Ansicht von 10 Beiträgen - 16 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #66676
    Anonym
    Inaktiv

    Ich weiß ich weiß, manchmal kommt eben alles anders als man denkt und es ist eben nicht alles vorhersehbar. Aber einen 7!!! Wochen alten Welpen 3 bis 4 Stunden allein zu lassen ist absolut verantwortungslos. Such dir bitte schleunigst jemanden, der in der Zeit auf ihn aufpassen kann. Das arme Tier wurde sowieso schon viel zu früh von seiner Mutter getrennt, da muss man nicht auch gleich noch mehr Leid hinterher schieben. Und ja, normalerweise sollte man das hinbekommen die ersten 3 bis 6 Wochen rund um die Uhr für das Tier sorgen zu können – meinetwegen mit Schichtwechsel. Einen Hund allein zu lassen erfordert “Training”, denn das ist absolut nicht Hundeart. Ein Rudel lässt niemals ein Mitglied zurück. Deshalb kann man das nicht von jetzt auf gleich mit 3 Stunden beginnen sondern langsam die Zeit steigern. 5 Minuten, 10 Minuten, 15 Minuten usw. Und diese Steigerung auch nicht zu schnell angehen sondern gemächlich. Kann er eine Stunde allein bleiben schafft er dann locker auch 3 aber bis dahin ist es eigentlich ein längerer Weg.

    Wie meine Vorredner schon schrieben: Ein Katzenklo ist definitiv keine Lösung, auch der Zeitungstrick u.ä. nicht. Wie schon geschrieben wurde wird damit dem Hund nämlich beigebracht sich IN der Wohnung zu lösen, das Ziel sollte jedoch sein, dass er dies draußen tut und sich vorher möglichst bemerkbar macht. Auch sehe ich die Gefahr, dass man es sich, wenn man mal etwas im Stress ist, dann einfach macht und sich denkt, naja, stell ich ihm halt sein Katzenklo hin anstatt nochmal ne Runde um den Block zu flitzen. Das machen leider einige Leute weil sie sich denken, ist ja nur ein kleiner Hund, der braucht nicht so viel Auslauf. Nicht, dass ich dir das unterstellen würde, aber die Gefahr besteht nunmal und jeder Hundehalter kennt die Situation sicher gut genug, dass er mal so gar keinen Bock auf das Gassigehen hat, sich dann aber trotzdem dazu zwingt.

    #66663
    Anonym
    Inaktiv

    Na dann werd ich mir mal schleunigst ein Babysitter für die paar Stunden suchen 🙂 danke für alle antworten.

    #66662
    Bianka Kuklinski
    Teilnehmer

    Ich denke, dass der Kleine so am Bett klebt, weil er doch sehr sehr früh von der Mami wegmusste und von seinen Geschwistern, das ist hart für jeden Welpen und dann soviel Neues, aber das wird – wir alle haben es geschafft.
    Wir haben Nelson am Anfang, als er alleine bleiben musste, ein von mir getragenes und nach mir riechendes T-Shirt in sein Körbchen gelegt und er hat immer da drauf geschlafen.
    Wegen ein bisschen Kälte, Du läufst ja keine Stunden draussen rum, wird ein gesunder Welpe nicht krank – keine Sorge.
    Da hat Dein TA allerdings Recht, ein Hund macht normalerweise nicht in sein Körbchen, ausser er hat es so gelernt bei seinem Züchter – vielleicht weisst Du das zufällig, wäre aber sehr ungewöhnlich.

    #66638
    Anonym
    Inaktiv

    Chicco legt sich auch zum schlafen immer auf mein Bauch und nachts auch immer Bauch oder auf meinem Kopf.

    #66636
    Anonym
    Inaktiv

    ja, da siehst du ja, wieviel körperliche Zuwendung er braucht. Dann will er deinen Herzschlag spüren und das du da bist und ihn beschützt. Ich finde, du sollstest das auch zulassen, die meisten Hunde schlafen eh im Bett, ich finds gut, meine Muttter fands gut, meine Oma auch und auch die Uhroma. Aber falls du wirklich niemanden hast, um den Kleine die Stunden betreuen zu lassen, in denen keiner zu Hause ist, versuche bitte unsere Ratschläge anzunehmen, oder noch weiter zu googeln und Bücher zu Rate zu ziehen. Er ist devinitiv zu früh von seiner Mama weg, hat keine Sicherheit mehr bekommen, wir wissen ja bis jetzt auch noch nicht, wo du ihn her hast, ist auch egal, jetzt ist er da und soll es gut haben. Bei den Wölfen werden die Jungen nie allein gelasse, geht das Rudel zu Jagd, bleiben die Tanten da und kümmern sich um die Welpen.
    LG
    Britta und Fergie

    #57564
    Anonym
    Inaktiv

    [B] Ich benutze momentan für ihn ein Katzenklo [/B]

    Na dann wunder dich nicht wenn er in die Whg macht – schliesslich bringt ihr es Ihm ja (aus reiner Bequemlichkeit) bei das es richtig ist sich in der Whg zu lösen.

    Sofort das Katzenklo weg!

    Sofort damit beginnen den Wurm nach JEDEN Fressen, Trinken, Schlafen, Spiel raus zu bringen und ihn massiv dafür zu loben wenn er sein Geschäft draussen verrichtet.

    Du musst ein Auge dafür entwickeln wann dein Hund sich lösen muss und ihn rausbringen BEVOR er es drinnen tut!

    Der Hund macht idF gar nichts falsch – aber ihr/Du zur Zeit so gut wie alles.

    Und allein lassen solltest Du den Wurm in dem Alter maximal drei, vier Minuten aus Übungszwecken aber garantiert niemals länger!
    Das kommt später!

    #57562
    Anonym
    Inaktiv

    Moin, moin,

    also, ich hab meinen Jockel auch nach 7 Wochen zu Hause gehabt ! Ich wusste das allerdings zu dem Zeitpunkt nicht, hat mir meine TA gesagt.
    Als er kam, hatte ich 2 Wochen Urlaub und konnte somit schon einige Sachen mit ihm üben bzw. Stunden mit ihm verbringen bzw. knuddeln.
    Ich hatte ihn ständig im Auge und sobald er unruhig wurde, hab ich ihn geschnappt und immer auf die selbe Stelle in den Garten gebracht. Wenn das Geschäft erledigt war, ordentlich gelobt.
    Tja, und dies ging zig mal am Tag und auch in der Nacht. Hat sich aber gelohnt, er hats eigentlich schnell begriffen.
    As ich wieder arbeiten musste, bin ich zwischendurch nach Hause, und wieder in den Garten an die selbse Stelle mit ihm.
    Auch das hat nach einer gewissen Zeit funktioniert.
    Es ist natürlich alles mit sehr viel Geduld zu erreichen,aber die Geduld zeichnet sich auf Dauer aus.

    #57035
    Anonym
    Inaktiv

    Kennst Du denn niemanden, der sich in den Stunden, die er allein ist, um ihn kümmern kann?
    Der Kleine fühlt sich doch jedesmal von seinem Rudel verlassen und glaubt dann bestimmt, dass er sterben muss. Da rennt er schon vor Angst und Panik nicht zum Katzenklo, denke ich mal. Er ist einfach viel zu jung um allein zu bleiben.
    Warum ist er denn schon mit 7 Wochen von der Mutter weg?

    #54268
    Anonym
    Inaktiv

    Meine Welpen (Polly und Funny) machen es mit 14 Wochen mal so und mal so.
    Wenn ich lauere geht nichts. Wird Polly unruhig und es muss schnell gehen, setze ich Polly ins Katzenklo – dann funktioniert es. Funny macht es nicht. Im Gegenteil, sie “legt” sich für eine Spielrunde ins Katzenclo. Funny macht im Garten beides und ich bringe sie rein, bringe Polly nach und schon habe ich eine Pfütze. Gähn, was will man machen – ich habe nur zwei Hände. Sehe es ruhig und gelassen. Es sind zwei, zwei Wesen, zwei Eigenschaften und meine dritte Meinung ist ihnen egal 👿 Es wird schon, es dauert und ich bin auch nicht immer zur Stelle. Und zwischenzeitlich habe ich auch das Gefühl, die merken, dass ich warte und lauere. Jetzt machen SIE es of heimlich – so schnell, dass ich es nicht mal mehr im Ansatz erkennen kann. Ich finde dann halt einfach eine Pfütze. Und wenn ich wische, dann lauern die beiden Teufelchen auf ihre nächste Chance. Nein, es ist so, dass beide auch sehr verspielt sind, so sind sie halt. Der Hund lernt und wir lernen. Nicht verzweifeln. Es wird für BEIDE Seiten besser. Also ich lebe mit dieser Hoffnung und so lange ist der Putzlappen mein bester Freund, das Reinigungsmittel meine helfende Freundin :]

    #51893
    Anonym
    Inaktiv

    [B]Polly – ird Polly unruhig und es muss schnell gehen, setze ich Polly ins Katzenklo[/B]
    Entschuldige – aber das ist die denkbar schlechteste Methode seinen Hudn stubenrein zu bekommen.

    Denn was genau lernt er?
    Jo – wenn ich drängel, darf ich in die Wohnung machen.

    Was folgt daraus (logischerweise)?
    Extakt das hier….
    [B]Polly – Jetzt machen SIE es of heimlich – so schnell, dass ich es nicht mal mehr im Ansatz erkennen kann. Ich finde dann halt einfach eine Pfütze.[/B]
    ..weil DU dem Hund mit deinem Verhalten beigebracht hast das es okay ist in die Whg zu machen wenn es schnell gehen muss.

    Das sie es heimlich machen kann und wird auch daran liegen das die Verrichtung der Geschäfte (in der Whg.) MANCHMAL negativ belegt (du hast geschimpft – so sicher wie das Amen in der Kirche) wurde.
    Daher versuchen die Hunde nun dem Schimpfen aus dem Weg zu gehen, in dem sie es dann und sort machen wo Du es nicht direkt siehst.

    DEIN Verhalten lehrt die Hunde a. mach es schnell – und b. mach es wenn sie nicht dabei ist.

    Im Prinzip kann Mensch es nicht noch falscher machen – selbst mit *Absicht* kaum 😉

Ansicht von 10 Beiträgen - 16 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account