Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #15291
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Liebe Stadthund-Gemeinde,

    ich habe bis jetzt mein ganzes Leben mit Hunden verbracht, meißt waren es die meiner Eltern oder Freunde, seit Monaten nun hat sich in mir der feste Wunsch geprägt endlich selbst einen pelzigen Freund bei mir aufzunehmen. Ich habe auch ziemlich genaue Vorstellungen, wie mein neuer bester Freund sein soll:

    – mittelgroß – groß
    – keine locken, lange Haare wären aber OK
    – lange schnautze
    – etwas stämmiger
    – er sollte nicht allzu aktiv sein und Hundesport betreiben wollen
    (aber natürlich habe ich reichlich Zeit und seine 2-3 Stunden Auslauf am Tag bekommt er so oder so)
    – ich wohne mitten in der Stadt, Erdgeschoss aber ohne eigenen Garten
    (park vor der Haustür)
    – habe wie gesagt bereits Erfahrung mit Hunden, allzu schwierig sollte er jedoch nicht sein
    – bestenfalls kann/will/wird er mich beschützen,
    – mein Geldbeutel ist eher schmal (also kommt ein Tier mit 800€ “Anschaffungskosten” nicht in Frage)

    ich bin recht zierlich, daher fällt mein Favorit der Rottweiler bestimmt raus weil ich Angst habe ihn nicht halten zu können wenn er trotz guter Erziehung doch einmal anders will als ich. Oder wichtiger ist vielleicht der Aspekt dass ich den Hund hochheben kann falls er sich verletzt hat o.ä. Achso und ich würde ihn gern im Welpenalter adoptieren.

    habe alle rassen die auf dieser seite vorgestellt werden durchgeschaut und belesen.. favoriten: Sennenhunde, Labrador, Großspitz, Akita Inu, Husky, Eurasier und nach wie vor Rottweiler.
    kann man nach meinen Angaben irgendeine Rasse aufjedenfall ausschließen?

    Freue mich auf eure Vorschläge (:

    #72827
    Anonym
    Inaktiv

    Ich hab mal ne Frage – bitte fühl Dich aber nicht gleich persönlich angegriffen.
    hab da immer ein Problem mit der Aussage
    [quote]mein Geldbeutel ist eher schmal (also kommt ein Tier mit 800€ “Anschaffungskosten” nicht in Frage)[/quote]
    denn die Anschaffungskosten sind das Geringste – die Folgekosten muss man sich leisten können und die können unter Umständen plötzlich enorm sein, wenn der Hund mal ernsthaft krank werden sollte, was man nicht hofft.

    grundsätzlich finde ich es auch schwierig jemandem eine Hunderasse zu empfehlen

    #72830
    Anonym
    Inaktiv

    Ganz neutral würde ich mal sagen, dass kaum einer, der von dir als Favoriten genannten Hunde, in Frage kommen würde.

    Den Rottweiler schließt du ja aufgrund seines Gewichtes aus, obwohl diese Tiere eigentlich recht umgänglich sind und keine Dauerbespaßung brauchen.
    Was genau verstehst du unter Sennenhunden? Meinst du damit sowas wie den Berner Sennen? Dann fällt er in die gleiche Gewichtsklasse wie der Rotti und fällt auch raus. Wenn du damit allgemein Hütehunde, also auch Border Collie und dergleichen meinst, dann kann ich dir sagen, die sind nur was für wirklich aktive Menschen die sich viel Zeit für die Auslastung ihrer Hunde nehmen können und wollen. Akita Inu ist eine Rasse, die nicht leicht zu händeln ist und für die man einiges an Erfahrung braucht. Die würde ich definitiv von deiner Liste streichen. Eurasier sind auch nicht ohne, haben einen ziemlichen Dickschädel und sind eher was für einen Hof als für die Wohnung (meiner Meinung nach); Großspitze sind nahe Verwandte der Eurasier und haben somit ebenso Eigenschaften, die sie nicht unbedingt zu einem idealen Familienhund machen. Huskys sind ohne Zweifel wunderschöne Tiere, aber es sind eben echte Laufhunde, sie brauchen verdammt viel Bewegung und du schreibst ja, so extrem willst du es gar nicht haben. Schlussendlich bleibt der Labrador übrig, der sich für Anfänger durchaus gut eignet, der keine wirklich negative Seite an sich hat, vor der ich ausdrücklich warnen würde, der allerdings durchaus zum jagen neigt, was von Anfang an unterbunden werden sollte. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass Labradore durchaus 35 bis 40 kg wiegen können, gerade Rüden sind mittlerweile verdammt groß und kräftig. Also wenn, dann solltest du dir einen der etwas schmaleren Sorte aussuchen, wenn das Gewicht bzw. das Kräfteverhältnis für dich so eine große Rolle spielt (was ja auch vernünftig ist).

    Ich frage mich jetzt aber eins: Wenn du schon von Anfang an sagst, dass du einen Hund haben möchtest, den du ggf. auch tragen kannst und gegen den du ankommst, wenn er mal anders möchte als du, wieso sind deine Favoriten dann allesamt recht große und kräftige Hunde? Der Pogo wiegt 26 kg, hat eine Schulterhöhe von 57cm und ist demzufolge kleiner, als die meisten von dir genannten Hunderassen. Ich bin nicht zierlich und kann einiges tragen, aber allein die 26 kg sind nach einigen Metern echt anstrengend. Treppen hoch ist eine Qual mit dem Tier auf den Armen. Also würde ich sagen, mehr als 20 kg sollten es eigentlich nicht sein. Wenn der Hund dennoch etwas größer sein soll, dann bleiben eigentlich nur noch die schlankeren Jagd- oder Windhundrassen. Die entsprechen aber nicht deinem Ideal nach etwas kräftigeren Burschen. Wirklich schlau werde ich aus den Aussagen von dir jetzt irgendwie nicht.

    #72868
    Anonym
    Inaktiv

    Hey, danke erstmal für die Hinweise und die Zeit die ihr euch genommen habt euch mein Problem anzuhören.

    also zu der Sache mit den Kosten:
    das mit den Folgekosten hab ich schon durchgerechnet, inklusive Versicherung. Wir hatten früher einen Basset, und natürlich bekam der im Alter einen Bandscheibenvorfall und musste mehrfach operiert werden, auch eine Katze die aus dem 3. OG gefallen ist und mitten in der Nacht in die Notfallklinik muss hab ich schon erlebt. Also bin mir durchaus im klaren darüber dass auch mal etwas “schief gehen” könnte. (; Für so einen Fall hab ich natürlich Ersparnisse, also nicht nur speziell für den Hund sondern allgemein. Aber wenn ich jetzt sehr viel Geld für die Anschaffung (zu der ja auch noch Zubehör hinzukommt) parat haben müsste, bliebe mir ja nichts anderes als an eben diese Ersparnisse zu gehen, die ja dann weg wären. Ich hoffe das einigermaßen verständlich ausgedrückt zu haben ^^ …

    Und erm die Sache mit dem Gewicht.. ich will das Tier ja nicht durch die Gegend tragen wenn er irgendwo nicht lang will, es ging hierbei eher um wirkliche Ausnahmesituationen und kurze Momente in denen das evt der Fall sein könnte. Meißtens hab ich auch meinen Freund dabei (wir wohnen zusammen) der mir da im wahrsten sinne unter die Arme greifen könnte. Ich möchte einfach keinen schoßhund… (und insgeheim hoffte ich dass jmd sagen würde, dass ein gut erzogener Rotti vielleicht doch ganz gut zu mir passt)

    Und mit Sennenhund meinte ich den kleinsten dieser Vertreter den Entlebucher Sennehund, wobei er ja wie bereits gesagt auch zu den Hütehunden zählt. Auf der anderen Seite hab ich aber auch gelesen, dass diese durchaus für Stadthaltung geeignet sein können. Außerdem habe ich durchaus vor mir viel Zeit für meinen Hund zu nehmen, ich habe keine Hobbys und Verpflichtungen die dem im Wege stehen würden. Mein Freund würde mich zusätzlich noch unterstützen können, wir sind gern viel draußen unterwegs.

    Nach vielem Recherchieren blieb im Endeffekt auch bei mir jetzt nur noch der Labrador übrig. Mit dieser Wahl bin aber etwas unzufrieden, weil ich ja keine Familie in diesem Sinne habe und mein zukünftiger ja nicht NUR eine Kuschelkugel sein soll. (denkt jetzt bitte nicht dass ich vorhabe in irgendeiner Form aggressives Verhalten im Hund zu Schulen) Ich glaube wirklich zu widersprüchliche Kriterien zu haben, denn ein Hund der mich beschützt kann ja schlecht nur 15kg wiegen. Am besten wird es sein mich nach Mischlingswüfen in meiner Umgebung umzuhören und einfach das Kerlchen mitzunehmen was sich in mein Herz schnüffelt… 🙂

    Tut mir leid euch behelligt zu haben, wenn aber doch noch jmd ganz unverhofft eine Idee haben sollte, bin ich auf jeden Fall offen dafür.
    Liebe Grüße

    #72870
    Anonym
    Inaktiv

    Hm … eine Boxer-Hündin?

    #72871

    Wenn ich Du wäre, würde ich mal ins Tierheim gehen. Dort wirst Du gut beraten und falls das Richtige dabei ist, sond die Anschaffungskosten eher gering. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

    #72877
    Anonym
    Inaktiv

    @ Em- hat ein Boxer eine lange Schnauze 😉 ?
    Meine Pflegehündin vom letzten Jahr war aus Griechenland, SH 45 ; 15kg. Also nicht groß, nicht schwer, aber tragbar und wunderschön.
    Und glaub mir, mit ihr hab ich mich nachts durch die dunkelsten Ecken getraut, da hätte trotzdem jeder Respekt gehabt. Schon ihr tiefes Bellen war erstaunlich. Dagegen klingt Faye schrecklich ( wie eins ihrer Quietschtiere :rolleyes:)
    Schau dich doch mal auf diversen Seiten um ( Hunde aus dem Ausland ) oder geh in einige Tierheime. Vielleicht klappt es ja wirklich. Es gibt so tolle Mischungen, die sicher alles in sich vereinen, was du dir vorstellst. Hör auf dein Herz! Ich drück dir die Daumen!
    LG Tonia & Faye

    #72882
    Anonym
    Inaktiv

    Du schreibst doch, der Hund sollte nicht zu aktiv sein und Du möchest keinen Hundesport betreiben, da ist aber der Labrador der falsche Hund

    Der Labrador ist ein aktiver und arbeitsfreudiger Hund. Als Jagdhund zeichnen den Labrador vor allem seine enorme Wasserfreudigkeit, seine Führigkeit, seine gute Nase, seine Ausdauer und sein ausgeprägter Apportiertrieb aus.

    Eine Freundin von mir hat einen Labrador und der will permanent gefordert werden und macht Dummyarbeit usw.

    Denk da nochmal gut drüber nach

    #72883
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo
    Also ich habe nen Labbie und sie passen sich an nehmen es Dir nicht krumm wenn Du mal krank bist und die Stecke mal kürzer ausfällt aber der normale Weg sollte schon eine tägl. Auslastung darstellen was willst Du mit dem Hund machen wenn Du jetzt schon sagst nicht zu aktiv und Hundesport nein Danke… Nur spazieren gehen lastet meiner Meinung nach nicht wirklich aus… Irgendein Hobby braucht doch jeder Hund… Ein Labbie ist alles andere als NUR ne Knutschkugel und ich denke im NOTFALL beschützen selbst die Labbies ihre Menschen (hoffe ich zumindest) *grins*
    Gruß Petra mit Lilly

    #72884
    Anonym
    Inaktiv

    @ Faye: Haste natürlich völlig recht. Hat er nicht. Aber der Rotti auch nicht, und da er Favorit ist, hat er mich auf das Boxerchen gebracht.

    #73074
    Anonym
    Inaktiv

    Erm Suza?! wie soll ich bitte so einen Beitrag NICHT falsch verstehen.
    Ich habe bereits festgestellt dass meine angaben vorallem mit dem Gewicht etwas widersprüchlich sind. Das tut mir leid. ABER: Keinesfalls meinte ich dass ich einen lustlosen(was auch immer das sein soll) Hund will, oder einen Wachhund suche der mich für “lau” beschützt. Meine Angaben sollten keine Muss-Bestimmungen sein. Habe den Beitrag nur geschrieben um vielleicht die eine oder andere zusätzliche Anregung zu bekommen.

    Natürlich habe ich Lust und Zeit für Hundesport, Ich habe lediglich nicht
    die finanzielle Möglichkeit mich in einem Verein anzumelden und dann noch zusätzlich Geld für eben solche Kurse zu zahlen – was widerrum nicht heißt dass ich nicht in der Lage bin das Tier anständig zu fordern.(z.B. Apportier- und “Such”aufgaben, Radfahren etc) Bin doch selbst kein Rentner der mit auf dem Rücken verschränkten Armen herumspaziert und sich die schönen Blumen anguckt. Wie gesagt habe ich 15 Jahre lang mit Hunden zusammengelebt, und das nicht nur vermeintlich -.-* bitte glaube mir also, dass mir total bewusst ist, dass es hier um ein “Lebewesen” wie du so schön sagst, geht. Ich beschäftige mich seit Monaten mit dem Gedanken und habe mich verdammt viel informiert, desshalb ist es eine Frechheit mir einen achso witzigen Stofftierlink zu geben als sei ich ein dummes Kind oder Tierqäler. Du hättest auch einfach nochmal genauer nachfragen können.

    “….oder es liegt vlt. daran daß dein Anliegen im von dir geschriebenen Text bei mir falsch rüberkommt. ”

    Das glaube ich allerdings… Umso mehr ärgert mich deine Beauptung/Feststellung. Wenn du also nichts hilfreiches beizutragen hast kannst du dir deinen Kommentar auch einfach sparen.

    An alle anderen: vielen Dank für die lieben Hinweise und Grüße (besonders die per PN), das mit dem Tierheim hatte ich natürlich schon geplant ^^ und sobald ich wieder daheim bin kann ich dass auch endlich umsetzen. (bin/war für einige Monate bei Verwandten) werd nochmal nen Beitrag schreiben wenn sich mein Weg endlich mit dem eines pelzigen Gefährten gekreuzt hat. *wink*

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account