Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #15899
    Anonym
    Inaktiv

    [SIZE=12][FONT=comic sans ms]Unser Haustier begleitet uns jahrelang als treuer Weggefährte. Eines Tages müssen wir uns von unserem geliebten Freund verabschieden und fragen uns, was mit dem Körper nach dem Tode geschehen soll.

    Der würdevolle Umgang mit dem Tod eines Haustieres erleichtert uns Menschen den Abschied und ermöglicht einen tröstenden Umgang mit dem Verlust.

    Daher möchten wir Ihnen verschiedene Alternativen zur Tierkörperbeseitigungsanstalt anbieten.

    [URL=http://www.petsinpeace.de]www.petsinpeace.de[/URL][/FONT][/SIZE]

    #49739
    Anonym
    Inaktiv

    Hey Suzanne, ich glaub du solltest das nicht zu persönlich nehmen. Es gibt Leute wie dich, die ihren Liebling tatsächlich in welcher Form auch immer bestatten lassen und es gibt Leute wie mich, die ihr Tier in guter Erinnerung behalten, sich aber nichts aus den menschlichen Beerdigungszeremonien machen geschweige denn in der Lage sind, ihr Tier nach dem Einschläfern wieder mit nach Hause zu nehmen. Ich weiß nicht, wie es bei Pogo sein wird aber meine anderen Tiere (Ratten, Mäuse, Meerschweinchen) habe ich alle beim Tierarzt gelassen weil ich nach dem Einschläfern (sie waren alle im Alter an Krebs erkrankt) die toten Körper nicht wieder mit nach Hause nehmen wollte. Ich wollte ihren toten Anblick nicht länger ertragen und hab sie dort gelassen, wo sie eingeschlafen sind. Was hinterher mit ihnen passiert ist, steht im deutschen Gesetzen und ja, Tierkörperbeseitigungsanlage klingt schrecklich, ist aber eine hygienische und auch tierschutzrechtlich korrekte Art und Weise die Kadaver zu entsorgen.
    Es klingt vielleicht für einige Leute herzlos, dass man ein geliebtes Tier auf diese Art und Weise “entsorgt”, ich jedoch finde nichts dabei, den lebendig wird es auch von einer stilvollen Beerdigung nicht wieder. Also bitte stellt euch den Begriff nicht so extrem negativ belegt vor, denn das ist er nicht. Und auch den Text von Killer (wie passend beim Thema Bestattung :D) finde ich nun wirklich nicht anmaßend oder Ähnliches.

    #49752
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Suzanne und hallo Pogo,
    der Begriff Tierkörperbeseitigungsanstalt (TBA) ist natürlich der blanke Horror X( 🙁 8o ;( ;(für jeden Tierliebhaber aber leider vollkommen korrekt.

    Suzanne , Du hast recht, eben der gesetzesmäßig richtige Weg.

    Da dies natürlich vollkommen unakzeptabel ist wenn man sein Haustierliebt, bieten Tierbestatter einen ethischen Weg an.

    So die Firma “Pets in Peace” 🙁 :(im Bereich Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

    #49753
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Anna vom 02.01.2010 22:01[/quote_head]Da dies natürlich vollkommen unakzeptabel ist wenn man sein Haustier liebt[/quote]

    [Achtung Ironie] So, ich liebe mein Haustier also nicht? [Ironie aus]. Ne mal im Ernst, ich sehe das nicht so, dass es damit zu tun hat, wie sehr man sein Tier liebt. Es ist vielmehr eine Einstellungsfrage und wie man allgemein mit dem Thema Tod umgeht. Für mich ist es eine eher nüchterne Angelegenheit, die uns alle mal betrifft und ich brauche dazu keine Zeremonie, nicht beim Menschen und erst Recht nicht bei einem Tier.
    Dennoch (um mal aufs Thema zurück zu kommen) finde ich es natürlich eine gute Sache, dass es mittlerweile die Möglichkeit gibt, einem Tier auf die selbe Art und Weise die letzte Ehre zu erweisen, wie es auch bei uns Menschen üblich ist. Gerade bei Hunden, wo sie doch als die besten Freunde des Menschen gelten.

    #49755
    Anonym
    Inaktiv

    Ich muss da sagen ich stimme Pogo zu. Ich habe beide meiner Hunde sehr geliebt, es war das Schlimmste sie einschläfern zulassen. Trotzdem habe ich beide beim Tierarzt gelassen.
    Wenn ich ein Garten hätte wäre das (verboteneweise) vielleicht anders.
    Man muss auch nüchtern denken, ich möchte irgendwann einen neuen Hund (jetzt Scout) und ich möchte Scout auch gerecht sein. Die Kosten die entstehen mit Einäschern, Urne, vielleicht Tierfriedhofplatz…. dann könnte ich keinen neuen Hund ein Zuhause bieten. Die Zeit ein Grab zu pflegen habe ich auch nicht.
    Ich liebe meine Tiere (hätte ich mein Pferd auch einäschern müssen? – den habe ich so sehr geliebt, glaubt mir).
    Nein, ich habe meine Hunde im Kopf wie sie lebten, spielten und, und, und. Ich brauche keine Urne o.ä.
    Ich finde es aber gut das es die möglichkeit gibt dann kann jeder für sich entscheiden. =) 🙂

    #49756
    Anonym
    Inaktiv

    Boooooaaaah…nu aber! :rolleyes:
    Ich habe mich nun einfach nochmal, “von VORN” durchgelesen.
    Hier werden ALTERNATIVEN zur TIERKÖRPERENTSORGUNGSANTSTALLT angeboten……ich hab das wohl völlig falsch verstanden…..
    “SORRY!”

    ZUSATZ!
    Selbstverständlich kann man ein Tier lieben/geliebt haben… obwohl man es in einer TIERKÖRPERENTSORGUNGSANSTALT abgibt, das habe ich in meinen Text nie in Frage gestellt.
    Und klar ist auch, daß nicht jeder Tierfreund, selbst wenn er es gern wollte,seinen Liebling die letzte Ehre so erweisen kann wie er es sich wünschen würde.

    Bis dato habe ich mich für eine Urne entschieden,iiiiiiiirrrgeeeeendwaaaann………

    Suzanne

    #49759
    Anonym
    Inaktiv

    hi,
    ich denke auch, dies muss jeder für sich entscheiden, und ist wohl auch abhängig, welche möglichkeiten man hat,z.b. um sein tier zu bestatten.
    hatte bis jetzt immer die möglichkeit meine hundis an einem schönen platz zu beerdigen, und ich für mich bin froh darüber.
    werde dies auch bei lischen so machen, iiiiiiiiirgendwann, in gaaaaanz langer zeit, so hoffe ich….
    mag gar nicht dran denken
    eure susanne

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account