• Dieses Thema hat 5 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 11 Jahre, 1 Monat von Anonym.
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #15397
    Anonym
    Inaktiv

    WARUM?

    Lest selbst:

    Nur 1 x Welpen haben?

    Guten Tag,

    Sie haben eine Hündin … eine so tolle Hündin, dass Sie gerne NUR 1 x Welpen von ihr hätten?

    Ihre Hündin hat aber keine Papiere, aber das ist Ihnen ja nicht so wichtig …denn sie ist ja trotzdem ein wunderbarer, toller Hund … und deshalb möchten Sie unbedingt einmal Welpen haben. „Die gehen doch weg wie warme Semmeln“ denken Sie!

    “Die werden von der Mutter gesäugt, spielen süß miteinander, und schwuppdiwupp sind die 8 Wochen rum und die Käufer stehen Schlange“ … das denken Sie?

    Aber Sie wissen überhaupt nichts über die Eltern, Großeltern und Ur-Großeltern Ihrer Hündin, weil es keine Aufzeichnungen darüber gibt, wenn es kein Rassehund ist.

    Vielleicht hatte die Uroma gestromte Beine? Vielleicht hatte der Uropa einen massiven Zahnfehler? Vielleicht war die Oma überängstlich und scheu? Vielleicht war der Opa sehr aggressiv und bissig? Vielleicht hatte der Vater HD (eine vererbbar kranke Hüfte)? Vielleicht hatte die Mutter eine endogene Augenkrankheit?

    Nun lassen Sie Ihre Hündin von einem Rüden decken, dessen Vorfahren vielleicht auch etliche Krankheitsgene in sich tragen. (Weil ein Zuchtrüde Ihre Hündin nicht decken wird, müssen Sie einen ohne Papiere nehmen.) Können Sie sich nun vorstellen, was die Welpen für Krankheiten haben können? Vielleicht bekommt Ihre Hündin „nur“ 8 Welpen und diese sind aber krank! Die nehmen nicht gut zu, die sehen vielleicht gar nicht wie reinrassige Hunde aus, … die sind scheu oder blind oder bekommen keine Zähnchen!

    Da kauft Ihnen niemand einen von ab! Und wenn doch, dann haben Sie ständig die Leute auf der Matte stehen, die sich beschweren, von Ihnen die Tierarzt-Kosten erstattet haben wollen oder den Hund gar zurückgeben möchten!

    Dann sitzen Sie auf mehreren Welpen, die 4 – 5 x täglich fressen wollen, die jeder 3 – 4 x täglich kacken werden, unzählige Male pinkeln, kläffen, spielen, toben, alles kaputtbeißen, …haben Sie dafür Platz, Zeit und das Geld dafür? (Es kann auch sein, dass zufälligerweise diese Welpen gesund sind – aber gehen Sie NIE davon aus!)

    Aber was glauben Sie, was das alles kostet? Vielleicht gibt es Komplikationen, ein Kaiserschnitt ist nötig. Vielleicht stirbt die Hündin bei der Geburt, vielleicht bekommt sie eine Infektion? Vielleicht muss der Tierarzt alle 2 Tage kommen. Vielleicht bekommt der ganze Wurf eine Darminfektion? Vielleicht geht alles gut, aber was ist, wenn nicht? Selbst bei erfahrenen Züchtern gibt es schon mal komplizierte Würfe mit Kaiserschnitt und immens hohen Tierarzt-Kosten.

    Eine trächtige Hündin braucht besonderes Futter, eine Wurfkiste, sie muss regelmäßig geimpft und entwurmt sein. Eine Geburt ist nicht immer schön anzusehen: Blut, Schleim, Fruchtwasser. Die Hündin hat tagelang Ausfluss, muss gut sauber gehalten werden. Die Wurfkiste muss groß und hoch genug sein, abwaschbar und manchmal müssen Sie stündlich die Decken wechseln. Da kommt Wäsche zusammen wie bei einer Großfamilie. Manche Hündinnen sind ein wenig “blöd”, legen sich auf die Welpen oder treten drauf. Da müssen SIe ständig da sein. Manche dicken Welpen drängen die Kleineren weg, da müssen Sie die Kleinen an der besten Zitze anlegen, damit er in der Entwicklung nicht zurückbleibt.

    Ab der 3. Woche fressen Welpen selber Futter. Das ist eine Riesensauerei, wenn die mit ihren Pfötchen im Babybrei rummatschen. Die Welpen müssen regelmäßig entwurmt werden und mindestens 1 x vom TA geimpft werden. Wie weit wohnt Ihr Tierarzt weg … kann er im Notfall schnell kommen?

    Wenn die Welpen 4- 5 Wochen alt sind: ja dann geht’s erst so richtig los. Sie brauchen jede Menge Platz, abgetrennt oder eingezäunt, warm, trocken und sauber. Sie müssen die Welpen sozialisieren, das heißt an alle Geräusche und Gegenstände des Alltags gewöhnen, sonst werden sie immer scheu und ängstlich bleiben!

    Welpen aufziehen ist so viel Arbeit. 24 Stunden rund um die Uhr – und das für mindestens 8 Wochen!

    Trauen Sie sich das zu? Haben Sie das Geld dafür? Haben Sie Zeit dafür?

    Sie können Ihren Welpenkäufern nicht sagen, dass die Vorfahren der Welpen gesunde Hunde waren, da Sie ja keinerlei Gesundheitsnachweise haben. Was machen Sie, wenn die Interessenten sagen: „Nö! So einen Vermehrerhund möchten wir nicht!“

    Erkranken die Welpen an erblichen Krankheiten, müssen Sie dafür gerade stehen – finanziell natürlich! Sie müssen eine Menge Geld investieren und haben ein sehr hohes Risiko. Sollte man nicht die größtmögliche Verantwortung tragen, wenn man lebende Wesen in die Welt setzen (lassen) will ?

    Wie würden Sie sich fühlen, wenn Ihr Wurf Welpen schwer krank wäre und die armen Tiere ihr kurzes Leben lang Schmerzen haben würden?
    Bitte,schauen Sie Ihrer Hündin ins Gesicht und überlegen Sie gut, was Sie vorhaben…..oder hatten!
    Schauen Sie nun in den Spiegel und fragen sich: „Möchte ich verantwortlich sein für einiges “MEHR ” an “HUNDE-ELEND”?

    Und sagen Sie jetzt nicht:
    „Aber einmal im Leben Welpen ist doch gut!“
    NEIN DAS IST ES NICHT !….. das ist ein festsitzendes Ammenmärchen in Köpfen, die nicht denken! 🙁

    (Autor unbekannt)

    Also ….BESSER NICHT!

    #54149
    Anonym
    Inaktiv

    Salü.

    Und was hat das jetzt mit den *Papieren* zu tun?

    Im Prinzip NICHTS – im Gegenteil.

    Erbliche Gesundheitsschäden, Behinderungen und Wesensfehler basieren in 99,9% der Fälle auf falsche Zuchtwahl von selten dummen *Züchtern* basierend auf rasseinterner Inzucht.

    Von daher – bei Mischlingen bestehen die allermeisten Probleme nicht, die bei Rassezuchthunden aufgrund eines viel zu kleinen Genpools bestehen.

    Besonders die Wesensfehler nicht – da Mischlinge nie nach rein optischen Kriterien selektiert wurde.

    Nicht so verstehen das ich für gedankenlose Hundevermehrung wäre – nur so das Mensch nicht jeden Scheiss fressen sollte den Mensch liesst 😉

    #54150
    Anonym
    Inaktiv

    Duke hat trotzdem recht. Es gibt schon zu viele Menchen, die gedankenlos einfach mal süße Babies haben möchten, ohne drüber nachzudenken, was es bedeutet, Welpen zu haben. Welpen zu sozialisieren ist eine unglaubliche Arbeit und geschieht ganz und gar nicht “von selber”. Ginge es nur um die Hundewelt, ok. Aber die Menschenwelt ist viel komplizierter. Viele Geräusche, Dinge, andere Tiere – alles das sollten Welpen kennen lernen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass bei einem Wurf immer Babies dabei sein können, die gesundheitliche Probleme haben. KEIN WURF EINFACH MAL SO!!!!!! BITTE NICHT! Es gibt scho zu viele Hunde. Nehmt erst mal die, die sowieso schon da sind und behandelt die vernünftig !!!!!!!!!!

    #54155
    Anonym
    Inaktiv

    Salü.

    lol*

    Beispiel – der Deutsche Schäferhund.
    WER hat ihm die HD angezüchtet, die nun versucht wird wieder aus zu selektieren?
    WER hat ihm die Wesensschwächen angezüchtet weil nur nach Optik selektiert wurde?

    Beispiel Dobermann.
    WER hat die Herzfehler hingenommen weil die äussere Erscheinung wichtiger war als alles andre und WER versucht diese Herzfehler jetzt langsam wieder aus zu selektieren?

    Beispiel Mops.
    WER hat ihm die oberen Atemwege kaputtgezüchtet und WER macht das heute noch um optische Ansprüchen von Menschen zu befriedigen?

    WER nimmt Inzucht (isv. einen viel zu kleinem Genpool) in Kauf – damit er am Ende Hunde VERKAUFEN kann die einen Rassestandart entsprechen, Papiere bekommen und damit teurer zu verkaufen sind?

    Wieder nicht falsch verstehen – ich habe keine Problem mit Rassehunden und auch keines mit Züchtern – nur eines Züchtern die versuchen die negativen Aspekte ihres Tuns zu zerreden.

    Und wie auch bereits gesagt – ich bin auch nicht für *einfach mal so Welpen* – allerdinsg steht völlig ausser Frage das die grösste Vermehrungsmaschinere die Rassezüchter sind – die ihre Hunde natürlich auch gern verkaufen möchten.

    Just my 2 Cents 😉

    #54156
    Anonym
    Inaktiv

    aber wäre das Thema “Qualzuchten” nicht auch ein anderes? Ich denke es geht hier darum, dass sich viele Menschen süße Hundebabies wünschen, ohne darüber nachzudenken, was für Folgen das hat. Der gesundheitliche Aspekt ist hier doch nur einer von vielen.
    Ansonsten kann ich Dir ein Lied singen von HD; ED und Krebs bei Bernies. Da hast Du meine volle Unterstützung, Züchter machen bestimmt nicht alles richtig. Und Möpse, Chinese Crested und ähnliche Qualzuchten sind dem Tierschutz schon lange ein Dorn im Auge.
    Leider sind sie im Moment schwer modern….

    #54159
    Anonym
    Inaktiv

    [quote]Leider sind sie im Moment schwer modern.[/quote]

    Genau das ist eine Sache,die ich überhaupt nicht nachvollziehen kann ! Man kauft doch keine Handtasche o.ä.,sondern ein Lebewesen !!!! Wenn ich z.B. an die Hysterie mit den Dalmatinern NACH diesem Film oder an dieses Fellknäuel von der Hilton usw. denke,dann weiss ich,warum es immer noch Massenzuchten und Hundevermehrer gibt…..Geld regiert die Welt….Leider !! 🙁 🙁 🙁

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account