Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 78)
  • Autor
    Beiträge
  • #30864
    Anonym
    Inaktiv

    hallo,

    ich habe selbst einen hund aus griechenland!!!

    die meisten südländer hunde haben ein wesentlich besseres sozualverhalten.

    für mich is das schon grund genug.

    gruß

    #30871
    Anonym
    Inaktiv

    Ich denke ihnen bleibt auch nichts anderes übrig… 🙁 Wer Futter will muss freundlich sein. Und Rudel gibbet dort ja genug. Wer quer schlägt hat ein Problem. Aber davon mal ab hab ich hier auch sehr gut sozialisierte Hunde. Haben das aber auch immer gefördert. Ich kenne leider nicht genug ausländische Hunde und das bestätigen zu können, also glaube ich dir das einfach mal. Eine logische Linie lässt sich da auch für mich ziehen.

    @Jonny
    Das wäre mal ein Anfang! Genauso sehe ich das auch.

    #48537
    Anonym
    Inaktiv

    Überall werden mittlerweile Grenzen aufgelöst, warum soll man denn im Tierschutz noch so begrenzt denken? Tierliebe hört doch nicht an der Grenze auf, oder??? Man wird doch auch alljährlich immer wieder zu Spenden für Kinder in Afrika aufgefordert, obwohl es zwischenzeitlich in Deutschland auch mehr als genug Kinder gibt die unter der Armutsgrenze leben. Wir haben einen Züchterhund und einen Tierschutzhund der mit 6 Jahren zu uns kam. Über diesen Hund bin ich selbst in den Tierschutz gerutscht. http://www.hopscotch-tierhilfe.org. Manchmal gibt es eben den passenden Hund nur im Ausland. Und gemessen an den Hunden im Ausland leben die deutschen Tierschutzhunde in einem 5-Sterne-Hotel, was aber nicht heißen soll, dass man deshalb die Auslandshunde bevorzugen sollte. Jeder soll einfach für sich entscheiden dürfen welchen Hund er gerne bei sich haben mag und welcher Hund in die Lebenssituation gut passt. Nur diesen asozialen und fiesen Welpenhandel mit den armen Kreaturen aus Massenzuchtanlagen sollte wirklich niemand unterstützen. Ansonsten jeder wie er mag. So viel Toleranz muss sein.

    #49592
    Anonym
    Inaktiv

    Also ich habe Toni von Dingo EV die Arbeiten auf Majorca. Tonis Mama hat bei einem Spanischen Familie gelebt nicht Steriliesiert. Da die Hunde dort natürlich rumlaufen dürfen wo sie wollen, ist das malör schnell da Gewesen. Und die Spanier zimpern da nicht lang Hund rausgeschmissen und vorher Versucht die anderen Welpen zu vergieften. Toni fehlte schon bei auffinden in dem Gebüsch wo Mami die Welpen hingebracht hat ein stück seiner Zunge. Wovon auch immer keine Anhung. Ich finde das Gerade solche Hunde auch eine Chance verdienen sollten. Toni wäre gestorben auf der Insel. Die Spanier gehen da anders um. Ich habe natürlich auch in unseren Tierheimen geschaut aber da waren leider überwigend American Staff Terrier und ich traue diesen Hunden nicht. Es waren Natürlich auch andere da zb Rottweiler, Dobermann, Schäferhund das waren alles Hunde an die ich mich nicht rantraue wegen meinem Sohn und natürlich kann ich sie nicht mal beim Ausgehen halten. Es waren auch kleine da aber die hatten leider meistens das Problem das sie nicht allein gelassen werden können. Und denn bin ich auf Toni gestoßen ohne einen Hund zu holen aus einer Gewollten kleinen Familienzucht ohne Papiere. Nele habe ich aus einer Hundenothilfe Station aus Hemslingen super gepflegte Hunde die von Bauern in Unserer Umgebung ungewollte Welpen bekommen.

    #49600
    Anonym
    Inaktiv

    [quote]Ich habe natürlich auch in unseren Tierheimen geschaut aber da waren leider überwigend American Staff Terrier und ich traue diesen Hunden nicht. [/quote]

    Sei mir nicht böse aber da fühl ich mich ein bissl “angesprochen”. Nur wegen deiner Aussage zum AmStaff. Ich habe davon zwei und das sind die liebsten und gehorsamsten Hunde, die ich bis jetzt hatte. Leute schmeisst dieses Denken aus euren Köpfen!!! Der Hund ist nicht böse sondern der Mensch! Da platzt mir die Hutschnur. Sorry 🙁 Der nächste Hund den ich hole ist ein TH-Hund und wenn ich Glück habe ein AmStaff. In Amiland eine der beliebtesten Familenhunde nur nebenbei erwähnt.
    Ganz davon mal ab finde ich es toll das du Toni zu dir geholt hast. Die Südländer gehen im Allgemeinen anders damit um. Ich habe ja vorher schon dazu was geschrieben. Komisches Völkchen, aber auch nicht alle. Behindert ihn das denn mit der Zunge?

    #49614
    Anonym
    Inaktiv

    Also wir haben unseren süßen Proxi ja aus dem Ausland . Und das Bereuhen wir auch keine Sekunde lang , denn obwohl wir den Hund durch die Entfernung vor der Abgabe in Unsere Hände nur von Bildern kannten. Haben wir unser Glückslos mit ihn gezogen =)

    Für den Fall das wir uns irgendwann einen Zweithund zulegen (wenn wir mal ein Haus haben *träum*) dann muss ich zugeben würde ich auch lieber wieder einen Hund aus den Ausland nehmen.

    #49641
    Anonym
    Inaktiv

    Meine Sandy ist auch aus dem Ausland. Sie kommt aus Frankreich und ich bin über 800 km mit dem Auto gefahren, um sie zu uns zu holen. In Frankreich werden Tiere, die nach einer bestimmten Zeit aus dem Tierheim nicht abgeholt werden getötet. Gäbe es da nicht die Dobermann-Hilfe, die sich ehrenamtlich um Dobermänenr kümmert, dann wäre auch meine Sandy getötet worden. Warum nun eine Französin? Weil wir hier in Deutschland keinen passenden Hund gefunden haben. Wir wollten eine Hündin und zu der damaligen Zeit waren nur Rüden in den Tierheimen. Ich hab meine Sandy übers Internet gefunden, mich gleich in sie verliebt einige Telefonate geführt und dann sie zu uns geholt. Ich werde immer wieder Secon-Hand-Hunde ein zu Hause geben und auch wieder von dieser Pflegestelle in Frankreich. Wir haben heute noch Kontakt und waren auch wieder samt Sandy dort zu Besuch.

    #49690
    Anonym
    Inaktiv

    Warum ein Hund aus dem Süden?
    Ich persönlich mache keinen Unterschied zwischen einem deutschen Tierschutzhund und einem aus dem Ausland, denn ich denke man sollt sich seinen “Partner” Hund gut überlegt aussuchen, denn man verbringt ja immerhin nicht wenige Jahre miteinander.
    Hier in unserem Rudel lebt ein VDH Hund, ein deutscher Tierschutzfall und ein kleiner Spanier.
    Alle drei wollten und mussten erzogen werden, bei dem einen war es schwieriger, bei dem anderen leichter, wobei ich hier gerne mal bemerken würde, dass dies auch viel an den Rassen bzw. Mixen meiner HUnde liegt.
    Vor einigen Jahren wollte ich mich beim deutschen Tierschutz engagieren und bin auf die Suche gegangen nach einem Verein, den ich tatkräftig unterstützen kann und siehe da, man wollte keine Hilfe, ich wurde nicht zurück gerufen, Gespräche am Telefon waren absolut daneben und naja ich habe weiter gesucht, enn ich dachte sowas kann ja nicht sein… Auch beim städtischen Tierheim war keine Hilfe erwünscht bzw. man wurde dermaßen angeblafft dass mir doch dezent die Lust vergangen ist.
    Auf meiner Suche habe ich dann einen netten kleinen Verein in Schwetzingen gefunden, die Hunde aus dem Süden retten und in Deutschland vermitteln, diese haben per Anzeige im Dorfblatt Pflegestellen gesucht. Und siehe da, ein sehr nettes Telefonat, ein Treffen und ich war Pflegestelle und konnte endlich aktiv etwas tun.
    Ich hatte mehrere Pflegehunde über den Verein und konnte auch mit entscheiden, wohin die Hunde vermittelt werden bzw. an wen.
    Es waren durch die Bank weg nur tolle Hunde. Und so habe ich auch die Südis für mich entdeckt.
    Mir persönlich ist es wichtig, dass mit dem Geld das der Verein einnimmt auch sinnvolle Dinge gemacht werden, wie beispielsweise Kastrationsprojekte, Kauf von Grundstücken für Straßenhunde mit Wasseranshluss und Rückzugsmöglichkeiten etc.
    Klar muss man sich gut informieren denn auch im Auslandstierschutz gibt es schwarze Schafe.
    Als meine kleine Schwester einen eigenen Hund wollte haben wir dennoch dem Berliner TH einen Besuch abgestattet und geguckt ob dort vielleicht der richtige Hund für sie ist. Aber nach diesem Besuch habe ich beschlossen, dort nie wieder hin zu gehen. Super unfreundliches Personal, keiner nahm sich Zeit, auf unsere Fragen wurde nicht geantwortet. Unsere Bitte, ob sie uns sagen könnten welcher Hund verträglich ist wurden wir nur angemacht: das ist doch kein Wunschkonzert! Naja eben irgenwie schon, denn ich habe ja immerhin drei Hunde und würde meine Familie auch gerne weiterhin besuchen wenn sie einen eigenen Hund haben 8)
    Also ab nach Hause und beschlossen, schade für die Tiere, aber es gibt auch Sachen, die man sich nicht bieten lassen muss!!!!!
    Wenn man mal auch unser TH spaziert sieht man fast nur Sokas, Rottis und Schäferhunde finde ich alles tolle Hunde, aber nicht für meine kleine Schwester…
    Hunde aus dem Süden bzw. die die ich kenne sind sozial verträglich mit anderen Hunden und sehr auf ihren Menschen fixiert, sind die deutschen Hundis bestimmt auch, aber mir ist es extrem aufgefallen bei meinen Pfleglingen.
    Und dann kam Otis 😀 ein kleiner Podimix aus Spanien, den ich eigentlich vermitteln sollte, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ein kleiner, weißer und vor allem dünner Rüde, also gar nicht so meins eigentlich aber: sein Verhalten und Wesen hat mich so sehr von den Südis überzeugt, wie es vorher keiner geschafft hat, ab da war für mich klar: ich bleibe bei den Südis 😀
    Und abschließend finde ich bleibt nur zu sagen, dass es unseren Th Hunden bei weitem besser geht als den Spaniern in der Tötung und ich habe nicht das Gefühl einem anderen Land die Probleme die sie sich selbst machen abzunehmen… denn einfach ein Tier sterben zu lassen, dass völlig gesund ist geht nicht in meinen Kopf und kann ich auch über bestehende Grenzen hinweg nicht gut heißen.

    #49770
    Anonym
    Inaktiv

    Puh da bin ich ja beruhigt das nicht nur wir solch Schlechte Erfahrungen mit Deutschen Tierheimen gemacht haben. Denn das Tierheim hier vor Ort schien nicht daran interessiert einen Hund zu vermitteln.

    #49773
    Anonym
    Inaktiv

    Ich glaube ich bin etwas doof, aber was sind “Sokas”?
    Habe das Gefühl ich musste es wissen, aber….. ?(

    #53483
    Anonym
    Inaktiv

    Hallöchen!!!

    Ich habe seit dem 21.1.2010 wie einige bestimmt schon gelesen haben eine hündin aus grichenland hir bei mir in meine kleine familie aufgenommen…!!!

    UND ich bin echt entäuscht von den menschen die sich als tier lieb geben sagen und tuhen… die der meinung sind das mann keinen hund aus dem ausland nehmen soll… weill die deutschen tierheime auch voll sind….

    haben die armen sellen im ausland nicht auch ein leben verdient dort die tiere verhungern auf den strassen selbst die not-hilfen haben meist nicht genug futter für die armen tiere und auch im winter is dort kalt und die tiere erfrierren…. hir in deutschland haben die tiere noch ein leben selbst wenn sie im tierheim sind…

    meine arme maus hir blütt langsam auf was sie dort alles erleben mußte weiß nur gott und die menschen wegen dennen sie so is wie sie is…

    Ich habe Thea auch im internet gefunden und mich sofort verliebt und ich bin froh das ich sie gefunden habe… und sie entlich bei uns is…. diese tiere dort haben kein leben sie exestieren einfach nur,,,,

    diese hunde sind vom reinen wesen her super liebe verschmuste kinderliebe und menschenbezogene hunde… die nur viel länger brauchen um sich ihrem menschen zu öffnen als andere hunde…

    wenn man sich die tiere auf den seiten von den tier hilfen anschaut kann man sehen in den augen der tiere wie leer sie sind… traurige verstörte augen… die sich nacht liebe geborgenheit und erzihung sehnen….

    glg

    Ps.
    an dieser stelle ein dickes lob an alle tierschützer… die sich die mühe und zeit machen- nehmen den arnmen seelen zu helfen ich hätte diese kraft nicht…

    Meine meinung is meine meinung…
    Wer ein tier auf nimmt egal aus welchem ausland is für mich ein retter…

    #53488
    Anonym
    Inaktiv

    Du kannst gerne enttäuscht sein. Ich finde es nicht schlimm einem Auslandshund ein Heim zu geben. Dennoch denke ich das ich, und das ist nur meine persönliche Meinung, eher hier in meinem Land Tieren helfe, indem ich ihnen ein zu hause gebe… Bin aber keinesfalss enttäuscht, wenn andere das nicht tun. Bloss ich kann in den Augen der TH-Hunde hier in Deutschland exakt dasselbe erkennen wie du in Hundeaugen aus dem Ausland…..
    Und mal ehrlich was ist das denn für ein Leben hier im Tierheim? Den ganzen Tag im Zwinger, nur mal kurz zum Pipi raus, weil zu wenig Paten da sind und vom völlig überfordertem Personal mal ganz zu schweigen… Denn auf drei Köpfe kommen dort ne Menge Hunde und Katzen, Nager etc. pp. Sooo ein tolles Leben haben die hier auch nicht.

    Ich verstehe deine Meinung, finde es toll das du dir einen Hund aus dem Ausland geholt hast. Aber deine leicht verurteilenden Worte kannich nicht nachvollziehen. Es gibt Menschen die möchten lieber Hunde aus einem anderen Land retten, andere hier im eigenen Land. Im endeffekt wird in jedem dieser Fälle einem armen Wesen ein schöneres Leben ermöglicht… Oder sehe ich das falsch? Demnach sitzen wir im selben Boot. Nur das unsere Hunde andere Sprachen sprechen…

    #53495
    Anonym
    Inaktiv

    Als ich letztes Jahr im Tierheim in meiner Stadt beim “Tag der offenen Tür” war, habe ich schon ziemlich überrascht geschaut. Die haben doch tatsächlich das Hundefutter bis unter die Decke gestappelt. Und in den Tierheimen in Spanien ist oft einfach kein Futter mehr da und die Hundies müssen hungern.
    Klar sind die Hunde in deutschen Tierheimen auch vernachlässigt.
    Wenn ich schaue wir haben wenns viele sind 30 Hunde in dem Tierheim in meiner Stadt und ca. 10 Mitabeiter.
    In dem Tierheim in Spanien , in dem auch meine Jungs saßen, sind es oft über 150 Hunde und auf keinen Fall mehr Mitabeiter.
    Was ist wenn ein Hund den Tierazt braucht…
    Was ist mit Welpen die in den Müll geworfen werden und dann mühevoll wieder aufgepäpelt werden müssen.
    Unser zweiter Hund kam aus einen dt. Tierheim. Das war auch nicht so toll. Sie war total dürr. aber so richtig gesehen haben wir das erst als sie ihre Babys bekommen hatte. Das hatte das Tierheim irgendwie “vergessen” zu sagen.
    Meine Meinung ist: Hauptsache der Hund kommt aus einem Tierheim und nicht vom Züchter!!!!
    Aber als ich meine dünnen und stinkenden Jungs gesehen habe,war klar, ich werde immer wieder einen Hund aus einem südländischen Tieheim nehmen. Man muss es einfach mal gesehen haben….

    #53499
    Anonym
    Inaktiv

    Also ich hatte, nach der langen Suche nach einem geeigneten Hund auch schon die Idee gehabt, einem Hund aus Spanien oder Griechenland bei mir ein zuhause zu geben.

    Wie einige von euch schon berichtet haben, sind die Tierheimmitarbeiter hierzulande oft nicht die freundlichsten und so war es auch bei mir.

    Zwar hatte ich oft sehr viel Mitleid, weil das Tierheim hier in Dresden z.B. wirklich kleine Zwinger hat und es wirklich (selbst für ein Tierheim) furchtbar stinkt (!), aber auf meine Fragen zu den einzelnen Tieren, wurde ich nur auf die “Steckbriefe” an den Zwingertüren verwiesen, auf denen lediglich das Alter der Tiere, das Geschlecht und die Rasse, sowie die Stubenreinheit vermerkt war.
    Von sozialer Verträglichkeit oder anderen Eigenschaften keine Spur.

    Eine Gassi-Runde mit einem Tier zu drehen war auch nicht möglich, man dufte lediglich mit ihm /ihr in den “Freilauf” (und zwar nicht in das große Gegehe, dass ständig leer steht), ein kleines Gehege, gerade mal 20qm groß.

    Ebenfalls als Behinderung im Vermittlungsprozess empfinde ich die Öffnungszeiten vieler Tierheime.
    Mo-Do 13.00 – 15.00 Uhr
    Fr 9.00 – 11.30 Uhr
    (TH-Dresden)
    Selbst für Leute, die lediglich einen Halbtagsjob haben, ist es nicht ohne größeren organisatorischen Aufwand möglich die Tiere zu besuchen.

    Grundsätzlich war ich auch immer dafür den Tieren aus Deutschland den Vortritt zu lassen, wenn es um Tiere aus schlechter Haltung oder TH-Tiere geht, aber unter diesen Umständen kann ich es durchaus verstehen, wenn man sich einen Hund aus dem Ausland holt.

    #55274
    Anonym
    Inaktiv

    Also ob das in irgend einer Art und Weise geprüft wird weiß ich nicht – vielleicht aber ab und zu vom Ordnungsamt der Stadt und dem zuständigen Veterinär.

    Aber grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass es immer zwei “Fronten” gibt.

    Tierheimmitarbeiter und potentielle Tierhalter.

    Und bei beiden ist seltsamer Weise immer recht wenig Verständnis für die andere Seite vorhanden.

    Hier mal Beispiele:
    [URL=http://de.reclabox.com/beschwerde/4003-tierschutzverein-goettingen-und-umgebung-goettingen-keinerlei-interesse-an-vermittlungen-von-tieren]-Beschwerde über das TH-Göttingen[/URL]
    [URL=http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/zeit-fuer-tiere/anwaeltin-tiere-schlangen-im-park-ID1245373154817.xml]-Ein Fall aus dem TH-München[/URL]
    [URL=http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Politik/116188/Tierheim+stellt+sich+der+Kritik.html]-TH-Bremen bezieht Stellung[/URL]

    Natürlich ist kein TH ein Warenhaus und natürlich sollte man sich als Interessent an die Öffnungszeiten halten usw. usf. aber ich würde auch meinen, dass einige Tierheimleitugen etwas vergessen: sie und vor allem die Tiere(!) sind zum Großteil auf das Wohlwollen dieser Menschen und deren Spenden oder Bereitschaft ein Tier aufzunehmen angewiesen!!!

    Deshalb würde ich es mir als Tierheimmitarbeiter zweimal überlegen, bevor ich einem Besucher unfreundilch oder gar pampig begegne.

    *Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus…*

Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 78)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account