Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #16029
    Anonym
    Inaktiv

    irgendwie passt keine rubrik so richtig, deswegen setzt ich es jetzt mal in den smalltalk 🙂

    ich hab da mal einen frage an diejenigen unter euch, die sich mit tiervermitlung, pflegestelle, usw beschäftigen, vorallem die “…in not”, also wenn sich jemand auf eine rasse spezialisiert hat.
    wie läuft so eine vermittlung ab? wird das umfeld überprüft, in das der hund hinkommt? wird mit den neuen besitzern weiterhin kontakt gehalten? werden rassespezifische eigenschaften beachtet? erfolgt auch mal ein halbes oder ein ganzes jahr später ein kontrollbesuch? und würdet ihr, wenn der hinweis käme, dass der hund tierschutzwidrig gehalten wird, einschreiten? den hund eventuell auch wieder zurück nehmen? und darf man das dann? habt ihr da verträge, die solche klauseln enthalten?

    der grund warum ich frage, ich war bei ner freundin, deren nachbarin sich eine malihündin von “malis in not” geholt hat, am anfang war die hündin noch in der wohnung, jetzt ist sie aber zu ihrem freund gezogen, der keine hunde in der wohnung will, deswegen ist die kleine maus jetzt an ner 3m langen leine an ner flugbox angebunden, mit dem kettenhalsband auf zug, damit sie nicht rausschlüpft… es wird zwar drei bis viermal am tag mit ihr spazieren gegangen, aber das alleine lastet einen mali ja nicht aus und wenns jetzt im winter kalt wird bietet die flugbox ja auch nicht wirklich schutz… meine freundin macht sich da jetzt natürlich schon ihre gedanken, will es sich mit den nachbarn aber auch nicht verscherzen, weil der freund der sohn des vermieters ist, und sie ihren hund in der wohnung hält und da eben keinen ärger will… gibts da die möglichkeit anonym beim tierschutzbund anzurufen oder so? oder eben da wo die hündin herkam? wobei ich es schon merkwürdig finde, dass die frau die hündin überhaupt bekommen hat, sie wollte einen mali weil ihr exfreund einen hatte und der so lieb war… achtet man da nicht normal ein bissel besser drauf, dass die hunde in ein zuhause kommen, wo dann auch auf ihre bedürfnisse eingegangen wird?

    #41883
    Anonym
    Inaktiv

    Wenn man der Meinung Ist das der hund nicht artgerecht gehalten wird,kann man sich auch ans kreisveterinäramt wenden ,die das überprüfen,die geben auf keinen fall die identität des anzeigenden frei. mit dem tierschutz, habe ich dahingehend keine erfahrung,denke aber daß ,das auch möglich ist. Das einzige problem ist ,das sich alle organisationen sowie auch das kreisveterinäramt/kreisamtstierarzt sich anmelden bevor sie kommen,

    #41892
    Anonym
    Inaktiv

    Hey Maexx,

    ich glaube das Problem deiner Eingangsfragen ist, dass jeder Mensch von einer Tierschutzorganisation, der dir hier antworten würde, alles mit “ja” beantworten würde, denn so SOLLTE es ablaufen, aber wer würde schon zugeben, dass es nicht so gut läuft!?
    Ich würde definitiv mal bei der Herkunfts-Orga anrufen, danach biste auf jeden Fall schlauer, wie die ticken!

    #41929
    Anonym
    Inaktiv

    danke bosko, das mit dem amtstierarzt hab ich ihr weitergegeben 🙂

    mmmh, ich kann ja auch verstehen, wenn mal was bei einer tierschutzorga nicht so ideal läuft.

    und so wie ich jetzt erfahren hab hat die besitzerin wohl noch emailkontakt mit der orga, aber die werden sicher nicht wissen, dass die kleine jetzt zum kettenhund geworden ist…

    #41951
    Anonym
    Inaktiv

    Da du die Orga kennst, würde ich dort auf alle Fälle mal anrufen. Im Normalfall werden die Tiere unter einem sogenannten Schutzvertrag abgegeben. Das bedeutet, der Hund gehört offiziell weiterhin der Orga, sie haben also jederzeit das Recht den Hund wieder aus der Familie zu holen, wenn es die Umstände erfordern.
    Es werden mehr oder weniger gründliche Vorkontrollen durchgeführt. Das kommt ganz auf die Orga und den Zuständigen Betreuer der Region an. Bei sehr engagierten Orgas wird auch weiterhin Kontakt gehalten.
    Also ruf dort einfach mal an, kannst ja sagen, dass du gern anonym bleiben möchtest. Mit sicherheit wissen sie nicht, wie der Hund im Moment lebt.

    #41953
    Anonym
    Inaktiv

    Ich wollte auch noch mal betonen, dass bei sowas immer das Vet-Amt der Ansprechpartner ist, da die Hunde aus schlechter Haltung auch einziehen dürfen. Dort kann man auch anonyme Hinweise geben, denen dann nachgegangen wird

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account