Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #14144
    Anonym
    Inaktiv

    Mein 7jähriger Labrador Retriever Rüde hat seit kurzem ein ständig juckendes und entzündetes Ohr. Der Tierarzt meint er hätte eine Futtermittelallergie. Aber es ist nur ein Ohr betroffen. Wer kennt sowas und weiß was man dagegen machen kann. Er bekommt jetzt ein superteures Futter vom Tierarzt.

    #51915
    Anonym
    Inaktiv

    Zuerst einmal: Vergiss das superteuere Futter vom Tierarzt und ernähre deinen Hund gesund, z. B. mit rohem Fleisch oder wenigstens einem qualitativ hocherwertigem Nassfutter mit hohem Fleischanteil, ohne Getreide, ohne Lock-, Farb- oder Konservierungsstoffe. Einem allergischen Hund sollte damit schon recht gut geholfen sein, da die meisten Futtermittelallergien bei Hunden eine Allergie auf Getreide ist. Wurde denn getestet, was genau der Allergieauslöser sein soll???
    Diese angebelichen “Allergiker-Futtermittel” sind übrigens nichts weiter als Geldschneiderei. Überteuerte Futter, in denen meist nicht viel andere Dinge zu finden sind, als in gewöhnlichem Trockenfutter aus dem Handel. Ich an deiner Stelle würde ja den Tierarzt wechseln.

    Was mich wundert: Wenn sich der Hund nur an einem Ohr juckt dann würde ich ja eher darauf schließen, dass sich ein störender Fremdkörper oder vielleicht auch Milben im Ohr befinden. Was für Untersuchungen hat der TA denn gemacht?

    #51917
    Anonym
    Inaktiv

    Ein Allergietest wurde nicht gemacht. Sie meinte das wären Erfahrungswerte. Der Juckreiz soll durch den hohes Eiweißgehalt ausgelöst worden sein. Aber jucken dann nicht auch die Pfoten? Ein Fremkörper ist nicht im Ohr! Hab € 92,00 für den Sack bezahlt und Buddy frist das Zeug so gut wie gar nicht. Kann sowas auch durch Medikament ausgelöst werden? Buddy hat sich letztes Jahr im Februar sein linkes Bein gebrochen und das Gelenk ausgekugelt. Hat bestimmt ein halbes Jahr starke Schmerzmittel bekommen und seit dem ist auch der Juckreiz da. Man macht sich ja so seine Gedanken. ?(

    #51919
    Anonym
    Inaktiv

    Ich bin kein Arzt und ich weiß auch nicht, ob hier bei den Stadthunden ein Veterinärmediziner anwesend ist aber ich würde dennoch empfehlen, mal zu einem anderen Arzt zu gehen und die Diagnose überprüfen zu lassen. Und lass dir auf keinen Fall wieder irgendein (überteuertes) Futter aufschwatzen. Sollte der Eiweißgehalt für deinen Hund tatsächlich zu hoch sein, reicht es vollkommen aus, wenn du beim Kauf oder zubereiten von Hundefutter eben auf einen niedrigen EW-Gehalt achtest. Vergleich doch einfach mal verschiedene Futtersorten miteinander.

    Natürlich können auch die Medikamente einen Juckreiz auslösen (wobei das leidige Juck-Problem eigentlich nach Absetzen des Medikaments behoben sein sollte), aber auch das hätte der Arzt in Erwägung ziehen müssen bevor er vorschnell irgendein Futter empfiehlt. Wie gesagt, lass das lieber nochmal von einem zweiten Tierarzt checken, für mich klingt das alles etwas abenteuerlich.

    #51922
    Anonym
    Inaktiv

    Ja für mich ja auch. Also das Futter hab ich jetzt und werde es auch verbrauchen. Aber nochmal mache ich das nicht. Ich hab auch schon mal überlegt zum Heilpraktiker zu gehen, weil ständig Cortsonhaltige Tropfen ins Ohr zu machen kann es ja auch nicht sein.

    #51923
    Anonym
    Inaktiv

    Okey…Jonny muß raus..aber eben schnell noch folgendes……

    Frage 1. Welches Ohr ist es, links oder rechts?
    Frage 2. Wie sieht es im Ohr aus,hängt es tiefer…kommt etwas Sekret vlt. dunkel zum Vorschein?
    Frage 3. Riecht esgar unangenehm?
    Frage 4. Wurde ein Abstrich gemacht?
    Frage 5. Wie sieht sein Kot aus?

    Bin gleich wieder da. 😉

    #51925
    Anonym
    Inaktiv

    Also:
    Es ist das linke Ohr. Es tritt bei ihm Schubweise auf. Wenn es soweit ist dann hängt das Ohr tiefer, es richt aber es kommt nichts raus. Im Moment ist es ok, hab aber auch gerade erst wieder ordentlich Medikamente reingepowert (Surolan). Und alle 2 Tage reinige ich das Ohr mit MalAcetic Otic.Ein Abstrich wurde gemacht. Sie sagt es sind Bakterien, die sich im Ohr festgesetzt haben. Sein Kot ist sehr dunkel. So hoffe hab jetzt alles beantwortet.

    #53008
    Anonym
    Inaktiv

    Hmmm…
    Lilly hat es in Abständen immer mal im linken Ohr… Hängt aber nicht runer und nix. Es ist dunkel und richt auch aber es ist nix gerötet oder so, beim sauber machen tut es ihr auch nicht weh. Ich reinige die Ohren dann immer tägl (2-3 Tage) und dann ist es wieder weg… Wie reinigt ihr die Ohren nur mit nem Tuch oder mit diesem Ohrreiniger??? Ihr Kot ist völlig normal nicht extrem fest und nicht dünn…
    Gruß Petra mit Lilly

    #53048
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo ihr Lieben!! Mit der Fütterung, sprich hoher Fleischanteil hab ich auch schon gelesen. Werde mit aber auch nochmal genauer informieren. Haltet mich für blöd, aber ich hab das Gefühl, dass das mit dem Ohr gefucke erst angefangen hat, als Buddy sich sein linkes Hinterbein gebrochen hat und er es monatelang gegibst, geschient oder verbunden hatte. Ich habe regelmäig vorher die Ohren mit einem Reiniger sauber gemacht (was ihm nicht besonders gefällt. In dieser Zeit (die für uns beide sehr stressig und schmerzvoll war), hab ich es nicht gemacht ;(
    Bei unserem letzten TA Besuch hat sie einen Megapfropfen aus dem Ohr geholt. Seitdem reinige ich 2 x wöchentlich und seit dem (toi, toi, toi) sieht das Ohr super aus. Könnte mich in den Popo beißen, dass ich mir das Futter hab andrehen lassen. Jetzt sitzen wir auf dem Sack für € 92,00 und es stinkt erbärmlich in der Abstellkammer vor sich hin. X(

    #53384
    Anonym
    Inaktiv

    hallo,
    ich bin recht neu hier,doch so eine allergiegeschichte habe ich mit meinem pudel auch hinter mir.mir wurde auch vom tierarzt futter angeboten,homiopathie usw.alles habe ich gemacht,nichts hat geholfen.eine hohe summe habe ich gezahlt.eines tages habe ich eine tierkommunikatorin angerufen,weil ich nicht mehr weiter wußte.mir hat das sehr gefallen,sie hat mir einiges zu meinem hund erzählt,weil er aus dem tierheim ist und ich ihn erst 1,5jahre hatte.außerdem hat er bachblüten für ca.4euro bekommen und es hat geholfen.nur als tip.
    viel glück!

    #57941
    Anonym
    Inaktiv

    Möchte hier auch meine Erfahrung beitragen: In meiner Familie leidet ein Cocker Spaniel seit Wochen an einem starken Juckreiz in den Ohren und auf dem Fell. Der Tierarzt untersuchte die Ohren, machte einen Labortest und nix… Gegen das Felljucken bekam der Hund eine Hammer-Spritze gegen Parasiten. Kurze Zeit später fing alles von vorn an. Tierarztwechsel : Jetzt zeigte der Labortest “Hefepilze” in den Ohren. Vermutlich auch auf dem Fell ! Jedenfalls wurde Allergie gegen das Futter (wechselndes Trockenfutter mittlerer Qualität) in Erwägung gezogen, hat aber nicht überzeugt. Schließlich seit 2 Jahren nie Probleme damit. Die TA verordnete Ohrengel “easotic” Virbac Animal Health und Shampoo “Malacep”. 4 x damit die Ohren versorgt, 2 x gebadet mit dem Shampoo und Ruhe ist !!!
    Morgen gehen sie zur Nachkontrolle ! Werde berichten !

    #57943
    Anonym
    Inaktiv

    Genau die gleichen Medikamente hab ich für Buddy jetzt auch bekommen!! Und es funzt!! (schnell auf Holz klopfen). Die Nachkontrolle lief auch positiv ab!! Abgesehen davon achte ich jetzt genau was ich füttere. Hoher Fleischanteil, keine Konservierungsstoffe oder sonstige Zusätze und bei Buddy juckt nix mehr!

    #61289
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    bin durch google hier her gekommen. Mein Hund hat genau das gleiche Symptom. Er juckt sein Ohr, schüttelt Kopf und fühlt sich halt irgendwie nicht wohl (merkt man ja an seinem Hund normal, wenn was nicht stimmt).
    War also bei der TA und sie sagt, im Ohr ist nix, keine Milben, kein Fremdkörper, nix. Und sie tippt auf Allergie.
    Sie hat mir kein Futter empfohlen sondern gesagt, ich soll einfach mal das Futter wechseln. (Habe ich auch getan, er bekommt jetzt Orijen Trockenfutter und Grau Feuchtfutter) Sie sagt es ist langwierig mit Allergien, deshalb sollte ich erst mal das probieren. Sie gab ihm nur ne juckreiz lindernde Spritze.
    Aber es wird nicht besser (3 Wochen her). Er tut mir so unendlich leid, weil er echt so ein Sensibelchen ist und echt so oft krank ist.
    Das Ding ist, vorletzte Woche hat er sich nachts durch Schlafmangel so aufgeregt (er hat ja die Nächte vorher durch das Ohrschütteln nicht geschlafen) das er Durchfall (mit Blut aus Hintern, hat er öfter) bekam und sich übergeben hat, darauf hin bin ich zu nem anderen Arzt (Notdienst) und der ihm wieder Antibiotika und Spritzen verpasst.
    Ich bin echt verzweifel.
    Hat sich das mit euren Medis denn jetzt bewährt @ Buddy und Rufo? Kann ich das Medikament auch so bekommen oder nur über den Tierarzt?
    Naja, sorry das mein Beitrag so rießig geworden ist, hoffe er ist verständlich. Weiß halt nur im Moment nicht weiter, weil mein Hund echt soooo sensibel ist.
    Vielen Dank für eure Hilfe.

    LG
    Sandra

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account