Ansicht von 12 Beiträgen - 16 bis 27 (von insgesamt 27)
  • Autor
    Beiträge
  • #72403
    Anonym
    Inaktiv

    Charly wurde auch schon im Spiel mit einem anderen Hund verletzt. Da habe ich nicht erst groß diskutiert sondern bin SOFORT zum TA. Zum Glück war es nichts Ernstes. Ich verstehe wirklich nicht, warum man da einen Tag warten muss wenn der Hund Schmerzen hat.

    #72409
    Anonym
    Inaktiv

    Nunja, ob man nun sofort zum Tierarzt geht oder noch wartet, hängt doch immer von den Umständen ab. Als Pogo klein war bin ich bei jedem Furz zum Tierarzt gerannt, mit der Zeit bekommt man aber ein besseres Gespür dafür, wann es tatsächlich notwendig ist, und wann man einfach erstmal etwas abwartet. Ich würde da nicht gleich überdramatisieren.
    @Amilie: Fakt ist aber auch, dass sich selbst eine wirklich kleine Wunden ordentlich entzünden kann. Um das zu erkennen solltest du sie dir genau anschauen und beobachten ob eine Heilung eintritt oder ob es einfach nicht besser wird. Ist es um die Verletzung herum wärmer als der Rest des HUndes, kannst du davon ausgehen, dass sich die Wunde entzündet hat. Dann ab zum Tierarzt! Generell: Nach jedem Biss auf jeden Fall ordentlich desinfizieren, damit die Keime erst gar keine Chance haben.

    Ach ja und ganz wichtig wenn es über die Versicherung laufen soll: Wirklich sofort zum Arzt gehen und alles dokumentieren lassen. Wenn du erst ne Woche wartest, wird die Versicherung berechtigt Zweifel anmelden.

    Zur Sache wieviel % die Versicherung übernimmt: In der Regel werden tatsächlich nur 50% übernommen, sobald beide Hunde unangeleint waren – egal welcher Hund offensichtlich “angefangen” hat. Es wird immer eine Teilschuld auch des verletzten Hundes unterstellt, was auch logisch ist, wenn man sich das normale Miteinander unter Hunden so anschaut. Allerdings gibt es einige Versicherer, die da etwas kulanter sind. Bei kleineren Beträgen sicher auch eher als bei größeren. Generell müssten sie aber nur 100% übernehmen, wenn der Opfer-Hund angeleint war, der Täter-Hund hingegen frei herum lief.

    #72499
    Anonym
    Inaktiv

    Warst du beim Tierarzt? Was hat er gesagt? Ist es was Ernstes? Wie klappts mit der Bezahlerei? …Halt uns doch mal auf dem Laufenden…!

    #72536
    Anonym
    Inaktiv

    So ich muss da pogo mal recht geben!
    Ina rennt mit uns auch nciht wegen jedem furz zum Ta!
    Ich hatte auch erst vor 3Tagen ne recht häftige beißerrei (hatte maulsperre drauf, der andere nicht)!
    Und ich habe auch einen dicken langen kat am Ohr sowie mehrere kats am hals, die teilweise nciht ohne aussehen!
    Und wir sind nciht zum TA gegangen (BETAISADONA und ausschere).
    Ich muss dazu sagen, dass sowas bei uns öfter mal vorkommt, bin halt ein Stadtlicher Rüde!
    Daher finde ich das oft panikmacherrei!
    Sicher wennd er Hund klamm geht ist es bedenklich, ich würde aber auch abwarten, wunde frei legen und reinigen und evt rivanol verband!

    Daher finde ich das bissl doof das ihr so auf sie los geht, denn im endefekt, ist es jedem selbst überlassen wann er zum TA geht und jeder kann seinen hund am besten einschätzen!

    #72551
    Anonym
    Inaktiv

    klar muss das jeder selbst wissen… aber wer hier um Rat fragt, will ja wohl die Meinung des anderen wissen… wenn nun mal einige hier auf jeden Fall sofort zum TA gegangen wären, ist das nun mal so… ich glaub hier ist niemand auf irgendjemanden “losgegangen”… es waren alles Ratschläge und Tipps aus eigener Erfahrung. Die einen sehen es lockerer, die anderen eben nicht…

    Ich wäre am gleichen Tag vielleicht auch nicht unbedingt zum Doc gegangen, hätte (je nach Beurteilung der Situation) abgewartet – aber wenn am zweiten Tag keine deutliche Besserung zu erkennen ist und der Hund sichtbar Schmerzen beim gehen hat wäre ich spätestens am zweiten Tag[U] sofor[/U]t zum TA gegangen! Das ist meine Meinung – ganz ohne auf jemanden “loszugehen”…!

    Man sollte sich nicht immer gleich “auf den Schlips getreten” fühlen, nur weil die eigene Meinung von der anderer abweicht… In einem Forum tauscht man nun mal Meinungen aus!

    #72560
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo habe deinen Aufruf gelesen und ich kann dir auch nur raten mit deinem Hund sofort zum TA zu gehen weil sich der Biss auch wenn er nicht geblutet hat entzünden kann durch den Speichel des anderen Hundes.Sorry wenn ich es so deutlich sage ic h kann immer nicht verstehen warum man nicht sofort zum TA geht du schreibst es geht dir nicht ums Geld warum fragst du dann mit wieviel Geld man rechnen muss. Ich denke wenn man sich einen Hund anschaft muss man auch damit rechnen das er mal Geld kosten kann. Weißt du was mein Hund jeden Monat kostet nur an Medikamente 250.00 Euro und glaube mir das tut mir noch nicht mal weh weil ich will das es meinem HUnd gut geht.Außerdem wird die Versicherung des anderen Halters die Kosten übenehmen aber nicht wenn du noch tagelang wartest außerdem muss auf der Rechnung stehen das es sich um einen Biss handelt. Auch wird bestimmt jeder TA wenn du das Geld nicht auf einmal zahlen kannst mit Ratenzahlung einverstanden sein. Also wenn du wirklich alles für deinen Hund tun würdest dann geh zum TA mit ihm damit es nicht noch schlimmer und dadurch teuer wird vielleicht denkst du auch an die Schmerzen die dein Hund erleidet.

    #72562
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo meine Lieben, biiiiittte beruhigt euch 😉
    Nächsten tag war alles schon wieder fast in ordung , dann am Nachmittag ging es ihr noch besser. So das ih NICHT zum Doc gehen musste. Ich habe aber beim Do angerufen und er meinte solange sie laufen kann , brauch ich nicht vorbei kommen..
    Und es ginge mir nich dadrum das ich die Vorkasse nich leisten kann, das kann ich .. Ich wollte es nur wissen, damit icch weiss wieviel Geld icch rechnen kann… 😉

    Also Amilie geht es wieder seehr gut. Und ich behalte es trotzdem noch im Auge..
    Am Dienstag abend sah es wirklich schlimm aus, aber wir haben es oft gekühlt. Und nun gehts ihr wieder gut !;)

    Liebe grüße
    Katharina mit Ami

    #50809
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Katharina,
    zum Thema gebissener Hund, TA und Versicherung meine folgende Erfahrung:
    im letzten Jahr wurde meine Hündin ohne Grund ihrerseits von einer anderen Hündin ins Ohr gebissen – ein kleines Stück fehlt nun-. Die Hundehalterin gab ihre Adresse zwecks Kosten, die sie ihrer Versicherung einreichen wollte. Ich konnte die Blutung nicht zum Stillstand bringen, bin deshalb, da Sonntag ,
    in die Tierklinik Düsseldorf gefahren. Die Versicherung hat mir 50% der Kosten erstattet, da beide Hunde nicht angeleint waren und demzufolge von beiden Hunden eine Gefahr ausging, wie die Versicherung schrieb.
    Gruß
    Melitta und Pepsi

    #50807
    Anonym
    Inaktiv

    Ich kann verstehen, dass die Kosten für einen TA ein grosses Loch in die Kasse bedeuten.
    Trotzdem würde ich, egal was wäre,Du siehst, sie geht schlecht, dass in Kauf nehmen.
    Du hast die Verantwortung für Deinen Hund übernommen und d.h. es muss ihm gut gehen.

    #50801
    Anonym
    Inaktiv

    Was vielleicht für die Zukunft helfen kann: immer wenn Du kannst, einen winzigen Betrag, ob zwei Euro oder fünf, in eine Sparbüchse stecken. Das ist Deine Tierarztkasse, die für keinen anderen zweck angerührt werden darf. In ein paar Monaten kannst du so eine kleine Summe dafür zusammensparen, und im Notfall steht sie Dir zur Verfügung.

    #50792
    Anonym
    Inaktiv

    Aus Erfahrung weiss ich, was so an Tierarztkosten überraschend auf einen zukommen können – leider. Aber genau das berücksichtigen so viele gar nicht, wenn sie sich einen Hund anschaffen, die Anschaffungskosten sind das Geringste. Wir legen, wie Emily sagt, jede woche das Kleingeld (alles bis zu einem €) in eine Spardose und da kommt dann schön was zusammen und das erleichtert jede Tierarztrechnung.
    Wie Jockel sagt, mit der Entscheidung zu einem Hund hat man die Verantwortung übernommen und er ist von uns abhängig – er kann nicht sagen, ich möchte zum TA.

    #50753
    Anonym
    Inaktiv

    Ich habe ein Sparschwein und da kommen ALLE 2,- Euro Stücke rein. Sofort nach dem Einkaufen, damit ich es nicht wirklich merke. Da kommen tatsächlich ohne Mühe ca 500,- im Jahr zusammen. Unglaublich aber wahr!!

    Da wird alles vom Tierarzt bezahlt, ob Wurmkur, Impfung usw und wenn (hoffentlich nicht) was Grosses kommt, bin ich zumindest in der Lage etwas zu bezahlen (wenn in 2,- Stücke :rolleyes:)

Ansicht von 12 Beiträgen - 16 bis 27 (von insgesamt 27)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account