• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #15989
    Anonym
    Inaktiv

    Ist mir gerade mal wieder aufgefallen. Wir haben ja 2 Fellnasen hier im Haushalt. Und manches mal denke ich “kommunizieren sie telepathisch”?

    Beispiel 1 eben passiert:
    Ich sitze hier am Lappi, schiebe mir genüßlich meine legga Pizza rein und Niki steht neben mir und bettelt, Basto liegt im Garten und schläft tief und fest. Niki hat aber bevor ich was sagen konnte abgelassen und ist rausgelaufen. Und kaum ist sie an Basto vorbei, steht der auf und steht neben mir 8o! Echt ohne Worte… Nach dem Motto: Ey die Olle isst was, geh mal rein.

    Beispiel 2:
    Niki liegt im Kinderzimmer und schmollt. Basto kommt zu mir aufs Sofa gekrochen und gibt echt keinen Mucks von sich dabei. Kaum hat der sich eingerollt kommt Madamchen schon angetrabt. Hat er die jetzt gerufen oder was? Na muss ich mich eben von zwei Hunden zerquetschen lassen.

    Beispiel 3:
    Ich liege mit Basto im Kinderzimmer und bin fett am Schmusen. Niki tollt irgendwo im Garten. Und er macht einen El Froscho (Hinterbeine nach hinten ausklappen und sich mit den Vorderpfoten durchs Zimmer ziehen :D) und auf einmal kommt Trutchen wie vom Fuchs gebissen angerauscht und macht schon im Anlauf einen Luft-El Froscho und liegt daneben und guckt mich an. Wie machen die das?

    Ist das ne Verschwörung? 😀 😉 Habt ihr sowas auch schon mal erlebt oder sind meine Hunde getarnte Ausserirdische?! Dann sollte ich was unternehmen 😀 😀 Finde das total interessant, es gibt so viele Situationen in denen ich das schon gedacht habe, fallen mir aber gerade nicht ein. Erzählt mal.

    #27423
    Anonym
    Inaktiv

    Hihihiiii…”EL Froscho”.. 😀 klingt ja super!

    Also der Jonny ist ja erst seit Mitte März mit Babybär zusammen hier im Haushalt und ich kann mich nur an wenige Situationen erinnern.

    Aber:
    “JA; ICH SEHE DAS ÄHNLICH WIE DU!”

    Denn manchmal macht einer der beiden etwas und obwohl der andere zu schlafen scheint…..(Babybär zuckt dann wenn er tief abschlumpft) reagiert er plötzlich wie von der Tarantel gstochen und kommt angetapert. =) Putzig ist auch folgendes, denn die beiden nehmen sehr oft eine nahezu identische Körperhaltung….”HINLEGEN UND VORDERPFOTEN GEKREUZT” :] ein.Wohl bemerkt, nebeneinander!

    Ich denke es kann sein das da etwas auf anderer, sogenannter “Intuitiver Ebene”, bei Hunden oder Tieren allgemein besteht.

    Ich bin auch der festen Überzeugung (lacht mich aus, egal) das Hunde lieben!

    Als ich so 13.-14.Jahre war sah ich mal einen Film ( amerik. Produktion) der hieß ” Wo der rote Mohn blüht” und handelte von zwei Bloodhound-Geschwister welche sehr aneinander hingen… sie gehörten eine Jungen und den genauen Handlungsablauf bekomme ich nicht mehr zusammen.Kurzum…einer wurde dann irgendwann erschossen ( aus Versehen!) man hat ihn begraben. Alle trauerten und eine Weile später starb der andere weil er den Verlsut nicht ertrug. Er schlief auf dem Garb ein….für immer ;(
    Zuvor gab es in dem Film eine Erklärung betreffs eines liebenden Paares welches zusammen beerdigt wurde und auf dessen Grab der rote Mohn wuchs. .. und dieser wuchs nur wo tiefe Bande bestanden.
    Naja als dann zum Filmende die Gräber der beiden Hunde gezeigt wurden …na was wohl…”dort blühte dann gaaanz viel roter Mohn”!! Meine Freundin und ich haben uns damals kaum eingekriegt vor lauter Heulerei :O

    Und ehrlich, ch krieg heut noch das heulen..ist ein schöner Film basierend auf eine wahre Geschichte .
    So…schniiief….eure Choco-Mamma Suzanne

    #27448
    Anonym
    Inaktiv

    Ich glaube, die haben wenn sie so eng miteinander leben schon einen ganz besonderen Darht zu einander und auch zu uns Zweibeinern. Nur scheinen die Hunde irgendwie besser “hinzuhören”.

    Ich war mal mit Tarz alleine unterwegs. Resi war zu Hause. Der Tag war schön und sorgenfrei bis Tarz und ich kribbelig wurden. Ich weiß nicht ob er zuerst zappelte und ich auf seine nervosität reagierte oder umgedreht aber der Tag war irgendwie im Eimer und wir sind nach Hause. Da saß unsre Prinzessin mit großen Kulleraugen und hatte gekotzt und geka… was das Zeug hielt. Sie hatte schlimme Bauchschmerzen. Da denke ich haben wir gemerkt, da stimmt was nicht.
    Und jetzt als Tarz nicht mehr so konnte und er mal ne halbe Stunde alleine war wußten Resi und ich dass irgendwas los war zu Hause. da hatte Tarz sich auf dem Balkon verlaufen, Kübel umgestoßen und versucht in einen reinzukrabbeln er hatte einfach angst weil er nicht zurück ins Zimmer gefunden hat und wir nicht da waren um zu sagen OK Tarz wir helfen.
    Wenn man sich liebt egal ob Mensch oder Tier spürt man oft, wie es dem anderen geht. Wir Menschen müssen nur lernen auf diese “Bauchgefühle” zu hören und ihnen zu vertrauen auch wenn man vielleicht denkt das geht doch theoretisch gar nicht.
    Und wisst ihr was mir heute ne Freundin ( Freddy unsre TÄ) erzählt hat sie hat von Tarz geträumt, er war bei uns und es ging ihm sau gut, er war fröhlich und agil wie immer. Nur eins war merkwürdig wir konnten ihn nicht sehen.
    Gott da kullerten wieder Tränen. Aber wißt ihr genau dieses Gefühl hab ich manchmal. Er ist bei uns, es geht ihm gut und es ist ok so.
    Vielleicht ist ja was dran…
    jetzt brauch ich erstmal Taschentüscher…

    #27476
    Anonym
    Inaktiv

    Nunja, Tiere haben nunmal ein feineres Gespür für das “Zwischenmenschliche und -tierische”. Bei der Sache mit der Pizza könnt ich mir vorstellen, dass Madame wohl den lecker Geruch mit rausgetragen hat, als sie an Basto vorbeiging und dieser musste dem natürlich auf den Grund gehen.
    Generell kriegen sie halt viel mehr mit, sie haben ein feineres Gespür für Signale die wir Menschen einfach nicht mehr wahrnehmen, weil sie für uns an Bedeutung verloren haben. Ich denke so lässt sich einiges von dem erklären, was ihr da gerade beschrieben habt.

    Wenn die Hunde nebeneinander in ähnlicher Stellung liegen erkläre ich mir so: Menschen, die sich sympathisch sind machen auch oft die gleichen Gesten zur selben Zeit ohne es zu merken. Achtet mal drauf, gerade in einer größeren Runde mit Freunden oder auch bei einem ersten Date. Ist euch die Gesellschaft sympathisch werdet ihr feststellen, dass ihr sehr oft zu fast der gleichen Zeit ähnliche Gesten ausführt, wie z. B. übers Kinn fahren oder an der Nase jucken, manchmal auch gleichzeitig die Beine übereinander schlagen oder sich am Kopf kratzen. Seit ich das mal in irgendeinem Buch gelesen hab, hab ich das mal beobachtet und fand es erschreckend wie oft das passiert und vor allem, dass ich es noch nichtmal verhindern kann, obwohl ich mir dessen bewusst bin. Also warum sollte das nicht auch bei Hunden so funktionieren?

    #27501
    Anonym
    Inaktiv

    Ja sensibel sind sie. Nikita merkt z.B. vor mir das ich Migräne kriege. Sie schleicht mir überall hinterher und ist dann extrem anhänglich und liebebedürftig. Und wenn es dann anfängt und ich mich hinlegen muss liegt sie die ganze Zeit vorm Bett oder Sofa. Geht noch nicht mal mit meinem Mann Gassi. Sie ist da schon ein kleines Goldstück. Mir wäre das nie aufgefallen, weil sie mir eh ziemlich oft an den Hacken hängt und wir eine schöne und starke Bindung zueinander haben, meinem Mann ist das nach einer gewissen Zeit aufgefallen. Er sagt immer wenn Niki komisch ist, dann bin ich es auch (sogar schon BEVOR ich aufstehe), also lässt er mich dann in Ruhe. Sie ist quasi ein Stimmungsbarometer. Schon faszinierend.

    Mehr Geschichten! Na los kommt schon!

    #27540
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    wir waren gestern in einem Wildpark und haben sicher über eine Stunde am Wolfsgehege gestanden und das Rudel beobachtet. Das Rudel ist 8 Tiere stark und teilt sich das Gelände mit 2 Bären.
    Ein Wolf trug die ganze Zeit ein Fellbündel durch die Gegend. Ich vermute, das sich ein Marder im Gehege verlaufen hatte und so zum Zwischensnack wurde.
    Auf jeden Fall suchte der Wolf nach einem Versteck, wo er seine Beute verbuddeln konnte. Hinter einem seeeehr dicken, umgestürzten Baum begann er seine Beute zu verbuddeln. Die anderen Wölfe lagen entspannt weiter weg und konnten den Wolf nicht sehen. Während er das Loch wieder zubuddelt, kam ein Bär um den Baumstamm herum und interessiert sich für die Beute. Der Wolf weicht vor dem Bären zurück und plötzlich stehen 2 weitere Wölfe auf und kommen herüber; einer von rechts, einer von links, so dass der Bär eingekesselt wird. Dieser nahm daraufhin Reissaus.

    Der einzelne Wolf hat nicht einen Ton von sich gegeben, nicht mal zu seinen Kollegen rübergeschaut und das Rudel lag sicher über 50m weit weg. Alle lagen im recht hohen Gras, die Köpfe auf dem Boden, so dass auch das Rudel durch Gras und den umgefallenen Baum sicher nicht sehen konnten was da drüben abging. Und trotzdem kam die Unterstützung rüber.
    Als der Bär sich weit genug entfernt hatte, trollten sich auch die zwei Wölfe wieder zu dem Rest des Rudels ohne auch nur zu versuchen, die Beute zu “klauen”. Der rechtmässige Besitzer buddelte die Beute wieder aus und begab sich auf die Suche nach einem neuen Versteck!
    Für mensch waren keine Zeichen sichtbar, dass Unterstüzung gefordert wurde und auch nichts, was drauf hindeutete, wie sich die 2 unterstützenden abgesprochen haben, wer rechts und wer links herum geht. Sie sind einfach gleichzeitig aufgestanden und losmarschiert. Und wieso war klar, dass ausgerechnet die 2 gehen? Die Übrigen haben kaum Notitz von dem Ereignis genommen.

    JA, ich glaube, es gibt eine Art telepathische Verständigung! :]

    #27545
    Anonym
    Inaktiv

    @ March
    Klasse Beobachtung die du da machen durftest. Klingt sehr interessant….ich sags ja..da sind uuuuraaalte Intuitive Bande .

    Dabei hätte ich auch gern zugesehen =)

    Gruß, Jonny Littleboy

    #27546
    Anonym
    Inaktiv

    @March: Deine Frage könntest du sicher gern Günter Bloch stellen. Der kann sie garantiert beantworten so als alter Wolfsbeobachter.
    Ich würd aber mal sagen: So ein Bär ist ja nun keine Gazelle und kommt elfengleich dahergeschwebt. Und ein wenig müffeln tut er sicher auch. Also dass der Rest des Wolfsrudels das mitbekommen hat, dass da ein Bär im Anmarsch ist, davon geh ich einfach mal aus. Warum ausgerechnet die zwei Wölfe losmarschiert sind und keine anderen, da müsste man sich sicher die Rudelstruktur ein wenig genauer anschauen. Ich persönlich würde jetzt vermuten, es waren Tiere niederen Ranges die sich dadurch profilieren wollten. Aber ich bin kein Wolfsexperte 🙂 Find ich aber faszinierend, dass die da Wölfe und Bären in einem Gehege halten und noch viel toller, dass ihr solch eine Beobachtung machen konntet. Muss ich neidvoll anerkennen.

    #27552
    Anonym
    Inaktiv

    @Pogo
    das war eher eine rethorische Frage! 😉

    Da wir da ja ziemlich lange gestanden haben, haben wir so manch interessante Szene sehen dürfen. Nur diese spezielle Beobachtung passte einfach gut zum Thema hier.
    Besonders fasziniert fand ich das Spielen zu beobachten und Vergleiche zum Hundespiel zu ziehen.
    Hier mal ein Link zum Gehege:
    http://www.wisentgehege-springe.de/tiere-co./panographie/index.php#

    #27555
    Anonym
    Inaktiv

    Hm ok, rhetorisch – das hätt ich jetzt auch gesagt 😀 Ne Spaß, hab ich halt dann falsch verstanden. Passiert ja auch mal :]
    Danke für den Link

    #27602
    Anonym
    Inaktiv

    Tolle Erfahrung die du da gemacht hast. Bin ich ja echt neidisch. Schon sehr faszinierend. Ich sollte mal wieder in den Zoo gehen. War schon ewig nicht mehr da. Aber es ist schon cool das die anderen beiden gemerkt haben, das da was nicht stimmt. Denn wenn die Bären immer mit im Gehege sind, scheinen sie ja keine Gefahr füreinander zu sein.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account