• Dieses Thema hat 8 Antworten und 5 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 10 Jahre von Anonym.
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #15641
    Anonym
    Inaktiv

    Hilfe! Aus reiner Tierliebe und rein Zufällig bin ich nun Halter von einem Jack-Russel-Mix und einer Bracke. Mein Tierarzt hat mir berichtet, dass Bracken zu den ältesten Jagdhunderassen gehören und dass sie sehr gerne in Kombination/Partnerschaft mit den kleinen, qirligen Jack-Russels gehalten wurden, die ja auch ursprünglich zur Jagd gezüchtet wurden. Nun suche ich andere Brackenbesitzer und Liebhaber, die mir über diese schöne und tolle Rasse erzählen können. Wie beschäftige ich meinen Hund sinnvoll? Wie erziehe ich ihn am besten u.s.w. Freue mich auf ganz viele Antworten

    #39907
    Anonym
    Inaktiv

    Bei mir war das ganz ähnlich, ich bin auch über Zufall – also den Tierschutz – zu einem Bracken-Mix gekommen. Vermutlich ist Leo ein Bracken-Windhund-Mix. Ich hab schon einiges recherchiert, aber stehe da auch noch ziemlich am Anfang.

    Leo kann nicht nur wahnsinnig schnell, sondern vor allem auch extrem ausdauernd rennen… da sind die meisten anderen Hunde schon längst schlapp. Bewegung ist für ihn echt das A und O, davon wird er auch viel ausgeglichener. Mit Bewegung meine ich aber nicht “normale” Spaziergänge, sondern Joggen oder freien Auslauf im Hundegebiet bzw. auf einem nahegelegenen, ehemaligen Bahngelände mit einem tollen großen Sandplatz.
    Er apportiert auch sehr gerne oder spielt mit der Hunde-Frisbee. Vor kurzem haben wir mit der Nasenarbeit angefangen, indem ich Leckerli verstecke oder Fährten lege. Am Anfang hat er sich da zuerst etwas blöd angestellt, aber mittlerweile liebt er die Schnüffelsuche und ist mit Begeisterung dabei.

    Die Reizangel nehmen wir auch gelegentlich, aber “normales” Apportieren macht Leo eindeutig mehr Spaß.

    Wie ist das bei Cooper? Hat er auch so einen ausgeprägten Bewegungsdrang?

    #39890
    Anonym
    Inaktiv

    Vielen Dank für die prompte Antwort. Der Bewegungsdrang bei Cooper läßt zur Zeit noch sehr zu Wünschen übrig. Ganz ehrlich gestanden ist er eine wahre “Couchpotato”. Aber er ist ja auch erst am 02.02.11 aus der Tötungstation raus, und seit dem 03,02.11 bei uns im Haus. Ich mag ihn auch noch nicht von der Leine lassen. Er hört zwar einigermaßen wenn er an der Schleppleine ist, doch ganz ohne, läuft er stur, aller4dings im sehr gemäßigten Tempo seiner Wege. Allerdings reagiert er auf den Wald total angestachelt. Da würde er am liebsten schnüffeln oder auch jagen gehen. Mein Tierarzt erklärte mir: Bracken wurden zur freien , selbstständigen Jagd genommem. Sie jagen und verfolgen das Wild über sehr lange Distanzen , bis vor Erschöpfung irgendwann wieder vor seinem Bau auftaucht, wo der Jäger lauert und das Wild erlegt” Daher auch die Ausdauer von Leo.
    Die problematik mit dem Leinenzwang, bremst allerdings meinen Kleinen Jack-Russel, Jerry total aus, der nähmlich einen enormen Bewegungsdrang hat uind töglich weite Strecken flitzen möchte. Ich hoffe wir bekommen das bald alles unter einen Hut.

    #39880
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo ihr Lieben!
    Also was bei Nenna drin steckt weiß ja niemand, aber wenn ich Cooper anschaue würde ich bei ihr sagen Bracke eher als Beagle oder Viszla.
    Mit dem Jagen ist Nenna auch sehr eifrig und hat bei Wildspuren, Vögeln…nur noch die Nase am Boden oder in der Luft. Das geht bis heute nur mit Schleppleine, leider.
    Bei Straßenhunden ist es auch so, dass sie gern ihren eigenen Weg gehen. Mit diesem Wolfstrott legt sie dann auch los und wäre weg… 8o.
    Ich hatte Nenna immer an der 10m Schleppleine und Faye lief frei. So hatten beide trotzdfem gut die Möglichkeit zu toben. Und man kann die Leine auch mal los lassen, da man schnell wieder drauf treten kann. Ein eingezäuntes Gelände zum Rennen wäre ideal.
    Außerdem wie Leo schon sagt Fährtentraining und Leckerlis durch die Gegend werfen, die gesucht werden müssen.
    Auch die Reizangel kann ich dir für Jerry sehr empfehlen, damit auch er ausgelastet wird. 10min. sind wie 1Stunde Spaziergang. Faye fährt voll darauf ab.
    Na dann Weidmanns heil ;).
    Lg

    #39877
    Anonym
    Inaktiv

    😀 Waidmanns Dank und auf zum Halali ?( :tongue:
    Die Reizangel würde bei Jerry nicht sehr lange funktionstüchtig sein. Aber dafür liebt er Bälle jeder Art. Und am liebsten ist ihm sein alter, nur noch zur Hälfte bestehender Tennisball. Er stubst mich damit solange an, bis ich endlich reagiere und mit ihm drum “kämpfe” Da wird dann mächtig geknurrt, weil man ja soooo gefährlich ist und jeder Zugriff auf den Ball blitzschnell vereitelt. EWr ist wahnsinnig flink und geschickt dabei. Irgendwann lässt er mich dann gewinnen, damit ich den Ball werfen kann. Er spielt jedoch mit zwei Bällen selbstständig. Dann hat er einen im Mäulchen und den zweiten tribbelt er kunstvoll zwischen sein vier Pfoten durch die Gegend. Dabei verliert er nur selten den Ballkontakt! 8o 😛 Muus man gesehen haben.
    Dass ich Cooper wahrscheinlich nie wirklich freilaufen lassen kann befürchte ich auch. Habe mir deshalb aus einer 20 m Wäscheleine eine 10m Schleppleine geknotet und mit einen Karabiner von einer ausrangierten Leine versehen. Das hat nur 1,- € statt 29,- odewr mehr gekostet und funktioniert genauso gut. Cooper findet es zur Zeit nur noch sehr störend, aber er gewöhnt sich hoffentlich ?(

    #39873
    Anonym
    Inaktiv

    Ja daran gewöhnt er sich mit Sicherheit. Nenna stört sich daran gar nicht mehr. Frei laufen wirst du ihn schon lassen können, aber eben nicht im Wald und das dauert noch eine Weile.
    Wir haben gestern mit Nenna und neuen Eltern mal geprobt. Es hat jetzt, nach über 4 Monaten im neuen zu Hause, so gut geklappt, dass wir alle ganz happy waren. Aber das Gelände war eingezäunt, doch die Bindung zum Frauchen war deutlich. Und der Abruf hat oft richtig gut geklappt.
    Faye ist auch eine Jägerin und im Wald mit anderen Hunden zusammen kann ich sie eigentlich nicht mehr frei laufen lassen. Da geht der Grundgehorsam, den sie sonst gut beherrscht, komplett unter, wenn die Wildspuren zu verlockend werden.
    Deinen Jerry würd ich ja mal zu gern erleben als Balltalent.

    #39872
    Anonym
    Inaktiv

    Ich glaube schon, dass es irgendwann auch mit Cooper im Freilauf ohne Leine klappt – er hat natürlich nach so kurzer Zeit noch nicht üben können, was ihr von ihm wollt, wenn ihr ihn abruft. Über seine sonstige Vorgeschichte, eventuelle Halter etc. wisst ihr nichts, oder?
    Springt Cooper gut auf Leckerli an? Das hat mir bei Leo mit dem Abrufen üben wirklich geholfen. Er bekommt auch heute immer noch eine Kleinigkeit, wenn der Abruf klappt. Auch wenn das viele Leute für übertrieben halten…

    Stur!!! Ja, das kenne ich auch. Leo ist eine merkwürdige Mischung aus gutmütig und stur und leider sehr, sehr ungeduldig. Er läuft ansonsten gut an der Leine, aber sobald wir auf sein Auslaufgelände zu marschieren, fängt er an zu ziehen wie ein Pferd. Da habe ich mit Hilfe von Trainern schon alles mögliche versucht, es hat sich leider nicht gebessert. Da kann er sich dann einfach nicht zurücknehmen und will möglichst schnell auf den Platz. :-/

    Ich könnte mir weiterhin vorstellen, dass Fährtensuche für Cooper toll wäre. Das kann er dann auch in seinem eigenen Tempo durchziehen (und sogar zuhause, wenn es mal sein muss) und ist hinterher gut ausgelastet. Gestern haben Leo und ich das erste Mal den Futter-Dummy ausprobiert. Den findet er toll und schüttelt ihn wie echte Beute, aber er hat noch nicht ganz kapiert, dass es nur ein Leckerchen aus dem Futter-Dummy gibt, wenn er ihn bringt. Naja, wir üben noch…. 😉

    Wenn Jerry so auf Bälle abfährt, könnte vielleicht ein Treib-Ball was für die beiden sein? Diese Bälle sind robust und ca. 20cm groß, so dass sie nicht einfach von einem der Hunde in die Schnauze genommen werden können. Heisst also, die Hunde spielen durch Anschubsen mit dem Ball…. ähnlich wie Fußball 😉

    Bevor ich es vergesse: hier noch ein paar weitere Infos zum Thema “Griechischer Laufhund / Griechische Bracke”:
    http://www.kretahund.de

    #39785
    Anonym
    Inaktiv

    moin moin

    hunde die großes jagttrieb haben und nicht von der leine können , müssen ja auch beschäftigt werden.
    es gibt z.b. das mantrailing ….. wird an der leine gemacht .
    so “jagt ” der hund auch , aber die menschenspur mit seinen hundehalter. stärkt die bindung und der hund ist ausgelastet.
    somit wird sein jagttrieb umgelent und der hund hat ne tolle aufgabe.

    gundgehorsam muß weiter geübt werden , das ist ja klar

    lg luna

    #39693
    Anonym
    Inaktiv

    War Cooper früher mal für die Jagd eingesetzt, wisst ihr das?? Es gibt auch Leute, die nur noch aus dem Futterbeutel füttern, so dass sich das Hund seine Nahrung “erjagen” muss… damit hab ich aber leider selber auch noch keine Erfahrung.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account