• Dieses Thema hat 17 Antworten und 13 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 12 Jahre von Anonym.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #14787
    Anonym
    Inaktiv

    [SIZE=12][SIZE=16]Hallo zusammen,[/SIZE][/SIZE]

    [SIZE=16]ich brauche mal eure Meinung zu einem mir durchaus wichtigen Thema:[/SIZE]

    Ich arbeite in der Innenstadt bei uns in Dresden als Doorman. Genau gegenüber ist eine große Gallerie, eine Mall wie man so schön sagt. In diese darf man Hunde mit reinnehmen, außer halt in die Lebensmittelmärkte drin was ja klar ist. Ich habe beobachtet wie eine Familie ihren Huskie angebunden hat um einkaufen zu gehen. Allerdings lag der Hund nach 2h immer noch dort und hat ganz schön doll gefroren. Eine Verkäuferin hat dann die Feuerwehr gerufen, denn wir waren der Meinung dass der Arme ausgesetzt worden war. Die gleiche Problematik hatten wir vor 2 Monaten schon mal, da hat sich allerdings eine Frau gefunden die den ausgestzten Hund dann mit nach Hause genommen hat und sich seitdem liebevoll um ihn kümmert.(nach Rücksprache mit dem Tierheim)
    Wir haben den Huskie dann zu uns rübergeholt und ihm Wasser und Fressen gegeben und eine Unterlage dass er nicht weiter auf dem kalten Beton liegen muss.
    Eine halbe Stunde später kam die Familie dann und hat den Hund abgeholt. Sie waren völlig entsetzt dass der Hund nicht mehr an seinem alten Platz war und die Besitzerin hat sich tierisch aufgeregt. Ihre Meinung war, dass der Hund ja in Kanada auch nur draußen im Schnee ist und dass es völlig normal ist den Hund auch mal über 2h draußen angebunden zu lassen. Alle Versuche meinerseits ihr die Situation zu erklären und Sie dafür zu sensibilisieren, dass es nicht wirklich “Tierliebe” ist so mit seinem Hund umzugehen schlugen fehl. Sie würde es wieder tun, es sei ihr egal, hauptsache der Hund ist nicht alleine zu Hause.
    Nachdem sie mir dann noch erzählt hat, dass der Hund vor kurzem eine OP hatte weil er was mit den Hoden hatte, war ich persönlich kurz vorm platzen.

    Ich kann das nicht wirklich verstehen. Wenn ich weiß dass ich einkaufen will und es dauert länger lass ich den Hund zu Hause. Zumal ich es eigentlich unnötigen Stress für den Hund finde ihn mit in die Innenstadt zu nehmen, vor allem in die völlig überfüllte Mall.

    Wie seht ihr die Sache? Haben wir richtig gehandelt in dem die Feuerwehr gerufen wurde?

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

    LG Jango und Maik

    #23755
    Anonym
    Inaktiv

    Ich denke, ich hätte genauso gehandelt. Das Argument, in Kanada würden die Hunde auch solchen Temperaturen ausgesetzt sein, finde ich auch nicht gerade entschuldigend. In Kanada sind die Tiere daran gewöhnt und haben eine ganz andere Fellbeschaffenheit als in die in Deutschland lebenden…

    LG Birgit

    #23761
    Anonym
    Inaktiv

    Über 2 Stunden finde ich auch schon recht krass. Ich meine Pogo nehm ich auch gern mal zum Einkaufen mit und lass ihn dann draußen warten, allerdings nie länger als eine halbe Stunde. Ich denke das ist noch im Rahmen. Wenn ich weiß, dass es definitiv länger dauern wird, dann lasse ich ihn aber wirklich zu Hause. Was soll er denn so lange da draußen an der Leine machen? Ob nun Stress oder Langeweile – der Hund ist definitiv zu Hause besser aufgehoben. Ich gehe mal davon aus, dass er wahrscheinlich zu Hause nur Unsinn macht, wenn er allein bleiben muss und sie nehmen ihn deshalb überall mit hin. Ein wenig Erziehung sollte da helfen. Mir ist es allerdings auch schon passiert, dass jemand nach 15 (!!!) Minuten das Tierheim anrief, weil ich Pogo draußen angebunden hatte und mal eben einkaufen war. Da war ich schon ziemlich sauer *grrr* Als ich aus dem Laden kam war eine Dame gerade dabei, mit dem Tierheim zu telefonieren. Zum Glück war ich noch rechtzeitig da und konnte die Situation aufklären. Das fand ich schon sehr übertrieben obgleich ich ihre Besorgnis auch verstehen konnte. Besser so als wenn ein tatsächlich ausgesetzter Hund zugrunde geht.

    #23762
    Anonym
    Inaktiv

    Das kann ich ja gar nicht glauben. Sowas uneinsichtiges. Soll sie den Hund doch lieber zuhause im Garten lassen. Das arme Tier kann sich doch an der Leine nicht mal annähernd bewegen um sich warm zu halten. Und dann auch noch so uneinsichtig zu sein, kann ich gar nicht glauben. Meine kleine bleibt meist zuhause, ich binde sie nirgens an. Da tut sie mir viel zu viel leid, allerdings ist sie ja auch erst 11 Monate und meine größte Angst ist ich komme wieder und sie ist weg. Ich nehme sie auch mal mit in die Stadt, damit sie sich dran gewöhnt. Allerdings gehe ich dann wirklich nur in die Läden wo sie auch mit rein kann.

    #23763
    Anonym
    Inaktiv

    ich frage mich warum sie den hund erst mitnehmen und dann draußen lassen, wenn er eigentlich mit rein darf.ergiebt für mich keinen sinn.ich hätte auch angst das mir der hund geklaut wird.ich finde gut das es leute gibt die handeln und hilfe rufen.allerdings war ich auch schon mal in einer tankstelle zigaretten holen (keine 5 minuten) und schon kam jemand zum kassierer und meldete ihm den ausgesetzten hund.das fand ich dann doch unpassend.

    #23766
    Anonym
    Inaktiv

    Ich weiß ja vorher wo und was ich einkaufen will. Für mich kommt es garnicht in Frage Tobi irgendwo unbeobachte in der Stadt zu lassen. Darum nehme ich ihn auch überall mit rein. Kaufe ich Lebensmittel bleibt Tobi zu Hause oder kurz im Auto (wenn die Temperaturen es zu lassen…). Selbst wenn ich Tobi im Geschäft ablege und in direkter unmittelbarer Nähe bin, höre ich ja schon wie Leute Tobi ansprechen… Was ist wenn er draussen alleine angebunden sitzen würde!?! Nachher wird er noch schön gefüttert mit ungesunden Dingen… Oder ist komplett weg :(.
    Darum halte ich nicht viel davon seinen Hund in der Stadt alleine zu lassen. Und schon garnicht über zwei Stunden! Die Frau muss doch vorher wissen was sie in der Stadt besorgen will.

    #23773
    Anonym
    Inaktiv

    Meine Maus nehme ich garnicht erst mit zum Einkaufen denn bei uns war es schonmal so schlimm das sie einem den Hund aus der Hand geklaut haben und da sie erst knapp 4Monate ist lasse ich sie lieber zu Hause wenn ich einkaufe!!! Die Frau hätte man mal 2Stunden draußen anbinden sollen mal sehen was sie dazu sagen würde!!!

    #23780
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,ihr habt alles Richtig gemacht,und ich hätte der Familie auch was geblasen,das kann doch nicht wahr sein! X(
    Ich würde meine Hunde, wenn ich Einkaufen gehe im Auto lassen,oder wenn ich zu Fuss einkaufe gehe,bleiben sie zu Hause.
    Ich denke,wenn es auch sooo kalt, ist (Winter) würde ich sie nicht mal 5min. warten lassen?
    Jetzt hat der Arme aber 2 Stunden warten müssen mein Gott!!! was hat er leiden müssen immer auf der suche nach seine Familie…..
    Wie kann man so Verantwortungs los sein…
    Warum finden manche Hunde das Glück nicht! ?( ?( ?(

    #23785
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Antworten, das hat mich wirklich überrascht gleich so viel Zuspruch zu bekommen. Jetzt weiß ich das wir definitiv richtig gehandelt haben. Ich würde meinen Dicken ja auch nicht über 2h draußen warten lassen, schon gar nicht bei den Temperaturen. Ich fand das echt unverantwortlich. Aber diese Frau wird es wahrscheinlich nie lernen und es immer wieder tun. Ich frage mich nur ob sie das im Sommer bei 40 Grad Außentemperatur auch so macht???
    Ich glaub da muß ich dann völlig durchdrehen und mich mal kurz vergessen…

    Alos liebe Hundebesitzer und fleißige Forumschreiber, der Jango und ich bedanken uns ganz doll und verbleiben mit der Gewissheit das Richtige getan zu haben.

    Wuff Wuff 🙂

    #23787
    Anonym
    Inaktiv

    Hallöle
    Also Lilly lasse ich wenn denn überhaupt mal vor dem Bäcker sitzen aber selbst da habe ich immer ein Auge auf sie… Lilly könnte man aber auch so mitnehmen sie freut sich ja über jeden und ich hätte (neben der frechheit ansich) auch schiß das man sie mitnimmt. Im Auto lasse ich sie ab und zu auch mal warten (wenn die Temperaturen mitmachen versteht sich) ansonsten lasse ich sie schlichtweg zu Hause… In die Innenstadt würde ich sie eh nie mitnehmen viel zu viel gewusel und dann dieser fröhliche Hund (jeder ist ja mein Freund oh je was ein Streß)! Einen Hund über Stunden irgendwo abzulegen und zu gehen grenzt echt an ner Frechheit und dann wird man noch dreist angemacht weil man sich mal Gedanken macht ob mehr (ausgesetzt) dahinter steckt… UNGLAUBLICH FRECH UND EIN ABSOLUTES NO GO!!!!!
    Du hast alles richtig gemacht…
    Gruß Petra mit Lilly

    #23810
    Anonym
    Inaktiv

    Die Sorge kann ich gut verstehen, muss sie mir bei meinem Dicken allerdings nicht machen. Wenn ich ihn irgendwo anbinde hat kein Fremder die Chance ihn anzufassen. Er bellt und knurrt und sollte das immer noch nicht abschreckend genug sein, dann schnappt er auch mal zu. Ich weiß, ist sicher nicht immer passend (soll ja auch unvorsichtige Leute geben, die es “nur gut” meinen) aber ich wollte einfach nicht, dass er sich von fremden Leuten einfach so anfassen und/oder sogar mitnehmen lässt. Ich habs ihm so beigebracht. Bis jetzt hat sich auch noch keiner näher an ihn herangetraut, wenn er irgendwo angebunden war und das ist ganz in meinem Interesse.

    #23814
    Anonym
    Inaktiv

    😛

    ich finde es gut das sich andere hundeliebhaber den husky angenommen haben,
    es egal wie kalt es ist kanada
    denn ich glaube nicht das er dort geboren ist oder ??

    ich weiss nicht solche leute müsste man anzeigen

    ich lass meine beiden lieber zuhause weil ich gesehen habe wie die leute gleich auf den welpen zu gegangen sind und unser nero knurrte sie nur an wegen beschützen.
    da wurde mir doch glatt gesagt er sei bissig.

    ich habe gesagt nächtest mal mach ich unsren welpen ein schild um hals nicht anfassen.was ich natürlich nicht machen würde.

    lg anja
    nero und jonny

    #23851
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo,

    @ Nero: Ich habe ihr ja auch gesagt dass die Huskies in Kanada das aushalten, aber die haben seit ihrer Geburt nix anderes als Schnee gesehen und sind die Kälte gewöhnt. Außerdem bewegen die sich ja auch noch. Selbst wenn er in Kanada geboren wäre (was ich nicht weiß, sie aber auch nicht gefragt habe) so ist er ja doch die Temperaturen in Mitteleuropa gewöhnt und die sind nicht für 2h draußen angebunden sein geeignet.

    Das Problem mit dem Anzeigen ist dass wir ja in der Beweispflicht gewesen wären und wir ja auch die anderen Lebensumstände des Hundes nicht kennen. Und 2h draußen angebunden lassen reicht da wahrscheinlich nicht aus um eine Verurteilung oder Bußgeld zu erwirken. Denn so sah er ja gepflegt aus, n paar kahle Stellen welche aber auf die OP zurückzuführen sind, noch ein Grund mehr übrigens den Hund nicht in der Kälte draußen zu lassen.

    LG Maik und Jango

    #23852
    Anonym
    Inaktiv

    Dumme Frau, armer Husky :(! Wie kann die ihren Hund denn mit einem richtigen Schlittenhund vergleichen!?
    Also ich geb euch absolut recht, 2,5Std sind viel zu lange. In Berlin sieht man sowas leider auch öfter, z.B. das ein Hund 3Stunden vor einer Kneipe wartet, was ja natürlich noch sinnloser ist.

    Also wenn dann nehm ich Joker nur zum Einkaufen mit, wenn ich nur 1-2Dinge kaufe. Länger halt ich es dann gar nicht im Laden aus.

    @ Pogo: Wie hast du ihm denn beigebracht fremde Menschen an zu knurren und sich nicht anfassen zu lassen?

    Liebe Grüße Maria und Joker

    #23856
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Joker vom 10.02.2009 22:17[/quote_head]@ Pogo: Wie hast du ihm denn beigebracht fremde Menschen an zu knurren und sich nicht anfassen zu lassen? [/quote]
    Ähm naja… meine “Methode” ist nicht zum nachahmen empfohlen denn so wie ich ihm das beigebracht habe, isses leider ein Selbstläufer geworden und ich kann sein Verhalten in solchen Situationen nicht mehr unterbrechen. Ich war jung und dumm *zugeb* Ich habe einfach immer, wenn jemand versuchte ihn anzufassen, ziemlich genervt und aggressiv reagiert (mir gings einfach tierisch auf den Sack dass jeder den kleinen, süßen Welpen anfassen wollte). Tja und irgendwann isser den Leuten, die auf ihn zukamen immer aus dem Weg gegangen. Dafür hab ich ihn gelobt. Wenn er nun angebunden ist, kann er ja nicht aus dem Weg gehen, fühlt sich bedrängt und fängt an zu knurren und kläffen. Auch dabei hab ich ihn damals bestätigt. Ich brauch mir also wirklich keine Sorgen machen, dass ihm ein Fremder (Menschen die er kennt, lässt er natürlich an sich heran) zu nah kommt. Nur leider leider krieg ich es nicht mehr hin, das Verhalten aus ihm heraus zu bekommen. Was mir damals ganz Recht war, nervt mich heut schon manchmal. Also bitte falls ihr sowas versucht, bringt dem Hund auf jeden Fall auch ein Abbruchkommando bei, auf das er auf jeden Fall hören muss!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account