Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 68)
  • Autor
    Beiträge
  • #24130
    Anonym
    Inaktiv

    Bobby ist ein Jack-Mix und er bekommt Josera for Kids und wenn er ausgewachsen ist josera Optiness.Er ist quietschfidel,hat ein glänzendes Fell und eine Turbodüse.

    #25868
    Anonym
    Inaktiv

    Trofu??? wie bitte? hier sind so viele Einträge über Fleisch und barf und überhaupt gesundem Futter, wie kann hier dann die rede von TroFu sein? schön das Ihr Hund NOCH gesund scheint mit diesem Futter aber damit es so bleibt würde ich schnellstens das futter umstellen hunde sind fleischfresser und stammen vom Wolf ab, welcher sich heute noch nur von fleisch ernährt. Unser Hund würde dies 100% auch fressen ..wenn er es gekommen würde nur leider sind ihm die Pfoten gebunden, da wir ja für seine mahlzeiten zuständig sind!
    TroFu macht die Nieren kaput, da es dem Körper sooo viel Flüssigkeit entzieht, da ich eine Agilityschule betreibe habe ich jetzt schon mit 2 Leuten Kontakt gehabt, die TroFu füttern und deren 3j. Hunde schlimme Probleme mit der NIere haben…und das in einer so kleinen Gruppe, ich will nicht wissen wie viele Hunde das betrifft. Schaut doch mal bei http://www.naturtiernahrung.de vorbei! Ich hoffe ich konnte Themen zum nachdenken bieten und Ihren Tieren damit helfen.
    lg

    #25878
    Anonym
    Inaktiv

    Naja, ich kenne auch viele Hunde die mit TroFu steinalt geworden sind ?( Ich denke nicht jedes Trofu ist schlecht, und auch nicht jeder kann es sich leisten permanent zu barfen. Gut Zeitgründe lasse ich auch nicht gelten, soviel Zeit muss da sein. Nun is aber für viele zum Fleisch die Alternative TroFu. Und um das beste daraus zu finden, wird hier darüber diskutiert. Nicht jeder der seinem Hund nur unregelmäßig Fleisch gibt bringt ihn (jetzt drastisch gesagt) um oder schadet ihm! Ich füttere meinen Hunden auch TroFu. Ihnen gehts gut. Beiden. Meine Eltern haben ihren Hunden TroFu gegeben. Die beiden sind 13 Jahre alt geworden. Sind leider an Krebs verstorben. Und der hat ja nix mit TroFu zu tun soweit ich weiss. Man muss halt nur darauf achten welche Inhalte in dem Futter sind. Da fängt die Verantwortung an um eben Nierenversagen zu vermeiden. Daher der rege Austausch über Trockenfutter. Und ich möchte meinen extrem vom Wolf abgezüchteten hund nicht unbedingt mit dem Wolf vergleichen. Könnte ein Wolf es sich aussuchen würde er alles fressen, was man ihm hinstellt um nicht jagen gehen zu müssen. Ich hoffe das kommt jetzt nicht als persönlicher Angriff rüber. Ich mag es bloss nicht, wenn jemand mir hier erzählt ich würde meinen Hund krank machen oder ihn nicht lieben, wenn er kein Fleisch bekommt. Habe ich vorhin in einem anderen Beitrag gelesen. Habe ich null Toleranz für. Ich liebe meine Hunde, dafür muss ich sie aber nicht unbdingt mit Fleisch füttern. Er bekommt vernünftiges Trockenfutter, regelmäßgige Mahlzeiten, ab und an auch mal ein Stück Fleisch oder andere Sachen von Tieren, hat ein Dach über dem Kopf, wird tierärztlich versorgt, wenn nötig, bekommt Schmuseeinheiten, ist gut erzogen und bekommt Aufmerksamkeit. Er ist organisch kerngesund laut Test. Scheinbar liebe ich sie trotzdem nicht. Ich schreibe mich in Rage. Tut mir jetzt schon leid aber solche Aussagen bringen mich einfach zur Weissglut! Und sei mir jetzt bitte, bitte nicht böse aber ich lese in dir irgendwie den Staubsaugervertreter von Vorwerk. Die wollen mir auch erzählen das ich meine Gesundheit aufs Spiel setze, wenn ich nicht ihr Produkt kaufe. Das mit dem Fleisch sehe ich im Großen und ganzen ja ein. Es ist gesund und vollwertiger als TroFu. Aber den Vorwurf man liebt sein Tier nicht, oder legt es auf Nierenversagen an darf sich denke ich niemand herausnehmen.
    So ich habe fertig.

    #25883
    Anonym
    Inaktiv

    Lol es gibt wirklich Menschen die denken ich schreibe über barfen um meine MEINUNG durchzusetzten…Hallo? hier geht es um die Tiere und nicht um egoismus oder so! Ich will die Leute vom Barfen überzeugen, da es nun mal das beste für ihr Tier wäre!!! Oder wollen wir jetzt auch alle um steigen und Keckse mit Fleischgeschmack essen, die tiere bekommen es doch auch?
    Der Hund müsste das 6-9 fache am Tag saufen auch MIT eingeweichten TroFu und ich denke das schaft keiner!!! Gegenbeweise gerne!
    Das mit der Niere war nur ein Beispiel, Krebs ist auch oft ein Resultat. TroFu macht auch solche Puren im Körper (sorry hab vergessen wie die genau weisen, findet man aber sicher imnetz) kaput, da es halt trocken ist!
    Es ist auch wissenschaftlich erwiesen das Hunde sowie Katzen, die gebarft wurden mind. 5Jahre länger lebten als andere mit normalen Futter! Und ich finde schon das allein die Tatsache es wert ist zu versuchen und seinem geliebten Tier die 5 Jahre zu ermöglichen!
    Teuer ist es auf keinen Fall siehe http://www.naturtiernahrung.de da muss ich Pogo recht geben wenn man GUTES TroFu füttert, (was ich ja auch als Leckerli gebe) dann würde man weit aus mehr bezahlen. Eine gute TroFu firma ist z.B. BestesFutter und da kostet so ein Sack schon mal seine 70€ und bei Vollfütterung kommt man damit nicht weit!!! :O

    #25889
    Anonym
    Inaktiv

    Achtest du bei deiner Ernährung und der deiner Kinder auch so akribisch auf die gesundheitlichen Aspekte?
    Weißt du bei sämtlichen Nahrungsmitteln die du für dich und deine Kinder kaufst auch so genau, dass da in keinem Fall künstliche Konservierungsstoffe, Farbstoffe etc drin sind? Sind alle Nahrungsmittel aus dem Bioladen? Achtest du da auch so genau darauf, dass du wirklich genügend trinkst?
    Achtest du da auch drauf, dass sämtliches Spielzeug nicht aus China oder so kommt, weil da giftige Soffe drin sein können?

    Wenn du all diese Fragen wirklich mit “JA” beantworten kannst: Hut ab. Dann will ich nichts weiter zu diesem Thema sagen. Aber wenn das nicht der Fall sein sollte, dann gestehe doch bitte manchen Leuten ein, dass sie auch ihrem Hund Trockenfutter geben können, ohne Angst haben zu müssen, dass er deshalb gleich stirbt.

    Achso, das einzigste wo unsere Meinungen anscheinend nicht auseinander gehen ist der Preis. Das glaube ich gern, dass Barfen nicht unbedingt teurer sein muss als teures(nicht unbedingt gleichzusetzten mit gutes) Trockenfutter.

    [I]”Es ist auch wissenschaftlich erwiesen das Hunde sowie Katzen, die gebarft wurden [B]mind.[/B] 5Jahre länger lebten als andere mit normalen Futter!”[/I]

    –> das wäre ja ein Phänomen!!! Wer hat das wissenschaftlich herausgefunden? Also wenn Hunde durchs Barfen durchschnittlich eine [B]mindestens[/B] 50%ig höhere Lebenserwartung hätten, dann würden wohl die Trockenfutterkonzerne pleite gehen!

    #25894
    Anonym
    Inaktiv

    tja es wissen nur nicht alle das sie mit barf ihrem tier lebenschenken könnten!und dann gibt es immer wieder menschen die denken, das wenn sie ihrem hund irgend einen kecks geben, diesem etwas gutes zu tun (was ja nicht der fall ist)!
    Also meine Mutti achtet sehr auf unsere Ernährung. und es ist wirklich so das unsere Hunde 1000mal besser ernährt werden als viele menschen ..aber was soll daran falsch sein? Der Hund kann mir nicht sagen “ich möchte bitte gesund ernährt werden” deshalb denke ich sollten wir diesem die möglichkeit geben gesund zu leben!!!Vorallem weil es leichter ist als bei uns menschen…seiten man hat mit dem dickkopf anderer zu kämpfen -.-!

    #25895
    Anonym
    Inaktiv

    Nein TroFu (gutes) würde nicht pleite gehen, da ich( leider) noch keinen ersatz für leckerlis gefunden habe!!!

    #25898
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Stadthunde!

    ERSTMAL!

    @NIKITA und CHARLY!

    ICH STIMME EUCH 100%IG ZU!!!

    Diese Trockenfutter hin, Barfen her Diskussion ist wirklich langsam seeehr überstrapziert finde ich. Jeder soll seinen Hund so ernähren, wie er es möchte!!!! Und das muss einfach akzeptiert werden! Barfer sollen barfen und Trockenfuttergeber sollen Trockenfutter geben! Genauso wie sie es für richtig halten. Jeder der hier ist liebt seinen Hund, spielt doch keine Rolle was er füttert. Schon allein wenn jemand hier bei den Stadthunden mitmacht und hier einige Fragen zu seinem oder anderen Futtermitteln stellt, zeigt doch, dass er sich um die Ernährung kümmert und sich darüber Gedanken macht. Hat man sich nach ausgiebiger Recherche nachher entschieden, wie Charly, dann ist das doch super, dass man eine gute Lösung für sich und seinen Liebling gefunden hat. Wenn man dabei ein gutes Gefühl hat und der Hund sich super entwickelt, dann wird es schon das richtige sein.

    Zum Thema: “Barfer zwängen anderen Hundehaltern das barfen auf” kann ich nur sagen, dass mir das in den letzten Forenbeiträgen auch aufgefallen ist. Aber das ist genau das gleiche, nervige Thema wie: “Was? Du hast einen Hund vom Züchter? Dabei warten doch so viele andere Hund im Tierheim auf jemanden (wie unverantwortlich)”. Ich hab zu diesem Thema auch mal einen langen Beitrag geschrieben. Ich hab mich damals irgendwann richtig schlecht gefühlt, weil grundsätzlich wenn dieses Thema aufgekommen ist, immer einer da war der gesagt hat: “Die armen Tiere aus dem Tierheim”.

    Es ist glaube ich hier niemanden im Sinne, den anderen ein schlechtes Gewissen oder Gefühl zu geben, nur weil man sich einen Hund vom Züchter geholt hat, oder weil man nicht barft, sondern Trockenfutter gibt. Aber ich habe mir nachher diese vorwurfsvollen Kommentare nicht mehr anhören können und hab dann einfach mal Dampf abgelassen.

    Ich denke auch das Barfen das Beste ist, aber das Trockfutter das Leben eines Hundes rapide verkürzt, krebserregend ist und dass es suuuper schlecht und giftig für die Hunde ist das denke ich auch nicht! Man sollte da echt nicht übertreiben. Es kommt immer auf das Trockenfutter an, das man füttert. Es gibt tatsächlich unmengen von Schrott an Trockenfutter auf den Markt, wo man echt die Finger von lassen sollte, aber wer sich gescheit informiert und vielleicht sogar ein paar Ernährungs-Vorträge von guten Hundetrainern besucht, so wie ich es zum Beispiel gemacht habe, dann findet man auf jedenfall das richtige für sich und seinen Hund!

    Ich persönlich füttere relativ abwechslungsreich. Oft auch ein qualitativ und inhaltlich sehr gutes und preiswertes Trockfutter mit dazugehörigem Nassfutter. Aber ich koche auch gerne mal Fleisch ab mit Reis oder Kartoffeln oder Nudeln. Er bekommt auch mal ein Ei mit Schale, eine abgekochte Karotte oder ein bisschen Haferbrei mit körnigem Frischkäse. In dem Vortrag den ich besucht habe, habe ich gelernt, was mein Hund fressen darf und was nicht, deshalb gibt da ja auch einige Möglichkeiten.

    Was ich mit diesem Therad nochmal sagen und betonen möchte ist: Liebe Barfer, es ist schön, dass ihr barft, weil ich glaube das es sehr gut für den Hund ist, aber behauptet nicht, dass wirklich qualitativ gutes Trockenfutter scheiße, oder schädlich oder gar tödlich für den Hund ist. Das ist nämlich Quatsch. Wenn ihr die Trockenfutterfütterer wirklich überzeugen wollt, dann macht es nicht, indem ihr sagt: Wenn ihr weiterhin so füttert, gehen eure Hunde ein, oder behauptete nicht wir würden unsere Hunde nicht genug lieben um sie, wie ihr meint, richtig zu ernähren. Bitte!

    So lange es meinen Hund gut geht, er sich toll entwickeln und er gesund und agil ist, dann würde ich genauso weiterfüttern, wie ich es immer gemacht habe, ob ich jetzt barfe oder Trockenfutter gebe!

    So, ich hoffe, dass sich diese schon zu oft diskutierte Diskussion, die sowieso niemals zuende gehen wird, damit erledigt ist. Alle die hier sind wollen Spaß haben, sich austauschen und vielleicht ein paar Tipps bekommen, aber was sie nicht bekommen wollen ist eine unschöne und übertriebe Unterstellung und damit ein schlechtes Gewissen. Meine Meinung.

    Liebe Grüße, und bitte keinen Streit mehr 🙁

    Euer Murphy mit Frauchen Anica!

    #25901
    Anonym
    Inaktiv

    Doch! Ich streite nicht so ein quatsch. ich finde nur die tiere haben es verdient das ihre menschen wissen, was gesund ist und was nicht! Und natürlich geht das Tier irgendwann an dem falschen futter kaput ist doch wie mit rauchern oder so!
    Und wer sein Tier liebt, dem sollte auch was an der gesundheit liegen.

    Außerdem schmeckt das fleisch dem Tier ja auch am besten ist ja nicht so das wir ihm was egelikes geben!
    …ich verstehe nun mal nicht was daran so falsch ist seinem Tier was gutes zu tun …schon allein weil nur der wille des Halters dazwischen liegt!!?
    und weil sich beschwert wird das es hier um TroFu gehen soll ok: also al Leckerli geben ich Bestesfutter weil es nun mal das mir bekannte beste TroFU ist und eine geringe menge TroFu das Tier wirklich nicht umbringt!
    I
    und noch mal ich möchte hier keinen streit oder so ich glaube auch das alle die hier sind ihr tier lieben ..nur kann ich es nicht mit meinem gewissen vereinbaren wenn diese tiere kein gesundes futter gekommen weil das ego des halters zu groß ist!!!
    also lg ^.^

    #25904
    Anonym
    Inaktiv

    [quote][quote_head]Zitat von Demen vom 29.04.2009 13:19[/quote_head]Und wer sein Tier liebt, dem sollte auch was an der gesundheit liegen.[/quote]
    Lieber Demen,

    aus diesem Satz würde ich jetzt (und da bin ich sicher nicht die einzige) wieder schließen, dass du meinst, dass ich meinen Hund nicht liebe, weil ich ja Trockenfutter füttere, was ja deiner Meinung nach schlecht für die Gesundheit des Hundes ist. Akzeptiere doch einfach unsere Meinung, dass wir das nicht finden. Es gibt wie ich bereits gesagt habe, sehr sehr viele Trockenfutter, die wirklich nicht gut sind. Ich aber benutze eines was mir von vielen Menschen und Hundeerfahrenen empfohlen wurde. Murphy frisst es gerne, entwickelt sich toll und ist super gesund und agil. Sein Kot sieht auch immer sehr gut und für die Menge die er jeden Tag frisst, kommt sehr wenig hinten wieder raus. Was bedeutet, dass die Inhaltstoffe qualitativ sehr hochwertig sind! Ich tue meinem Hund etwas Gutes mit dem Futter, weil ich einfach an ihm erkenne, dass er zufrieden und glücklic damit ist. So gut kenne ich meinen Hund nämlich und so SEHR LIEBE ICH IHN, dass ich sofort merken würde, wenn ihm das Trockenfutter schaden würde.

    Wie gesagt füttere ich auch gerne mal ein Stück Fleisch und Kartoffeln und Reis und alles mögliche was ihm gut tut, aber einen Unterschied zum Trockfutter bemerke ich nicht.

    [quote][quote_head]Zitat von Demen vom 29.04.2009 13:19[/quote_head]…ich verstehe nun mal nicht was daran so falsch ist seinem Tier was gutes zu tun …schon allein weil nur der wille des Halters dazwischen liegt!!?[/quote]
    An der Bemerkung erkenne ich schon wieder einen Wink mit den Zaunpfahl, dass ich meinen Hund mit dem Trockenfutter nichts Gutes tue. Ich tue meinem Hund was Gutes. Jeden Tag immer wieder. Das kannst du mir ruhig glauben. Weiß du, ich verstehe dich ungefähr so, dass du meinst: Ich würde mein Tier quälen, nicht auf seine Gesundheit achten, oder ihm nichts Gutes tuen, weil ich ihm ANGEBLICH das falsche Futter füttere und nicht wie du barfe.

    Barfen ist toll, aber, ich barfe ja zum Teil auch! Ich spreche hier wahrscheinlich für mehrere Leute, wenn ich dich bitte nicht zu behaupten, dass ich mein Tier nichts Gutes tue, nur weil ich mal sehr gutes Trockfutter füttere.

    [quote][quote_head]Zitat von Demen vom 29.04.2009 13:19[/quote_head]ich glaube auch das alle die hier sind ihr tier lieben ..nur kann ich es nicht mit meinem gewissen vereinbaren wenn diese tiere kein gesundes futter gekommen weil das ego des halters zu groß ist!!![/quote]
    Wenn ich deine Beiträge lese, dann kommt das immer so rüber, als ob ich meinen Hund vollkommen unartgerecht halte und versorge, dass meine Fütterungsmethode fast schon an Tierquälerei grenzt. Und das ist einfach vollkommen übertrieben! Ich akzeptiere deine Meinung, das barfen für dich das Beste ist. Ich finde auch gut, dass du dafür wirbst, aber ich finde deine versteckten Vorwürfe und Kritiken gegenüber den Menschen die gutes Trockfutter füttern nicht in Ordnung, ich hoffe dass kannst du irgendwie nachvollziehen. Da ich grundsätzlich deine Meinung aber akzeptiere (denn ich akzeptiere jede Meinung), hoffe ich dass du unsere, oder speziell die Meinung der Trockenfutterfütterer auch akzeptierst. Du sagst, Barfen ist gesund. Das finde ich auch. Du sagst Trockenfutter ist unverantwortliche Tierquälerei (sry, so kommt das leider bei mir rüber)I. Das finden ich nicht! Ich nämlich habe mich sehr ausführlich über Trockenfutter informiert und das gefunden, was am besten zu mir und meinen Hund passt. Es geht ihm gut und er ist gesund. Ich würde kein anderes Trockenfutter mehr füttern. Ich bin der Meinung, dass es meinen Hund sehr gut dabei geht. Ich hab durch meiner ausführlichen Recherche und meinen Gang zu einem sehr guten Ernährungsvortrag für Hunde (in der Barfen selbstverständlich auch Thema war) sehr auf die Gesundheit meines Hundes geachtet. Das habe ich getan, weil ich ihn liebe und weil ich ihm Gutes tuen will. Und ich weiß, dass ihm das Futter gut tut und dass es ihm in seiner Gesundheit nicht schadet, das würde ich nämlich sofort bemerken, weil ich ihn kenne und weil ich ihn verstehe. Mein Hund ist mir das wichtigste auf der Welt und ich würde niemals zulassen, dass ich ihm schlechtes Futter verabreiche!

    Ich habe mir mit Murphy einen Traum erfüllt, ich würde alles für meinen Hund tuen und ihn niemals Dinge geben, die ihn krank machen. Er steht bei mir immer an 1. Stelle. Er ist für mich nicht nur ein Hund, sondern mein Freund und mein Partner. Ich würde sogar selbst sein Nassfutter essen, so überzeugt bin ich davon. Ich glaube von Egoismus kann man hier wirklich nicht sprechen. Deshalb akzeptiere bitte unsere beziehungsweise meine Meinung, dass ich meinem Hund mit meinem Trockenfutter nicht krank oder minderwertig mache. Oder dass ich ihm damit eventuell mit Absicht nichts Gutes tue und seine Gesundheit gefährde, danke.

    Liebe Grüße,
    Murphy und Frauchen Anica

    #25905
    Anonym
    Inaktiv

    Hossa, hier gehts ja ab.
    Was ich nur nochmal betonen wollte: Sowohl Demen als auch ich habe nicht behauptet, dass ALLE Trofus fürn Allerwertesten sind. Natürlich gibt es auch da Hersteller, die keine ekligen Abfälle verwursten und alle möglichen Zusatzstoffe hinzufügen, damit der Mist auch schmackhaft wird. ABER ich würde mal behaupten, dass mindestens 70% der überzeugten TroFu-Fütterer eben kein hochwertiges TroFu füttern sondern schön bequem solches, was man im Supermarkt bekommt. Gegen die anderen 30% (meine eigene Schätzung und bitte nicht drauf festnageln), die beim TroFu tatsächlich auf die Qualität achten und nicht zu sehr auf den Preis achten oder wie einfach das Futter zu beschaffen ist, hat keiner was gesagt. Nur mal zur Klarstellung.
    Ich glaube Demen will, wenn auch etwas ungestüm, einfach darauf hinweisen, dass die Discounter-Sorten wirklich nichts taugen (na holla, mit 4 bis 15% Fleischanteil – wie soll das auch gehen?) und dass man damit seinem Hund wirklich nichts Gutes tut.
    Pogo hat 7 Jahre lang solches Futter bekommen und hört hört ich gebe tatsächlich zu: er hatte keine schwerwiegenden gesundheitlichen Beschwerden. Im siebenten Jahr haben dann die Nieren mal kurzzeitig versagt – ob das nun auf die Fütterungsart zurückzuführen ist oder auf andere Umstände, das vermag ich nicht zu sagen. Ich jedenfalls hab mich danach entschieden (er sollte ja eh Schonkost mit Reis und Huhn bekommen), auf Teilbarf umzusteigen und zusätzlich hochwertiges Dosenfutter zu fütter, welches man nicht im Laden erhält es aber dafür aus biologischem Anbau stammt und schonend verarbeitet wird. Aber das nur mal am Rande.

    Was die Aussage angeht, dass Hunde den Mageninhalt eines erlegten Tieres mitessen würden, das stimmt nicht so ganz. Wenn man freilebende Wolfs- und auch Hunderudel beobachtet, so fressen sie zu allererst die Teile des Tieres, die am gehaltvollsten sind. Mageninhalt und andere recht wertlose Sachen, verschmähen sie zunächst. Sowas wird nur gefressen, wenn Not am Hund/Wolf ist – bevor man eben verhungert. Lest euch mal Studien über freilebende Hunde durch und vergleicht mit dem, was ich hier schreib 😉

    #25906
    Anonym
    Inaktiv

    … dem Text von Murphy kann ich 100%ig zustimmen. Das kommt nicht nur bei dir so an, bei mir auch. Wie gesagt, dein Text spricht mir wirklich aus der Seele!!

    #25910
    Anonym
    Inaktiv

    @Pogo!

    Ja du hast auf jedenfall Recht Pogo. Leider gibts es viel zu viel Schrott Trockenfutter im Laden, aber deswegen führen wir hier ja auch so heiße “Trockenfutter-Diskussionen”, damit die restlichen 70% erkennen, dass sie womöglich, im wahrsten Sinne des Wortes, Mist füttern und dadruch vielleicht das Futter wechseln. Ich habe mit meinem Beitrag auch für die momentanen 30% gesprochen, die wirklich ein qualitativ gutes Trockenfutter füttern. Ich bin einer dieser Leute sie sich wirklich, wirklich Gedanken über das Trockenfutter gemacht hat und fühle mich deshalb durch Demens ungestümen Kritik und Vorwürfe etwas angegriffen und finde immer noch, dass das alles sehr übertrieben klingt. Ich akzeptiere jede Meinung und will einfach, dass man meine und die Meinung anderer ebenfalls akzeptiert und diese Akzeptanz erkenne ich in Demens Beiträgen leider einfach nicht.

    Liebe Grüße,
    Murphy mit Zweibeiner

    P.S.: @Charly: Danke Kumpel, ich hab gehofft, dass ich mit dem Text dir und anderen aus der Seele spreche!

    #25911
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Ihr Lieben,

    jetzt muss ich doch mal eben dazwischen bellen 😉

    Wir begrüßen es herzlich, wenn Hundefreunde sich zu allen erdenklichen Themen hier im Forum austauschen, und umso mehr, wenn sich daraus positive Anregungen für das Leben unserer Vierbeiner ergeben.

    Allerdings gibt es einfach Themen, die drohen, in einen doch recht emotional geführten Glaubenskrieg aus zu ufern, und die Dauerkontroverse Barf/Industriefutter ist eines dieser Themen.

    Sicherlich ist eine vernünftige Ernährung sehr wichtig in der Hundehaltung – ebenso wie viele, viele andere Aspekte. Und sicherlich haben wir alle gemeinsam, dass wir eine vernünftige Hundehaltung anstreben.

    Halten wir doch bitte als gemeinsamen Nenner fest, dass sich Hundehalter über eine sinnvolle und hochwertige Ernährung eingehend informieren sollten, und streben eine friedliche Ko-Existenz an 😉

    Wir alle tragen die Verantwortung für unsere Hunde und versuchen nach Kräften, ihr gerecht zu werden. Keiner von uns ist perfekt und es hat auch noch niemandem geschadet, sich zu informieren und seine Entscheidungen zu hinterfragen, aber: Hier soll sich niemand für seine persönlichen Entscheidungen an den Pranger gestellt fühlen!

    Wer möchte, kann hier gerne mitteilen, wie er füttert und welche Vorzüge er darin sieht. Aber bitte bleibt dabei sachlich.

    Von Missionierungen, Moralpredigten und Polemik bitten wir dringend Abstand zu nehmen, so gut gemeint sie auch sein mögen. (Ich kann wohlmeinenden Eifer in gewissen Maßen nachvollziehen, kann aber aus persönlicher Erfahrung sagen: damit bewirkt man in den allermeisten Fällen eher das Gegenteil.)

    Also: Peace und so! 🙂

    Liebe Grüße,
    Jule

    #28307
    Rolf Hoffmann
    Teilnehmer

    hallo zusammen, wir füttern unseren beiden süssen, orijen oder acana. das besteht meistens aus 60-70% Eiweis und 30-40% aus obst,gemüse und kräuter.GETREIDEFREI ! die hunde sind sehr damit zufrieden und wir auch, weil wir sie nicht mit unnötigen getreide füttern und sie davon auch nicht dick werden. =)

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 68)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account