Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #13972
    Anonym
    Inaktiv

    Seit etwa 2 Monaten leidet der Pogo nun schon an Milbenbefall. Anfangs waren nur ein leichter Juckreiz und vermehrte Schuppenbildung zu beobachten, nach ein paar Tagen allerdings sogar rote, warme Striemen auf der Haut, weshalb ich mit ihm dann auch gleich zum Tierarzt ging.
    Meine Vermutung auf Milben bestätigte mir die Ärztin, wobei ihr die roten Striemen schon recht untypisch vorkamen und sie sich sehr darüber wunderte. Sie verschrieb dem Pogo ProMeris Duo und meinte, damit sollte sich das Problem eigentlich lösen. Schön und gut, der Juckreiz wurde weniger und ich beließ es erstmal dabei. Vor einer Woche aber fing es dann auf einmal so richtig an. Pogo knabberte sich großflächig Hautstellen auf, so dass er um den Genitalbereich mittlerweile komplett nackt ist, am Ohr fehlt ihm ein Büschel Haare und an der rechten Flanke ist auch schon ein “Loch” von etwa 7 cm Durchmesser zu sehen. Vor besagter Woche ging ich demzufolge nochmals zum Tierarzt mit ihm und wieder bekam ich das gleiche Medikament, welches ich in, von heute an gesehen, 2 Wochen dann noch einmal anwenden soll. Leider hat es bisher keinerlei Wirkung erzielt. Mein Hund sieht von Tag zu Tag schlimmer aus. Jetzt weiß ich auch, woher der Spruch “Räudiger Hund” kommt – Milbenbefall ist ja bekanntlich Räude. Gar nicht schön.
    Nun habe ich gelesen, dass solch starker und sich explosionsartig ausbreitender Milbenbefall vorkommen kann, wenn der Hund allgemein ein geschwächtes Immunsystem hat. Nur kann ich mir das nicht ganz erklären. Erst im September habe ich sowohl ein großes Blutbild machen lassen, als auch eine Urinprobe von Pogo abgegeben – beides laut Tierarzt absolut in Ordnung.
    Hat jemand eine Idee, was die Ursache für dieses Problem sein kann oder kennt jemand ein Mittel, welches eventuell wirksamer ist gegen diese Biester? Der Dicke tut mir einfach nur leid, so wie er sich selbst verschandelt 🙁

    #68101
    Anonym
    Inaktiv

    Salü Pogo.

    Der Ta sollte erstmal abklären ob es klassiche Räude, Sarkoptes-Milbe, Raubmilben oder Demodex-Milben sind – und dann ein entsprechend spezialisiertes Mittel geben!

    Allgemein gilt bei jedem Milbenbefall – nicht nur den Hund behandeln – sondern auch sein Umfeld.

    Massnahmen:

    – alte Hundedecken/Kissen entsorgen und durch neue ersetzen.

    – ALLE Textilien mit denen der Hund kontakt hat sehr regelmässig, sehr warm (>60°C) waschen! Anfangs nach JEDER Nacht in der der Hund Kontakt zum Textil hatte.

    – alle Orte an denen sich der Hund aufhält gründlichst reinigen. Chlorreiniger sind geeignet, oder auch eine Lösung aus einem Teil Brennspiritus und einem Teil Wasser.

    – die Luftfeuchtigkeit in den geschlossenen Räumen in denen sich der Hund aufhält erhöhen (bis max.70%). Bei Heizungsluft trocknet die Luft im Raum schnell aus. Milben lieben warmes trockenes Milieu. Hohe relative Luftfeuchte erschwert nicht nur den Milben das Leben, sondern mindert auch den Juckreiz des Hunde!

    – Gegen Milben helfen KEINE Insektizide, weil Milben keine Insekten sind, sondern (wie auch die Zecken) zum Gattung der Akari (Milbenartigen) gehören. Daher idealerweise ein Milbenmittel (Akarizid) verwenden um Textilien und den Aufenthaltsbereich des Hundes in geschlossenen Räumen sicher und dauerhaft Milbenfrei zu bekommen!

    Zum Hund selber:

    – den Hund mit einem keratolytischen (Hornhaut-/Schuppenlösenden) Shampoo (zB. Malaseb – , oder Virbac Pyoderm – Hundeshampoo. Malaseb ist besser ;)) sehr gründlich waschen (denn Milben ernähren sich von Hautschuppen).

    – Dann den Hund mit Ectodex (bei Demodikose), Antisectol (gegen Raubmilben befall – ein Puder, sehr wirksam, mW. nach zur Zeit in der EU nicht zugelassen, in UK und USA Standart), gutes hört Mensch auch über Nehls PAA-Puder wobei das allerdings kein Medikament in klassischem Sinne ist.
    Aber normalerweise sollte der Ta das zur Milbe passende Akarizid raussuchen.

    – Zudem sollte der Hund Entwurmt werden, da ein geschwächtes Immunsystem Befall von Exoparasiten aller Art begünstigt!

    Im Zweifel mal den TA wechseln!

    Ich hoffe das bringt dich schon etwas weiter und macht Pogo die sache leichter 🙂

    #68100
    Anonym
    Inaktiv

    Danke für die Tipps Kaykoo. Es handelt sich in Pogos Fall wohl gerade um Demodex-Milben, dementsprechend wurde auch das Milbenmittel gewählt.
    Das Malaseb-Shampoo werde ich mal ausprobieren, falls es das hier im Zooladen gibt.
    Was mich halt wundert ist, dass Pogo diesmal so gar nicht mit den Milben fertig wird. Er hat sich schon immer mal welche eingefangen aber im Normalfall hat ein einmaliger Tierarztbesuch gereicht und die Milbenbehandlung angeschlagen – ganz ohne dass ich zu Hause eine klinische Reinigung vornehmen musste. Darum werde ich wohl diesmal nicht herum kommen, wie es aussieht.

    #68096
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Pogo,

    Kaykoo hat Recht, da musst du echt gründlich reinigen, wenn das wirklich die Biester sind.
    Wie wurde denn die Diagnose gestellt? Nur durch bloßes hinsehen? Normalerweise lassen sich die Milben so kaum unterscheiden und damit ist es auch schwierig wirklich das richtige Mittel zu finden.
    Theoretisch treten Demodexmilben nur bei jungen Hunden oder bei Hunden mit geschwächtem Immunsystem auf (bei längeren Kortisongaben z.B.).
    Aber wenn sie dann ein Mal da sind, sind sie sehr hartnäckig und können auch trotz Behandlung ein gutes Jahr da bleiben. Du solltest auch eigentlich abklären lassen ob eine bakterielle Sekundärinfektion (was meistens der Fall ist) vorliegt, denn dann sollte Pogo auch Antibiotika bekommen, da das Ganze sonst auch nie abheilen wird. Mit Shampoos kenn ich mich leider so gar nicht aus, aber das was Kaykoo sagt, klingt doch sehr gut. Und gründlich waschen (mehrmals) ist normalerweise auch angebracht.
    Die Ursache zu finden, ist ziemlich schwierig. JEDER Hund (und Mensch) hat Demodexmilben auf der Haut, aber die sind kein Problem und gehören zur normalen Hautfauna. Ein Problem wird es erst, wenn sie sich aus irgendeinem Grund stark vermehren (bei geschwächtem Immunsystem normalerweise).

    Ich hoffe, ich konnte dir auch ein klein wenig helfen. Und gute Besserung dem guten Pogo!

    #67951
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Pogo, wir haben zwar mit Milben keine Erfahrung und können auch keinen Rat geben, ich wollte Dir aber mein Mitgefühl aussprechen. Emily hatte die letzten vier Monate (mit einer kurzen Unterbrechung, danach Re-Infektion) einen Pilz, und man muss genauso jeden Tag die Bude sagrotanisieren, saugen, den Beutel wegwerfen, alle Textilien bei 60 Grad plus Sagrotan waschen … Wir hatten den Stromverbrauch eines kleinen Kraftwerks. Es ist sehr zeit-, geld- und vor allem nervenaufwändig. Insofern wollte cih Dich nur wissen lassen, wir haben das auch hinter uns, können es nachfühlen und es ist zum wahnsinnigwerden. Plus, kann der ganze Spaß auch noch auf den Menschen übertragen werden. Wir waren quasi in Quarantäne, keine anderen Hunde (in der Hochakutphase war ICH krankgeschrieben, weil ich den Hund nicht in sein Tagesrudel geben konnte und er jammernd in meinem Arm lag), mein kranker Vater mit seinem schlechten Immunsystem wollte nicht einmal mich sehen, da ich – wenngleich symtomloser – Träger der Pilzsporen war. Glücklicherweise schien ich immun, was auch für Conny (Lieselottes Frauchen) trotz Schwangerschaft zutraf. Du brauchst jetzt – neben all den oben empfohelnen Maßnahmen – gute Nerven udn gute Freunde (und ein gutes Immunsystem – ich habe mir sicherheitshalber eine Immunkur verpassen lassen, aber wie gesagt, ich weiß nicht, ob auch Milben auf den Menschen übertragbar sind) und wir wünschen Dir beides und Euch Kraft zum Durchhalten in einer nervenaufreibenden Zeit! V&Em

    #67465
    Anonym
    Inaktiv

    Danke für deine Hilfe Marlon und danke Emily für deine lieben Worte. Klingt nach einer ziemlichen Prozedur, die du da hinter dir hast. Die Milben sind glücklicherweise nicht ansteckend (außer, wie Marlon schon schrieb, wenn das Immunsystem geschwächt ist), d. h. wenigstens in der Beziehung muss ich mir keine Sorgen machen.
    Ich hoffe doch, wir kriegen das recht schnell in den Griff.

    #70753
    Anonym
    Inaktiv

    So ich wollt dann mal kurz noch den aktuellen Stand berichten.

    Die Milben scheinen fürs Erste besiegt zu sein (ok ok, ich will mal nicht den Tag vor dem Abend loben, aber im Moment scheint es eben so). Nach einer weiteren Milbenbehandlung konnte man feststellen, dass an keinen neuen Stellen Fell ausfiel und sogar wieder feine Härchen an den kahlen Stellen anfingen zu sprießen. Nun ist Pogo zum Glück wieder fast komplett “zugewachsen”, nur die Unterwolle lässt noch etwas auf sich warten. Zumindest aber sieht er jetzt wieder aus wie ein Hund und das ist doch ein gutes Zeichen.
    Was jetzt genau die Auslöser für die Erkrankung waren und ob sie noch in ihm schlummern oder nicht, habe ich allerdings nicht noch weiter untersuchen lassen. Da im Blutbild und im Urin keine Anhaltspunkte zu finden waren und ich ihm nicht unbedingt eine Narkose zumuten wollte um ggf. Ultraschall machen zu lassen, hab ich entschieden, es dabei zu belassen und hoffe, nicht die falsche Entscheidung getroffen zu haben.

    Vielen Dank für die rege Anteilnahme. Ich werde an dieser Stelle wieder berichten, falls es was zu berichten geben sollte.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account