Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #14251
    Anonym
    Inaktiv

    Hej, Ihr Leutz!

    Mal ein ganz anderes Problem, was garantiert eine Erziehungssache sein wird:

    ICH spiel an der Leine verrückt, denn ich habe mittlerweile eine echte Trödel-Liese! Zwar beschränkt sich das (im Moment) auf den Arbeitsweg, aber dieser ist ja nicht unerheblich im Zeitaufwand. Nur, um das mal anzumerken, ich mache morgens keinen Stress, gehe ganz normal los und hab (vorerst) keinen Zeitdruck. Trotzdem trödelt Madame, läuft grundsätzlich immer hinter mir, was ja nicht verkehrt ist, aber so, dass ich sie beim Schulterblick nicht sehe, also im toten Winkel 😀
    Bei Straßenübergängen läuft sie Fuß, aber sobald die andere Seite erreicht ist….gaaaanz laaaangsaaaam trotz Befehl Fuß. Langsam steigert sich die Sache und ich will nicht zu endlos Leckerchen greifen, um die Dame zum Gehorchen zu animieren. Denn die Leckerchen haben wir uns so nach und nach abgewöhnt, nun bekommt sie nur noch gelegentlich welche.
    Gesund ist sie, waren grad am Montag beim Tierarzt, ok, spezielle Untersuchungen wurden nicht gemacht. Aber wer Liese kennt, weiß, dass sie ordentlich tobt und rennt, deswegen verstehe ich nicht, wieso, in Dreiteufelsnamen, sie nur noch am Rumtrödeln ist!
    Hat wer ‘n Tipp?

    #59167
    Anonym
    Inaktiv

    Vielleicht wird sie jetzt von natur aus etwas ruhiger.spielt sie auf der wiese denn noch oder tobbt sich zuhause aus

    #59171
    Anonym
    Inaktiv

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀
    Na meine Fellkröte kann auf dem Weg ins Büro – vor allem auf den letzten 100m – das ganze auch seeeehr spannend machen. Da spiel ich dann auch irgendwann an der Leine verrückt wenn die Zeit irgendwann wirklich knapp wird ;). Ich lass ihn daher nun auf dem Feld schnüffeln usw., sobald wir den Medienhafen betreten, ist Tobi angeleint und wird im Zweifel mit gezogen…. Ich ignoriere sein Trödeln und schau nur das ich pünktlich bin.

    #59172
    Anonym
    Inaktiv

    @ Tobi: Hm, einfach ignorieren und hinter mir herziehen – auf die Idee kam ich auch. Aber zieh mal einen knapp 40kg schweren HUnd hinter dir her, der trotzdem ganz gelassen am nächsten Gänseblümchen schnuppert…Das Problem ist ja auch, dass Lieses Hals Dicker ist als ihr Kopf – bei starkem Ziehen hab ich dann also Leine samt Halsband in der Hand und möglichst noch entsetzte Passanten, weil ja der Rottweiler gänzlich ohne Kontrolle ist!!! *hihi*

    #59173
    Anonym
    Inaktiv

    Ich wär froh ^^ Jamie würde mich wohl durch die Stadt[B] ZERREN[/B]… :rolleyes:

    #59174
    Anonym
    Inaktiv

    Mein gedanke war jetzt auch,entweder sie ist genug ausgepowert durch spiel,oder jetzt wegen des langen(anstrengenes) Wegs zu eurer arbeit. 😀
    Aber ich komme mir auch immer vor,als hääte ich ne schlaftablette an der leine,die ich spazieren führe =)

    #59175
    Anonym
    Inaktiv

    Ehm liese ich möcht dir jetzt nicht zu nahe kommen,bitte nicht falsch verstzehen 😀
    Eure regeln hällst du doch sich konsequent ein,oder? 🙂
    hast du schon mal nen deschirr probiert soll ja einfacher sein den hund zu lenken…

    #59176
    Anonym
    Inaktiv

    nochmal @ Sissy: Unsere Regeln sind klar und werden eingehalten, es funktioniert ja auch bis auf das Getrödel…
    Ein Geschirr setz ich ungern ein, weil der Schwerpunkt dann mittig des (schweren) HUndes liegt und eben nicht mehr einfach zu lenken ist. Ich benutze eh lieber Befehle zur Lenkung als die Leine oder ein Geschirr. Aber mir wird wohl übergangsweise nichts anderes übrig bleiben, als so ein Geschirr zu nutzen, wa? Das kann ihr nicht über die Ohren rutschen… 😉

    #59177
    Anonym
    Inaktiv

    Das glaub ich, dass das wiederum nervt,… aber noch würde ich es mir manchmal wünschen… vor allem inner Stadt ich geh nicht mit ihm und nun trau ich es mich auch nicht mehr – er kann sowas einfach nicht bzw. ich oder so…

    Alleine meinem Freund von Bahnhof abholen, da versuche ich es ja immer mal wieder, der kratzt sich ohne Ende, verliert daher viel Fell und schwitzt richtig!!! Naja und nen ausgekugelten Arm hat man danach auch noch :rolleyes: 🙁

    naja aber manchmal trödelt Jamie auch wenn wir zum Beispiel ordentlich getobt haben am Berg dann trödelt er aufn Heimweg hinter uns her, is manchmal ganza ngenehm 🙂

    #59178
    Anonym
    Inaktiv

    @ Tobi:
    Liese hat gelernt, im Büro auf ihrem Platz zu bleiben, wenn Kollegen oder Lieferanten kommen. Klappt prima, muß ich sagen.
    Was den Angsthasen hier angeht, hat sich trotz morgendlichen Treffens nichts wirklich geändert, nach wie vor heult sie los, wenn Liese ihr zu nahe kommt. Mein Chef kommt nun morgens gar nicht mehr zum Treffpunkt und Hundeschule lehnt er ab -> kostet Geld. :rolleyes:
    Ich werde mich nicht weiter kümmern, seine Hunde sind hinten, meine hier vorne, wenn er mit seinen raus will, gehe ich kurz vorher raus zum Gassi, bin eh später wieder hier, weil meine Gassirunden irgendwie länger zu sein scheinen, dabei sinds auch nur 20min inner Mittagspause… :rolleyes:

    #59179
    Anonym
    Inaktiv

    Naja :D,wie ich einfach vermute hat sie genug spiel und auslauf und das beruhigt ihr gemüht.sei froh das sie keine hummeln im hintern hat,wie mein früherer schäfer-mix.das kann ganz schön nerven :Pder ist drei mal um die bult gelaufen,zunge auf dem boden aber vom ruhiger werden,keine spur

    #59182
    Anonym
    Inaktiv

    @ Jamie: Deion Hund hat Stress, wenn er mit Dir in der Stadt/ am Bahnhof ist, klar eigentlich.
    Liese hat es ja von Anfang an gelernt, zuerst in der Umhängetasche (um sie vertraut zu machen mit den Geräuschen etc.), dann eben mit zunehmendem Gewicht immeröfter auf eigenen Beinen…Ihr blieb ja nichts anderes übrig 😀

    #59183
    Anonym
    Inaktiv

    Ja das weiß ich ja :rolleyes:
    Wahrscheinlich hätte ich mich selbst damals etwas dazu zwingen sollen, mit ihm das zu üben :rolleyes:

    #59184
    Anonym
    Inaktiv

    Das Problem kannte ich auch mit meinem Alex damals: Ich hatte ihn ja erst bekommen, als er schon 3 Jahre alt war und Angst vor alles und jedem hatte, natürlich auch vor Straßenverkehr. Ich hatte das dann so gemacht, dass ich immer nur ein kleines Stück in Richtung Hauptstraße gegangen bin und jeden Tag ein Stück mehr. Schließlich waren wir irgendwann auf der Müllerstraße im Wedding (hab ja damals im Wedding gewohnt). Nur Verkehrsmittel, ja die waren nun wirklich ein Problem! Er fing dann an zu schwanken und sah ganz komisch aus, hab dann immer sofort abgebrochen und das war gut so, denn später stellte sich heraus, dass er ein Herzleiden und in früher Jugend schon Infarkte hatte 🙁 Noch heute grübel ich, ob ich irgendwann mal zu weit gegangen bin in dem Bestreben, ihn zu einem erzogenen und sozialisierten Hund zu machen…Immerhin ist er 12 Jahre alt geworden und hätte noch ein bis zwei Jährchen gehabt, wenn er nicht diese komische Krankheit gekriegt hätte, an der damals soviele Hunde eingegangen sind. *schnief*
    Aber versuchs doch auch mit der “Stückchen-Technik”, vielleicht klappts…

    #59186
    Anonym
    Inaktiv

    Ja das versuch ich ja und geht ja quasi… An ner “größeren Hauptstraße” wohnen wir ja auch und da geht alles noch, obwohl er seit dem Unfall bei zu langem warten an einer befahrenen Straße auch nervös wird… Aber dann zum Beispiel zum Bahnhof ist echt krass! Und es ist schwer sich zu überreden das zu üben, wenn er gleich extrem zieht, vor andren seh ich dann ja aus wie ne Püppi die ihren riesen Hund nicht im Griff hat :rolleyes: und naja damm eben nur bei uns im grünen raus… :rolleyes:
    viell. überwinde ich das mal und versuch es immer mal wieder…

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account