• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #14201
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo.

    ich bin gerade wieder bei meinen Eltern und die leben ganz anders als ich 🙂 großen Haus mit riesem Garten und so.. eigentlich klasse für den Hund gerade weil noch ein anderer Hund hier ist mit dem er sich klasse versteht (Hund meiner Eltern) .. aber ich hab hier echt einige Probleme.. das geht vom ständigen hinterher gelaufe im garten bis zum einfach nicht hören wenn er nicht rein soll und auch macht er abend terror.. ich weiß nicht genau wie ich mit ihm da umgehen soll.. er ist hier sowas von aufegdreht und nicht unter Kontrolle zu bekommen..

    1. er soll nicht einfach ins Haus gehen – soll ich da weiter einfach verbieten? ich mach das schon immer aber ich sehe keine Verbesserung

    2. Ständiges hinterher gelaufe – bis zu 10 Stunden am Stück am Tag. soll ich dem Hund einen festen Platz geben im Garten und ihn dort hin verweisen?

    3. draußen bei dem anderen Hund bleiben.. ich kann ihn nicht allein im Garten lassen da er dann sich vor die tür stellt und fiept.. was soll ich tun? ignorieren oder drau reagieren. meine Hundetrainer vertritt die Meinung des reagieren und nicht ignorieren weil es in einem “Rudel” auch nicht passiert das der oberste Rudeltiere den niedrigeren verweist.. ich wäre über tipps wirklich dankbar..

    schönen abend nocht

    #26786
    Anonym
    Inaktiv

    Huhu,

    aber da brennt mir eine Frage: Warum soll dein Hund nicht ohne Erlaubnis ins Haus und warum soll er lernen, alleine ausgesperrt zu sein?

    Dein Text ist für mich leider etwas unverständlich geschrieben, denn es hört sich für mich so an, als lebe dein Hund bloß im Garten und soll nicht ins Haus.
    Verdeutliche bitte zumindest mir, was genau gemeint ist.
    Soll er sich bloß zeitweise draußen alleine beschäftigen?

    Grundsätzlich würd ich meinen Hund nie aussperren… nichtmal in einen anderen Raum. Das ist ja quasi die höchststrafe für ein Rudeltier… kein Wunder, wenn er terror macht.

    Wenn ich bei uns kurzzeitig mal in einen anderen Raum verschwinde, legt Butch sich vor die Tür, hinter der ich verschwunden bin, würd ich ihn länger aussperren, würd er auch terror machen.

    Grundsätzlich benötigt ein Hund schon einen festen Platz, auf dem er liegen bleiben kann/soll.
    Aber ein Hund brauch erstmal sicherheit, um entspannt liegen bleiben zu können, wenn Herrchen/Frauchen den Raum verlassen. Hat dein Hund diese Sicherheit??
    Butch dackelt mir auch hinterher… nicht ständig… aber ab und zu. Stört mich eigentlich garnicht…

    #26791
    Anonym
    Inaktiv

    Naja Butch, das mit dem ständig hinterherdackeln kann schon zu einem Problem werden denn im Grunde genommen zeigt es nicht, wie sehr dein Hund dich mag sondern eher, dass dein Hund der Meinung ist, dich überwachen zu müssen.
    Ich habe Pogo auch lange Jahre hinter mir herlaufen lassen bis ich irgendwann das Problem hatte, dass er mir IMMER und überall hinterher wollte und vor allem: Ich kann ihn eigentlich bei niemandem lassen (wenn ich z. B. mal übers Wochenende ohne Hund irgendwo hin will) weil er dann dort den Leuten dermaßen auf den Keks geht und ihnen nur an den Hacken klebt, dass sie ihn mir genervt zurück bringen. Ich hab lange gebraucht, um ihm das wieder abzugewöhnen. Mittlerweile liegt er ohne Probleme längere Zeit entspannt auf seinem Platz, nur ab und an trottet er mir noch hinterher in der Wohnung. Das Problem mit dem Zurückbleiben bei Freunden, das hab ich allerdings bis heut nicht lösen können.

    @Chuck: Ich denke schon, dass es wichtig ist, dass dein Hund einen festen Platz zugewiesen bekommt, an dem er sich wohl fühlt und an den er sich zurückziehen kann bzw. auf den man ihn auch mal schicken kann, wenn er zu sehr nervt. Das ist meiner Meinung nach die beste Methode, um ihm klar zu machen, dass er einem nicht ständig an den Hacken kleben muss. Allerdings stell ich es mir ungleich schwieriger vor ihm klar zu machen, dass er nicht von sich aus einfach ins Haus gehen darf, wenn er doch nur Wohnung gewohnt war und da somit nie ausgesperrt war. Da hab ich jetzt auch keine Idee, wie man das schnell und angenehm lösen kann aber vielleicht hilft ja der “Trick” mit dem Wohlfühlplatz bei Chuck auch für das allein Draußenbleiben?

    #26806
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Pogo,

    ich glaub, ich hätt mich mit den nachdackeln etwas anders ausdrücken müssen, habs grad nochmal gelesen.

    Butch hat schon einen festen Platze, auf dem er liegen bleiben muss, wenn ich den Raum verlasse. Er läuft mir nicht immer hinterher, denn mir ist bekannt, das das dann eine Art kontrolle wäre.
    Hab den Spieß mal umgedreht und bin Butch bei jedem Schritt nachgelaufen, danach hat er es bei mir nimmer so häufig gemacht.
    Aber gegen “ab und zu mal gucken kommen” da hab ich nichts gegen.

    #26811
    Anonym
    Inaktiv

    Hihi das klingt witzig. Hab ich ähnlich auch schon bei Pogo gemacht. Wenn ich dem hinterherlaufe isser ziemlich verwirrt und verkriecht sich letztendlich auf seinen Platz. Nur hat diese Maßnahme ihn nicht davon überzeugen können, dies nicht mehr bei mir zu machen. Da musste ich schon mit konsequentem “geh auf deinen Platz” und ordentlich loben wenn er dort ne Weile liegenblieb arbeiten. Aber toll, wenn das bei euch so geklappt hat. Ich finds herrlich.

    #26814
    Anonym
    Inaktiv

    Also ich würde meinem Hund doch nicht hinterher laufen. ?(
    Dein Hund findet das wohl alles sehr aufregend und freut sich bei deinen Eltern zu sein. Das hatte ich auch mal das meine Hündin dann etwas agiler war als sonst und immer wenn wir ins Haus gegangen sind sie uns hinterher dackelte. Du musst ihr einfach sichheit geben und ihr einen festen Platz im Garten geben wo sie bleiben muss. Das musst du deinem Hund stückweise beibringen. Erstmal loben wenn sie auf ihrem Platz ist und wirklich alles darauf beziehen das alles toll und wunderschön ist wenn sie auf ihrem Platz ist. Sie bekommt an dieser Stelle fressen, trinken… Spielzeug… wird nur da gestreichelt usw. Einfach ein Platz wo sie sich vollkommen sicher und wohl fühlen kann.
    Meine Hündin dackelt mir zu Hause übrigends nie hinterher. Wenn wir zu Hause sind merkt man diesen Hund gar nicht weil sie nur auf ihrem Platz liegt und draussen ist dann Action angesagt 😉
    Ach noch was….. im Garten habe ich dann zum Schluss vom Fenster aus ab und zu mal leckerlies geworfen weil sie Anfangs je auch nicht draussen bleiben konnte und immer mit ins Haus wollte… fing dann auch an zu fiebsen. Aber das erst machen wenn sie natürlich nicht mehr fiebst 😉
    Ich wünsche dir viel Glück!!!

    LG Diana & Co

    #26815
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    aber leider hab ich noch keine Antwort auf meine Frage, warum eure Hunde alleine draußen bleiben müssen und nicht ins Haus dürfen.

    #26816
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    aber leider hab ich noch keine Antwort auf meine Frage, warum eure Hunde alleine draußen bleiben müssen und nicht ins Haus dürfen.

    #26817
    Anonym
    Inaktiv

    Also ich finde die Idee den Hund immer dann zu bedrängen wenn er es mit dir tut richtig. Nichts anderes tut er mit dir. Umdrehen und wortlos einpaar schritte auf ihn zu. Eigentlich sollte er den Rückwärtsgang einlegen. Guck ihn auch nicht direkt an. Er steht eben einfach im Weg. Mach es ihm unbequem, verfolg ihn passiv so dass er ständig weichen muss. Sowie du siehst, dass er sich nach einem ruhigen Platz umschaut schick ihn auf seinen Platz. Lob ist die Ruhe dort und nicht irgendwelche Kommunikation mit dir. (Sonst rennt ergleich wieder hinter dir her) Er wird schnell begreifen dass es doof ist dir zu folgen wenn er dann immer sofort bedrängt wird also versuch ein paar Taage so durchzuhalten und du wirst sicher Resultate sehen.
    Roxy´s Tips würd ich damit kombinieren dann gibts die Verknüpfung Hinterherlaufen=doof, Decke=toll.
    Nur die Idee Leckerlis aus dem Fenster zu werfen wäre für mein Hunde unmöglich- Hüpf rein und selbstbedinung wäre das Ergebnis gewesen. 8o
    LG Anja und ihre Helden

    #26860
    Anonym
    Inaktiv

    hey 🙂 klar hat meine Chuck in ihrer gewohnten Umgebung ihren eigen Platz.. nur macht sie sich selber total kaputt bei meinen Eltern weil sie uns immer hinter her läuft.. und ich sag mal wir sind ne Bauernfamilie 😀 wir bewegen uns ständig.

    es gibt doch auch Hunde die ständig draußen leben (mein anderer Hund bei meinen Eltern zu Beispiel).. der freut sich das man mit ihm spielt aber er merkt es schon wann er nicht dabei sein soll und lieber sich auf die Wiese hauen soll..

    an sich ist das ja nicht die Regel, aber das beschäftigt mich schon.. klar kann sie nicht aus ihrer Haut und es ist eine völlig andere Umgebung.. und für mich ist das auch kein Aussperren.. sondern eher ein allein lassen nur in schönerer Umgebung und das muss ja der Hund auch lernen und hat er auch drauf.. ich will nur nicht das er sich kaputt verfolgt.. wenn ich mal ne Woche da bin..

    #26872
    Anonym
    Inaktiv

    Huhu,

    nur das ein Hund ein Rudeltier ist und es nicht toll für einen Hund ist, alleine zu sein.
    Also habt ihr den Hund als Hofhund und nicht als Familienhund?
    Da halte ich persönlich sowieso schonmal nichts von…. ist meine persönliche Meinung, aber ich hab da echt ein Problem mit, sich einen Hund anzuschaffen und diesen dann nicht mit sich zusammen leben zu lassen sondern draußen für sich.
    Sorry… mein persönliches Empfinden.

    #26878
    Anonym
    Inaktiv

    Ich glaub hier geht es nicht um ein ganzes Leben sondern eben nur um mal ein oder zwei Wochen, wenn Chuck und ihr Frauchen ihre Eltern besuchen. Ansonsten ist sie doch ein Wohnungshund, wenn ich das richtig verstanden hab.

    #26883
    Anonym
    Inaktiv

    hm..aber das macht die Sache ja noch schwerer erklär mal nen Hund “heute musst du mal drausen bleiben und morgen wieder nicht” Das würde, denk ich jeder nicht mitmachen?!
    Und das zu trainiren würde ja die ganzen 2 Wochen einnehemen und dann wieder zu nichte werden wenn er wieder mit ins Haus darf!
    lg wuff

    #26890
    Anonym
    Inaktiv

    Ich glaube schon, dass die Hunde unterscheiden können zwischen zu Hause und wo anders.
    Bestimmt gewohnt sich Chuck an die Situation bei Deinen Eltern, wenn ihr sie öfters besucht. Und du hast ja nicht geschrieben das sie auch nachts wenn sie quasi alleine da draußen wäre draußen bleiben soll. Es geht doch nur darum, dass sie euch nicht den ganzen Tag hinterherwackelt. Das kriegste jedenfalls hin…
    Hunde unterscheiden ja auch sonst deutlich: auf diesen Sessel darf ich auf diesen nicht und bei Fremden eben gar nicht.
    LG

    #26893
    Anonym
    Inaktiv

    Leute , dass ist echt verwirrend! ?(

    Wenn ich das jetzt richtig verstanden hat, ist er nicht in seinem normalem Territorium sondern im Urlaub mit dir bei deinen Eltern? Dort soll er jetzt Tag und Nacht draussen bleiben? Oder nur Tags über? Dann noch eine Frage, dass hinter her laufen macht er das nur bei deinen Eltern oder auch wenn ihr bei euch zu Hause seid? Ich denke, dass Chuck genauso verwirrt ist wie ich gerade ;).

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account