• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 212)
  • Autor
    Beiträge
  • #14257
    Anonym
    Inaktiv

    Während Eurer Hundeführerschaft habt Ihr doch sicherlich auch schon mal gravierende und/oder ganz banale Fehler gemacht. Sei es beim Spazieren gehen, beim Training, der Erziehung Eurer Hunde oder, oder, … … .
    Erzählt doch bitte mal. Ich bin mir sicher, dass wir anderen damit unter Umständen helfen könnten derartige Fehler von vornherein zu vermeiden.
    ACHTUNG! Ganz wichtig, vergesst bitte nicht zu schreiben wie Ihr es heute macht!!!
    Und noch eines bitte, es geht hier QUERBEET, angefangen von einem Welpen, über den Junghund bis zum Rentner!

    Ich fange mal mit einer kurzen Geschichte an:
    ich war damals so rund 15 Jahre alt und durfte zeitweise mit unserem recht gut ausgebildeteten DSH spazieren gehen. Dieser stand selbst mir gegenüber in einem relativ hohen Maße im Gehorsam. Aber Gehorsam und Vertrauen sind zwei paar vollkommen unterschiedliche „Schuhe“! Dies stellte sich immer dann heraus sobald wir bei unseren Spaziergängen auf pöbelnde und fixierende Hunde trafen. Wenn ich unseren Hund geführt habe pöbelte Er massiv zurück, ganz im Gegenteil bei meinem Vater. Hier lief unserer Hund vollkommen relaxt und desinteressiert an dem anderen Hund vorbei, als gebe es den anderen Hund überhaupt nicht.
    Mein Vater riet mir damals, dass ich unseren Hund dann doch das Platzkommando geben solle, bis der andere Hund vorbei gegangen war. Aber unser DSH verweigerte mir jedesmal dieses Kommando.
    Natürlich habe ich mit meinem Vater darüber gesprochen und Er sagte mir, dass Er es fast nicht glauben könne das unser Hund Kommandos verweigert.
    Bei der nächsten Gelegenheit folgte uns mein Vater in einiger Entfernung und prompt trat diese Situation wieder ein, dass ein kläffender Hund auf uns zukam, ich mehrfach das Platzkommando gab und unser Hund mich überhaupt nicht mehr wahrnahm. Von hinten kommend rief mein Vater sehr laut „Plaaatz“ und „bums“ lag der Hund und war ruhig.
    Am Abend haben mein Vater und ich sehr lange über diese Situation gesprochen und es stellte sich heraus, dass dieses Verhalten an mir lag!
    In derartigen Situationen wurde ich nervös und unruhig. Vielleicht war auch ein wenig Angst dabei und dieses übertrug sich auf unseren DHS. Vielleicht spürte Er dies und hat in dem Augenblick die Kontrolle übernommen.
    Es hat sich herausgestellt das unser damaliger Hund mich akzeptierte, respektierte, aber sich nicht auf mich bzw. auf meine Führungsstärken verlassen konnte/wollte!
    Natürlich spielt hier es hier auch eine gravierende Rolle, dass mein Vater unsere „Anka“ trainiert und ausgebildet hat. In der Regel baut sich hier eine ganz andere Basis auf, schon gar sofern „man“ tagtäglich zusammen/gemeinsam ein intensives und hartes Training absolvieren muss!
    Im Prinzip passiert dieses analog jedes mal meiner Frau, sofern Sie auf derartige Situationen trifft bzw. erlebt, aber helfen kann ich Ihr hier leider nicht. Wie damals bei mir und Anka, verhält sich Odinchen zu meiner Frau. Sie ist einfach zu ängstlich, ständig besorgt und so hart es jetzt auch klingt für Ihn keine verlässliche Rudelführerin!

    Dies war EINER von ganz vielen Fehlern die ich damals, als auch heute gemacht habe.

    Ich bin gespannt auf Eure Fehler, die Ihr irgendwann mal gemacht habt

    Gruß Jörg

    #62616
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Bhanu (die aufgehende Sonne; indonesisch) vom 02.07.2010 16:55[/quote_head]Habt Ihr auch schon mal Fehler gemacht … …?[/quote]

    Natürlich! Und mache sicher noch immer welche! :]

    Letztlich ist ja nur wichtig, dass man lernfähig, und vorallem lernwillig ist und bleibt!

    Was mir so spontan einfällt, was mein erster Hund “erleiden” musste, ist mein Versuch ihr beizubringen, nicht auf die Strasse zu laufen. Mir wurde von einem Hundebesitzer, dessen Hund nicht auf die Strasse lief, erklärt, ich solle den Hund wenn er auf die Strasse rennt am Nacken packen, zum Bordstein zurück ziehen und seine Nase mit dem Abbruchbefehl auf den Bordstein drücken. Leider war ich so dumm und hab es praktiziert, bis ich aber bald merkte, dass es nicht den erwünschten Erfolg bringt.
    March muss heute an jedem Bordstein absitzen und geht erst auf Befehl mit.

    Den ganz verbreiteten Fehler mit dem Hund zu schimpfen, weil er zu spät zu einem zurückkehrt wenn man ruft, hab ich auch gemacht und mich gewundert, dass ich sie nicht sicher abrufen konnte.

    Und was mir gruseliges auch noch gerade einfällt, war meine anfängliche Vorstellung von gesundem Hundefutter: eine Dose Hundefutter irgendeiner Marke, mit Haferflocken und einer Dose Erbsen und Möhren. Vielleicht mal Nudeln, Kartoffeln und was sonst noch so bei mensch übrig blieb.
    Na dann guten Hunger! 😉

    #62627
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo @March,

    Deine folgende Aussage im Zitat möchte ich doch gleich doppelt und dreifach unterstreichen
    Zitat @March
    Letztlich ist ja nur wichtig, dass man lernfähig, und vorallem lernwillig ist und bleibt!
    Zitatende

    Natürlich darf man Fehler machen, nur man sollte diese auch irgendwann erkennen und es dann anders und besser machen.

    @March, wie hast Du es Deinem Hund denn jetzt beigebracht, nicht auf die Strasse zu laufen sondern erst auf Dein Kommando hin.

    Huuu, mit einem Hund schimpfen und Ihn dann rufen.? 8o
    Was mag da der Hund wohl “denken” und empfinden?

    Hehehe, dass kenne ich auch noch, einen Hund von den Tischresten zu ernähren!
    Ohhh Gott, viel leichter kann man einen Hund nicht fettfüttern und Ihm dennoch nicht die notwendigen Stoffe zuführen.
    Schreibst uns bitte noch, wie jetzt die Hunde-Ernährung bei Euch aussieht?

    L. G. Jörg

    #62628
    Anonym
    Inaktiv

    So am Rande mal bitte naive erfragt;
    bei Euch werden Ziate immer mit einem hellen Hintergrund dargestellt.
    Wie macht man dies bitte?

    #62629
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Bhanu (die aufgehende Sonne; indonesisch) vom 03.07.2010 11:35[/quote_head]So am Rande mal bitte naive erfragt;
    bei Euch werden Ziate immer mit einem hellen Hintergrund dargestellt.
    Wie macht man dies bitte?[/quote]

    1. ich gehe auf “Antwort schreiben”
    2. Ich scrolle runter zu den vorangegangenen Beiträgen
    3. Ich markiere dort, was ich zitieren will
    4. Ich klicke neben dem Beitrag, den ich markiert habe auf “zitat”

    #62634
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Bhanu

    @March, wie hast Du es Deinem Hund denn jetzt beigebracht, nicht auf die Strasse zu laufen sondern erst auf Dein Kommando hin.[/quote]

    Wie ich schon schrieb: March musste vom ersten Tag an JEDEM Bordstein absitzen. Als sie noch nicht “Sitz” konnte, habe ich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen und dabei ihr gleich “Sitz” beigebracht. Irgendwann veränderte sich der Befehl am Bordstein zu “Strasse”; heisst, wenn ich heute Strasse sage, setzt sie sich auch hin. Mit “Komm” darf sie dann mit mir rüber gehen. Das sie auf den Befehl wartet habe ich ihr beigebracht, indem ich (an ruhigen Strassen)einfach weitergegangen bin und wenn sie aufstand um mitzugehen, Abbruchbefehl “Nein”, hab ich sie wieder an den Bordstein gebracht (heute nicht mehr mit dem Nackengriff! ;-))und sie wieder absitzen lassen und dann “Komm” mit einladender Handgeste.
    Problem ist nur, dass sie abgesenkte Bordsteine nicht als ihre “Strassengrenze” begriffen hat, daher ist das zusätzliche “Strasse” ganz hilfreich.

    [quote]
    Huuu, mit einem Hund schimpfen und Ihn dann rufen.? geschockt
    Was mag da der Hund wohl “denken” und empfinden?[/quote]

    Ne, anders herum: Erst rufen und dann schimpfen, weil er nicht sofort kommt, sondern erst nach ein-zwei Minuten! ;-)Also er bekommt Ärger, obwohl er angekommen ist (..wenn auch etwas verspätet)
    “Denken” wird der Hund dabei sicherlich, dass er zukünftig nicht mehr kommen wird, weil er ja dann Ärger bekommt. Also wird das Ergebnis sein, dass der Hund sich nicht sicher abrufen lässt!
    Also bitte IMMER sich `nen Keks freuen, wenn der Hund zu einem gekommen ist und loben/belohnen, damit er das zum Herrchen/Frauchen gehen mit etwas positivem verbindet und gern zu seinem Menschen läuft!

    [quote]Hehehe, dass kenne ich auch noch, einen Hund von den Tischresten zu ernähren!
    Ohhh Gott, viel leichter kann man einen Hund nicht fettfüttern und Ihm dennoch nicht die notwendigen Stoffe zuführen.
    Schreibst uns bitte noch, wie jetzt die Hunde-Ernährung bei Euch aussieht?
    [/quote]
    Bei uns wird gebarft!

    [quote]
    So am Rande mal bitte naive erfragt;
    bei Euch werden Ziate immer mit einem hellen Hintergrund dargestellt.
    Wie macht man dies bitte? [/quote]

    ich füge einfach [ quote ] bzw. [ / quote ] am Anfang und Ende des Zitates ein! (ohne die Leerzeichen)

    #62635
    Anonym
    Inaktiv

    @March,

    Deine Antwort ist einfach nur als SUPPI zu bezeichnen! 😀
    Dankeschön

    L.G. Jörg

    #62636
    Anonym
    Inaktiv

    hei!
    ein fehler, neben so vielen andern 🙂 , den ich beim maexxchen gemacht habe, ist, ihn beim spazierengehn immer nur dann zu mir zu rufen, wenn es tatsächlich einen grund dazu gibt ( andere hunde, fahrradfahrer, etc).
    damit erzieht man sich nämlich einen hund, der nach dem rufen erstmal stehen bleibt und guckt, wieso er jetzt kommen soll 🙂

    und obwohl ich jetzt schon einige jahre auch imme rmal wieder zwischendurch zurückrufe, absitzen lasse, keks gebe und dann wieder freigebe, krieg ich das “erstmal gucken wer da jetzt kommt und dann erst zur mama laufen” nicht mehr richtig aus dem maexxchen raus… der kleine sturkopf 🙂

    lieber gruß

    #62638
    Anonym
    Inaktiv

    Maexx von den Wölfen

    Hihihi,
    ein wunderschöner, alt bekannter Fehler!

    Hunde sind die Profis im lernen und interpretieren!

    [quote][quote_head]Zitat von Maexx von den Wölfen vom 03.07.2010 14:16[/quote_head]ein fehler, neben so vielen andern , den ich beim maexxchen gemacht habe, ist, ihn beim spazierengehn immer nur dann zu mir zu rufen, wenn es tatsächlich einen grund dazu gibt ( andere hunde, fahrradfahrer, etc).
    damit erzieht man sich nämlich einen hund, der nach dem rufen erstmal stehen bleibt und guckt, wieso er jetzt kommen soll [/quote]

    Dieses Verhalten speichert ein Hund so sehr ab, dass Du es kaum noch heraus bekommst!
    Analog zu dem Anleinen in gewissen Situationen!
    Viele verkennen, dass absolut hochwertige Auffassungsvermögen eines Hundes! So nach dem Motto, denn Sie wissen nicht was Sie tun!

    Das ein Hund durch ein zurück rufen, anleinen oder sonstiges positiv bestätigt wird, sofern sich irgend etwas nähert, übersehen viele Leute und die Nachwirkungen sind imens!
    Der Hund wird sich immer so verhalten, dass Er zunächst mal eine visuelle und geruchliche Kontrolle durchführen wird, bis Er dem nächsten Kommando folge leisten wird.

    Dies kann man aus meiner Sicht nur abtrainieren, sofern man den Hund öfters keine positive Bestätigung gibt, sondern Ihn einfach öfters mal so anleint zu sich ruft. Ein kleines Spiel anfängt oder Ihn anders positiv bestätigt.

    Danke für diesen Beitrag! Denn dies ist ein sehr häufig praktizierter Fehler!

    Jörg

    #62639
    Anonym
    Inaktiv

    …? Nein, nie! Ich mache doch keine Fehler, ich probiere eben nur immer mal verschiedene Wege aus um zum Ziel zu kommen 😀 😀 😀

    Spaß beiseite. Ich glaube diese Frage kann keiner ehrlich mit “Nein” beantworten. Aber darum geht es ja auch gar nicht, denn aus Fehlern lernt man eben. Ehrlich gesagt habe ich jetzt aber keine Lust, alle mir noch einfallenden Fehler hier aufzuzählen, denn sie wurden tatsächlich alles schonmal irgendwo hier im Forum von mir angesprochen. Ich weiß dein Engagement sehr zu schätzen und der Thread hat durchaus seine Berechtigung aber wie gesagt, das Gros an Fehlern, die man als Hundehalter so machen kann, wurden hier schonmal gepostet. Würde ne lange Liste werden, wenn man mal genauer drüber nachdenkt. Das was in diesem Thread bisher steht, ist ja nur die Spitze des Eisbergs. Am Schlimmsten finde ich immer die Fehler die daraus resultieren, dass Mensch dem Hund gern mal unterstellt, er würde ähnlich denken wie wir. Das ist nunmal nicht der Fall und die Hundehalter haben das endlich mal zu kapieren. Ein “schlechtes Gewissen” hat kein Hund, er reagiert mit seiner Demutshaltung nur auf das, was wir ihm entgegenbringen, wenn wir sauer auf ihn sind. Auch viele andere, eigentlich natürliche Verhaltensweisen des Hundes werden gern missgedeutet und weil sie oftmals unerwünscht sind, unterbunden. Dass man sie besser in gerichtete Bahnen lenkt, aber nicht generell verbietet – darauf kommen leider nur Wenige. Als Beispiel will ich hier nur mal das Bellen oder Knurren nennen. Mann kann es einem Hund komplett verbieten, Resultat ist dann allerdings nur ein Hund, der gleich zubeißt anstatt vorher zu drohen. Das Gähnen oder Lefzenlecken, wenn der Hund fotographiert werden soll ist auch keine Arroganz oder ein Ausdruck dessen, dass er sich nicht für fotogen hält sondern schlicht und einfach eine Beschwichtigungsgeste, da sich Fiffi durch dieses mechanische oder digitale “Auge” angestarrt fühlt. Er versucht nur dem “Starren” zu entgehen. Ein Hund, der sich zwischen zwei Personen drängt ist nicht “eifersüchtig” sondern er verteidigt hier seine wichtigste Ressource: seinen Menschen und gleichzeitig Futtergeber und Führer. Ein Hund, der ständig auf die Führungsposition drängt ist auch nicht arrogant oder gar dominant im Sinne von “Macho” sondern er reagiert schlicht und einfach auf unser eigenes Unvermögen, das “Rudel” konsequent und sicher zu führen bzw. den Rudelmitgliedern ausreichend Schutz zu bieten. Oftmals hört man dann nur “Kastration” und die Sache ist gegessen. Das mindert vielleicht die Vehemenz mit der ein Rüde die Führungsrolle übernehmen will, ändert aber nichts an unserem eigenen Unvermögen. Hach ich könnte die Liste noch beliebig fortsetzen. Fakt ist, dass wir alle unsere Hunde viel zu oft vermenschlichen (und damit meine ich jetzt nicht die extreme Form mit Schleifchen im Haar und Prinzessinenkissen oder so) und von ihm erwarten, dass er denkt wie ein Mensch. Seine ihm eigenen Verhaltens- und Ausdrucksweisen drängen wie (aus Unwissenheit) zurück und wundern uns dann über die daraus resultierenden Probleme. Auch ich habe in den Jahren Einiges dazu gelernt und kann über einige meiner “Erziehungsmethoden” in der Vergangenheit nur noch den Kopf schütteln.

    #62649
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Bhanu (die aufgehende Sonne; indonesisch) vom 02.07.2010 16:55[/quote_head]Wenn ich unseren Hund geführt habe pöbelte Er massiv zurück, ganz im Gegenteil bei meinem Vater. Hier lief unserer Hund vollkommen relaxt und desinteressiert an dem anderen Hund vorbei, als gebe es den anderen Hund überhaupt nicht.[/quote]
    So ähnlich geht es mir mit Bona, unserer Schäferhündin. Meine Tochter kann relativ entspannt mit ihr an jedem Hund vorbei. Bei mir ist es eher ein Spießrutenlauf. Ich habe ihre Angst unbewusst verstärkt durch meine Unsicherheit bei jeder Hundebegegnung.
    Im Moment meide ich diese Situationen auf unseren Spaziergängen und übe mit einer befreundeten Hundehalterin. Außerdem clicker ich Bona um ihr Selbstbewusstsein aufzupäppeln. Dies macht uns beiden großen Spaß und hat unsere Bindung schon enorm verbessert.

    #62650
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo @Pogo,

    ich vermute mal, dass Du mit Deinem Beitrag Dich auf mich bezogen hast und möchte Dir wie folgt im Zitat antworten.

    [quote][quote_head]Zitat von Pogo vom 03.07.2010 16:59[/quote_head]…? Nein, nie! Ich mache doch keine Fehler, ich probiere eben nur immer mal verschiedene Wege aus um zum Ziel zu kommen [/quote]

    Warum am Objekt testen, sofern es auch anders geht? 😀

    [quote][quote_head]Zitat von Pogo vom 03.07.2010 16:59[/quote_head]Spaß beiseite. Ich glaube diese Frage kann keiner ehrlich mit “Nein” beantworten. Aber darum geht es ja auch gar nicht, denn aus Fehlern lernt man eben. Ehrlich gesagt habe ich jetzt aber keine Lust, alle mir noch einfallenden Fehler hier aufzuzählen, denn sie wurden tatsächlich alles schonmal irgendwo hier im Forum von mir angesprochen. Ich weiß dein Engagement sehr zu schätzen und der Thread hat durchaus seine Berechtigung aber wie gesagt, das Gros an Fehlern, die man als Hundehalter so machen kann, wurden hier schonmal gepostet. Würde ne lange Liste werden, wenn man mal genauer drüber nachdenkt. Das was in diesem Thread bisher steht, ist ja nur die Spitze des Eisbergs.[/quote]

    Natürlich kann niemand von sich behaupten keine Fehler, unabhängig vom jeweiligen Bereich, irgendwann mal gemacht zu haben.
    Sofern mich ein Beitrag, ein Thread nicht interessiert antworte ich erst gar nicht und nehme dies schlicht und einfach nur zur Kenntnis, dass dieser eröffnet wurde.
    Ich kann mir sehr lebhaft vorstellen, dass Fehler in der Erziehung, der allgemeinen Hundeführerschaft, des allgemeinen Training, der allgemeinen Ernährung, ect. ect. bereits tausendfach hier und auf anderen Seiten eingebracht worden sind und sehr rege diskutiert wurden, aber was spricht dagegen, dieses auf eine nette Art und Weise aufzufrischen und wieder in Erinnerung zu rufen. Was spricht dagegen mal einen anderen Weg zu beschreiten, der aus meiner Sicht einen größeren Lerninhalt mit sich bringt?
    Ich vermute, dass Du mein Konzept, meine Eingabe nicht richtig verstanden hast.?
    In diesem Thread möchte ich gerne, dass Hundeführer/innen über Ihre Fehler berichten, diese aufzeigen und gleich im Anschluss aufzeigen wie es besser, anders und/oder korrekt gemacht wird.
    So nach dem Motto, was habe ich falsch gemacht, wie kann ich es ändern und wie mache ich es heute.
    Ein sehr wichtiger Faktor für mich ist, derartige Fehler erst gar nicht aufkommen zu lassen und anderen/neuen Usern aus den meinigen, als auch der anderen User lernen zu lassen.

    Deine nachstehenden Aussagen innerhalb Deines Beitrage sind zwar sehr hart geschrieben, aber insgesamt korrekt.

    Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall den hier anwesenden Usern weiterhin über meine Fehler informieren und aufzeigen wie man es besser und richtiger machen kann.

    L.G. Jörg

    #62651
    Anonym
    Inaktiv

    Hi @Susi,

    [quote][quote_head]Zitat von Susi vom 04.07.2010 10:55[/quote_head]Im Moment meide ich diese Situationen auf unseren Spaziergängen und übe mit einer befreundeten Hundehalterin. Außerdem clicker ich Bona um ihr Selbstbewusstsein aufzupäppeln. Dies macht uns beiden großen Spaß und hat unsere Bindung schon enorm verbessert.[/quote]

    Insgesamt gesehen hört sich dies ja schon mal nicht schlecht an, aber bist Du hier nicht gefordert Dein Selbstbewusstsein und Deine Führersicherheiten zu stärken?
    Ich denke Deiner/Eurer DSH mangelt es nicht unbedingt an Selbstsicherheit”! Sondern eher anders herum gesehen. DU musst/solltest sicherer im Umgang mit Ihr werden und bist gefordert hier Führungsqualitäten aufzuzeigen!

    Ich arbeite mit meiner Frau auch jedesmal in dieser Richtung und versuche Ihr aufzuzeigen, dass Sie möglichst suveran und forsch an dem anderen Hund vorbeigeht. Aber dies ist ein langwieriger Lernprozess, der im Kopf von Euch Damen zunächst mal umgesetzt werden muss. Keine Unsicherheiten zeigen, nicht unsicher in Eurer Stimmlage werden, nicht zögerlich in der Leinenführung werden.
    Seit einfach mal CHEF und sagt Euch, da gehen wir jetzt durch!!!
    Ein “Meideverhalten” ist eher kontraproduktiv!
    Übernimm die Verantwortung einfach mal und gebe Deinem Hund die Sicherheit, die dieser naturgemäß einfordert.

    L. G. Jörg

    #62653
    Anonym
    Inaktiv

    So hart wars von meiner Seite doch gar nicht gemeint Bhanu. Wenns so rüberkam, sorry.

    [quote]In diesem Thread möchte ich gerne, dass Hundeführer/innen über Ihre Fehler berichten, diese aufzeigen und gleich im Anschluss aufzeigen wie es besser, anders und/oder korrekt gemacht wird.[/quote]
    Ja mag sein, dass es eine andere Herangehensweise ist, nur wie gesagt, diskutiert wurden diese Dinge alle schon x-Mal und vielleicht reagier ich da ein wenig über. Sicher weil es schon so oft vor kam, dass jemand einen Thread wegen eines Problems aufmacht ohne vorher mal zu schauen, dass dazu schon etliche andere Threads existieren und man immer und immer wieder alles wiederholen muss. Die Form die du hier anbringst ist natürlich kompakter und vielleicht schneller zu erfassen, nur denke ich, dass es auch nichts daran ändern wird, dass Hilfesuchende wieder einen eigenen neuen Thread aufmachen und das Thema zum 101. Mal diskutiert wird. Also nix für ungut, war nicht böse gemeint. Musste nur meinem Missmut ein wenig Ausdruck verleihen. Sorry.

    #62655
    Anonym
    Inaktiv

    Dazu ist zu sagen das hier Fehler und Probleme genannt werden und gleich den richtigen weg genannt wird.oft sind in anderen Treeds andere probleme beschrieben ,die aber nicht direkt zutreffen.vtl nur zur hälfte.
    wenn ich einen trainer nur einmal ne frage stellen darf,weil der sich nicht gerne wiederholt,sag ich na danke auch fürs gespräch…
    Wenn einer sich nicht gerne wiederholt ,dann soller mir nicht antworten und gut iss 🙂 😉

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 212)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account