Vorbiss oder Zangengebiss.

    Hals:
    Gut proportioniert, schön geschwungen. Ausreichend lang, damit der Kopf stolz getragen wird.

    Vorhand:
    Schultern gut zurückliegend. Läufe kurz, gut bemuskelt, mit kräftigen Knochen, so gerade wie möglich, um im Einklang mit einer breiten und tiefen Brust zu sein.

    Gebäude:
    Die Länge zwischen Widerrist und Rutenansatz ist größer als die Widerristhöhe. Geschlossen und stabil, Brust breit und tief. Feste Schultern, gerader Rücken.

    Hinterhand:
    Läufe kurz, muskulös, mit kräftigen Knochen. Von hinten betrachtet gerade und parallel. Oberläufe gut gerundet und bemuskelt. Die Läufe erscheinen durch reiche Behaarung stämmig.

    Pfoten:
    Rund, fest und gut gepolstert. Sie erscheinen aufgrund der reichen Behaarung sehr groß.

    Rute:
    Mit starkem Haarbusch fröhlich und gut über den Rücken getragen. Hoch angesetzt. Der höchste Punkt des Rutenbogens in etwa auf gleicher Höhe mit dem höchsten des Schädels, dies gibt dem Hund seine harmonische Silhouette.

    Gangart/Bewegung:
    Arrogant, ruhig-fließend. Vorderläufe gut ausgreifend. Energische Hinterhand-Aktion, hierbei werden die Ballen vollständig sichtbar.

    Quelle
    Internationaler Shih-Tzu-Club e. V.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account