Ansicht von 54 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #13967
      Anonym
      Inaktiv

      Nachdem ich lange gesucht habe, aber nur Themen rund um die Hündin gefunden habe…

      Basto ist mittlerweile 10. Er ist pullerfaul, hebt nur noch selten das Bein, sondern stellt sich einfach breitbeiniger hin und lässt einfach kommen. Der TA vermutete das es an der Arthrose und dem damit verbundenen Schmerzgefühl in den Schultergelenken liegen kann. Gut ich kann damit leben das viele sich darüber lustig machen. Nun ein neues Problem. Ab und an, wenn er liegt, kommen ein paar Urintröpfchen. Was eigentlich auch nicht weiter schlimm ist, gestern aber eine riesige Pipipfütze, als er seelenruhig (natürlich auf dem Sofa) geschlafen hat. Wegen der Tröpfchen bin ich damals zum TA marschiert, weil ich einen Infekt ausschliessen wollte. Ergebnis negativ, alles in Butter. Morgen rufe ich nochmal an und lasse Urin untersuchen. Aber wenn Basto jetzt wirklich inkontinent wird… Meine Hündin hat damals Windeln umbekommen(Senkblase nach Kastration), Basto zieht sich sowas aber aus. Er hatte damals ein Höschen an wegen einer Verletzung am Po. Ich mag ihm das Sofaliegen auch nicht verbieten. Da kann ich mich auch mit Unterlagen arrangieren. Hat jemand von euch Erfahrung? Bin irgendwie leicht verzweifelt, weil einem da mal wieder bewusst wird, das man eben keinen gesunden, jungen Hüpfer an seiner Seite hat. Ist das der Anfang vom Ende? Hilfe 🙁

    • #61829
      Anonym
      Inaktiv

      oje, kann dir das gefühl nachempfinden…

      bei rüden denkt man ja auch immer gleich an die prostata? hat dien ta da mal untersucht, ob alle sin ordnung ist? vielleicht könnte es davon kommen…

      lieber gruß

    • #61830
      Anonym
      Inaktiv

      Neee du hat er noch nicht, ich werde ihn aber mal darauf ansprechen, danke dir für den Tipp.

    • #61834
      Bianka Kuklinski
      Teilnehmer

      Wenn es keine organische Ursache hat, die man beheben kann, wird Euch leider nichts anderes übrig bleiben, als ihn auf eine wasserdichte Unterlage zu legen und ihn an ein Höschen zu gewöhnen. Denn auch für einen Hund ist es ganz furchtbar, wenn er merkt, dass er seinen Schlafplatz eingenässt hat. Unsere Hündin, die wir früher hatten, hat am letzten Tag vor dem Einschläfern das Wasser auch nicht mehr halten können und da sie es auch nicht mehr gemerkt hat, dass sie muss, hat sie ihren Schlafplatz nass gemacht – sie hatte so ein schlechtes Gewissen und wir konnten sie fast nicht mehr trösten. Nelson hatte nach seiner Blasen OP auch Probleme mit dem Wasser halten und es hätte sein können, dass uns das bleibt – gott sei Dank ist es nicht so. Aber unser TA hat gesagt, es gäbe auch Medikamente, die das beeinflussen könnten. Frag mal Deinen TA danach. Kein Mensch hat sich über Deinen Hund lustig zu machen, nur weil er sein Beinchen nicht mehr heben kann. Auch bei uns Menschen funktioniert im Alter irgendwann mal nicht mehr alles so – da solltest Du wirklich drüber stehen Ich drück Euch die Daumen, dass das nicht der Anfang vom Ende ist.

    • #61869

      Natan hat auch ab und an getröpfelt oder im Liegen Urin verloren. Da er jetzt jedesmal, wenn die Mädels läufig waren, eine Prostataentzündung hatte, ist er gründlich untersucht worden. Dabei stellte sich raus, dass seine Prostata total vergrößert war. Er ist jetzt vor 4 Wochen kastriert worden und seitdem ist Ruhe. Er ist nicht mehr inkontinent, die Entzündungen sind weg und die Prostata hat sich zurück gebildet.

    • #61892
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo ihr Lieben, laut TA ist mit der Prostata alles okay, im Urin kein Infekt nachzuweisen. Heisst unser Hund wird inkontinent. Wir sollen es jetzt beobachten, falls es häufiger vorkommt sollen wir wieder kommen. Er macht sich mal ein paar Gedanken dazu. Er sagte es könnte auch sein, das er einfach sehr entspannt geschlafen hat und eben den Schliessmuskel nicht mehr kontrollieren konnte. Das erlebt er ab und an bei älteren Hunden. Es könnte mit viel Glück eine einmalige Sache gewesen sein. Jetzt heisst es jeden Tag das Körbchen abtasten und auch seine gesamten Liegestellen in der Wohnung. Falls es soweit kommen sollte muss ich mir für die erste Zeit ne Spezialkonstruktion ausdenken, damit er irgendwann die Windel problemlos trägt. Vielen Dank für eure Tipps!

    • #61895
      Anonym
      Inaktiv

      vielleicht hilft dem Don Bastolino das hier

      [URL=http://www.pons-vom-wartturm.de/ruedenwindeln/]Rüdenwindel[/URL]

    • #61902
      Anonym
      Inaktiv

      Ach Mensch, der arme Bastolino wird also doch langsam alt? Ich kenn das mit dem Tröpfeln und ganz selten auch mal mit etwas größeren Pfützen bei Pogo auch, ohne dass er es bemerkt. Soll heißen in den 9 Jahren, die er bei mir ist, hat er schon so 4 bis 5 x unbemerkt unter sich gelassen. Einmal wars ne Blasenentzündung, zählt also nicht, die anderen Male konnte ich nichts feststellen und laut Tierarzt war auch alles ok. Tröpfeln tut Pogo übrigens oft, wenn grad irgendwo ne läufige Hündin ist oder wenn er anderweitig sehr aufgeregt ist. Dann pinkelt er manchmal auch im Laufen, weil er einfach nicht lang genug stehen bleiben will der olle Knallkopp.

    • #61929
      Anonym
      Inaktiv

      George das Teil sieht gut aus, habe es mir schon mal vorgemerkt, falls es häufiger wird.

      Ja Nessy der Basto wird alt… Er ist in den letzten Wochen auch extrem grau geworden, noch lustloser als sonst, was ich aber auf die Hitze schiebe. Das mit der Lustlosigkeit. Es ist sehr beruhigend zu wissen, das es anderen auch so geht. Danke! Ich hoffe ja immer noch, das es selten vorkommt und er keine Windel braucht. Der arme Kerl… Der hat sich so dermassen geschämt als Männe die Pipipfütze bemerkt hat.

    • #61932
      Anonym
      Inaktiv

      Hi Basto
      Na da kann man ja froh sein das er nichts körperliches hat.
      Und so lange er sonst noch fit ist,ist das noch lange nicht das Ende… 🙂
      Wir drücken die Pfoten das alles wieder okay wird LG Sissy

    • #61953
      Anonym
      Inaktiv

      Ach Sissy, ich danke dir für die lieben Worte… Aber so fit ist der alte Mann leider nicht mehr. Deswegen macht man sich verrückt mit diesem Gedanken. Ich renn wegen jedem Pups, der quer liegt, zum TA. 🙁 Schlimm…

    • #61955
      Anonym
      Inaktiv

      Habt ihr mal Blut untersuchen lassen? George hat es ja mit der Schilddrüse, und seit unser 10-jähriger Bernie sein Forthyron bekommt, hat er wieder Spass wie ein Jungspund…. aber ansonsten geht es mir wie Euch: ich lasse ALLES checken… mein Schatz soll noch ganz lange bei mir sein!!!!!!

    • #61957
      Anonym
      Inaktiv

      Jupp, BB machen wir regelmäßig, schon alleine wegen seiner Medis. Da lass ich immer alles mit untersuchen. Sicher ist sicher. Komm ja aus dem medizinischem Bereich. Da trau ich keinen kleinen BB´s. Kostet knapp 20 Euronen mehr. Also noch ein bekanntes Gesicht beim TA… 😉

    • #60481
      Anonym
      Inaktiv

      Rund um die älteren Herrschaften und ihre besonderen Anforderungen dreht sich auch unser Special

      [URL=http://www.stadthunde.com/magazin/gesundheit/hundesenioren-special.html]Hundesenioren[/URL]

      Vielleicht findet ihr dort auch noch ein paar Tipps rund um die Hundeomis und -opis.

      Viel Spaß beim Lesen
      Gina mit Ruby

    • #61989
      Anonym
      Inaktiv

      naja,ich kenn das.bin monentan auch ganz zappelig.wegen sissys urinprobe-wie krig ich die da ins becherchen usw usw usw.Vorsicht ist besser als nachsicht.doch uch glaube man sollte sich nicht zuviele sorgen machen.weil das dem hund und einem selbst nicht gut bekommt. 🙂

    • #61990
      Anonym
      Inaktiv

      😉 eine alte ausrangierte SUPPENKELLE unter den Pöter halten, umfüllen, fertig! :]

    • #61992
      Anonym
      Inaktiv

      Danke George :)Habe einfach ein Tuppabecherchen genommen und Sissy überlistet 😀 😀 😀
      Durch ablenkung eines anderen Hundes hats wunderbar geklappt-Alles im Döschen 😀

    • #61994
      Anonym
      Inaktiv

      hihi, aber nich gleich Suppe in die Tupperdose geben und Papa morgen mit auf Arbeit einpacken :tongue:

    • #61996
      Anonym
      Inaktiv

      😀 😀 😀
      Na da kann ER ja froh sein das er arbeitslos iss,lach

    • #61997
      Anonym
      Inaktiv

      Du hast Recht mit deiner Aussage was das Kopfkino angeht. Aber tue ich das nicht, und mein Hund hat etwas ernsthaftes, mache ich mir Vorwürfe. Mit meiner Hündin renne ich auch nicht wegen jedem Krempel hin. Aber mit dem Bastorentner schon. Nachher heisst es: wären Sie mal eher gekommen. Und dann habe ich den Salat. Wird denke ich bei Niki auch irgendwann so sein. Einige Sachen beobachte ich einige Tage, andere Sachen werden gleich dem TA vorgestellt. Klar haben wir auch kein Geld auf dem Baum wachsen. Aber ein Tier kostet. Das war uns von Anfang an bewusst. Manchmal hat man echt Glück und das Tier bleibt bis ins hohe Alter gesund, und manchmal hat man Pech und rennt ständig zum TA. Und je älter der Hund wird, desto mehr achtet man auf Veränderungen finde ich. Das kommt automatisch. Da gehört das Sorgen machen einfach dazu. 😉

    • #61998
      Anonym
      Inaktiv

      Na sicher Nikita kann ich ja auch vollkommen verstehen.Nur du klangt in dem moment ganz schön verzweifelt.Und natürlich drauf zu achten ob der süsse krank ist oder nicht und lieber mal den Doc fragen ist auch völlig in Ordnung.Nur ich bin der Meinung Ihr sollt trotzdem noch gemeinsam die Zeit geniessen die ihr habt,egal wie lange es ist,denn vielleicht wird er vieel älter wie es zunächst scheint

    • #62000
      Anonym
      Inaktiv

      [quote][quote_head]Zitat von Sissy vom 16.06.2010 18:42[/quote_head]Na da kann ER ja froh sein das er arbeitslos iss,lach [/quote]
      das Problem kenn ich… über sowas ist keiner froh.

      Niki, ich mach das mit meinem Senior auch. Und immer wenn ein Hund über die RBB geht, frag ich mich wie lange ich meinen Schatz noch haben darf. Ich werd ALLES für ihn tun und lieber zehnmal zuviel zum TA laufen, das ist so. Und mit jedem Jahr machen wir uns mehr Sorgen… das ist der Preis der Liebe. Die ist nicht billig.

    • #62002
      Anonym
      Inaktiv

      Naja George ist schon richtig,sollte auch nur nen scherz sein…Bitte nicht falsch verstehen.
      und ich habe auch unheimliche angst um meine kinder,mann und selbstverständlich um sissy.aber versuche so gut ich kann gendwie umzugehem
      oder zukämpfen.Ich finde im moment nicht das richtige Wort

    • #62003
      Anonym
      Inaktiv

      Ja Georgiboy. Genauso denke ich auch, gerade bei der RBB. Da wird einem das Alter wieder bewusst… Ich versuche so viel Zeit es geht mit den beiden zu geniessen. Überhaupt das Leben zu geniessen. Ich denke ich weiss wie du das meinst.

    • #62004
      Anonym
      Inaktiv

      Danke!Sorry,aber ich war auf Bastos Profil und auch bei seinem Foto sind mir die Tränen gekommen,genau wie bei Niki! ;(
      Und meine Angst ist natürlich auch Sissy zu verlieren,ich weiss wie schnell das gehen kann.deshalb kann ich dich auch sehr gut verstehen George 🙂

    • #62009
      Anonym
      Inaktiv

      Wieso denn Tränen? ?(

    • #62011
      Anonym
      Inaktiv

      Wahrscheinlich wegen Bastos schlimmer Vorgeschichte, Niki! 😉 Wieso gehen Menschen so mit ihnen anvertrauten Seelen um? ;(
      Sissy, Du hast ja auch nicht Unrecht. Man kann sich in diese “ich hab ihn nicht mehr lange” Stimmung ganz schön hineinsteigern, ich hatte das letztes Jahr als Antje starb. Unsere Hunde sind da viel klüger, sie genießen jeden Tag, und wenns mal nicht so gut ist akzeptieren sie es. Es ist wirklich gesünder, diesen Gedankenkreis zu verlassen und so wie unsere Hunde zu werden. :]

    • #62012
      Anonym
      Inaktiv

      Aber Niki hat ja keine böse Vorgeschichte… Deswegen wundere ich mich. Diese Stimmung habe ich Gott sei dank nie lange. Höchstens so ein, zwei Tage.

    • #62023
      Anonym
      Inaktiv

      sorry,ich bin die mit jana und chucker!jana wurde leider nur fünf wovon ich sie zweieinhalb jahre hatte und chucker wurde nur eineinhalb als er eingeschläffert wurde.beide hatten die farbe von basto und niki.seit mir da bitte nicht böse aber da kommen mir zum einen die alten bilder hoch die mich traurig machen aber gleichzeitig finde ich es so schön das es hier im forum ältere hunde gibt die sehr lange in ihren familien leben und mit ihnen alt werden dürfen

    • #62040
      Anonym
      Inaktiv

      Na jetzt gehen mir die Lichter auf! Das tut mir sehr, sehr leid 🙁

      Mal eine positive Nachricht. Bastos Dichtung hat seit dem Tag nicht mehr getröpfelt. Wäre es bei Inkontinenz nicht permanent? Oder gitb es da auch gute und schlechte Tage? Bei meiner Hündin war es dauernd, jeden Tag.

    • #62042
      Anonym
      Inaktiv

      hmm, ist Basto kastriert? Als George noch intakt war, hatte er das Tröpfeln, wenn eine läufige Hündin in der Nähe war, jetzt ist es weg.
      Es kann auch sein, dass ein Rüde sich seinen Schnibi mal verkühlt und er dann mehr tröpfelt, das haben wir ja auch.
      Wär ja toll, wenn es “nur” das wäre.

    • #62046
      Anonym
      Inaktiv

      Der Basto ist kastriert. Schon seit mindestens 7 Jahren. Bei läufigen Hünden habenwir keine Probleme. Im Allgemeinen nicht. Ich hoffe ja das er sich den Schnibi (klasse Wort :D) verkühlt hatte.

    • #62049
      Anonym
      Inaktiv

      Ehm,sorry,könnte es vielleicht sein das Basto mehr getrunken hat als sonst-war ja auch wärmer als sonst?

    • #62065
      Anonym
      Inaktiv

      Könnte gut möglich sein. Aber normalerweise meldet er sich, wenn er muss. Da hier beide aus einem Napf trinken, draussen bei Hitze auch einen stehen haben und natürlich das abgestandene Gartenteichwasser saufen, lässt sich das schlecht überwachen… Wäre aber eine Möglichkeit. Ich werde darauf auch noch mal intensiv achten. Tja wäre schön, wenn es das war. Bleibt dann nur noch die Frage warum der Kerl dann keinen Mucks macht.

    • #62067
      Anonym
      Inaktiv

      Gut.Meine Ta meinte das zu mir das sissy unsauber wird durch ihr futter,trinkverhältnis.
      Also wenn sissy 22h frisst muss sie nachts um 3-4h raus.

    • #62085
      Anonym
      Inaktiv

      Hmmmm klingt logisch, kommt aber denke ich auch auf den Hund an. Zu Fressen bekommen unsere immer gegen 18 Uhr. Trinken tun sie aber auch teilweise um 23 Uhr, wenn ich die letzte Runde hinter mir habe. Halten dann aber auch locker bis morgens um 8 oder 9 Uhr aus. Ich weiss gar nicht wie lange ein Hund verdaut, mir war mal so das es knappe 9 Stunden dauert. Und dann kommt es aufs Futter an. Dann wären sie also nachts um drei fällig. Mensch Pogo hatte das mal geschrieben wie lange ein Hund verdaut. Ich komm nicht drauf! Ich kenne aber auch Hunde, die nicht so lange aushalten, und wie Sissy nachts nochmal raus müssen, je nachdem wie sie trinken.

    • #62087
      Anonym
      Inaktiv

      na ob das jetzt bei grossen hunden anders ist weiss ich jetzt nicht.sissy ist vergleichbar mit nem yorki.von 22h bis 4h sind also ca 6 stunden.weil ein bis zwei stunden nach dem fressen die flüssigkeitsaufnahme am höchsten ist.also die blase dann voll

    • #62089
      Anonym
      Inaktiv

      Siehste… Wieder was dazu gelernt 😉 Keine Ahnung ob das von der Körpergröße abhängt. Ist vielleicht an sich das Durchhaltevermögen. Ich z.B. bin recht klein und zierlich. Kann aber auch stundenlang aufhalten, wenn ich keine Lust zum Aufstehen habe 😀 Nee mal ernsthaft, wäre ja mal interessant das herauszufinden, also ob das körpergrößenabhängig ist.

    • #62094
      Anonym
      Inaktiv

      Naja ich mein bloss weil wegen was da so rein passt in klein und gross 😀

    • #62095
      Anonym
      Inaktiv

      Dann kann man als Kleinhundhalter ja nur hoffen, das sich da keine siebenköpfige Raupe im Pelz versteckt 😀 😀 Basto würde auch die Portion für drei Doggen wegatmen, wenn er dürfte :rolleyes:

    • #62096
      Anonym
      Inaktiv

      na dann ist da ja ne menge platz 😀
      Sissy futtert meiner meinung nach so viel wie ein mini chihuahua 😀 😀 😀
      Ich bin aber halt auch nur grosse mit viel platz gewohnt 😀

    • #62098
      Bianka Kuklinski
      Teilnehmer

      Ich glaube nicht, dass das größenabhängig ist, denn die Verdauungsapparate sind im Verhältnis sicher immer gleich groß. Die Futter und Wassermenge passt man ja dem Gewicht an und somit müsste das Verhältnis eben etwa gleich sein. Nelson geht abends zum letzten mal so gegen halb acht raus und hält es locker bis 9 oder sogar noch später aus. Tagsüber wenn er sich bewegt und natürlich auch trinkt, muss er schon öfter raus – hält es aber auch mal 5 stunden ohne probleme aus. essen kriegt er so gegen 17 uhr und wie ich aus einem Artikel gelesen habe, dauert die Verdauung so 15 bis 20 Stunden bis aufgenommene Nahrung vollständig den Magen verlassen hat. Somit denke ich nicht, dass das bei Kleinhunden anders ist – nur ist eben jeder Hund anders.

    • #65560
      Anonym
      Inaktiv

      So nun ist es beim Pogo auch nicht mehr zu ignorieren: Er ist inkontinent ;(
      Egal wo er liegt – es ist hinterher immer ein kleiner nasser Fleck zu sehen. Wenn er durch die Wohnung läuft hinterlässt er auch kleine Tröpfelspuren. Er läuft nicht aus im Sinne, dass dann ein kleiner See in der Wohnung wäre, nein, er “tröpfelt” halt nur und merkt es nicht. Er ist kastriert und die Prostata soweit in Ordnung. Die Ärztin konnte auch nichts feststellen. Heute habe ich sicherheitshalber eine Urinprobe abgegeben, nicht dass doch irgendwas im Argen liegt.
      Falls organisch alles soweit ok ist, hat jemand eine Ahnung, was man dem Hund geben könnte, um die Inkontinenz ein wenig einzudämmen? Für Hündinnen gibt es viele Präparate, die sind allerdings nicht für Rüden geeignet. An der Prostata liegt es allerdings auch nicht, so dass auch die Präparate für ältere Männer nichts helfen, weil die eben der Prostata helfen sollen.
      Es ist nicht schön immer diese Spuren in der ganzen Wohnung zu haben, aber es gibt natürlich auch schlimmeres.

    • #65562
      Anonym
      Inaktiv

      Ich weiß noch das unser alter Familienhund Falk (er ist sechzehn geworden) von meiner Mutter immer Kürbiskerne bekommen hat – die hat er geliebt als Leckerchen einfach mal so zwischendurch und Nebenwirkungen sind meines Wissen auch nicht bekannt, aber da will ich mich mal lieber nicht festlegen.

      Lt. meiner Mutter hat das wohl geholfen und das tröpfeln wurde weniger…..

    • #65583
      Anonym
      Inaktiv

      Ja genau Sam, die Idee kam mir auch schon mit dem Kürbiskernzeug. Das gibts ja eben für ältere Männer auch, nur hilft das eben der Prostata und die ist bei kastrierten Rüden dann eher selten das Problem. War der Hund deiner Mutter kastriert oder intakt?

    • #65607
      Anonym
      Inaktiv

      Hi Pogo, ja unser Falk war nicht kastritiert und hatte auch eine vergrößerte Prostata – er tröpfelte und hatte teilweise auch Probleme beim Kotablassen, beides hat sich aber deutlich mit Kürbiskernen verbessert.

      Ich hab aber auch gelesen, das der Kürbiskern eine direkte Wirkung auf die Blase hat und auch bei Frauen oder auch Hündinnen gegeben wird. Teilweise auch in Form von Tropfen oder Kapseln, wegen der höheren Konzentration – ich kenn mich in der Naturheilkunde nicht wirklich aus, denke aber ein Versuch wärs wert. Vielleicht einfach mal den TA oder einen guten Apotheker fragen

    • #65632
      Anonym
      Inaktiv

      Also Pogos Prostata ist vollkommen in Ordnung. Sie wurde beim letzten Tierarztbesuch abgetastet. Meine Tierärztin kam selbst auf die Idee mit den Kürbiskernen, hat sie dann aber wieder verworfen, weil diese, wie schon geschrieben eigentlich die Prostatabeschwerden lindern sollen und somit der Inkontinenz entgegenwirken. Aber Versuch macht kluch sagt man ja so schön und ich werd mal schauen. Deine Mutter hat dem Kerlchen direkt Kürbiskerne gegeben und kein so nen Granulat aus der Apotheke?

    • #65767
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo Pogo!
      Mein letzter Hund hatte genau dasselbe Problem wie Pogo jetzt! Wie du schon sagst, wars zwar keine sehr schlimme Sache, aber in der Wohnung doch irgendwie unangenehm. Er hat dann Caniphedrin (das ist für Rüden und Hündinnen) vom Tierarzt bekommen, was mich zwar nicht wirklich begeistert hat, da es eben ein Medikament mit Nebenwirkungen ist, aber es hat sehr gut geholfen. Zumal man nach dem richtigen Einstellen mit der Dosis gut runtergehen kann, er hat zum Schluss nicht mehr sehr viel bekommen und auch nicht mehr jeden Tag und war trotzdem immer “dicht”. Kürbiskerne hatte ich auch erst versucht, leider haben die nix gebracht, aber versuchen kannst du es ja trotzdem, wenn du magst, nur ist es eben wirklich eher bei Prostata- und Blasenproblemen. Ich hab mir immer normale Kürbiskerne geholt und die klein gemahlen (da sie sonst unverdaut wieder rauskommen).

    • #67543
      Anonym
      Inaktiv

      Hey, ick bin ein bißcken spät mit meiner Antwort, sorry. Der Hund von meiner Mutter hat die Kürbiskerne so gefressen, war ganz heiß drauf wie Leckerlie….

      Wie siehts inzwischen bei Pogo aus? Habt ihr das Problem in Griff gekriegt?

      Sam hat jetzt ein Problem mit der Prostata und wir werdens mal mit Kürbiskernen zusätzlich probieren, kann wohl nix schaden. Nächste Woche gibts ne Ultraschalluntersuchung und dann sehen wir weiter was die TÄ sagt…

    • #67545
      Anonym
      Inaktiv

      Erstaunlicherweise tröpfelt Pogo momentan nicht mehr. Ob es nun an den Kürbiskernen liegt oder andere Faktoren eine Rolle spielen, vermag ich nicht zu sagen. Aber im Moment ist da Ruhe, was sich aber jederzeit wieder ändern kann.

    • #67549

      Es ist schön zu hören, dass es Pogo besser geht.
      Kürbiskerne müssen gemahlen werden, da Hunde diese nicht aufschließen können.
      In Hamburg gibt es eine Tierklinik, die sich nur mit Blasenschwäche beschäftigt.
      Alles Gute 🙂

    • #67550
      Anonym
      Inaktiv

      Schön Pogo – wat auch immer, hauptsache jetzt gehts gut…. 😀 😀 😀

    • #70741

      Unser Chico ist 11 Jahre alt, er hat Diabetes und pinkelt daher auch mehr.
      Seit einigerzeit passiert esihm auch das er im Schlaf Urin verliert und nach dem Essen. Ich ziehe ihm Pampers an , ich stecke die Enden mit Sicherheitsnadeln fest, so das er unten und oben die beiden Pampers gut sitzen. So kann nichts daneben gehen.Ich weiss nun nicht, wie gross Dein Hund ist und ob es passende
      Pampers für ihn gibt. Viel Glück. Brigitte :rolleyes:

    • #70751
      Anonym
      Inaktiv

      Danke für den Tipp Brigitte. Keine Ahnung ob ihm Pampers passen würden, aber eins weiß ich ganz genau: er hätte sie innerhalb von Sekunden wieder ausgezogen, die kleine Wildsau X( 😀

    • #70765
      Anonym
      Inaktiv

      @ Pogi, dein:”.. er hätte sie innerhalb von Sekunden wieder ausgezogen, die kleine Wildsau .”

      😀 *schlapplach*…ich kipp um..ein Rotti mit Pampers… 😀 überhaupt…”Hund mit Pampers”…zuu guuut.. 😀

      Okey….nun mal wieder ernsthaft:
      Meine Freundin hat wohl eine Windel die sogar Alarm gibt wenn sie gefüllt ist…..bei Interesse kann ich gerne mal Details erfragen. 😉

      Aber Hund und Pampers, —-*immernochgrinz*…

Ansicht von 54 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account