• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #14199
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    Arthas ist jetzt 12 Wochen alt und mag seine Leine immer noch nicht…Er setzt sich einfach stur hin und will keinen Schritt gehen. Habe schon alles mögliche versucht und weiss auch, dass ich auf gar keinen Fall an der Leine ziehen darf, damit er kommt. Selbst Leckerchen und ganz viel Lob wenn es doch klappt helfen nichts. Wenn er dann noch mal n paar Schritte geht, zieht er wie ein Verrückter. Ich hab da mal diesen tollen Satz “Der Hund darf garnicht erst auf die Idee kommen, an der Leine zu ziehen!” gehört. Aber wie soll das denn funktionieren? Ich bleibe dann stehen, damit er versteht, dass ihm das ziehen nicht hilft. Aber er kommt nicht zurück zu mir, sodass die Leine locker wird, sondern setzt sich entweder mit gespannter Leine hin und wartet, was passiert oder er geht ein paar Schritte zur Seite im Radius der Leine, sodass diese weiterhin gespannt bleibt. Ihm ist dabei auch egal, ob er Halsband um hat, oder ein Geschirr an. Wobei ich ihn in der Regel am Geschirr an der Leine hab, weil das einfach gesünder für ihn ist…Hilfe!!! Was soll ich bloß mit ihm machen?

    #26568
    Anonym
    Inaktiv

    wie wäre es denn wenn du sie ihm einfach erstmal dran machst (ans geschirr) und sie aber nicht festhältst und ihm leckere sachen gibst.in dem alter rennen hunde noch nicht weit weg.also könntest du das in der wohnung oder auch auf einer großen wiese machen.vielleicht freut er sich ja nach einiger zeit über die leine weil es dann wieder tolle sachen gibt.ich weiß ja nicht was ihr für eine leine habt, aber ich hatte von anfang an eine 8m flexi leine (auch wenn oft davon abgeraten wird).natürlich muss man als mensch besser aufpassen aber man will ja das der hund später von allein an der straße stehen bleibt und nicht weil die leine zu ende ist.

    #26569
    Anonym
    Inaktiv

    Also wir haben eine Flexileine (5m) und eine “normale” 2m-Leine. Mit beiden Leinen das gleiche Theater. Um ihn an die Leine zu gewöhnen hab ich die zu Anfang in der Wohnung mal am Geschirr festgemacht und ihn dann damit rum laufen lassen, dran schnüffeln usw ohne sie am anderen Ende festzuhalten. Da hatte er da auch kein Problem mit. Im Garten haben wir das dann genauso gemacht. Er ist allerdings trotzdem schonmal ausgebüchst und doch recht weit weggelaufen: er hat irgendwas gesehen(glaub ich) und ist sechs Häuser weiter dann von den Leuten festgehalten worden, weil die ihn und uns kannten. Ich hab zu spät gemerkt, dass er ausgebüchst ist, weil ich abgelenkt war 🙁 So einen Terz wg der Leine macht er auch erst, sobald man mit ihm das Grundstück verlassen will…

    #26571
    Anonym
    Inaktiv

    so wie Du das beschreibst, machst Du glaub ich einfach schonwieder zu viel gewese. Du hast ihn mit der Leine vertraut gemacht, er weiß, dass sie nichts tut und akzeptiert sie im Garten. Also gehst Du bitte auch einfach ohne viel Theater mit ihm raus auf die Straße. Geh einfach dahin wo du hinwillst. Nimm dir wirklich ein Ziel in der Nähe. Bäcker oder ähnliches. Du musst da hin und der Zwerg muss mit Basta. Der Kleine ist nicht aus Glas und veralbern lassen musst du dich nicht von ihm. Geh einfach und achte nicht auf sein zerren. Kommentiere sein Verhalten nicht und lass ihn lernen, dass es angenehmer ist dir zu folgen. Auch nicht Loben wenn er läuft, dass die Leine locker ist merkt er auch selbst. Klingt vielleicht für manche brutal aber es wirkt und schadet auf keinen Fall und lass dich nicht von komisch guckenden Passanten einschüchtern. Auch Dein Arthas muss begreifen, dass der Spass irgendwo aufhört.
    Mal wieder viel Erfolg. Anja

    #26572
    Anonym
    Inaktiv

    Achso und eine Leine ist eine Begrenzung und es macht es dem Hund nicht leichter wenn diese Grenze sich wie bei einer Flexileine ständig verändert. Also 2 Meter ok!?
    Anja

    #26576
    Anonym
    Inaktiv

    Ich kann jetzt nicht sagen ob es so richtig war, wie ich das mit Pogo gemacht habe aber es hat auf jeden Fall wunderbar geklappt und Tarzan schreibt ja auch ähnliches:

    Ich hab den kleinen Mann angeleint und bin mit ihm losgestiefelt. Wenn er angehalten hat bin ich einfach weiter gelaufen. Nach kurzer Gegenwehr ist er eigentlich fast immer dann doch hinterher gelaufen. Ab und zu hab ich ihn auch mal mit Leckerchen gelockt aber das war im Grunde nicht wirklich nötig. Es ist schonmal gut, dass du ihm ein Geschirr ummachst. Da brauchst du dir auch keine Sorgen machen, dass du ihm gesundheitlichen Schaden zufügst, wenn du weitergehst obwohl er sich dagegen stemmt. Probiers einfach aus, du wirst sehen, der Kleine wird dir folgen :]

    #26578
    Anonym
    Inaktiv

    Ok, dann probier ich das mal aus. Ich hab bis jetzt immer nur gelesen/ gehört, dass man den Hund auf gar keinen Fall “hinter sich her ziehen” soll, weder mit Halsband noch mit Geschirr…Also dieser Hund ist echt anders, hatte solche Probleme noch mit keinem anderen Hund…Fühle mich mit Arthas wie mit dem ersten Hund 😉

    #26579
    Anonym
    Inaktiv

    Tja naja, einen erwachsenen Hund würde ich auch nicht einfach hinter mir herschleifen, von dem würde ich schon verlangen, dass er mir auf Zuruf oder Locken folgt. Aber ein Welpe bzw. Junghund lässt sich noch leicht von allem ablenken und er muss lernen, dass er beobachten, schnüffeln was auch immer dann machen kann, wenn du ihn an geeigneter Stelle ableinst. So lange er angeleint ist, heißt es “folge meinem Menschen”. Er muss das eben noch lernen und naja klar, jeder Hund ist anders. Vielleicht ist er generell nicht sehr lauffreudig und beobachtet lieber alles ganz genau von einem bequemen Plätzchen aus? Warum nicht, soll er mal, aber nicht beim Spaziergang 😉
    Ihr kriegt das schon hin, da bin ich mir sicher.

    #26583
    Anonym
    Inaktiv

    Ich also find das was du beschreibst schon immer ziemlich normal. Vielleicht erinnerst Du Dich auch nicht mehr so genau, wie das alles mit Eurem Großen so war als er ein Kleiner war. Ich glau, Dein Arthas weiß nur schon ganz genau was er will und auch wie er dich dazu bekommt. Er scheint nen cooler und pfiffiger Kerl zu sein. Immer schon dranbleiben, das wird noch der tollste Hund von Welt!

    #26584
    Anonym
    Inaktiv

    Ich also find das was du beschreibst schon immer ziemlich normal. Vielleicht erinnerst Du Dich auch nicht mehr so genau, wie das alles mit Eurem Großen so war als er ein Kleiner war. Ich glau, Dein Arthas weiß nur schon ganz genau was er will und auch wie er dich dazu bekommt. Er scheint nen cooler und pfiffiger Kerl zu sein. Immer schon dranbleiben, das wird noch der tollste Hund von Welt!

    #26587
    Anonym
    Inaktiv

    Na der Titel “der tollste Hund von Welt” ist schon an Chico vergeben, aber Arthas ist auf dem besten Weg, der zweit-tollste Hund von Welt zu werden 😉
    Wir haben das gestern Mal ausprobiert mit dem leicht ziehen und es hat funktioniert. Wenn er irgendwas sieht, was ihn ablenkt, setzt er sich erstmal hin und will sitzen bleiben und gucken. Dann ist es echt schwer, ihn zum weiterlaufen zu bewegen…Weiteres Problem, was wir festgestellt haben, ist, dass er nur im Garten sein Häufchen machen will. Wir durften die letzten zwei Wochen nur in den Garten, weil er ja doll krank war und wir nach der Klinik bis zur Impfe nirgends hin durften, wo auch andere Hunde sind. Da blieb nur der Garten. Pullern tut er auch woanders, aber Häufchen nur im Garten, obwohl man genau merkt, wie dringend er muss. Aber egal wie viele Runden ich mit ihm laufe, es passiert nichts ?(
    Aber immerhin bewegen wir uns fort *lach*

    #26614
    Anonym
    Inaktiv

    Also ich kenne das Problem auch.
    Von meinem Freund die Mutti hat eine Yorkizucht. Vom letzten Wurf hat sie eine Hündin behalten. Nun fing das Leine laufen an. Bei der Mutti von meinem Freund hat das auch halbwegs geklappt, aber wenn ich mit meinem Freund und Charly raus gegangen bin, und wir wollten die Kleine mitnehmen, da ging kein Weg rein.

    Die setzt sich hin und bleibt stur. Irgendwann haben wir sie dann hoch gehoben und bis dahin getragen wo es wieder richtung nach Hause ging (das war eine kleine Pieselrunde für Charly). Aber selbst auf dem Weg nach Hause wollte sie absolut nicht laufen. Irgendwann haben wir dann auch gedacht sie will uns nur veralbern und getragen werden, also haben wir sie hinter uns her gezogen. So wäre das dann bis nach Hause gegangen, aber wir haben zwischendrin aufgegeben, weil ihre kleinen Hinterbeinchen nach ca 200-300m schon richtig aufgescheuert waren. Da fehlte dann schon richtig das Fell und es war rot.
    Aber es ist ja nun offensichtlich, dass sie uns nicht für voll nimmt, und weiß, dass sie es mit uns machen kann, denn mit der Mutti von meinem Freund klappt es ja halbwegs.
    Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass mein Freund noch zu Hause wohnt und sich sehr viel schon mit der Kleinen beschäftigt hat. Die Kleine verfolgt uns beide und Charly wenn wir dort sind im Haus auf Schritt und Tritt, weil sie weiß, bei uns ist immer was los.
    Was sollen wir da nur machen??!!!

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account