Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #15246
    Anonym
    Inaktiv

    Moin alle miteinander,

    wie Ihr oben sehen könnt……u. freue mich :] riesig, so ein Forum gefunden zu haben.
    Bin 66J. u. plane seit 1,5 Jahren,einen Hund anzuschaffen. Habe viel gelesen, auch hier im Forum bes. den Thread: ….bald Hundebesitzerin.
    Hat mir sehr viel gebracht, trotzdem sind noch ein paar Fragen offen.

    1. es soll ein Beagle werden
    2.viel über Beagle angelesen
    3.Haus, Garten u. vor allem ZEIT ist (jetzt) vorhanden
    4.hatte als Kind u.Jugendlicher in der Familie immer einen Hund (Cocker Spaniel)
    5. aus beruflichen Gründen war ein Hund bisher absolut nicht möglich

    Nun die Fragen:
    Ich kann mich noch immer nicht entscheiden, ob Hund
    -aus dem Tierheim
    -einen Welpen vom Züchter (VDH u.s.w.)
    -auch bei e-Bay Züchter gefunden, die seriös wirken (würde ich mir dann schon vorher vor Ort ansehen)
    -o. einen “gebrauchten”, so ab 4Mon bis 1,5 Jahre (gibt ja Leute, die ihren Liebling wieder abgeben müssen), der ist dann u.U. schon etwas erzogen?!

    Einen Welpen würde ich schon mit ins Schlafzimmer nehmen, aber das ist in der 1.Etage (15Stufen), u. den Kleinen immer hoch-u.runtertragen ist wohl auch nicht so gut.

    Ein etwas älterer Hund; sollte der auch ins Schlafzimmer oder dann doch in die Diele, unter die Treppe?
    Könnte mir vorstellen, daß er das bald als sein Revier erkennt u, dann bei JEDEM Besucher kläfft o. “Schlimmeres”…..

    Das sind so meine kleinen Problemchen noch.
    Wenn alles läuft, wie vorgesehen, bin ich dann ab Mai mit “Nachwuchs” hier…..
    Danke schon mal für euer Feadback
    Viele Grüsse aus Ostfriesland dietrich

    #37726
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo und willkommen.
    Deine Überlegungen sind durchaus sinnvoll und ich versuche mal zu antworten.
    Zu der Rasse scheinst du dich ja schon ordentlich schlau gemacht zu haben. Ich kann noch ergänzen oder wiederholen: Beagle haben einen starken Jagdtrieb und sind ganz schön clever. Den Zaun deines Grundstückes würde ich auf jeden Fall nochmal überprüfen, bevor ich mich darauf verlasse, dass er beaglesicher ist. Beagle scheinen auch eher etwas langsam zu sein, was die Stubenreinheit betrifft. Nur ums mal vorweg zu nehmen, nicht dass du enttäuscht bist, wenn deinem Kleinen immer mal wieder Missgeschicke passieren, wo andere Welpen schon längst trocken sind.
    Ob du einen Hund aus dem Tierheim holst oder vorm Züchter, einen Welpen oder eher ein älteres Tier – das hängt von deinen Vorlieben ab. Ich plädiere ja immer für “Second-Hand”-Hunde, denn auch diese haben einen Chance verdient und suchen ein liebevolles Zuhause. Von den Ebay-Kleinanzeigen halte ich persönlich nicht viel, denn dort findet man viele Hundevermehrer und “Hobbyzüchter”. Wirklich seriös sind dort wohl die wenigsten.

    Zu der Schlafzimmerfrage: Auch das entscheidet wohl am besten jeder für sich. An für sich ist ein Hund im Schlafzimmer kein Problem. Lediglich wenn die Rangordnung nicht eindeutig geklärt ist oder der Partner damit ein Problem hat, würde ich definitiv davon abraten.
    Ob dein Hund in der Zukunft Besucher ankläfft oder nicht, hängt zum einem von seinem individuellem Gemüt ab und zum anderen davon, wie du ihn an Besucher gewöhnst. Er sollte lernen, ruhig auf seinem Platz liegen zu bleiben, wenn Besuch kommt; lernen, dass das nicht SEIN Besuch ist sondern deiner. Dass heißt, der Besuch sollte kein besonderes Tamtam um den kleinen Kerl veranstalten sondern ihn besser links liegen lassen. Aber auf jeden Fall solltest du von Anfang an immer wieder Leute zu dir einladen, damit er weiß, dass es etwas ganz normales ist, wenn fremde Leute in dein Haus kommen.

    Ergänzend noch: Mach dich nicht verrückt, triff die Entscheidung in Ruhe und lass dich bei der Erziehung auch ein wenig von deiner Intuition leiten. Das klappt schon.

    #36397
    Anonym
    Inaktiv

    Pogo hat das schon alles sehr gut erklärt. Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber wie du schreibst bist du 66. Nun weiß ich nicht wie sportlich und fit du noch bist. Fakt ist jedenfalls das Beagles sehr viel Bewegung benötigen. Du hast dich ja belesen und weißt das sicher. Manchmal redet man sich aber Dinge schön, weil die Rasse ja sooo süß ist. Du brauchst gute Nerven, weil die Rasse wirklich sehr stur ist. Das Argument das der Hund ja auf dem Grundstück Auslauf hat wird dem Beagle aber nicht reichen. Die Rasse neigt sehr zum Fett werden. Bei zu wenig Bewegung geht das sehr schnell Sieht schrecklich aus und ist mehr als ungesund. 20 Kilometer wandern oder 2 Stunden Fahrradfahren ist für einen Beagle nicht schwer. Bitte überleg genau ob du das kannst ( auch ob du das in einigen Jahren noch kannst, da du für den Hund recht lange Verantwortung übernimmst). Von einem Beaglewelpen würde ich auf jeden Fall abraten. Nachbarn von mir ( ein älteres Ehepaar) kauften sich nach dem Tod ihres Golden Retrievers auch einen Beaglewelpen. Die Überlegung war ” Wenn wir mit dem Großen klargekommen sind schaffen wir das erst recht mit dem kleinen.” Resultat: Die Leute waren am verzweifeln, der Beagle durfte nur an der Leine um den Häuserblock und wurde immer fetter. Bitte überleg genau ob du der Rasse wirklich gerecht wirst. Es gibt viele andere Rassen, die meiner Meinung nach besser geeignet wären. Und wenn es unbedingt ein Beagle sein soll, tu dir den Gefallen und nimm einen älteren. Durchschnittlich ab 5 werden sie meist ruhiger- aber der Jagdtrieb wird den Beagle immer begleiten. Ich meine das nicht böse- ich will nur das beste für dich und auch für den Hund.

    #36394
    Anonym
    Inaktiv

    Hi Nessy u. Cindy,

    vielen dank für Eure nette u. umfassende Antwort.
    @Cindy
    Du trittst mir nicht zu Nahe; der Hinweis ist durchaus berechtigt.
    Auch wenn ich recht fit bin (gibt ja auch Fahrräder mit E-Antrieb) ;), so bin ich auch am Überlegen für eine andere Rasse.
    Es sollte schon ein Familienhund, nicht grösser als Beagle (möglichst), und auch ein etwas ruhiger Typ sein.
    Am meisten stört mich der Jagdtrieb des B. Es soll doch auch aber B. mit weniger “Jagdlust” geben!?
    Was meint Ihr?
    Welche Rasse wäre evtl. angenehmer für mich? Auch ich möchte natürlich nur das Beste für meinen Hund u. mich.

    Liebe Grüsse Dietrich

    #36300
    Anonym
    Inaktiv

    Sicher unterscheidet sich die Stärke der Jagdpassion von Beagle zu Beagle. Bei Zuchtlinien die Beagle direkt zur Jagd züchten ist der Jagdtrieb natürlich besonders stark. Aber auch Beagle die nicht speziell für die Jagd gezüchtet sind werden immer passionierte Jäger sein. Wenn sie eine Spur riechen geht die Nase runter, der Schwanz fängt an schnell zu wedeln und der Hund stürzt unter Bellen auf und davon. Man kann den Hund sicher erziehen, aber es kostet eine Menge Nerven und dennoch wird nie ein Hund draus der immer perfekt hört. Luna hört für einen Beagle recht gut und ich kann sie auch ohne Leine laufen lassen. Aber das Risiko das sie jagen geht wenn ich den Moment des Spur Aufnehmens verpasse bleibt immer bestehen. Es muss ja nicht unbedingt der typische ältere Damen Hund wie Pudel oder Westie sein. Ich persönlich habe zwar einen Beagle aber ich finde es gibt so viele tolle Mischlingshunde im Tierheim oder über den Tierschutz aus dem Ausland das ich nie wieder einen Hund beim Züchter holen würde. Ich hab noch einen Mix aus dritter Hand und eine ehemalige griechische Straßenhündin lebt auch noch bei uns. Schade das wir nicht näher beisammen wohnen. Derzeit lebt hier noch eine ältere Hündin die uns zugelaufen ist und auf Vermittlung wartet. Würde mal sagen Chihuahua- Dackel- Mix. Und alle sind einfacher zu führen wie der Luna- Beagle. Geh am besten mal ins Tierheim, würde mich wundern wenn es da nicht eine treue Seele gäbe in die du dich verliebst und die zu dir passt.

    #36257
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Cindy,
    die Antworten, bes. Deine, helfen mir doch sehr.
    Den Gedanken mit dem Tierheim hatte ich natürlich auch schon.Dein Posting heute hat mich nun doch noch mehr bestärkt, es dort zu versuchen. Auch in Absprache mit meiner Frau u. meiner Schwiegermutter, (die lebt bei uns ;)) die dem zustimmen. Dazu kommt, dass ich ein besonderes Hobby habe, bei dem ich zwar gut entscheiden kann, wann ich anfange, aber wenn ich dabei bin, es auch schon mal bis zu 14Std.(!) dauern kann. Dann muß auch meine Frau mit dem Hund umgehen können. Ein Hund soll natürlich auch ein vollwertiges “Hobby” werden.
    In einem Tierheim war ich auch schon, u. ich muß schon aufpassen, daß ich nicht den Ersten (Besten) dann mitnehme. Aber, das wird wird dann wohl das kleinere Problem sein….. :rolleyes:…….

    Liebe Grüsse Dietrich

    #35525
    Anonym
    Inaktiv

    Freut mich wenn ich helfen kann. Ich muss euch sehr loben, wie ihr die Anschaffung angeht. Ihr bedenkt wirklich viele Dinge und auch das ihr das alle zusammen entscheidet finde ich gut. Mit dieser Einstellung werdet ihr sicher gemeinsam die richtige Entscheidung treffen. Etwas neugierig bin ich was das für ein Hobby ist!? Mich würde sehr interessieren wie es weitergeht und welcher süße Schnuffi einziehen darf.

    #35496
    Anonym
    Inaktiv

    Hi Cindy,
    Klick einfach auf den “Artos” u. auf “Dietrich…..”; wo Du mich dann ohne meinen Hund triffst, die Zeile kopieren u. in die Browserzeile einfügen: das ist mein Hobby :]

    Übrigens…
    werde ich Euch schon auf dem Laufenden halten, was es für ein “Fell” wird u. wie es weitergeht.
    Schönen Sonntag noch……u. nochmals Danke :]
    Dietrich

    #72831
    Anonym
    Inaktiv

    Hi, noch sind wir ohne “Schnuffi”, aber wir waren diese Woche in zwei T.-Heimen u. haben uns für eine 3jährige schwarze “Celly” entschieden. Nächste Woche Do. werden wir sie für ca. eine Woche zu uns nach Hause holen, u. wenn dann alles gut geht (davon gehen wir mal aus, waren ja auch schon spazieren), dann kommt sie nach dem “umchippen” u. Arztbesuch für immer zu uns!! Wir hoffen, daß alles so klappt……… :]

    Grüße Dietrich

    #72842
    Anonym
    Inaktiv

    Das freut mich sehr das es geklappt hat.Da bin ich ja mal gespannt wenn dann hier ein Foto erscheint!Ich wünsche euch und Celly alles Gute das ihr euch schnell aneinander gewöhnt und glücklich werdet. Das Hobby scheint interessant zu sein.Hab mal kurz reingelesen.

    #72847
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Cindy u. Luna,

    Danke für Dein posting;
    ja, nun geht es bald los! Sind alle schon ganz schön aufgeregt, vor allem, was die ersten Tage betrifft! Gibt es da vielleicht irgendwelche Tips oder Hinweise, die man beachten sollte? Auch für den “Schnuffi” ist ja erst mal alles neu.
    Dachte mir z.B.:erst mal an der Leine ruhig durchs ganze Haus gehen!? Sollte das Hundebett u./o. die Schlafdecke schon ausgebreitet sein?? u.s.w….
    Andererseits: die Celly kann auch schon einiges: z.B. SITZ, PLATZ u. läuft recht gut ander Leine,allerdings mit noch ganz schönem Zug….! 😉

    übrigens:@”mein Hobby”: ich bin Pilot, kein Fluglotse…

    ja dann erst mal

    Grüsse Dietrich

    #72849
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Dietrich und Celly!

    Nun hab ich mich hier auch mal durchgeschnüffelt…und muss schmunzeln =).
    Aus einem ev.Welpen oder jüngerem Beagle, Einzug ab Mai wird eine 3 jährige schwarze Hundedame, die schon im März einziehen wird (wenn alles klappt). So ist das, wenn man sein Herz verliert… 😉
    Jedenfalls kann ich eure Aufregung gut verstehen und freue mich für euch.
    Ich würde den Hund das Haus ohne Leine erkunden lassen, ihr aber ihren vorbereiteten Platz ( Korb, Kissen, Futterstelle ) zeigen, damit sie weiß, wohin sie sich zurück ziehen kann.
    Geht alles ruhig an, ohne viel Aktion oder anderen Besuch, damit nicht zu viel Neues auf Celly einstürmt.
    Es hängt auch ganz vom Wesen des Hundes ab, wieviel Stress sie verkraftet. Faye wäre da der Typ ” Haudegen”, den fremde Leute oder fremde Umgebung nicht schockieren. Aber sie hat auch nie etwas Schlimmes in ihrem Leben erlebt.
    Toll wäre es, wenn ihr etwas von der Vorgeschichte von Celly schreiben könntet, dann kann man bessere Tipps geben, wie sie mit der neuen Situation klar kommt.
    LG Tonia mit Faye

    #72878
    Anonym
    Inaktiv

    Faye hat völlig Recht.Ich sehe das ganz genauso. Ohne Leine, alles vorbereiten und alles ganz in Ruhe. Lasst ihr die Zeit die sie braucht. Sollte sie total verängstigt sein würde ich eine Leine dran lassen damit ihr sie im Notfall auch wieder aus einer Ecke rausbekommt.

    #72879
    Anonym
    Inaktiv

    Hi
    Faye “Waywood Follow me” u. Tonja,

    Danke auch Euch für die Antwort.
    Wir(u. auch das T.-Heim) wissen nicht viel von Celly. Sie ist ein Fundhund, u. ihr Alter ist geschätzt. Eher ist sie jünger als 3Jahre. Wir sind hier oben im Urlaubsgebiet, so, daß alles möglich ist! Hund von einem Bauernhof (entlaufen); ausgesetzter o. entlaufener “Urlaubs”hund u.s.w. Als sie im T.-Heim ankam, hatte sie so gut wie keine Erziehung. Nur Stubenrein war sie wohl. Alles andere hat sie bei der Beschäftigung im Heim gelernt.
    Heute kam das Riesenpaket mit Box, Bett, Decke, Näpfe u.s.w.
    Dienstag gehts noch mal zum T.-Heim, u. dann werden wir sehen…… :]

    Hallo Luna u. Cindy
    haben wir wohl grad beide geschrieben!! :rolleyes:
    Ich dachte; mit Leine u. locker lassen wäre besser, aber mit Eurer Erfahrung werde ich es wohl ohne machen u. die Leine dran lassen…

    LG Dietrich

    #72881
    Anonym
    Inaktiv

    Aber die TH-Leute kennen zumindest den Hund und können einschätzen, wie sie drauf ist. Z.B. ob sie sehr ängstlich ist oder eher gelassen. Sie werden euch sicher auch noch Tipps geben, wie ihr an die Eingewöhnung rangehen sollt.
    Außerdem könnt ihr euch dann jederzeit hier im Forum melden, wenn ihr Fragen habt. Irgendjemand versucht immer zu helfen.
    Mach doch Riesenspaß, wenn man solche Pakete bekommt 😀 … oder?!
    Tonia & Faye

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account