• Dieses Thema hat 11 Antworten und 11 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 12 Jahre von Anonym.
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #13790
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    bei meiner Hündin wurde nun leichte- mittlere HD festgestellt! Ich merke es bei ihr schon nach einem etwas längeren Spaziergang (ca. 30-40min)! Es ist nur wahnsinnig schwer einen jungen Hund das Toben zu nehmen, selbst das reduzieren fällt uns schwer! Sie hat eine schlanke Figur und bekommt schon Zusatzpräperate aus der Drogerie! Was sind Eure Erfahrungen? Vielen Dank!

    #21170
    Anonym
    Inaktiv

    Hi,
    unser Kleiner hat vermutlich auch HD, den Grad wissen wir noch nicht…von daher haben wir uns schon mal gut erkundigt… Benji ist schon 10, wir haben ihn gerade seit 3 Wochen aus dem Tierheim.
    Empfehlen kann ich dir ein paar Futterzusätze, und zwar Grünlipp Muschelextrakt (als Tablette, das Pulver stinkt vielen Hunden zu sehr nach Fisch). Das soll ziemlich gut wirken… Gleichzeitig hilft Wärme auf der Hüfte und mehr kürzere Spaziergänge…
    Der Tierarzt startet meist mit einer 4-wöchigen Schmerzmittelbehandlung, oft wird es dadurch besser. Wir sind grad mitten drin, er läuft nicht immer rund, aber es ist besser als vorher.
    Unser Hund bekommt jetzt vermutlich noch Anabolika (Muskelaufbau), da er eben aus der Tierheimzeit und zuvor wenig Muskeln im Bereich der Hüfte hat…
    Benji springt von allein schon nicht mehr so viel, er ist immerhin ein etwas älterer Herr.. Bei einem jüngeren Hund würde ich mir aber definitiv Gedanken über verschiedene Eingriffe machen. Lies dich mal in das Thema Goldakkupunktur ein. Ich bin ziemlich überzeugt davon, nachdem ich darüber viel recherchiert und mit verschiedensten Leuten gesprochen habe. Sollten die Medikamente keine Besserung bringen, werden wir das Geld für die Kosten aufbringen…auch wenn es nur noch ein paar Jahre sind, die Symptome sind meist weg oder sehr viel schwächer…
    Wünsch dir auf jeden Fall alles Gute, wir können ja mal in kontakt bleiben.
    Grüße

    #21171

    Meine Hündin ( ich habe noch einen ) ist am 28.03. diesen Jahres 2 Jahre geworden. Mit 10 Monaten haben wir sie geröngt ( ich bin Tierarzthelferin ) und festgestellt das sie schwere HD hat. Daraufhin haben wir uns über Methoden und Alternativen erkundigt. Wir wollten abwarten bis sie Beschwerden hat und dann handeln. Sie hat zwar immer viel gehechelt und viel getrunken ( vielleicht Schmerzen ), aber sonst keine weiteren Probleme gehabt. Bis vor ein paar Monaten ging auch alles gut. Dann fing sie immer wieder an zuhumpeln. Schmerzmittel!! Nur kann man einem 2-jährigen Hund nicht den Rest seines Lebens Schmerzmittel geben ( Leber, Niere ). Daher hatten wir Goldakupunktur, neue Hüfte ( sehr teuer!!! oder eine Neurektomie in betracht gezogen. Goldakupunktur war für meine Hündin nichts da die HD zuschwer ist. Die neue Hüfte sollte 2 – 3-tausend Euro kosten hat nicht jeder. Daher hab ich, am Freitag sind es 2 Wochen, eine Neuroektomie machen lassen. Am nächsten Tag tat sie so als wenn nie was gewesen wäre. Sie hechelt nicht mehr und säuft nicht mehr. Also mit Erfahrung kann ich bei ihr jetzt nach so kurzer Zeit noch nicht viel sagen, aber ich weiß das sie jetzt keine Schmerzen hat. Als nächstes sollte man auf jeden Fall die Muskulatur an der Hüfte gut aufbauen, schwimmen ist da sehr gut, Physiotherapie ist auch sehr gut. Habe ich bei meiner Hündin versucht, sie ist nur leider zuhippelig und hat keine Geduld. Sie ist ein reines Energiebündel. Liebe Grüße

    #21173
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo. Bei unserem Murphy wurde mit 6 Monaten schwere HD festgestellt. Wir waren total hilflos und nervlich am Ende. Wir haben viel im UInternet gegoogelt und sind dann auf GOLDAKKUPUNKTUR hängen geblieben. Mit 7 Monaten haben wir ihm in der Hüfte Goldfäden einsetzen lassen (Kosten ca- 700€). Das bedeutet, er ist jetzt sein Leben lang schmerzfrei in der Hüfte. Mit 1 Ajhr wurde Arthrose in den Ellenbogen festgestellt, wir haben ihm wiede rGold einsetzen lassen. Es geht ihm einfach super. Ein ganz normaler gesunder junger Hund, ich kanns Euch nur empfehlen. http://www.tierrehacentrum.de/ Dr. schweda übt seit 1993 dieses Konzept mit der Goldakkupunktur aus. Wir sind ihm unendlich dankbar, einen freudigen tobenden Hund zu Hause zu haben.

    #21198
    Anonym
    Inaktiv

    Hi,

    mein Hund hat auch schwere HD 3grades es wurde bei Ihm mit 6 Monaten festgestellt weil er sich durch seine Hd das Hüftgelenk ausgekugelt hat. Wir haben Präparte vom Tierarzt bekommen die schmerzen waren weg und mehr nicht. Da er es in beiden Beinen hat würde ne OP mehrere tausend Euro kosten. Wir sind durch einen dummen Zufall mit ihm zu Hundeschule gegangen und haben es dem Lehrer erzählt. Er sagte das Problem kenne ich es haben sehr viele Hunde. Durch seine Hilfe mit der Futterumstellung und durch ein Präpartat geht es ihm viel besser. Masn sieht garnichts mehr er springt,er rennt und geht jeden Tag 3 km spazieren. Der Tierarzt kann es nicht glauben das sich der Knorbel um seine Hüftgelenke nachgebildet hat(p.s. haben ihn nochmal röntgen lassen.)
    Mein kleiner ist ein Schäferhund-Rottweiler-Mix hat auch fast stolze 50kg. Er bekommt Frischfleich jeden Tag 600g und zusätzlich Gemüse-Mix und zusätzlich Grünlippmuschelextrakt 100% das andere mit weniger Hilft nicht. Die kosten für das Futter sind genau so wie für anderes. Man braucht nur die richtige Adresse. Gruß Katja
    (wer noch Fragen hat schaut bei Buster auf die Seite gebe gerne alle Adressen weiter)

    #21218
    Ursula Ivert
    Mitglied

    Hallo,

    ich habe gerade Dein Problem bzgl. der HD gelesen…!Leider ist HD, doch eines der häufigsten orthopädischen Erkrankungen neben ED!Ich selbst habe sehr viele HD-Hunde bei mir in Behandlung, auch operierte Hunde mit künstlicher Hüfte!Ich kann Dir nur empfehlen, da es ja noch keine schlimme HD ist und wie ich jetzt auch entnehmen konnte keinen weiteren Probleme da sind, wie Arthrose und Lahmheiten vorne…suche Dir schnellstmöglich einen guten Tierphysiotherapeuten in Deiner Umgebung, der gezielt die Muskulatur der Lendenwirbelsäule aufbaut, und der Hinterhandmuskulatur, denn das ist die beste Absicherung die Dein Hund haben kann!…wichtig ist auch, dass der Physiotherapeut, den Hund als Ganzes behandelt und Verklebungen der Schulter nimmt, etc.! Gerne kannst Du mir auch schreiben, oder mich anrufen, dann kann ich Dir Tipps geben, wie Du einen guten Physiotherapeuten erkennst, und mich auch mal schlau für Dich machen, ob es einen in Deiner Umgebung gibt!!!
    Meine Nummer 0 89 / 95 95 82 96
    …oder info@tierphysiotherapie-muenchen.de

    Das wird, glaub mir auch ohne OP!!!!

    Ganz viel Glück bis dahin!!

    Tina

    #21375
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    das tut mir echt leid fuer euch. Carlo hat auch leichte bis mittlere HD. Ich mache mit ihm Strechuebungen und er bekommt Akkupunktur. An schlimmen Tagen auch Schmerzmittel – vor allem bei Nass-Kaltem Wetter. Im Sommer ist schwimmen angesagt – fuer den Muskelaufbau.
    Ich wuerde auch eine Physiotherapie vorschlagen – jetzt ist noch genau die richtige Zeit um es sogar noch zu bessern!

    Ganz viel Glueck dabei!

    #22021
    Anonym
    Inaktiv

    Hi,
    ich habe auch nur Gutes von Goldakkupunktur gehört, haben auch eine Menge Hunde bei uns im Wald;
    da war ich doch sehr überrascht damals, ich dachte, dass das was ganz besonderes sei, aber scheint üblich zu sein!
    Des weiteren kann ich Schüssler Salze empfehlen, siehe im Ratgeber unter Arthrose-Mischung, und TTouches, hilft uns gut!
    Und eben die üblichen Futtermittelzusätze.
    Muss man ales ein bisschen ausprobieren, der eine spricht auf das eine gut an, der andere auf das.

    #22033
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,
    meine Hündin hat leichte ED und Arthrose. Ich gebe ihr täglich Cosequin und Zeel. Auf Ballspiele verzichten wir, da gerade das plötzliche abbremsen nicht gut ist.

    #22096
    Anonym
    Inaktiv

    Hat einer von euch schon Erfahrungen gemacht mit “Anticox” ?

    #22125
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    meine Hündin Laika (11 Jahre) Dobermann-Schäferhund-Mix hat auch beidseitig fortgeschrittener HD. Sie hat mir ca. 6 Jahren Goldakupunktur bekommen. Die Erfolgsquote liegt bei angeblich 94%.
    Bei ihr hat sich durch die Akupunktur die Situation nicht verbessert. In wieweit die Schmerzen genommen wurden konnten wir die Jahre nur vermuten. Inzwischen bekommt sie eine schleichen eintretende Hinterhandlähmung.
    Worauf ich hinaus möchte, ist dass die Akupunktur wenn es gut läuft Schmerzen nimmt. Wie “schmerzfrei” der Hund wirklich ist kann einem niemand sagen. Die degenerativen Veränderungen im Gelenk werden nicht gestoppt, was bei einem jungen Hund doch die bessere Wahl wäre.
    Daher würde ich auch immer das Alter des Hundes sehr stark bei der Wahl der Behandlungsmethode berücksichtigen.
    Akupunktur behandelt in diesem Fall nur die Symptome und nicht die Ursache.
    Worauf auch immer die Wahl fällt- ich drücke die Daumen!:)

    #42666
    Anonym
    Inaktiv

    hallo,

    bei raffo wurde auch vor jahren eine leichte hd fest gestellt.

    ich habe mir damals traumeel besorgt und
    habe es ihm 3 wochen lang gegeben. da ich mich seitdem an die vorgaben des tier-
    arztes gehalten habe, ist raffo beschwerdefrei.

    gut wenn er ab und an einen guten kumpel trifft, lasse ich ihn eine
    kurze weile toben.

    gruß

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account