Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 34)
  • Autor
    Beiträge
  • #25101
    Anonym
    Inaktiv

    Der Link ist super! die ganze Seite überhaupt ist sehr gut und sehr informativ!

    #26617
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    habe jetzt nicht alle Beiträge GENAU gelesen hab aber schon gemerkt das es mal so mal so heißt!
    Also erst mal ist klar das wir den Hund nicht sehen und nicht deuten können ob es Angst/ Unterwürfigkeit/Schmerzen oder sonst etwas sind!

    Aber ich denke worauf du hinaus willst!
    Es heißt (wurde auch beobachtet und erfurscht^^) das Wölfe im Rudel wenn sie mit dem Rudel unterwegs sind hinter dem Rudelfüher laufen-> das ist fakt! Der Rudelfüher hat die Aufgabe das Rudel zu schützen muss daher voraus gehen um zu schauen ob alles sicher ist!
    Meine Hunde laufen aber auch nihct nur hinter mir, aber ich habe auch keine Probleme was die Stellung im Rudel angeht^^! Hunde die noch keinen Respekt vor mir haben müssen erst mal hinter/neben mir laufen und wenn dann kein ziehen mehr zu merken ist können sie gerne auch vor mir ..nur ist es meist so das diese dann garnicht vor mir laufen wollen (wegen den oben genanten Grund^^)

    Und das mit dem Ohren anlegen, denk ich, ist gemeint: wenn ein Hund dich anschaut und kurz die ohren hinter legt heißt das soviel wie :” ah du boss, was gibs zu sagen?” damit zeigen sie ihre komunikationsfreundlichkeit in diesem Moment – >natürlich wie bereits auch schon geschrieben wurde darf man dieses kurze ohren anlegen nicht mit dem Ohrenanlegen bei Angst oder Unsicherheit verwechslen!

    weis nicht hast du das gemeint?
    lg

    #26623
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Freddy vom 26.03.2009 20:59[/quote_head]Es heißt (wurde auch beobachtet und erfurscht^^) das Wölfe im Rudel wenn sie mit dem Rudel unterwegs sind hinter dem Rudelfüher laufen-> das ist fakt! Der Rudelfüher hat die Aufgabe das Rudel zu schützen muss daher voraus gehen um zu schauen ob alles sicher ist! [/quote]

    Welche Studien belegen das? Ich kenne gegenteilige Beobachtungen, die zeigen, dass wildlebende Hunde eben nicht so handeln. Da ist es dem Rudelführer Wurst ob ein rangniederes Tier vor oder hinter ihm läuft. Es wird nicht als in Frage stellen des Rudeloberhauptes angesehen. Ich weiß jetzt nicht mehr 100% wo ich das gelesen hatte aber ich glaube es war aus dem Buch: “Die Pizzahunde” von Günther Bloch.

    #26627
    Anonym
    Inaktiv

    Muss Pogo zustimmen, habe auch noch nichts von solcher Studie gehört. Das klingt vielmehr nach Theorie aus alten Erziehungsmethoden.
    Für mich als Chef ist nur wichtig, dass mich meine Köties im Auge behalten, damit sie auf mich reagieren können. Natürlich bleiben sie auch eng bei mir wenn ich das für angemessen halte. Finde das so auch irgendwie logisch.
    LG Anja

    #26628
    Anonym
    Inaktiv

    Was bedeutet die Mimik?

    Vieles dazu könnt ihr in dem Buch [URL=http://www.stadthunde.com/magazin/produkte/buecher-und-dvds/calming-signals.html]Calming Signals von Turid Rugaas[/URL] lesen…

    Viel Spaß dabei wünscht
    Gina mit Ruby

    #26643
    Anonym
    Inaktiv

    Also muss zugeben ich weis nicht welche genau ..nur hab ich es schon öffters gelesen/gehört das sowas gemacht wurde zb im Buch von Cesar Millan “Tipps vom Hundeflüsterer” oder auf der DVD von Anita Balser!
    Und wie gesagt mein Demen muss auch nicht hinter mir laufen, es ist klar das ich das sagen habe und er würde auch nie ziehen oder sowas

    ..aber habe auch schon beobachtet bei dem Mix von meinem Dad, dass wenn ich sie mal vor lasse um zu “testen” was passiert. Wird sie gleich wieder aggresiv (im sinne von andere anbellen und ziehen un so) und wenn ich sie dann wieder hinter/neben mir laufen lasse hab ich mit all dem keine Probleme!

    Ich würde ja sagen wenn die Beziehung klar ist muss darauf nicht mehr geachtet werden..nur solange nicht dann schon! oder?

    lg 😉

    #26736
    Anonym
    Inaktiv

    hallo cosma,
    die geschichte mit dem rein und raus hatte und habe ich manchmal auch noch.wie bist du vorgegangen hast du sie absitzen lassen und bist dann raus gegangen oder drängst du sie weg mit tür zu wenn sie vorläuft? ich glaub ich hab da noch probleme mit der rangordnung.

    lg josiewusel 👿

    #26739
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Josie,
    also absitzen lassen würde zwar bewirken das du zuerst raus gehst ..aber nix weiter, da er nur einen Befehl befolgt und nicht etwa dir den vortritt läst!

    Drängel ist zwar schon “etwas” besser aber immer noch nicht das ware..ich streite nicht mit meinem Hund um den Rang sondern zeige ihm das ich bereiits der Boss bin!

    Ich hab es so:
    als erstes muss Ruhe einkehren, ich sehe immer wieder wie Leute die mit der Leine wackeln und der Hund hüpft und springt und total verrückt spielt so würde ich nie aus dem Haus gehen, da ist bellen und ziehen schon vorprogrammiert 😉
    Sobald Ruhe ist wird angeleint und richtung Tür gegangen, wenn ich merke das er mich überhollen will, unterbinde ich das mit einer eindeutigen Geste, die ihm sagt hinter mir zu bleiben. Bei dem meisten reicht diese eine Geste sonst noch einmal bis er dich freiwillig zuerst durch die tür läst!

    Die “Geste” sieht dann so aus: in seine Richtung drehen, volle/offene Hand (wie beim Befehl Bleib) ihm entgegen strecken und einen Schritt auf ihn zu gehen ich mach dzu meistens noch ein “hey” damit er schaut!
    Man muss im Kopf haben “bleib hinten” und dann kommt die richtige Bewegung automatisch 😉 man sieht auch, dass er es verstanden hat , wenn er darauf einen Schritt zurück macht!
    lg wuff

    #26780
    Anonym
    Inaktiv

    hallo balou,
    erst mal danke für deine antwort.ich werde das gleich beim nächsten spaziergang umsetzen.was hälst du von der diskussion das der hund beim spaz.gang immer hinter mir bleiben muß.ich wohne auf dem dorf und gehe nur 100 meter bis ich sie abmache weil da nur feld und flur ist.sie bleibt im umkreis von knapp 10 meter bei mir aber eben auch vor der seitlich von mir.so spazieren wir gut 1 stunde und das 2-4 mal am tag je nach wetter.ich nenne das auslauf und schnuppern.ist das falsch? wenn wir wieder im dorf sind kommt sie an die leine und ich achte darau das sie locker bleibt.

    lg josiewusel

    #26793
    Anonym
    Inaktiv

    Meinst du jetzt, dass sie wenn sie abgeleint ist, immer hinter die bleiben muss? Ich persönlich halte das nicht für notwendig, denn auch in einem freilebenden Hunderudel wird man nicht beobachten, dass immer das ranghöchste Rudelmitglied voran läuft. Noch dazu finde ich persönlich es sehr unpraktisch, wenn mein Hund hinter mir läuft, da ich dann nicht sehen kann, was er tut (z. B. irgendwelchen Mist fressen oder eine Katze jagen). Von daher spricht eigentlich nichts dagegen, wenn sie voran läuft nur solltest du sicher stellen, dass (falls ihr mal anderen Menschen und Hunden begegnen solltet) nicht SIE die Erste ist, die sie “begrüßt” sondern dass immer du das bist und du sie ggf. zurückrufen kannst.
    Umgesetzt sähe dass dann quasi so aus, dass sie herumtoben oder locker laufen darf – egal ob vor, neben oder hinter dir – aber sobald eine fremde Person bzw. ein fremder Hund in Sicht kommt, holst du sie beifuß und/oder lässt sie neben dir absitzen bis du die Situation geklärt hast oder die Personen wieder verschwunden sind. Somit sollte die Rangordnung eigentlich klar sein: DU entscheidest zu wem sie laufen darf und zu wem nicht. Kann allerdings ne ganze Weile dauern, bis sie das verstanden hat. Ich wünsch dir viel Erfolg.

    #26795
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    bitte bitte freut mich das dus versuchst hoff konnte es gut erklären^^

    so zu dem laufen ..also haben ja schon mal drüber geredet…ich hab es so: Die Hunde müssen hinter mir laufen bis ich ihnen erlaube vor zu gehen! Und sonst hat Pogo schon recht, wie du beschreibst ist das voll ok würde ihn dann vieleicht im Dorf das Stück hinter mir laufen lassen um mal wieder zu zeigen wer das sagen hat bevor er das vergießt. Denn das mit dem “Begrüßen” was Pogo sagte ist ja ganz richtig…nur wen da mal schnell ne Katze über den Weg läuft hat man ihn meistens nicht so schnell hinter sich !!!
    viel glück und lg wuff

    #26803
    Anonym
    Inaktiv

    hallo pogo und menschl. anhang,
    genau so seh ich das auch und ich setz das auch durch so wie es klappt, denn da kommt mein problem.wenn uns bekannte aus dem dorf mit oder ohne hund entgegen kommen ist alles klar sie bleibt stehen und dreht sich zu mir um ob sie denn wohl hin darf.das klappt so super das ich vor freude heulen könnte ich bin nah am wasser gebaut. =) ;( aber…wenn jemand kommt den sie nicht kennt ist schluß mit lustig.ich seh das immer vorher.wirklich immer da ich weiß wie sie ist.ich mach sie dann an und lenk sie ab mit leckerli oder ball.aber das klappt eher schlecht, sie bleibt ruhig bis ich mit dem fremden auf gleicher höhe bin und dann hängt sie in der leine als ob sie ihn fressen will.ich übe so oft es geht, aber bei unserer hunderunde kommen leider selten fremde.manchmal hat es ja auch schon geklappt das sie dann nur einwenig gegrummelt hat.sie wird dann belohnt und der spaz.geht weiter.
    es ist mir aber oft sehr unangenehm denn es ist oft einer von den alten opas aus dem dorf.dann kommt immer: die ist aber böse, oder eh, eh, eh.ich hoffe das wird irgendwann gut.

    lg josiewusel

    #26813
    Anonym
    Inaktiv

    Nur noch mal ne Verständnisfrage: Du hast sie belohnt, als sie nicht voll in die Leine ging, sondern nur ein wenig gebrummelt hat? Hm ich glaub das war keine gute Idee, denn das Brummeln allein zeigt ja schon ihren Unmut dem Fremden gegenüber und wenn du das belohnst dann fühlt sie sich bestätigt. Ich glaube kaum dass ein Hund erkennt, dass er gerade dafür gelobt wird, dass er “nur” gebrummelt hat und nicht gleich “töten” wollte. Verstehst du, was ich meine?
    Das Problem kenn ich, was du da schilderst mit den fremden “Opas” die einen gleich anmaulen. Aber auch wenns dir vielleicht unangenehm ist, versuch doch einmal (ohne Hund) mit ihnen ins Gespräch zu kommen und erklär ihnen dein Problem und auch, dass du schon eifrig dabei bist, es zu beheben, du aber Unterstützung brauchst. Frag sie, ob sie sich eventuell bereit erklären würden, in einer Übungsstunde mit ihren Hunden auf sicherer Entfernung ein paar mal an deinem Hund vorbei zu laufen, so dass ihr die Situation üben könnt. Ich würde allerdings raten, einen erfahrenen Hundetrainer mit dabei zu haben, denn man kann dabei viel falsch machen. Glaub mir, die meisten der meckernden alten Herren werden dich nicht mehr abwertend anschauen sondern dir vielleicht bereitwillig helfen wollen. Ältere Menschen finden es toll, wenn sie gebraucht werden und so habt ihr beide was davon. Du musst allerdings erstmal über deinen Schatten springen. Ich drück dir die Daumen.

    #27081
    Anonym
    Inaktiv

    hallo pogo,
    ich hab es etwas blöd beschrieben.sie bekommt das leckerli nur wenn sie föllig ruhig bleibt. die opas die ich meine haben keine hunde. ich mag aber auch nicht zum opa sagen er soll bitte nicht reagieren.ist alles ein wenig kompliziert. ich weiß aber schon das ich den größten anteil daran trage denn ich merke wie angespannt ich werde wenn ich weiß das gleich so eine situation kommt.ich kann aber einfach nicht ruhig bleiben weil ich weiß was kommt, das merkt der hund und schon bin ich im teufelskreis.jeder der mich kennt sagt immer du mußt ruhig bleiben.ja toll aber wie.solange wie das nicht besser wird, wird josie auch nicht perfekt.eine hundetrainerin habe ich bereits. jetzt muß ich bloß noch besser funktionieren.
    ich übe,übe was das dorf hergibt.
    danke für die offenen worte.
    lg manuela

    #27118
    Anonym
    Inaktiv

    Hey Josie, ok gut, die Opis in deinem Fall haben keine Hunde aber ansprechen kannst du sie doch trotzdem mal, ob sie dir nicht vielleicht bei deinem hundigen Problem helfen können, oder? Ich will dich nicht zwingen, aber nen Versuch isses wert *find*

    Ach ja und wenn du das nur falsch ausgedrückt hattest mit dem Belohnen, dann hab ich nix gesagt. Dann ist alles ok 8)

    Das mit dem ruhig bleiben, ja das kenn ich auch. Ich hab lange daran zu knabbern gehabt und mittlerweile krieg ich es in 95% der Fälle auch hin. Nur wenn ich unter extremer Zeitnot leide, dann wird das leider noch nix. Wie ich das gemacht hab? Klingt doof aber hilft wirklich. Versuch zu lächeln. Ja lächeln. Das hat mehrere Wirkungen auf dich und deine Umwelt. Ein freundliches Lächeln bewirkt als Erstes mal, dass du nicht gleich unfreundlich angegangen wirst, wenn deine Hübsche wieder in die Leine geht. Des weitern wirkt sich diese Mimik allein schon auf dein Gesamtgemüt auf. Ja das klappt wirklich. Du gehts schlecht? Lächle und du hast gleich ein wenig bessere Laune. Versuch die Situation nicht als Niederlage sondern als Chance zu sehen. Beobachte Josie in dem Moment genauer und bitte nicht mit negativen Gefühlen sondern mit Neugier. Dann findest du die Ursache vielleicht allein aber selbst wenn nicht, lernst du deinen Hund dadurch besser kennen und bleibst vielleicht doch etwas ruhiger.
    Naja ist sicher kein Allheilmittel, aber so hats bei mir relativ gut funktioniert. Hab nen knappes Jahr dran gearbeitet *umfall*

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 34)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account