• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #13825
    Anonym
    Inaktiv

    Ok wo fang ich an. Der Pogo macht mir seit geraumer Zeit ein wenig Sorgen aber die Ursache für seine Probleme konnte leider noch nicht gefunden werden, trotz Untersuchungen und mehreren Blutbildern. Das Einzige was beim Blutbild auffiel, waren leicht erhöhte Nierenwerte die jedoch nicht wirklich beunruhigend sind und wegen der Pogo Renes Viscum bekommt. Allerdings gibt es da schon so ein paar Symptome die mir keine Ruhe lassen:

    – Ab und zu hat er trockenen, prustenden Husten. Nicht täglich und wenn dann prustet er halt auch nur so 2 oder 3 mal und dann ist wieder gut.
    – Seit fast schon einem Jahr hat er bisher ungeklärten Juckreiz. Mal stärker und mal schwächer. Es ist jetzt nicht so, dass er sich selbst kratzt und scharrt aber wenn ich beim Streicheln oder Bürsten bestimmte Stellen berühre, dann fängt er an mit den Hinterläufen Bewegungen zu machen, als wolle er sich kratzen oder fängt an zu “tänzeln” – von einem Bein aufs andere. Das macht er sonst nur, wenn er von Milben oder Flohbissen geplagt ist. Auf Allergien wurde er getestet, es wurde nichts gefunden. Parasitenbefall kann auch ausgeschlossen werden, es wurden mehrere Hautgeschabsel gemacht und alle fielen negativ aus.
    – Ab und zu ist um seinen Kot (normale Konsistenz, normale Färbung) ein Schleimüberzug zu sehen. Ok nun hab ich gelesen, dass das bei Hunden die gebarft werden immer mal vorkommt und an für sich nichts Schlimmes ist aber vielleicht ist es in der Summe der Symptome doch wichtig zu erwähnen.
    – Seit ein paar Monaten beobachte ich, dass Pogo langsam (also wirklich langsam) abnimmt und das obwohl ich seine Futterration immer mehr steigere eben damit er nicht noch weniger wird. Es sind zwar erst 2 kg die er abgenommen hat, aber egal wieviel ich ihm füttere – es wird einfach nicht wieder mehr. Nur zur Info: er wiegt jetzt um die 24 kg und bekommt 700 Gramm Fleisch am Tag + noch zusätzlich Obst, Gemüse, Reis… Für einen Hund seiner Größe sollten im Normalfall 500 Gramm insgesamt ausreichen.

    Er ist jetzt 8 Jahre alt und hat eigentlich noch eine super Kondition, läuft locker kilometerweit am Fahrrad mit und spielt auch gern. Allerdings ist zu beobachten, dass er an manchen Tagen einen ziemlichen Leistungsabfall hat (da muss man ihn förmlich am Rad hinterher schleifen), während er an anderen Tagen locker flockig 20 km in einem doch recht schnellen Tempo mitläuft. Würmer können aber auch ausgeschlossen werden, eine Wurkur hab ich vor Kurzem erst verabreicht.

    Ergibt das für jemanden vielleicht irgendwie Sinn? Ich bin mit meinem Latein am Ende und teure Untersuchungen ohne zu wissen wonach man suchen soll, kann ich mir einfach nicht leisten ;(

    #25602
    Anonym
    Inaktiv

    Hallöchen euch Beiden!

    [B]Er ist jetzt 8 Jahre alt und hat eigentlich noch eine super Kondition, läuft locker kilometerweit am Fahrrad mit und spielt auch gern. Allerdings ist zu beobachten, dass er an manchen Tagen einen ziemlichen Leistungsabfall hat (da muss man ihn förmlich am Rad hinterher schleifen), während er an anderen Tagen locker flockig 20 km in einem doch recht schnellen Tempo mitläuft.[/B]

    Na ich bin bald 34, also statistisch gesehen für ein Männchen ziemlich genau bei 50% meiner zu erwartenden Lebenszeit. Und ich verspreche dir das ich nicht mehr die Bombe bin die ich mal war (das sagen ja eh alle von sich ;)). Also ich bin sicher noch sehr leistungsfähig und wenn es drauf ankommt lauf ich bestimmt nicht viel langsamer als mit 24, aber meine Regenerationsphasen werden immer länger – es dauert halt von Jahr zu Jahr ein bisschen länger bis sich meine Akkus wieder laden.

    Pogo hat die 50% seines zu erwartenden Lebensalters sicher schon ein paar Prozent hinter sich. Sprich – auch er wird immer längere Erholungsphasen benötigen. Das ist normal und erklärt warum er mal sau fit ist und dann mal wieder hinterher krakselt.

    [B]- Seit ein paar Monaten beobachte ich, dass Pogo langsam (also wirklich langsam) abnimmt und das obwohl ich seine Futterration immer mehr steigere eben damit er nicht noch weniger wird. Es sind zwar erst 2 kg die er abgenommen hat, aber egal wieviel ich ihm füttere – es wird einfach nicht wieder mehr.[/B]

    [B]locker flockig 20 km in einem doch recht schnellen Tempo (am Fahrrad) mitläuft.[/B]
    Warum er so einen hohen Durchsatz hat, steht glaub ich fest. So richtige Coutchkartoffeln seid Ihr ja nicht gerade 😉

    Bezogen auf Pogos Gewichtsrückgang solltest Du Dich weniger Fragen wie viel Du Pogo fütterst, sondern vor allem was!
    Wenn ich richtig gelesen habe Barfst du vorwiegend gewolften Tk Mix vom P-Express, ergänzt mit Obst und Gemüse.
    Das ist ja im Grunde was feines, aber – jetzt komm ich mit nem aber 😉

    Unabhängig davon welchen (Deutschen) Anbieter (ich spreche von den Produktionsbetrieben) Mensch wählt, sind diese allesamt *preiswert* iSv. sie sind günstig und Mensch bekommt für sein Geld so ziemlich den entsprechenden Gegenwert an relativ minderwertigem (nicht sehr Energiereichem!) Fleisch (Mix).

    Also – egal welchen Anbieter Mensch wählt – viel von etwas nicht sehr Nahrhaften ist besser als zu wenig davon, aber nicht wirklich gut.

    Bestell Pogo mal Rindereuter. Hoher Fettanteil, sehr Energie- und Kalziumreich. Das würde ich einige Stunden VOR einer 20Km Radtour geben.
    Mit Kängeruh-, Karibu-, und Wildfleisch allgemein, kauft Ihr Beiden mit jedem Kilo mehr Energie (weil hochwertigere Fleischteile als zB. bei Rind und Lamm verarbeitet werden) für das selbe Geld!

    Nun habe ich keine Ahnung in welcher Form Du Pogo Obst und Gemüse gibst und möchte euch hier auch gar nicht den *Ernähtungsappostel* machen, aber wenn (m)ein Hund zB. Grass rupft und frisst, dann scheidet er die Fasern unverdaut wieder aus. Das tut er daher weil der Magendarmtrakt eines Karnivors (Fleischfressers) pflanzliche Zellen (in unbearbeiteter Form!) auf Grund des kurzen Darmes überhaupt gar nicht verdauen kann (aus diesem Grund hilft ja auch Sauerkraut verschluckte Gegenstände wieder auszuscheiden).

    Bis zu 30% Obst (keine Zitrusfrüchte ;)) und Gemüse sind für Pogos Eckdaten okai. Allerdings nur wenn sie entweder gekocht, oder sehr fein püriert, oder auch beides sind. In jeder anderen Form belastet es die Verdauung des Hundes eher, als ihm Nährstoffe zu liefern.

    Wenn Pogo Milchprodukte gut verträgt, kannst Du ihm auch einmal die Woche als *extra Schmankerl und Energiebombe* 4 Eigelb mit 500 Gramm (nicht mager!) Quark oder Hüttenkäse vermengt geben. Als Extra zum Speiseplan, oben drauf, gegen den Gewichtsverlust. Da wird er dich für lieben 😉

    Was das Jucken/kratzen/Husten angeht, hast Du ja so ziemlich alles vom TA checken lassen. In sofern solltest Du dir dahingehend imho keine weiteren Sorgen machen – solang sich nichts weiter negativ verändert.

    🙂

    #25603
    Anonym
    Inaktiv

    Erstmal vielen Dank für deine Antwort.

    Klar bewegen wir uns viel – wahrscheinlich mehr als die Meisten aber abnehmen tut Pogo erst seit ein paar Monaten und die Bewegung ist in dem Zeitraum nicht mehr geworden als sie vorher war. Von daher kann das eigentlich nicht der Grund sein. Das mit dem “Akku aufladen” kann allerdings gut möglich sein. Ich werde das mal beobachten 😉

    Was das Futter angeht: Er bekam früher wirklich minderwertiges Trockenfutter (ausm Supermarkt halt) und hatte damit eine recht ansehnliche Figur. Ich wechselte auf Rohfleisch von Pansen-Express (alles Mögliche: Lunge, Herz, Nierchen, Pansen, Schlund… ok hauptsächlich von Rind und Pferd) und Dosenfutter von Dinner for Dogs (fertig gemixt 70 % Fleisch und 30 % “Grünzeug”). Er bekommt also 500 Gramm pures Fleisch und dann nochmal 200 bis 400 Gramm des Dosenfutters. Kann doch eigentlich nicht so schlecht sein, oder?
    Zusätzlich Ei und Joghurt/Quark füttere ich auch hin und wieder, allerdings muss ich da aufpassen, dass es nicht zuviel wird da Pogos Cholesterinspiegel auch ein wenig erhöht ist. Da muss ich also vorsichtig sein.

    So wie du das schreibst kann klingt das ja recht positiv, da du keine organisch Ursache vermutest. Das macht mir Mut. Ok ich werde bei der nächsten Bestellung mal “besseres” Fleisch bestellen und beobachten, was passiert. Hoffentlich hast du Recht.

    #25606
    Anonym
    Inaktiv

    [B]Er bekommt also 500 Gramm pures Fleisch und dann nochmal 200 bis 400 Gramm des Dosenfutters. Kann doch eigentlich nicht so schlecht sein, oder? [/B]
    Ne, *schlecht* ist das sicher nicht.

    Fraglich ist halt – wie viel Energie der Hund den 700 bis 900g am Ende entziehen kann. Bzw. ob sein Bedarf höher ist als die Nährstoffzufuhr.

    Und wie gesagt, wenn ein nicht mehr ganz junger Kerl regelmässig bis 20Km flott neben Dir auf dem Fahrrad herläuft, dann sieht Mensch ihm das an. Zumindest habe ich noch nie einen regelmässigen Marathonläufer gesehen, der mehr als das Nötigste an Eigengewicht mit sich rum schleppt. Ausdauerwunder sind ja meist eher *drahtig als kräftig*.

    Organische Ursachen kann ich schon deswegen nicht feststellen oder ausschliessen, weil ich kein TA bin. Aber selbst wenn ich einer wäre, könnte ich garantiert dennoch keine organischen Ursachen über des Internet attestieren 😉
    Du hast Pogo ja durchchecken lassen und ein grünes Licht bekommen. Also solltest Du dich da wie gesagt auch nicht sorgen müssen.

    Wg. dem Juckreiz bzw. zucken der Gliedmassen beim Streicheln/Bürsten und dem Tänzeln.
    Ich denke auch das ist alles völlig in der Norm. Du stimulierst bei Berührungen an selten berührten Körperstellen von Pogo Nerven, die Muskelreflexe auslösen. Fast so wie das Hämmerchen eines Neurologen auf die Kniescheibe eines Menschen.
    Wenn ich Kaykoo unter der Achselhöhle kraule während er auf der Seite liegt, zuckt er automatisch mit den Hinterlauf der selben Seite. Mach ich das im Stehen, *kratzt* er mit dem Hinterlauf über den Boden.
    Das wird bei Pogo kaum anders sein. Stimulierst Du seine Nerven an entsprechender Stelle, folgt bei ihm ein automatisierter Muskelreflex.

    🙂

    #25611
    Anonym
    Inaktiv

    Ja sicher hast du Recht, aus der Ferne kann man das bestimmt nicht eindeutig beurteilen. Ich suchte ja auch erstmal nach Hinweisen um vielleicht in einer anderen Richtung noch nach Ursachen suchen zu können als in denen, wo ich selbst und meine Tierärztin schon gesucht haben.

    Den von dir geschilderten Muskelreflex kenne ich von Pogo schon seit Welpenalter. Das stimmt schon, allerdings sind das bei ihm 2 ganz bestimmte Stellen, bei denen das immer funktioniert. Dort, wo er seit etwa einem Jahr aber drauf reagiert, hat er das früher nie getan und vor allem ist die Intensität eine andere als bei der normalen Reflexreaktion. Er verzieht dabei auch total die Schnute als würde er es absolut genießen, vor allem an der Stelle am Rücken kurz über dem Ansatz der Rute. Da ist die Haut auch recht trocken und wie gesagt, früher hat er dort nie reagiert.

    Aber nochmals vielen Dank für die Antwort. Ich werde sicher nochmal zum Tierarzt gehen, um auf Nummer sicher zu gehen. Aber erstmal beobachte ich das noch ein paar Tage.

    #26143
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo! ich freue mich immer wieder festzustellen, wie viele doch barfen!!
    Nur bleibt leider auch klarzustellen, daß die Grundqualität unserer Schlachttiere auch schon lange nicht mehr das ist, was sie mal war. Dementsprechend hat natürlich auch der Nährwert im Fleisch nachgelassen. In der heutigen Zeit kann ich jedem nur empfehlen das Futter zusätzlich mit organischen Mineralstoffen und Kräutern anzureichern.

    #26190
    Anonym
    Inaktiv

    hallo,

    ruckreiz hatte raffo, als ich ihn mit aus griechenland brachte.

    ich habe 1 jahr für ihn diätfutter gekocht
    und als zugabe damals gab es vor bse
    von canina knochenmehl, und noch
    andere hömoopathische mittel.

    danach war er fit. als dann seine leichte
    hd festgestellt wurde, habe ich mir traumeel besorgt und das hat sehr
    gut angeschlagen.

    da er jetzt 11 jahre geworden ist ist, hat er sonsylose an rechten vorderlauf
    dafür habe ich gute tabletten im
    internet gefunden, die er nur bei bedarf bekommt.

    20 km mit den hund fahrrad fahren,
    ist für mein enpfinden eine sehr
    große strecke. ich habe einen
    windhund mix, der ja sehr gut laufen kann, aber 230 km bin ich nie mit ihn gefahren.
    gruß

    #26192
    Anonym
    Inaktiv

    Von Traumeel hab ich jetzt schon echt viel gehört. Ich werd mich mal näher damit befassen. Danke

    Was die 20 km angeht: Pogo läuft auch durchaus mal 30 oder mehr km – es kommt ja immer auf das Tempo mit drauf an. Natürlich läuft er das nur Anfangs im Galopp und später dann in einem gemütlichen Trab. Er ist da eigentlich sehr ausdauernd. Windhunde sind ja eher Sprinter und keine Langstreckenläufer, von daher wundert es mich nicht, dass er vielleicht nicht ganz so lange durchhält. Pogo ist recht gut trainiert, da ich kein Auto besitze fahr ich seit Jahren mit ihm Rad – immer schön durch den Auenwald am Fluss entlang damit er sich zwischendrin auch mal erfrischen kann. An der Länge der Strecke kanns also eigentlich nicht liegen.

    #27387
    Anonym
    Inaktiv

    hallo ich habe vor 4 jahren meinen timmy aus dem tierheim geholt er war total verstöhrt konnte keine treppen steigen und gefressen hat er auch nur wenn es unbedingt sein musste ich war bei vielen ärzten und keiner konnte mir sagen was ich tun sollte durch zufall hab ich von einem heiler erfahren und der hat mir dann sehr geholfen timmy ist seitdem wieder so gut `´hergstellt” er kann treppen steigen jeden tag joggen gehört nun zum pflichtprogramm und futter er frisst nun alles und ich muss mir da keine sorgen machen einfach super also ich kann ihn für denen kummer nur weiter empfehlen schu dich doch mal auf seiner homepage um unter http://www.heiler-juergen.de liebe grüße aus bayern 😉

    #27390
    Anonym
    Inaktiv

    Esoterik? Ist das dein Ernst? Naja gut, wer dran glaubt… Ich seh das als Placebo-Effekt (und bevor einer fragt: Ja sowas wurde auch schon bei Tieren nachgewiesen :)).
    Danke für den Tipp, aber sei nicht böse wenn ich dann doch lieber richtigen Ärzten vertrau.

    #27397
    Anonym
    Inaktiv

    Hey Pogo, andere haben ja auch schon angedeutet, dass 20 km am rad und mehr vielleicht doch etwas viel sein könnten. Ich will dir da gar nichts genaues zu sagen ich schildere dir aber meine Erfahrungen mit Tarzan.
    Tarz hat täglich knapp 30 km am Rad verbracht Stall und zurück eben dort hätte er gerne bleiben können aber meist ist er auf den 2-3 stündigen Ausritten immer mit dabei gewesen. Auch am strand konnte er nicht stillsitzen und musste immer beschäftigt werden Schwimen ballspielen , buddeln. wenn ich frei hatte gerne 6 Stunden am Stück. als er 8 wurde wollte er nur noch ohne Leine über längere Strecken ans Rad und er bekam für Stadtstrecken einen Anhänger. Mit neun saß er draußen am See für sage und schreibe 45 Sekunden still und er spielte nicht mehr soviel mit jungen Hunden. Für mich waren das normale veränderungen. Bei einem Sportler und so gut durchtrainiertem Hund waren das im Vergleich zu anderen überhaupt keine Probleme. Er wurde eben etwas ruhiger so wie andere es vielleicht schon mit 3 oder 4 werden wenn sie so richtig erwachsen sind. Mir viel es damals nicht so leicht zu verstehen, dass diese extreme die ich als normal betrachtet habe eher die absolute ausnahme waren. Hunde werden älter und der Organismus verändert sich. Ruhephasen werden länger und bei Uberanstrengung geht der Körper an seine Reserven. Ich habe Tarz deswegen nicht geschont, ich habe mich auf ihn eingestellt. Wir sind mit dem Auto in den Stall gefahren damit er dort dann die Ausrtitte begleiten durfte am Strand gabs mal nen Knochen damit er still saß. Kleinigkeiten die ihm geholfen haben und mich vergessen lassen haben das er älter wurde. Denn er war ja noch immer wesentlich fitter als viele andere teils jüngere Hunde.
    Vielleicht probierst du ja auch mal aus ob ein bisschen weniger auch etwas mehr bedeuten könnte…
    Das reflexartige Reagieren auf Berührung hängt zum einem mit schon beschriebenen Reflexen zusammen aber auch Verspannungen können die Ursache dafür sein. ursache dafür können körperliche Überforderungen, Zerrungen und ähnliches sein. Ich weiß das es ein bisschen kostet aber wir haben uns mal bei einer Hundemasseurin ein paar Handgriffe abgeguckt als tarz aufeinmal anfing mit dem Hinterbein zu kratzen wenn ich ihn am Bauch kraulte. Danach hat er es nie wieder gemacht und war entspannt wie früher.

    Ich hoffe es geht Pogo bald besser!!!

    #27409
    Anonym
    Inaktiv

    Ach was, das können Verspannungen sein? Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, aber klingt schonmal gar nicht verkehrt. Und Massagen helfen da? Nun gut, vielleicht ist das eine Option, die ich mal näher ins Auge fassen werde. Momentan merke ich bei Pogo nur an den wärmeren Tagen einen Leistungsabfall, was aber normal ist – war bei ihm schon immer so (wie sicher bei den meisten anderen Hunden auch). Baue jetzt aber auch bei längeren Radtouren immer mal wieder Strecken ein, an denen ich laufe und das Rad schiebe. Ist zwar nervig für mich (dauert halt länger) aber für Pogo wohl besser so.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account