Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #13721
    Anonym
    Inaktiv

    [COLOR=deeppink]Hallo liebe Hundefreunde[/COLOR]

    meinem Hund steht nächste Woche eine Zahn-OP bevor.
    Ein paar Milchzähne sind nicht von selbst ausgefallen und müssen nun unter Narkose gezogen werden.

    Als ich heute in der Tierklinik wegen des OP-Termins angerufen habe, sagte man mir, ich solle Minnie schon einen Tag davor hinbringen und die Nacht über dort lassen.

    Die Begründung lautete, dass die Hunde sonst zu aufgeregt und verängstigt seien.

    Ich wäre dankbar für eure Meinung bzw. Erfahrung, da ich Minnie nur sehr ungern über Nacht abgebe und unsicher bin, ob es evtl nur Geldmacherei oder wirklich notwendig ist.

    Danke für eure Antworten!

    #52885
    Anonym
    Inaktiv

    Weisst du,mit einer Zahn-Op hab ich zwar keine Erfahrung,aber Willi ist schon 2 x in Narkose gelegt worden.Einmal zur Kastration und einmal zum Zahnstein entfernen,aber ich musste ihn nie einen Tag früher hinbringen. Auch die zweimalige Tumor-Op meiner Hündin wurde am gleichen Tag,an dem ich sie hingebracht habe,gemacht. Hat deine Fellnase irgendwelche organischen Defekte oder Auffäligkeiten ? Ich würde ja denken,das für den Hund eine
    ganze Nacht in einer fremden Umgebung noch viel stressiger ist !

    #52886
    Anonym
    Inaktiv

    [COLOR=limegreen]Danke für deine Antwort.[/COLOR]

    Da Minnie vollkommen gesund ist, denke ich auch, dass eine Nacht in der Tierklinik viel stressiger ist.
    Aber ich glaube ich würde es vielleicht ohnehin nicht übers Herz bringen, sie einfach dort zu lassen.
    Dachte eben nur, dass die KLinikärzte es eben am Besten wissen.
    Aber so richtig einleuchten tut mir diese Maßnahme auch nicht…

    #52900
    Anonym
    Inaktiv

    Meine vorrige Hündin wurde ins gesamt 4 mal im Narkose gelegt, sie musste nie die Nacht davor da bleiben, Scout wurde einmal operiert und ich sollte dabei bleiben bis sie schläft und da sein beim aufwachen. Der Tierarzt meinte daduch ist es WENIGER Stress für den Hund.
    Wenn sie gesund ist bin ich da auch deiner Meinung das es stressiger ist sie wegzugeben über Nacht, als alles völlig normal zu Hause ablaufenzulassen.

    #52903
    Anonym
    Inaktiv

    Hej,
    ich mußte mit jedem meiner bisher 3 Hunde zu irgendeiner OP. Bei keiner sollte ich den Hund vorher dalassen, sondern man legte mir nahe, bei der Narkose dabei zu sein.
    Ich kann mir nur vorstellen, dass die Übernachtung Deines Hundes einfach nur organisatorische Gründe der Klinik hat. Klar kostet Dich das auch Geld, wird aber sicher nicht extra so gehandhabt.
    Wenn Du die Zeit hast, lehne die Übernachtung ab und bring Deinen Hund zum Termin hin und sei möglichst zur Narkose dabei. Eventuell auch beim Aufwachen. Macht den Hund wirklich entspannter…

    #52904
    Anonym
    Inaktiv

    …ach so: Die Begründung der Klinik ist ja wohl ein Witz! Frag doch mal spaßenshalber, wie sie denn darauf kommen…

    #52906
    Anonym
    Inaktiv

    Jep, ich schliesse mich meinen Vorpostern an. Wir hatten gerade letzte Woche einen OP-Termin zur Kastration und haben March morgens hingebracht, sind gelieben, bis die Narkose wirkte und haben sie dann wieder abgeholt, bevor sie wieder ganz da war.
    Denke auch, dass eine Nacht in fremder Umgebung ohne Herrchen/Frauchen mehr Stress bedeutet für den Hund.
    Ich würde darum bitten, dass sie einen Termin nennen, wann du morgens vor der OP da sein sollst. Gehen sie darauf nicht ein, würde ich die OP dort nicht vornehmen lassen. Mehr Kosten, mehr Stress für den Hund und auch mehr Stress für die Menschen, die sicher nicht gut schlafen, wenn sie den Hund in der Fremde wissen.. definitiv NO GO

    #52907
    Anonym
    Inaktiv

    Also Amy war einmal in Narkose und ich habe sie morgens hingebracht und bin geblieben bis sie eingeschlafen war und als sie aufwachte war ich auch schon wieder bei ihr und das auf anraten der TÄ. Sie soll nächsten Monat kastriert werden und auch dann wird es wieder so ablaufen. Ich seh auch keinen Sinn darin das Dein Hund, wenn nicht unbedingt aus gesundheitlichen Gründen,schon eine Nacht vorher hingebracht werden soll. Ich glaub die Trennung wird erst recht Stressig und das für Euch beide..Erkundige Dich doch, wenn möglich, in einer anderen Klinik in Deiner nähe…LG Mariela mit Amy

    #52909
    Anonym
    Inaktiv

    Hallöle
    Also ich arbeite ja nun im Karankenhaus…
    Bei uns gibt es auch einen präoperativern Tag da laufen alle Voruntersuchungen nochmal und in anderen Kliniken gibt es den nicht da kommste morgens nüchtern hin und dann ab in den OP die Voruntersuchungen laufen über den Hausarzt und Anästhesisten…
    Ich denke so ist es bei den Tierkliniken auch die einen machen so die anderen so… Ich denke das die einfach auf nummer sicher gehen was das nüchtern sein des Hundes angeht…
    Was nun aber nicht heißen soll das ich das gut finde…
    Also ich als Mensch habe beide Varianten durch und finde es besser direkt rein in den OP und das würde ich auch meinem Hund wünschen bevor er mich schon die Nacht vorher vermißt und in ner fremden Umgebung ist… NENENE…
    Gruß Petra
    P.S.: Lilly war noch nie im OP von daher kann ich nur berichten was ich ansonsten weiß 🙂

    #52912
    Anonym
    Inaktiv

    [COLOR=orangered]Danke March, Lieselotte, Scout, Amy und Lilly bzw. ihren Besitzern[/COLOR]

    Ich bin beruhigt, dass es nicht die Regel ist, den Hund abzugeben.

    Da Minnie auch beim Tierarzt keine Angst hat, wenn ich dabei bin werde ich es so handhaben wie ihr gesagt habt: Sie schläft daheim und ich bringe sie vor der OP und bleibe bis die Narkose zu wirken beginnt.

    @Petra: werde penibel darauf achten, dass sie vor der OP nichts zu fressen bekommt.

    Nochmals Danke!!!

    #52958
    Anonym
    Inaktiv

    Buddy mußte letztes Jahr in der Tierklinik Duisburg operiert werden. ein Hinterbein war gebrochen und das Gelenk ausgekugelt. Ich mußte ihn auch erst am OP-Tag hinbringen. Beim einschlafen durfte ich nicht dabei sein. Das möchten die da nicht so gerne. Aber Buddy hat eine LMAA-Spritze (die hätte ich auch gebrauchen können) bekommen und wir sind dann gegangen. Er hat das gar nicht mehr so richtig mitbekommen. Nachmittags konnte ich mich dann erkundigen wie de OP gelaufen ist. Über Nacht mußte er dann da bleiben. War auch ganz gut so, weil die OP sehr lange gedauert hat und die Narkose sehr tief. Am nächsten Tag konnte ich ihn dann abholen. Einen Tag vorher da lassen würde ich an deiner Stelle auch nicht machen. Sehe nicht wirklich den Sinn darin. Wünsche euch aber trotzdem viel Glück!! LG Buddy und Silke

    #52988
    Anonym
    Inaktiv

    [COLOR=skyblue]Danke für eure Antworten,[/COLOR]

    ich habe nochmal angerufen und mir wurde wieder gesagt, dass es eigtl sein muss, dass Minnie die Nacht vor der OP dort bleibt,
    da niemand sie am Morgen aufnehmen kann. ???
    Das solle ich aber genau mit dem Arzt bei der Voruntersuchung besprechen.

    Eine Freundin, die Veterinärmedizin studiert hat meinte, dass die Ärzte in der Uniklinik so die Möglichkeit haben den Studenten die Tiere zu zeigen,damit diese etwas lernen können.
    Aber ehrlich gesagt ist mir das egal, wenn das auf Kosten meines Hundes geschieht!
    Ich muss wohl am Dienstag bei der Voruntersuchung NOCH deutlicher sagen, dass ich Minnie nicht dem Stress aussetzen möchte, eine ganze Nacht in fremder Umgebung zu verbringen!

    #52989
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Constanze ! Muss denn der Hund unbedingt in einer Uni-Klinik operiert werden,gibt es keinen TA bei euch mit entsprechender Ausstattung ? Alle Operationen bei meinen bisher 4 Hunden wurden von unserer TÄ durchgeführt und es waren wirklich nicht immer einfache Eingriffe !! Ich würde mein Tier NIE freiwillig dem Stress einer fremden Umgebung aussetzen,damit er evtl. als ‘Anschauungsobjekt’ für Studenten dient.Ich war,wie einige hier schon berichtet haben,bis zum Einschlafen dabei und beim Aufwachen wieder zur Stelle.Ich darf mir garnicht vorstellen,wieviel Stress die Fellnasen in einer völlig unbekannten,mit zig fremden Gerüchen behafteten Umgebung haben und das über viele,viele Stunden !!! 🙁 🙁 🙁 ……Sagmal,mich verwirrt es ein bisschen,dein Hund ist 4 Jahre alt und erst jetzt wird sein Gebiss korrigiert ? ?( ?( ?(…………LG Karin mit Willi

    #52995
    Anonym
    Inaktiv

    Vom Stress für Hund und Mensch mal ab,würde es mich auch sehr stören, dass sich die Klinik ja sicher die Übenachung bezahlen lassen wird, und ich nicht einsehen würde, mehr zu zahlen, nur weil die es angeblich nicht anders einrichten können.

    #53035
    Anonym
    Inaktiv

    hallo,
    wollte auch mal kurz mitteilen, dass ich bei all meinen hunden, wo eine op anstand , ob mein ta oder in der klinik immer dabei war,bis sie eingeschlafen waren, wenn es ging,konnte ich sogar bei ihnen sein, als sie aus der narkose aufgewacht sind, und es war immer gut so.
    wenn also kein medizinischer grund vorliegt, würde ich auch schauen,dass sie erst am tag der op mit dir/euch zusammen hingeht.
    wünsche euch alles gute
    eure lisa und susanne

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account