Ansicht von 3 Beiträgen - 76 bis 78 (von insgesamt 78)
  • Autor
    Beiträge
  • #55313
    Anonym
    Inaktiv

    ich habs auch grade gelesen und ich muss sagen man oh man, ich gebe dir Socke recht. Tierheime und potenielle Halter sollten doch an einem Strang ziehen sonst macht diese ganze Einrichtung doch gar keinen Sinn.

    Ich finde überhaupt diese ganze Diskussion ist haarsträubend da man von Respekt gegenüber Anderen wirklich überhaupt nicht sprechen kann. Hier wird auch manchmal heiß diskutiert aber dennoch in einem respektvollen Rahmen ohne Beleidigungen.

    lg

    #55319
    Anonym
    Inaktiv

    @Jonny: sehe das genau so – man ist ja ohnehin vor Ort und es wir ja wohl nichts dabei sein, wenn man die Leute bittet z.b. im Aufenthaltsraum zu warten, wenn man gerade noch mit der Verpflegung der Tiere beschäftigt ist. Da stören die Leute niemanden und fühlen sich nicht vor die Tür gesetzt.

    Hier mal noch ein paar weitere Fälle von Vermittlungs-/und Allgemeinen Problemen:

    “Petra Süße (CDU) berichtete von Beschwerden über das Tierheim in Gießen, mit dem die Gemeinde Reiskirchen einen Vertrag hat. So sei oft der Anrufbeantworter eingeschaltet oder das Haus am Wochenende nicht zu erreichen. Daher komme es immer wieder vor, dass das Tierheim in Lich in Anspruch genommen werde. Süße fragte, ob die Gemeinde Rechnungen für die Leistungen bezahlt habe. Er sei nicht bereit, Forderungen von Lich zu begleichen, da es keinen Vertrag gebe, so der Bürgermeister.” [URL=http://www.gelnhaeuser-tageblatt.de/lokales/aus-der-nachbarschaft/buedingen/8048374.htm](15.12.2009 – Gelnhäuser Tageblatt)[/URL]

    – 20 Hunde im [URL=http://www.hundeinberlin.de/themen/themen2004/20041213232914.html]TH Angermünde[/URL] mehr oder weniger grundlos “eingeschläftert” (2004)

    Ansonsten kann man bei Google einfach mal die Worte “Tierheim, Skandal” eingeben und schon sieht man, dass es einige deutsche Tierheime gibt, bei denen vor allem finanziell gesehen einiges schief läuft.

    Da werden von Spendengeldern “Firmenwagen” angeschafft (obwohl Transportfahrzeuge für die Tiere vorhanden sind und kein Hund einen neuen BMW fahren kann.), oder das Geld fließt direkt in die Taschen der Tierheimleitungen.

    Geprüft wird ab und zu erst auf Verdacht – meist aber erst auf Beschwerde oder Anzeige hin. Eine vernünftige Regelung zur finanziellen Kontrolle, aber auch zum Schutz der Tiere scheint es nicht zu geben.
    (Wie auch – es würde die verantwortlichen Landkreise und Städte ja nur Geld und Zeit kosten – und das für ein paar Tiere, die ja ohnehin keiner haben will?! Nee.)

    Ich finde es ziemlich traurig was es da alles zu lesen gibt… aber so lange es kein Aufbegehren der Bürger gibt entsprechende Gesetzesgrundlagen zu schaffen, sehe ich da auch keine Aussicht auf Besserung.

    🙁

    #59311
    Anonym
    Inaktiv

    Ich finde
    man sollte da retten und helfen, wo es am nötigsten ist ,kein Hund hat es verdient in den Tötungsstationen oder anderen furchtbaren Tierheimen so jämmerlich dahin zu vegetieren ,das kann man nicht mehr leben nennen. http://www.youtube.com/watch?v=0P9qthkwiTU&feature=related

    dieses Video ist doch mit eines der Schlimmsten die es giebt ( Rotz und Wasser geheult) ;(

Ansicht von 3 Beiträgen - 76 bis 78 (von insgesamt 78)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account