Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #13989
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo 🙂
    einer meiner Hunde, Justus, der Bösewicht ;), schlingt sein Futter ohne zu Kauen runter!
    Ich habe jetzt von Alsa-Hundewelt den “Eat-Better-Napf”, aber der bringts auch nicht wirklich 🙁 Auch wenn ich meine beiden Turbos getrennt füttere, damit kein Konkurrenzdruck entsteht…keine Chance…Justus hat nach dem Fressen dann total den aufgeblähten Bauch 🙁 Wer weiß Rat?

    Lieben Gruß

    Steffi, Justus und Pan Tau

    #22640
    Anonym
    Inaktiv

    Pogo ist jetzt 8 Jahre als und quietschfidel und das, obwohl er schon von Welpenalter an immer sein Futter runtergeschlungen hat ein Wilder. Es tut ihm nichts und wirklich verhindern kannst du es nicht.

    Allerdings kannst du das mit dem aufgeblähten Magen eindämmen, wenn du ihm kleinere Portionen gibst. Also dann halt 3x am Tag füttern statt 2x oder sogar noch öfter. Am besten auch das Futter in möglichst kleinen Stücken verfüttern, damit es nicht so schwer im Magen liegt.

    Aber wie schon geschrieben, an für sich dürfte es dem Hund eigentlich nichts tun, außer dass er etwas mehr mit der Verdauung beschäftigt ist als ein Hund der kaut. Pogo verschlingt ganze Bockwürste ohne sie zu zerbeißen und erfreut sich bester Gesundheit 😉

    #22647
    Anonym
    Inaktiv

    :] :]

    hallo wir kennen das problem auch unsere beiden schlingen auch ihr futter schnell herunter .
    haben keine probleme damit
    wir haben uns angewöhnt das nassfutter zuzerkleiner mit der gabel damit sie besser verdauen können

    gruss nero und jonny

    #23269
    Anonym
    Inaktiv

    [FONT=comic sans ms]Unser Bobby hat zu Anfang auch geschlungen,da ich überwiegend Trockenfutter füttere,hab ich dann einfach per Hand und in kleinen Mengen gefüttert.Dosenfutter bekam er nur Teelöffelweise in den Napf.Bei manchen Hunden kann der Magen sehr sensibel auf zuviel Futtermenge aufeinmal reagieren.[/FONT]

    #23280
    Anonym
    Inaktiv

    ich bin gerade bei frischem fleisch so begeistert, das ich es erst runterschlinge und dann gehe ich kotzen.anschließend fresse ich es nochmal und mit mehr ruhe.dann bleibt es drin.

    #23286
    Anonym
    Inaktiv

    Ich weiß, ist jetzt sicher erstmal ein verwirrender Vorschlag, aber was hälst du davon das Futter dauerhaft stehen zu lassen? Der Hund wird sicher am Anfang unmengen in sich reinstopfen, aber wenn er merkt, dass es ihm immer zur Verfügung steht, wann er will, und es auch niemanden gibt der es einem streitg machen könnte (weil der napf ja eh immer voll ist) dann ändert er vielleicht seine Fressgewohnheiten?!
    Also zumindestens hat das bei einer Freundin von mir geholfen. Sie lässt das Futter immer stehen, die drei Hunde kennen Futterneid quasi nicht, und sind auch keinesfalls zu dick.

    #23287
    Anonym
    Inaktiv

    Hm klingt erstmal nicht schlecht aber würde bei Pogo definitiv nicht helfen. Wenn ich ihm Futter hinstell, dann schlingt er es runter. Ich kann es also gar nicht längere Zeit stehen lassen, da er erst aufhört zu fressen, wenn der Napf alle ist. Die Maßnahme würde zumindest bei ihm nur dazu führen, dass er fett wird. 8o

    #23297
    Anonym
    Inaktiv

    Eben das ist das Problem, dass die meisten Hundebesitzer davon ausgehen, dass IHR Hund dann den ganzen Tag und immer ständig fressen würde. Das ist auch richtig, solange bis der Hund gelernt, hat, es gibt keine Grund dauerhaft zu fressen. Das ist eine rein psychische Sache, ist meine Ansicht. Der Napf müsste schon über einen längeren Zeitraum stehen gelassen werden. Damit meine ich nicht mal nur so ein paat Tage, sondern mal einen Monat, wahrscheinlich führt das erstmal zur drastischen Gewichtszunahme (kann man vielleicht mit einem entweder “ekligen” Futter oder besonderem Diätfutter lindern)
    Wie gesagt, bei meiner Freundin geht das, und die Hunde kommen von der Straße, haben also gelernt alles zu fressen was sie finden können, das ist auf der Straße überlebenswichtig!

    Aber vielleicht solltest du mal mit deinem Tierarzt drüber reden. Vielleicht rede ich ja auch völligen Schwachsinn… schließlich liegt es ja eigentlich in der Natur der Tiere zu schlingen, für den Fall das ein anderer kommt und es ihm wegnehmen möchte.

    #23303
    Anonym
    Inaktiv

    Es kommt darauf an wie alt dein Hund ist denn Welpen und junge Hunde machen es meistens grundsätzlich zu schlingen! Aber es kann gefährlich werden wenn er hinterher tobt da eine Magenverschlingung droht! Versuche es mal damit beim fressen die Hand in den Futternapf zu halten da muss er vorsichtiger fressen und lernt es dabei langsam zu fressen und nebenbei wird das Vertrauen gestärgt!!!

    #23307
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo
    es giebt von Rojalcanine ein Welpenfutter mit extra grosser Kokette,
    Da muss der Hund Kauen und mit dem kauen fängt auch an Speichel zu flissen, das wiederum sorgt für eine bessere verwertung des Futters.
    Und da der Margen schon arbeitet wenn das gekaute und mit Speichel vermischtes Futter ( von dem Endzümen in Speichel anverdaut) in hereinkommt singt auch das risiko der der Übelkeit.

    #23311
    Anonym
    Inaktiv

    Wenn dein Hund aber kein Welpe mehr sein sollte und du es wirklich mit grossen Kroketten versuchen möchtest,kann ich dir noch Bozita original und Josera Optiness nennen.Josera Optiness ist ausserdem ohne Weizen,Soja und ohne Zusatzstoffe,ausserdem auch preiswert.

    #23331
    Anonym
    Inaktiv

    Ich weiß nicht, eure Vorschläge sind meines Erachtens nach nur auf einen kleinen Teil der Hunde anzuwenden.

    Erstmal @Charly:
    Ich denke nicht, nein ich WEISS, dass MEIN Hund bis zum Umfallen schlingt. Er hat schon als Welpe (als ich mit der Dosierung des Futters noch ein wenig experimentiert hab) immer so viel gefressen, dass er hinterher IMMER kotzen gegangen ist. Hat dann weiter gefressen und wieder gekotzt, bis der Napf alle war. Er kennt da kein Maß, wirklich nicht. Ich musste ihm dann mehrere sehr kleine Portionen geben, damit das Kotzen aufhört. Wenn Pogo könnte wie er wollte, dann wäre er jetzt nicht mehr fähig Treppen zu steigen ohne dass sein Bauch auf den Stufen schleift.

    @vinyi: Das mit der Magenverschlingung bzw. Magendrehung ist so auch nicht ganz richtig. Es gibt durch die Zucht natürlich ein paar Rassen, die eine Neigung dazu haben aber generell sollte das bei einem Hund nicht vorkommen, zumindest nicht, wenn er roh gefüttert wird. Bei Trockenfutter schon eher, da es länger dauert, bis es verdaut ist und der Magen so einige Zeit beschäftigt ist. Wild lebende Hunde schlingen, wenn sie Beute gemacht haben, auch so viel herunter, wie sie nur können (sie wissen ja nicht, wann sie das nächste Mal dazu kommen) und toben hinterher ausgelassen herum. Es ist bisher nichts darüber bekannt, dass ein freilebender Hund mal aufgrund einer Magendrehung verendet ist.
    Pogo bekommt übrigens morgens direkt nach dem Aufstehen sein Futter und hinterher geh ich gleich mit ihm raus. Seit nunmehr 8 Jahren und es geht ihm gut.

    @Enja: Hier kann ich natürlich wieder nur aus meiner eigenen Erfahrung mit Pogo sprechen. Selbst große Stückchen Trockenfutter oder gar ganze Hundekekse verschlingt er OHNE zu kauen. Stücke von etwa Handtellergröße werden zwar ein oder zweimal durchgebissen, dann aber auch einfach so runtergeschlungen. Da ist nix mit einspeicheln und aufspalten. Hunde haben im Speichel keine Enzyme zum aufspalten der bestimmten Nährstoffe so wie wir Menschen. Natürlicherweise ernähren sie sich überwiegend von Fleisch und das wird geschlungen nachdem es in mundgerechte Stücke zerteilt wurde, aber nicht gekaut. Sie besitzen gar keine Mahlzähne. Schau dir das Gebiss deines Hundes ruhig mal genauer an. Zum mahlen müssen die Zähne ziemlich platt sein – so wie bei uns Menschen oder noch extremer bei Pflanzenfressern (z. B. Kühen). Findest du solche Zähne bei deinem Hund? Ich könnte wetten die Antwort ist nein 😉

    Soviel dazu. Sorry für den leicht belehrend wirkenden Text.

    Ich glaube das Schlingen kann man dem Hund nicht wirklich abgewöhnen. Entweder er hört von allein damit auf, oder er macht es bis an sein Lebensende. Man kann halt nur versuchen die Portionen zu verkleinern, damit ihm die Verdauung des schnell Heruntergeschlungenen nicht so schwer fällt.

    #23375
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo
    Hunde kauen nicht wie wir Menschen ,das ist klar.
    Ich bin mir aber sicher das Hunde Enzyme im Speichel haben, aber auch wenn es nicht so sein solte dann ist es immer noch so:
    Wölfe zerreissen ihre Beute in um Stücke zu bekomm die sie dann Schlucken können. Dieses “kau änliche” verhalten lösst ein Fluss von Speichel und Magensäften aus.
    Der Hund kann dieses fliessen der Magensäffte duch das zerbeissen einer Kokette auslösen.
    dieser vorgang dauert nur einen kleinen augenblick und das ist wichtig da im Körper fast alles duch Auslösereitze verursacht wird.
    Das “fliessen des Speichels kann mann sogar auf andere Reitze umerziehen:

    Iwan Petrowitsch Pawlow, ein russischer Physiologe, machte das Experiment zum erstenmal – schon im vergangenen Jahrhundert. Genau 1898. Er beobachtete, daß der Anblick und der Duft von Nahrung bei einem Hund die Produktion von Magensaft und Speichel auslöst; mancher Hund sabbert, wenn er nur das Fleischpapier rascheln hört.
    Pawlow ließ nun jedesmal, bevor er seinem Hund Nahrung zeigte oder gab, eine Glocke läuten. Den Hund interessierte das nicht weiter. Aber nach einiger Zeit stellte sich heraus, daß die Produktion von Magensaft und Speichel sich schon einstellte, wenn nur die Glocke erklang, von Fleisch und Knochen aber noch längst keine Rede war.

    Welchen sinn macht denn der Speichel(fluss) sonnst??

    #23379
    Anonym
    Inaktiv

    Der Speichelfluss bei Hunden dient zum überwiegenden Teil dazu, dass die großen Brocken heruntergeschluckt werden können. Er ist quasi ein Gleitmittel. Hunde haben dafür eine sehr aggressive Magensäure, die selbst die größten Brocken mühelos zersetzt – auch wenns dann mal etwas länger dauert wenn die Brocken zu groß sind. Dieses Vorzersetzten wie bei uns Menschen ist bei Hunden daher nicht wirklich nötig.

    Die Beute in Stücke zu zerlegen, um sie besser schlucken zu können ist aber dennoch etwas anderes als sie zu kauen (zermahlen) um sie schon im Mund anzudauen. Das machen Hunde nämlich wirklich nicht. Wenn man Rohkost füttert sollte man daher auch das Obst und Gemüse pürieren, damit es im Magen eine größere Angriffsfläche für die zersetzenden Stoffe bietet (pflanzliche Nahrung wird von Hunden schwerer zersetzt). Würden Hunde ordentlich kauen, wäre dies nicht nötig 😉

    #24478
    Anonym
    Inaktiv

    [FONT=comic sans ms][SIZE=16][COLOR=darkblue]Der Beitrag ist schon ein bisschen her, aber ich hab eine gute Idee, wie Justus womöglich weniger schlingen könnte, falls er das Problem noch haben sollte =). Also ich mach das mit Murphy auch ab und zu, vor allen Dingen weil diese Maßnahme auch den Kopf ein bisschen anstrengen muss dabei.

    Hast du es schonmal mit einem Futterball probiert? Das ist besonders gut, wenn du Trockenfutter gibst. Das Futter kommt in eine von zwei Öffnungen in den Ball, welcher sich auch wieder schließen lässt. Auf der gegenüberliegenden Seite ist eine normale Öffnung. In dem Ball befindet sich ein Labyrinth. Um an das Futter heranzukommen muss der Hund den Ball entweder mit der Nase oder mit der Pfote rollen. Das Futter kommt dann nur häppchenweise heraus und dann halt nur wenn, der Hund sich bemüht und den Ball bewegt. Am besten ist es den Ball in Vollgummi zu nehmen. Ich hab einen von Boomer. Wenn der Hund damit herumrollt, macht es keinen Krach. Nassfutter würde ich aber nicht nehmen, weil man den Ball nicht öffnen kann um ihn gescheit sauber zu machen. Dafür gibt es aber auch eine Lösung. Nämlich den sogenannten Kong. Wenn du einen in schwarz nimmst und in Größe XL oder XXL, dann brauchst du dir schonmal keine Sorgen machen, dass das Teil kaputt geht, denn dann hast den massivsten von allen Kongs gewählt. Er besteht aus robusten Naturkautschuk. Das kriegt so gut wie kein Hund kaputt :D. Der Kong ist pyramidenförmig, hat aber keine Ecken und Kanten und verjüngt sich wellenformenartig zur Spitze. Am Boden befindet sich ein Loch wo man das Futter hineingeben kann. Man kann das ganze Teil vollmachen, zum Bespiel auch mit Leberpastete oder sowas. Der Hund muss dann sein Futter aus dem Kong schlecken. Das kostet Zeit und Mühe, was natürlich bewirkt dass er nicht schlingen kann. Gut reinigen kann man den Kong auch, er ist sogar spühlmaschienenfest. Im Sommer ist das Ding auch supergut, weil man ihn mit Wurstwasser oder etwas anderem füllen und in den Tierfkühler schmeissen kann. Wenn es heiß ist, kann der Hund dann sozusagen ein Eis daraus schlecken und sich abkühlen. Murphy liebt es jedenfalls! Hier sind ein paar Links zum anschauen!

    KONG: http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundespielzeug_hundesport/kong/kong/3152

    FUTTERBALL: http://www.yatego.com/tierbedarf-plus/p,4683b84c86304,45d05beb3a3430_6,futterball—-boomer—vollgummi—-von–karlie

    Kannst natürlich auch nochmal bei andern Shops schauen! Ich hoffe es klappt! Über eine Rückmeldung würde ich mich auch freuen! Liebe Grüße Anica mit Murphy![/COLOR][/SIZE][/FONT]

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account